Kann der Vitaminbedarf duch Pillen gedeckt werden? Tricks der Pharmaindustrie


Heute lief auf NDR 3 eine interessante Doku mit dem Thema: Tricks der Pharmaindustrie

In jeder Zeitschrift werden Unmengen von Produkten (alle möglichen Vitaminpräparate - z.B. A, B, C, D, Kalzium, Magnesium usw.) teuer angeboten Es wird uns eingeredete, dass unser Körper sie unbedingt braucht, um gesund zu bleiben. Im Beipackzettel ist sogar aufgeführt, das manche Vitamine sogar mit 200 % (!) den täglichen Bedarf decken.

Dabei ist eine Überversorgung sogar schädlich und kann zu schweren Krankheiten führen, weil - wie immer angenommen - dies vom Körper nicht wieder ausgeschieden wird.

Ein Test mit Passanten (es wurde eine Blutuntersuchung vorgenommen), die keine Vitaminpräparate genommen hatten, zeigte, dass ihr Körper mit allen Vitaminen bestens versorgt war. Bei einigen wurde lediglich ein unerheblicher Vitamin D-Mangel festgestellt. Da hilft mit Sicherheit auch ein Spaziergang in der Sonne.


Fazit: Spart lieber das Geld für teure Vitaminpillen und holt Euch die Vitamine aus unserem Obst und Gemüse.
Verdienen tun nur die Apotheker/in.

Durch diese Sendung bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass mein Vitaminbedarf für den Tag mit einer halben Paprika und einer Apfelsine vollens gedeckt ist.


Zitat (Kassandra-49 @ 26.08.2012 19:57:17)


Durch diese Sendung bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass mein Vitaminbedarf für den Tag mit einer halben Paprika und einer Apfelsine vollens gedeckt ist.

hmmm...wie schoen fuer dich... :blink:

gruss :blumen:
shewolf

hier ist die Sendung in der Mediathek, die ich nur empfehlen kann.


Neu ist die Erkenntnis nicht, dass diese Pillen oft kontraproduktiv und vor allem minderwertig sind Obst und Gemüse gegenüber, aber es ist gut, dass dies endlich mal breiter gestreut wird. :blumen:


Die Vitamine waren nur in einem kleinen Teil der Sendung behandelt worden.

Unter anderem wurde die mangelhafte Beratung der Apotheker angeprangert.

Es müsste eigentlich jeder Wissen, dass der Vitamin C-Bedarf mit einer halben Paprika oder einer einzigen Orange für einen Tag gedeckt ist.

Auch lassen sich die Verbraucher von der Pharmazie zu leicht beeinflussen. Interessant ist der ganze Schwindel der da betrieben wird. Allein Medi..... enthält 18 % Alkohol und danach kann man sich gesund schlafen. Da trink ich lieber eine Flasche Bier. Und die ganzen Halspastillen helfen ohnehin nicht.....und und und.

Wer den Film anschaut und kapiert, spart in der Zukunft viel Geld.


Zitat (labens @ 26.08.2012 22:21:47)
Unter anderem wurde die mangelhafte Beratung der Apotheker angeprangert.

Das war zum Teil auch berechtigt. :)

Aber, wer die Schmerzmittel haben will, hat gelernt, dass er eben verschiedene Apotheken aufsuchen muss, dann hat er auch die gleiche Menge, ohne große Erklärung oder irgendwelche Geschichten, die der Apotheker nicht nachprüfen kann.

Das gilt auch für das Migränemittel, wer es haben will, wird in der nächsten Apotheke eben sagen, dass es für ihn/sie selbst ist.

Zu den Vitaminpräparaten: in den meisten Fällen echt überflüssig, OK. Aber es gibt eben nicht nur Vitamin C......... und nicht alle Menschen ernähren sich ausgewogen.

Das echt teure Orthomol (weiß jetzt nicht mehr genau welches es war) hat mir mein GG auch erst gegönnt, nachdem ich vom Arzt ein grünes Rezept anschleppte und es hat mir in diesem Fall geholfen. (Ich hatte mir aus den Tropen was "Feines" mitgebracht und war nach 4 Wochen immer noch so schlapp, dass ich die Spülminna nur mit Pausen ausräumen konnte.)

Paracetamol ist echt nicht das Mittel der Wahl bei Fieber und Schmerzen, allerdings bei Urlaub in tropischen Ländern das einzig mögliche um evtl. Fieber zu senken und vor Ort auch nicht immer erhältlich.

