Berechnung Essensmenge Grillfest


Hallo,

hoffe ihr könnt mir kurz helfen.
Wir haben für Samstag zu einem Grillfest geladen (nicht privat, beruflich, deswegen nicht ganz so locker) und ich kann ganz schlecht die benötigte Menge an Essen einschätzen.

Es sind insgesamt 25 Personen, keine Kinder.
Grillgut: Steaks und Würstchen, von beidem sind bereits jeweils 30 vorhanden
Salate: griechischer Salat, Nudelsalat, Kartoffelsalat (kenne die Größe nicht da Spende), Spaghettisalat und Tomate/Mozzarella

Was meint ihr, was brauche ich noch an Grillgut?
Und sollte ich sicherheitshalber noch einen (großen) Salat zubereiten?
Was brauche ich wohl an Brot (dachte an normales Baguette)?

Danke euch schon mal!


ich würde noch mehr grillfleisch einplanen. im schnitt hast du für jede person ein steak und ein würstchen, das könnte zu wenig sein. aber nicht gleich anbieten, sondern im kühlschrank lassen und auch ruhig fragen, ob noch jemand würstchen essen mag.

vielleicht noch einige gekochte eier anbieten, dazu rohes gemüse zum knabbern oder zum selbst zusammenstellen. dazu schüsseln oder flaschen mit dressing oder dips und vielleicht noch ein wenig kräuterbutter. je nachdem, wann das fest stattfindet, haben die leute entweder hunger oder essen vielleicht nur aus höflichkeit und weil es schmeckt. baguettes kann man ja sehr gut einfrieren. wenn du siehst, dass das buffet langsam leer wird, kannst du noch ein wenig nachlegen. ich frage mittlerweile nach, ob und wie viel bedarf noch besteht, weil ich es nicht einsehe, gutes essen fortzuwerfen.


Ich würde im Zweifel lieber auch etwas mehr einkalkulieren. Du kannst vieles ja gut einfrieren (Grillfleisch, Saucen, Baguette,...) und für die verderblichen Sachen genügend Gefäße bereit halten, um den Gästen eventuell was mit nachhause zu geben. Diese Plastiksuppenschüsseln eignen sich für sowas prima und man hat danach keinen Stress mit verliehenen Tuppersachen :)

In puncto Baguette würde ich für jeden Gast ein halbes Baguette einplanen. Du könntest auch eine Brötchensonne oder zwei beim Bäcker holen. Dann hat man etwas Abwechslung.
Oder du holst aus dem Discounter noch ein paar Packungen Laugenbrezeln zum Aufbacken. Die eignen sich auch prima als Knabberei zum Bier oder zu Dipps (Kräuterquark zB) und sind schnell aufgebacken.

Ansonsten könntest du für den Nachtisch noch ein Blech Hefekuchen (irgendwas simples mit Obst und Streuseln) bereit halten. Sowas kommt als "Mitternachtssnack" oder Nachtisch immer super und ist nicht zu kompliziert in der Herstellung - zur Not kann man Hefekuchen, je nach Obstbelag, auch einfrieren.

Bearbeitet von Cambria am 19.09.2012 16:06:24


Man kann auch Gemüse( Pilze, Mais, Auberginen, Tomaten, Kartoffeln und Zucchini)grillen,ein paar Putensteaks(sind praktischer als Hähnchenteile),Cevapcici auf Schaschlikspießen so wie Lollipops kommen auch gut.

Bearbeitet von wurst am 19.09.2012 16:19:18


Ich denke auch, dass du auf alle Fälle noch mehr Steaks und Würstchen einplanen solltest, ebenso wie verschiedene Brotsorten bzw Aufbackbrötchen o. ä.

Was die Salate angeht, solltest du zumindest eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie viel das ist. Auch wenn es eine Spende ist, könnte man doch mal nachfragen, ob man selbst noch Salat dazumachen sollte oder ob die Menge großzügig bemessen ist. Denn es gibt kaum etwas peinlicheres als Gäste einzuladen und das Essen reicht nicht.


