Bratpfannen ohne Fett


Ich war auf einem Flohmarkt. Dort war ein Händler, der Pfannen aus der Werbung anbot, die kein Fett benötigten. Als ich ihn ansprach sagte er mir er würde trotzdem einen EL Olivenöl verwenden für den Geschmack. Ich habe erst mal gekauft, weil auch sonst keiner dort etwas kaufte. Wie sind Eure Erfahrungen mit solchen Pfannen aus der (angeblich) TV werbung?


Die Pfanne hättest du dir eigentlich sparen können. Braten ohne Fett funktioniert mit jeder gut beschichteten Pfanne.

Bei Hackfleischgerichten brate ich ohne weitere Fettzugabe, dann das ist meist fett genug.

Pfanne heiß werden lassen, bis sie qualmt, Hackfleisch rein und anbraten lassen. Das austretene Fett schöpfe ich ab und koche dann normal weiter.
Das leckere Röstaroma bleibt bestehen.
Bei Frikadellen allerdings lasse ich das ausgetretene Fett drinne.

Bei Kurzgebratenem oder Fleisch zum Anbraten gebe ich immer einen EL Öl mit hinzu. Mir würde das leckere Röstaroma fehlen.
Ein Stück Fleisch, dass ohne Fett angebraten oder gebraten wurde schmeckt für mich langweilig. Habe ich mal probiert, ähh nee. Nicht meins

Wenn du auf Fett verzichten musst oder möchtest, kannst du das Bratgut auch mit Öl einpinseln und dann braten.


Glaube mich erinnern zu können, das man beschichtete Pfannen nicht so sehr heiß werden lassen sollte.

Hier der letzte WDR - Test .


Tja, da hat wohl jede/r seine Vorlieben und Erfahrungen. Ich kaufte mal zur Probe eine kleine Pfanne mit Keramikbeschichtung, und war davon so angetan, dass ich jetzt auch eine große habe. Meine Argumente: keine Gefahr des Überhitzens, kratzunempfindlich, wird sicher länger halten als jene Teflonbeschichteten -tatsächlich wirklich ganz ohne Fett benutzbar; z.B. für Spiegelei und Co. Sicher ist Fett ein Geschmacksträger, aber man ist auch mal froh, ohne auskommen zu können.
Egal, wie der WDR-Test ausfiel.


Zum Thema "ich tue da einen Löffel Olivenöl für den Geschmack rein". Mit Oliveöl sollte man nicht braten, da man dieses nicht zu hoch erhitzen sollte. Da ist Rapsöl besser.

@Dahlie: Hab auch schon mal über eine Keramikpfanne nachgedacht, AAAAABER, was ist wenn das Ding mal runter fällt?


Zitat (Ela1971 @ 18.08.2012 16:29:06)

@Dahlie: Hab auch schon mal über eine Keramikpfanne nachgedacht, AAAAABER, was ist wenn das Ding mal runter fällt?

Ist doch nur Keramikbeschichtet ;)

Aber warum kann man mit Olivenöl nicht braten?

Zitat (Ela1971 @ 18.08.2012 16:29:06)
Zum Thema "ich tue da einen Löffel Olivenöl für den Geschmack rein". Mit Oliveöl sollte man nicht braten, da man dieses nicht zu hoch erhitzen sollte. Da ist Rapsöl besser.

Das mag fürein ige Sorten Olivenöl gelten. Ds sollte man wirklich nur für kalte oder nur kurz erhitzte Speisen benutzen.

Aber es gibt auch raffinierte Olivenöle, mit denen kann man problemlos Frittieren. Natürlich gehen durch den Raffinierungsprozeß einige wertvolle Inhaltsstoffe verloren.

Erklärung und tipps:

http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/66,...der-Kueche.html

Zitat (wurst @ 18.08.2012 16:33:44)
Ist doch nur Keramikbeschichtet ;)


Dat weiß ich auch. Mich würde halt interessieren ob die Beschichtung abplatzt, wie das bei einigen anderen Beschichtungen auch passieren kann.

Ist zu erwarten, daß was von der Keramikbeschichtung abplatzt. Aber wie oft läßt man eine Pfanne fallen? Wahrscheinlicher ist, daß bei einem Temperaturschock die Beschichtung ruiniert wird. Mit Wasser ablöschen sollte man in so einer Pfanne nicht.
Aber auch eine Pfanne mit Abplatzern läßt sich weiterverwenden. In meinem Elternhaus gabs so eine beschadigte Pfanne, die kannte ich gar nicht anders; also mindestens 16 Jahre erfüllte die auch so ihren Dienst.


