Dahlien im Garten überwintern


Ja ich habe gelesen dass es schon etwas ähnliches gibt, aber ich habe da eine ganz andere Idee (Frage)
Also mal von vorne:
Ich habe nun schon 23 Dahlien und mein Garten ist leider nicht am Haus und ein habe ich nicht, weil ich aus gesundheitlichen Gründen keines fahren kann/darf. Nun kam ich auf die Idee, mir diese Styropordämmplatten(8 oder 10 cm dick) zu kaufen, sie zu einer "Kiste" zusammen zu kleben und sie entweder ins gewächshaus (GH weil, viel Glas und vielleicht Sonnenwärme) oder im Gartenhaüschen zu überwintern.
Im Gewächshaus wollte ich noch so ein kleines Anzuchtgewächshaus aufstellen, so ein Regal mit einem Plasteumhang und da rein dann die Dahlienkisten Stabeln, also nicht direkt auf die Erde und im Gartenhaus würde ich sie auch nicht direkt auf den Boden stellen.
Meine Frage wäre also, könnte das funktionieren, wenn ich die Dahlien richtig abtrocknen lasse und sie in Zeitung wickle. Und würde dieses Dämmmaterial reichen um sie über einen kalte Winter zu bringen?
Ich freue mich auf Eure Antworten.


Wie Du die Dahlienknollen überwinterst, ist völlig egal. Es muss FROSTFREI und LUFTIG sein.

LG Klaus N


und dunkel?


Ich lege meine Gladiolenzwiebeln (oder sind das Knollen?), auch die Begonienzwiebeln oder -knollen nach dem Ausgraben in ein altes Obst- oder Kartoffelnetz aus Kunststoff und hänge das im Keller unter die Decke. Vielleicht wäre das was für die Dahlien?


Ja klar, wie man Dahlien überwintert, weis ich auch. Meine älteste ist schon 13 Jahre alt.
Habe sie immer alle nach Hause geschleppt.
Die Frage ist doch, hält die selber gebaute dämmplattenkiste den Frost ab. Hier handelt es sich um ein Gartenhaus,
in dem es nicht so "warm" ist, wie im Keller.

@ mops
Gladionelzwiebeln ;)

Ja und dunkel sollten sie auch überwintert werden.
Die Kiste wird ja zu gemacht und im Gartenhäusel ist es im Winter eh dunkel

Bearbeitet von Sigi_K am 10.09.2012 23:44:36


Ich würd halt mal einen Winter lang in diesem Gartenhäuschen die Temperaturen messen, mit einem Min/Max Thermometer. Wenn die Temperatur auch nur in die Nähe des Gefrierpunktes kommt, ist das nichts für die Dahlien. Sie müssen absolut frostfrei überwintert werden - also am besten nicht unter fünf Grad (plus).

Styroporkiste ist eine nette Idee, aber... irgendwann, früher oder später, wird auch darin die Temperatur ähnlich sein wie außerhalb der Kiste. Es sei denn, du baust da eine Heizung rein.


Zitat (Estelle @ 11.09.2012 07:59:38)
Styroporkiste ist eine nette Idee, aber...

Und wenn es in der Styroporkiste feucht wird, gammeln Deine Dahlienknollen munter vor sich hin!

Stimmt. so schön so 'ne Kiste isoliert - luftig ist es ganz sicher nicht. :ph34r:


Estelle hat recht. Schade, jetzt ist es zu spät, aber vielleicht hättest Du im letzten Winter ein Thermometer in der Laube deponieren können.
Denn die Garantie, dass die Dahlien durchkommen, kann Dir leider keiner geben. Also volles Risiko.


Habe noch nie Probleme mit Dahlienknollen im Winter gehabt. Bei mir bleiben sie in der Erde. Sie blühen jedes Jahr aufs Neue.


Das ging mir über 7 Jahre hinweg bis vorletztes Jahr genauso, Aschenbrödel. Aber dann haben sie sich alle 12 verdünnisiert oder was.
Ich hatte dann letztes Jahr (6) neue gelegt und drin gelassen. Aber hier war im Februar noch mal superkalt, so etwa -20° ohne Schnee. Und das haben die nicht ertragen.
Nun habe ich doch wieder welche (7) gesetzt - und überlege ständig, ob.... :unsure: :unsure:
Denn die im Boden überwinternden (was fürn Wort..) wuchsen weitaus üppiger als frisch gesetzte. Waren ja nicht in ihrer Winterruhe gestört worden. So hatte ich es mir erklärt. -_-

Bearbeitet von dahlie am 12.09.2012 00:00:14


Versuch macht klug.Ich würde es einfach mal ausprobieren.
Meine Dahlien grabe ich aus,lasse sie gut abtrocknen und stelle sie in ein
Sand - Erdgemisch in einem Mörteleimer in den Keller.
Mein Keller ist relativ warm,offen liegende Dahlien sind da immer vertrocknet.
Im Boden kann ich sie auch nicht lassen,bei uns wird es einfach zu kalt.
Und dieses Jahr war es so nass im Frühjahr,dass meine Blumenzwiebeln verschimmelt
sind. <_<
Ich denke im Gewächshaus sind die Dahlien gut aufgehoben.Ich würde es riskieren und öfter
mal nachschauen,beim kleinsten Anzeichen von Schäden kannst du dann immer noch eingreifen.