Meine Tochter muss immer einen Warnzettel dabei haben, dass sie bei Paracetamol Gefahr läuft, einen anaphylaktischen Schock zu bekommen (Schleimhautablösung). Soviel zur Harmlosigkeit oder Allzwecktauglichkeit.
In NL ist oft die Rede von einem "Paracetamollchen"....
Ich finde, keines der Mittel, auch Ibuprofen oder sonstwas, sollte gutgläubig, was Gefahr von Nebenwirkungen betrifft, angewendet werden.


@dahlie: Bei einer Paracetamolallergie, sollte man sich natürlich mit dem Arzt absprechen. In der Sendung ging es ja lediglich um freiverkäufliche Arzneimittel. Bei der von mir ja auch nur sehr beschränkten Paracetamolempfehlung handelt es sich um eine Information, die ich bei einer Fortbildung der Apokammer im Bereich Tropenmedizin erfahren habe. Nähere Infos gibt es beim Arzt, der dir dann erklären können sollte, warum man in den Tropen kein Aspirin oder Ibuprofen einsetzen sollte.

Wahllos irgendwelche Tabletten, Tropfen oder ähnliches einnehmen sollte man meiner Meinung nach so oder so nicht machen.


Hmm, so an sich würd ich der ganzen Sache ja zustimmen, aber ich nehme durch die normale gesunde Ernährung die Mineralstoffe nicht auf und muss sie mir durch Tabletten und Pulver zukommen lassen, leider, würde auch gerne darauf verzichten.
:heul:


@ labens
Vielen Dank, dass Du den Link für die Sendung hier reingestellt hast.
Diesen Film sollte sich wirklich jeder mal ansehen.

Ich habe in meinem Beitrag absichtlich nur die Vitamine angesprochen; die Nennung der anderen "Mittelchen" hätte hier wohl den Rahmen gesprengt.

Also danke nochmals..... :)


Zitat (Kassandra-49 @ 26.08.2012 19:57:17)
... Ein Test mit Passanten (es wurde eine Blutuntersuchung vorgenommen) ...


Sorry @Kassandra: Welcher Passant lässt sich freiwillig eine nicht von ihm auf Sterilität geprüfte Nadel in den Arm schieben? Ich nicht. Und schon gar nicht en passant.

Ansonsten bin ich mit Dir d'accord: Bei einer ausgewogenen Mischkost ist das Einwerfen von Pillen sicherlich obsolet.

Grüßle,

Egeria

Eine ausgewogene Ernährung sollte eigentlich jedem, der nicht irgendwelche medizinischen Probleme hat, ausreichend Vitamine liefern. Mal ausgenommen, man setzt sich extremen physischen Belastungen aus, sollte das reichen.

Das einzige Nahrungsergänzungsmittel das ich gelegentlich nehme, ist Magnesium, um Muskelkater nach den ersten Trainingseinheiten nach längeren Sportpausen etwas entegegen zu wirken. Ich hab keinen Plan ob es wirkt :) Bilde mir halt nur ein, dass der Muskelkater, den ich trotz Pülverchen bekomme, halt nicht ganz so schlimm ist wie der, den ich ohne hätte haben können :)

Man muss der Werbung nicht alles glauben - man hat als erwachsener Mensch wohl hoffentlich gelernt, Aussagen auch nach ihrer Herkunft einzuordnen. Wenn mir ein Pharmaunternehmen sagt, dass es TO-TA-A-AAA-AAAl wichtig ist, seine Produkte zu schlucken, dann werde ich mir problemlos denken können, dass sie nicht nur mein Bestes im Sinne haben, sondern hauptsächlich verkaufen wollen.


Mir geht es wie CAmbria; nur nehme ich Magnesium, weil Muskelkrämpfe - die ich vorher niiiieee hatte - als Nebenwirkung eins Asthmamittels auftreten, auf das ich aber leider lt. Lungenarzt nicht nicht verzichten sollte. Denn es wirkt ausgezeichnet. Und mit etwas mehr als die empfohlene Tagesdosis Magnesium kommt es hin, dass diese blöden Krämpfe fast aufgehört haben.
Meine Tochter hatte es verschrieben bekommen, weil eine Blutanalyse ergab, dass ihre Wadenkrämpfe durch Magnesiummangel hervorgerufen werden, und sie konnte das tatsächlich damit bekämpfen.

Aber irgendwie ist das zwar etwas neben der Fragestellung bei der es um Vitamine ging, nicht um Minerale. Aber das wird ja oft gemeinsam diskutiert.


ich trinke seit vielen Jahren jeden (!) Abend einen Becher Buttermilch ... schmeckt lecker und ist günstiger als Vitaminpillen ... und macht schöne Träume :)


:) Das ist Super damit hälst du deinen Darm fit und Buttermilch macht schöne Haut


Zitat (dahlie @ 27.08.2012 19:53:03)
Meine Tochter hatte es verschrieben bekommen, weil eine Blutanalyse ergab, dass ihre Wadenkrämpfe durch Magnesiummangel hervorgerufen werden, und sie konnte das tatsächlich damit bekämpfen.