Danke Dudelsack, diese Infos habe ich gesucht.
Mir ist nicht erst ein Mal eine Pfanne hingefallen (keine befüllte). Wenn man diese Teile aber nicht mit Wasser ablöschen sollte, dann sind se nix für mich.


Ich habe keramikbeschichtete Pfannen und auch einige Töpfe,
etwa seit drei Monaten.
In die Pfannen gebe ich ca. einen Esslöffel Öl. Muss aber nicht sein.
Klappt wunderbar. Zugießen tue ich nur Wasser aus dem Wasserkocher,
muss ja nicht kochend sein, nur warm. :)
Was mir aber sehr negativ auffällt, bei den Pfannen und Töpfen: :(
Sie brauchen länger zum Kochen und Braten, allerdings brennt auch nichts an.
Man muss halt überlegen, was einem am wichtigsten ist.

LG Urseli


Zitat (Eifelgold @ 18.08.2012 08:38:29)
Die Pfanne hättest du dir eigentlich sparen können. Braten ohne Fett funktioniert mit jeder gut beschichteten Pfanne.


:daumenhoch:

Die Toepfe und Pfannen von Gastrolux sind auch zu empfehlen.


Das kann ich nur bestätigen! Bin damit auch sehr zufrieden...


Jetzt in der Vorweihnachtszeit kommen ständig die Werbeangriffe für Pfannenkäufe im TV. Der Renner: Keramik! Kein Fett, kein Anbacken, kein Putzen....! Mit diesen Teflon usw. beschichteten Pfannen bin ich nie richtig glücklich geworden, also, vllt. ist das jetzt was. Aber in der heutigen Zeit bin ich extrem mißtrauisch geworden, jeder und überall will einem was andrehen. Also Tante Google interviewt. Fazit, auf den Punkt gebracht: es gibt nur eins - das was die Gastronomie auch nimmt - die gute alte Eisenpfanne. - Knock on wood, haben wir doch irgendwo? Ja, da ist sie. Eine 20 er, schön schwarz eingebrannt. Das war der Grund, sie wegzulegen, der alte Siff... Nun fleißig weitergelesen und jetzt weiß ich, das muß so sein. Eingebrannt nennt man das. Wegen der langen Standzeit heiß abgespült und mit Drahtschwamm und Pril behandelt - nicht viel. Dann den Einbrennvorgang mit Rapsöl,Kartoffelscheiben und Salz durchgeführt. Abkühlen lassen, die dunklen Kartoffeln weg, heißes Wasser drüber und mit Krepp trockengerieben. Das wars. Nie wieder Pril und die ganze Putzkolonne.
Abends gab es Spiegelei. Die hatte ich so kross und schön schon ewig nicht mehr. Nichts ist angehangen, flutschten auf den Teller . Nächster Test: Stielkotelette extra dick. Panieren? Ja, probieren wir. Und was soll ich sagen? Wie sie meine Großmutter machte . Jetzt werde ich mir noch ne große Eisenpfanne kaufen und der angesammelte Mist geht in den Container. Mein Gußcaserolle kommt auch wieder zum Einsatz. Fett? Ja doch. Wie mir der Kardiologe sagte, das braucht der Mensch. Übrigens haben meine Testgerichte den Löffel Fett nicht eingesogen, wenn man es nicht will, dann eben wegkippen.

Bearbeitet von babalu am 13.12.2013 17:09:35


Eisenpfannen finde ich auch nicht schlecht, nur für mich sind die Pfannen zu schwer - leider. :(


Habe Eisen (Für den Gasgrill) und eine Keramikpfanne (für den Herd). Und ich liebe beide. Die Keramik ist so schön leicht zureinigen. Nur mit nem Krepp auswischen, und schon ist sie wie neu. Und ich koch auch schon fast ein Jahr damit. Habe jetzt ne zweite kleinere, und mal sehen, ob die Pfannen-Herde noch wächst.


Bei neuen Pfannen steht manchmal auf dem Etikett max 180° manchmal auch 250°.
Mit einem Wort : Zum heißen Anbraten nicht geeignet. :ach:
Das gilt für fast alle antihaft beschichteten. :ruege:
Bei Übertemperatur entstehen der Gesundheit abträgliche Schadstoffe. :ruege:
Keramik, Email, Silagan und Gußeisen ist also für gesundes Essen geeignet.
:applaus:


Ich habe seit ca. 6 Monaten 3 verschieden grosse Keramikpfannen, die ich liebe.