Hallo
danke erst mal für Eure Antworten.
Also übern Winter im Boden lassen kann ich nicht. Ich wohne im Vogtland, da ist es nichts besonderes, wenn es mal paar Wochen -15 bis -20°C sind.
Aber die Idee mit dem Sand ist gut. Ich werde mal versuchen eine in einer Styroporkiste mit Sand zu überwintern. Diese werde ich im Gewächshaus, auf einem Regal stehen lassen. Versuch macht klug ;)

Klar werden Dahlien viel besser wenn sie im Boden bleiben können, weil sie in Ruhe und zeitig austreiben können. Das leuchtet mir ein, allerdings ziehe ich meine immer vor um sie nicht zu jung in den Garten pflanzen zu müssen, denn die Schnecken lieben die jungen Triebe. An die älteren gehen sie zwar auch, aber die fressen sie nicht so extrem gern ;)


ich wuerd sie nicht ins regal stellen, sondern eher auf den boden...alledings nicht an einer wand und fern der tuer, eben zugluftgeschuetzt. es friert von oben nach unten, also ist der frost eher in meterhoehe als auf der erde.

viel glueck und gruss :blumen:
shewolf


Ja, die Schnecken... Ich "füttere" sie immer in einigem Abstanz mit jenen blauen Körnchen, die in NL netterweise als "escar - go!" verkauft werden.
Und im Nahkampf streue ich immer Kaffeesatz um die TRiebe, wie bei vielen Pflanzen. Nur, soviel Kaffee kann ich gar nicht trinken als ich da brauchen würde. ;)


Escar-go klingt niedlich...

Kaffeesatz: evtl. kannst du mal im Café "um die Ecke" fragen, ob die da was für dich übrig haben. Da wird sicher deutlich mehr konsumiert.


@ Sehwolf
hmmm..... das ist ne Überlegung wert. Ich werde das mal probieren. Eine auf dem Boden eine etwas höher.
...und dann haben wir garantiert keinen harten winter :lol:

Oh Kaffee, das kannte ich noch gar nicht. Ich meine, dass er Schnecken abwehrt.
Das ist doch mal was. Jeden Tag 5 Löffel Kaffee, da kommt schon was zusammen :D
Die blauen Körnchen nehme ich auch und habe da auch schon ne herrliche Story erlebt.

Als ich mal im Frühjahr die jungen Dahlienpflänzchen demit umstreut hatte, kam eine Bekannte und fragte
mich, warum ich diese Dekoperlen um die Pflanzen streue und ich habe doch geangwortet,
damit ich sie besser sehen kann, solange sie noch klein sind :lol: Und zum nächsten Geburtstag habe ich doch
glatt drei Beutel Dekoperlen geschenkt bekommen, rot gelb und grün. Damit es nicht so langweilig blau aussieht
:lol: :lol: :lol:


:D :D :D
Das mit demm KAffeesatz habe ich deshalb ausprobiert, weil ich denke, dass Schnecken nur äußerst ungern über diese Körner rutschen würden. Ich habe sie natürlich nicht fragen können, ob es stimmt. ;) Aber in Kombination mit dem etwas entferner gestreuten "DEkoperlen" hat es jedenfalls funktioniert. Und den Pflanzen soll der Kaffeesatz auch guttun, habe ich mal gelesen.


Zitat (Sigi_K @ 15.09.2012 10:28:55)
hmmm.....  das ist ne Überlegung wert.  Ich werde das mal probieren.  Eine auf dem Boden eine etwas höher.
...und dann haben wir garantiert keinen harten winter :lol:


auch gut, dann hast du so oder so gewonnen :D

gruss :blumen:
shewolf

Zitat (Aschenbrödel @ 11.09.2012 20:47:40)
Habe noch nie Probleme mit Dahlienknollen im Winter gehabt. Bei mir bleiben sie in der Erde. Sie blühen jedes Jahr aufs Neue.

Winterharte Dahlien? Da staune ich aber. In meinem Garten ist mir dies noch nicht gelungen und aus einer frostfreien Tiefe möchte ich sie auch nicht hochkommen lassen. Es führt meiner Meinung nach nichts an einer frostfreien Räumlichkeit vorbei. Es sei denn, man wohnt in südlicheren Gefilden die mit Sicherheit frostfrei sind. :o

Da mach ich mir doch lieber in jedem Jahr die Mühe, die Dahlien nach dem ersten Frost herauszunehmen und im Keller zu verstauen. Aber im nächsten Jahr werde ich "zur Probe" mal einige ihrem Schicksal überlassen und schauen, ob sie dann noch wieder aus der Erde hervorkommen.

:blumengesicht:

Schönes Wochenende
von Lonimaus


Wenn du den ersten Beitrag gelesen hättest, dann hättest du auch mitbekommen, worum es geht.
Sorry, aber das werde ich jetzt nicht alles noch mal erklären ;-)
lg


Da wir grad beim Thema "Blumen- und Pflanzen Überwinterung" sind und ich auch sehr oft meiner Mutter im Garten helfen darf - freiwillig wohlbemerkt ), kann ich euch diesen Artikel hier zum lesen empfehlen http://www.freiepresse.de/RATGEBER/HAUS-GA...ikel8140479.php. Habe ihn ganz zuvällig entdeckt, als ich nach den verschiedenen Tipps für die Pflanzenpflege für meiner Mutter gesucht habe. Im Internet kann man eigentlich immer Antworten auf allermöglichen Fragen finden. Lg und viel Spaß im Garten. Marina



Kostenloser Newsletter