Aber irgendwie ist das zwar etwas neben der Fragestellung bei der es um Vitamine ging, nicht um Minerale. Aber das wird ja oft gemeinsam diskutiert.

Hi,
die Pharmaindustrie *) steht vor dem Dilemma, nichts Verschreibungspflichtiges (OTC) zu verkaufen, was niemand braucht.
Das ist dann die Sternstunde der Werbeindustrie, die so geschickt lügt, nur für den Profit. (Es gibt in unseren Breiten keine normalfunktioniernden Menschen mit Mineralien- oder Vitaminmangel, also mit Rachitis, Beriberi oder Skorbut)

Und wenn sie neue Krankheiten erfinden, wie z.B. Wadenkrämpfe als Ausdruck von Magnesiummangel, wer kann schon Magnesium in einer Muskelzelle messen, niemand.

Zu ca. 30% gehen Muskelschmerzen mittels Magnesium (oder Kalium oder Natrium oder Calcium)-Gabe weg, just auf Placebo-Niveau. Was soll's.

*) Besonders krass merkt man das bei der Kosmetikindustrie mit ihrer (gelogenen) Antiaging-Werbung durch face-gelifteten Schauspielerinnen.

Ich habe mal eine interessantes Beispiel zum Thema Natur versus Chemie (Gemüse versus Vitaminpillen) von einem Mediziner gehört. Und zwar ging es da um Aspirin. Dessen Wirkstoff (Acetylsalicylsäure) wurde aus der Natur "abgeguckt", nämlich aus den Stoffen der Weidenrinde. Die wurde, bevor man Acetylsalicylsäure synthetisierte, als Schmerzstiller und Fiebersenker verwendet - und zwar nebenwirkungsfrei. Die gleichen Mengen des (billig und in großen Mengen herstellbaren) Wirkstoffs Aspirin können zu Übelkeit, Sodbrennen bis hin zu Magenblutungen und Geschwüren führen.

Da denk' ich mir doch - warum das künstliche Zeug nehmen, wenn es auch anders geht? Ich glaube, dass das bei Vitamin- und Mineralpräparaten nicht viel anders ist. Die krebsauslösende Wirkung von Überdosierungen bestimmter Vitamine (die man schwerlich durch den Verzehr der Früchte oder des Gemüses erreichen kann, sehr wohl aber mit einer Pille zuviel am Tag) ist bereits nachgewiesen und bekannt. Ich werde die übrigen Präparate jetzt nicht einnehmen, bis deren Schädlichkeit dann auch irgendwann belegt ist, sondern verzichte lieber ganz auf den Quatsch.

So falsch ist das Parika-und-Apfelsine-Statement meiner Meinung nach nicht; ich ergänze es täglich durch Hülsenfrüchte oder Kartoffeln, regionales und saisonales Obst und weiteres Gemüse, roh und gekocht. Spart die Kantine, versorgt den Körper mit Vitaminen und Mineralien, aber auch mit Ballaststoffen und Flüssigkeit - und nebenbei mit den "sekundären Pflanzenstoffen", deren positive Wirkungen immer bekannter werden. Seit ich meine Ernährung umgestellt habe und nur noch seh wenig Fleisch esse, lasse ich mein Blut alle zwei, drei Jahre kostenpflichtig auf Vitamingehalt usw. untersuchen. Ich hatte noch nie einen Mangel.

Bei Leuten, die unter bestimmten Stoffwechselstörungen leiden, mag das anders aussehen, aber über die hat die Threaderöffnerin ja auch nicht gesprochen.

Bearbeitet von donnawetta am 28.08.2012 11:04:39


Micheal, ständig braucht man das wirklich nicht.

Aber aus Erfahrung aus dem letzten Urlaub kann ich sagen, dass so eine Elektrolytlösung nach ungewohntem
Extrem-Trekking wirklich gut tut. So was macht man aber ja nun nicht jeden Tag. ;)


Gerade kam's nochmal in der WDR-Servicezeit. Sind da insbesondere auf diese Antioxidantien-Quatsch eingegangen.