Problem, was mich mit einem Gasherd zwar nicht trifft: Zumindest die große Pfanne wölbt sich bei Hitze, und die hat's ja auf einem Herd manchmal, in der Mitte nach oben, das sieht man gut, weil sich das Fett (natürlich nur, wenn welches benutzt wird :ph34r: ) am Rand sammelt.

Für Nutzer mit Induktionsherd oder Glaskeramikfeld sind die billigeren Keramikpfannen also nicht unbedingt geeignet, da sollte ja die ganze Fläche gleichmässig erhitzt werden und eben nicht nur der Rand...

Bearbeitet von baertel am 19.12.2013 10:30:33


Da muß ich ' baertel ' beipflichten.
So eine preiswerte, dünne, und leichte Keramikpfanne habe ich auch zum Erproben erworben.:hmm:
Fettfrei : darf. :sarkastisch:
Auf Glaskeramikfeld : na eher eine . . :ruege: .
Klassische E-Herdplatte : so leidlich. :ach:
Die Pfanne wölbt sich in der Mitte nach unten, Mitte heiß und der Rand kühler. :ruege:
Also lieber die schwere emailierte, eiserne Pfanne.

Bearbeitet von alter-techniker am 19.12.2013 16:06:22


Ich koche seit 1 1/2 Jahren auf Induktion. Da meine über 20 Jahre alten Töpfe und Pfannen nicht induktionsgeeignet waren, war also ein Neukauf fällig. In einem Haushaltswarengeschäft wurde ich pfündig. Dank der sehr guten Beratung, bin ich jetzt in Besitz von Töpfen und Pfannen mit Keramikbeschichtung, und möchte sie nicht mehr missen!! Hatte auch noch das Glück, das Set zum halben Preis zu bekommen!!

Dank Induktion sind die Töpfe und Pfannen sehr schnell heiß. Und es gibt keine Probleme, wenn ich in den heißen Topf kaltes Wasser zu gieße! Auch die Röstaromen lassen sich wunderbar ablösen!

Mein Fazit. Lieber in ein Fachgeschäft (Kaufhäuser, oder in Haushaltswarengeschäften) gehen, als der Werbung auf TV-Werbung herein zu fallen!!!

Außerdem schwärme ich für Gusseisen!! Habe eine Bratpfanne, die über 20 Jahre Jahre alt ist, und einen Gänsebräter aus Gusseisen, die ich liebe!! Die Bratkartoffeln in der Pfanne sind ein Traum! Und wenn bei mir für 8 Personen Grünkohlessen angesagt ist, leistet der Gänsebräter mir die besten Dienste!!!


Alles ist weg, diese ganzen Teflon usw. Der Pfannenpark ist erweitert worden: 1 Creuset Guss emailliert mit deren Spezial und eine Guss Non Name aus der Bucht. Dank Chefkoch und andere Berater bin ich jetzt informiert, wo es lang geht. Die Patina ist angesetzt und ich brauche nur 1 Löffel Öl, wem es zu fett ist, dann eben wegkippen. -
Inzwischen habe ich eine Reha mitgemacht incl. mehreren Ernährungskursen. Der Körper braucht Fett, man muß ja nicht pfundweise reinschlingen. Die meisten Menschen ernähren sich aber falsch: Süßigkeiten mit hohem Fettgehalt, Fertigfraß, jeden Tag Burger und Fleisch - das kann nicht gut gehen.

Bearbeitet von babalu am 04.01.2014 18:54:40


Zitat (wollmaus @ 04.01.2014 16:58:07)
Mein Fazit. Lieber in ein Fachgeschäft (Kaufhäuser, oder in Haushaltswarengeschäften) gehen, als der Werbung auf TV-Werbung herein zu fallen!!!

Und nicht der Werbung trauen, die die billigeren Pfannen als "unkaputtbar" anpreist. Man kann auch eine Keramikbeschichtung wunderbar zerschneiden (äähm, bei einer meiner Pfannen hat's prima geklappt, obwohl ich das nicht vorhatte)... :pfeifen:

Davon abgesehen bleibe ich dabei: Ich liebe die Dinger.

In unserer Stadt mit 70000 Einwohnern gibt es kein Fachgeschäft mehr. Bei Kar... habe ich neulich mal zur Info geschnuppert, nix dabei, Kauf... & Co dto. Im übrigen null Beratung, es geht um Umsatz max, nicht mehr und nicht weniger. Da informiere ich mich lieber in den Foren, da wirst du geholfen, ha, ha und kaufe dann bei Ama... oder ebay. Die Zeiten haben sich geändert, bald geht alles nur noch online.

Schönen Sonntag noch,

die Creuset läuft schon warm.

Bearbeitet von babalu am 05.01.2014 11:47:53



Kostenloser Newsletter