Wobei, Magnesiumtabletten nehme ich auch gegen Krämpfe nach dem Joggen. Auch wenn's nur der Placebo-Effekt ist, es hilft :D


Ich hatte auch mal ziemlich oft Wadenkrämpfe. Ich dachte, bevor Du zum Arzt gehst, versuch mal die Tabletten von der Drogerie. Und die haben tatsächlich geholfen. Nach der einen Packung waren die Wadenkrämpfe für immer weg.
Also geholfen oder nicht, eine Fehlinvestition war es nicht. Aber sonst hab ich solche Vitamine nicht zu mir genommen.


Zitat (Egeria @ 27.08.2012 15:51:59)
Sorry @Kassandra: Welcher Passant lässt sich freiwillig eine nicht von ihm auf Sterilität geprüfte Nadel in den Arm schieben? Ich nicht. Und schon gar nicht en passant.

Du hast den Film nicht gesehen. Die Passanten wurden zwar auf der Strasse angesprochen aber die Tests bzw. Blutabnahme erfolgte in einer medizinischen Praxis unter den üblichen medizinischen Voraussetzungen.

Bearbeitet von MissChaos am 30.08.2012 09:04:35

Ich nehme keinerlei Vitamine; Mineralien in Pillenform.
Ich versuche mich so zu ernähren dass kein Mangel entsteht.

Vor kurzem war im TV eine gute gemachte Reportage über Abzocke, vor allem von Senioren.

Da ging es um Nahrungsergänzungen/Vitamine die bei Kaffeefahrten aber auch übers Internet vertrieben werden.
Nicht nur das diese Mittelchen maßlos überteuert sind, nein zum Teil sogar gesundheitsschädlich.

Es kam auch heraus, das die meisten Menschen keine dieser Mittelchen brauchen.
Wer wirklich meint einen Mangel zu haben, geht zu seinem Hausarzt und lässt sein Blut darauf untersuchen.

Überhaupt finde ich es bedenklich, dass heute immer mehr die Selbstmedikation durchgeführt wird.

Klar will uns die Pharmaindustrie alles Mögliche verkaufen, aber nötig ist dies meist nicht.


Zitat (Sparfuchs @ 30.08.2012 09:09:53)
Kar will uns die Pharmaindustrie alles Mögliche verkaufen, aber nötig ist dies meist nicht.

Sie wollen doch nur unser Bestes.
Nämlich unser Geld.

Auch wir nehmen die Magnesium-Tabletten. Hängt aber mehr damit zusammen, das ich nicht Wadenkrämpfe kriege, wenn ich mich aufs Rad schwinge.

Im Juni dieses Jahres habe ich mich mal aufgerafft und habe vom Discounter Vitamintabletten mit Heimgenommen.

Grund: Der Große war bei Rock am Ring. Da konnte er neben Bier und Dosensuppe ein paar Vitaminchen gut brauchen. Er hat zwar geschimpft wie ein Rohrspatz, hat aber brav sich das Wasser damit aufgepeppt. :lol:

die gute alte rocknroll-diät hat doch viele vitamine! Okay, hauptsächlich vitamin b (bier, bratwurst und bommes) ;-) selbst oft genug getestet und überlebt...


die gute alte rocknroll-diät hat doch viele vitamine! Okay, hauptsächlich vitamin b (bier, bratwurst und bommes) ;-) selbst oft genug getestet und überlebt...


Zitat (Cambria @ 30.08.2012 09:36:09)
die gute alte rocknroll-diät hat doch viele vitamine! Okay, hauptsächlich vitamin b (bier, bratwurst und bommes) ;-) selbst oft genug getestet und überlebt...

Habe damals auch alles überlebt. Bier, Bommes, Bratwurst, Bomboms..

Aber nu bin ich Mama und denke da anders ;)

Kann ich total verstehen :-) ich fand es bei meinem ersten trip zu rock am ring total normal erstmal genug bier ins budget zu planen und dann mich um details wie luftmatratze, zelt und regenjacke zu kümmern :-)
heute, 10 jahre später, würde ich mir eher n hotelzimmer buchen, als in gemeinschaftsduschen gehen zu müssen.
Um mal einen großmeister des vulgären ryhtmussprechens zu zitieren: zeiten ändern dich, ey! ;-)


Zitat (Eifelgold @ 30.08.2012 09:40:56)
Habe damals auch alles überlebt. Bier, Bommes, Bratwurst, Bomboms..
Aber nu bin ich Mama und denke da anders ;)

Mit dieser Kombination ist es sehr schwer bis unmöglich, sich eine Mangelkrankheit, egal welcher Natur, anzufuttern.
Der einzige Nachteil dieser Spreisefolge ist, dass er selten in trauter Verwandtenrunde stattfindet und damit den familiären Zusammenhalt sprengen könnte...


Kostenloser Newsletter