Ich schließe mich da völlig meinen Vorschreibern an:
Lieber ein bisschen mehr einplanen und zur Not einfrieren. Gerade Würstchen und so sind eh mit Vakuum verpackt. Also erst auspacken wenn du merkst es wird zu wenig.

Rohkost mit Saucen als Dipps sind auch eine prima Vorspeise.
Oder Tomaten und Mozarella.


Hoffentlich passt das Wetter. :blumen:


Schwierig.
Aber die Kalkulation 25 Leute - 25 Steaks, 25 Würstchen ist meines Erachtens nicht schlecht. Nicht jeder isst zwei Fleischstücke. Mein Tipp: Tue noch 30 Fleischfackeln dazu, und ich finde, das reicht dann auch ziemlich voll und ganz.
Dazu kannst Du mal googlen unter "Fleischfackeln". Leckere Spießchen und sehr beliebt bei Gästen. :)

Wenn ich sehe, dass Du noch Salate und Brot dazu reichst - da hat jeder was davon.
Drei dicke Brocken Käse (ein Stinker, ein Leerdamer, ein Gouda) einfach mit großem Messer neben frischem Brot oder Baguette plazieren - das ist erfahrungsgemäß im Laufe des Abends immer wieder beliebter Nachhol-Ort. :blumen:


Kräuterbutter:
Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Baslikium, frischer Schnittlauch, getr. Kräuter.
Mit Gabel in die nicht zu harten Butter unterheben und kalt stellen.

Viel Glück!

Bearbeitet von labens am 19.09.2012 20:02:59


Danke euch erst mal für die Antworten!

Das ganze Drumherum an Saucen, Dips, Kräuterbutter etc. hab ich nicht mit aufgezählt, da ich da nicht das Mengenproblem habe.
Genauso gibt es auch noch Quarkspeise und tatsächlich einen Zwtschgenblechkuchen.

Ich war mir unsicher über die 30 Steaks und 30 Würstchen, dachte mir schon dass wir evtl. mehr besorgen sollten.
Aber wieviel? Was pro Person einplanen?
Grillfackeln, Spieße etc. mag ich total gerne, allerdings muss ich fleischmäßig bei Steaks und Würstchen bleiben.
Wie gesagt, ist beruflich und nicht privat.

Und Baguette? Tatsächlich ein halbes Baguette pro Person? Meinen wir die gleichen, so'n 400g Ding? Da bräuchte ich ja 12 Stück von. Kommt mir etwas viel vor....
Aber die Brötchen-Partysonne ist 'ne prima Idee, da bin ich gar nicht drauf gekommen. Vielleicht nehm ich auch die, mit Brötchen lässt es sich einfacher rechnen ^_^ .


Vielleicht noch ein paar Maiskölbchen und/oder Zuchini/ Auberginenschnitten, Feta im Gewürzhemd, Backcamembert, gewürzt und in Alufolie für Vegetarier auf den Grill packen?
Ja, Vegetarier sind es gewöhnt von Beilagen zu leben, und dennoch würde ich für die de bissi was extra einplanen....... ;)
Habe festgestellt, dass auch Nicht-Vegetarier gerne Maiskolben mit Butter verputzen. (Wobei der "Maiskolben" an sich nur als ein Beispiel dient.)
Backofenkartoffeln mit einem Quarkdip kommen auch bei allen Fraktionen gut. Gehen schnell.
200gr. Brot/Person scheint mir zu viel, aber das hängt von der Menge der Salate ab.
Eine Wurst und ein Steak pro Person sind knapp kalkuliert, je nachdem, wie lange der Abend dauert. Manchmal kriegt der Gast, den - saarländischen "Gimms" - will heißen so gegen 23:00 nochmal Lust auf was Deftiges. ( Ist reine regionale Erfahrung!)
Du könntest für alle Fälle eine Mitternachtssuppe bevorraten.
Denn sollte sich die bis dahin berufliche Einladung dann doch als witzig und locker erweisen kannst du "nachlegen."
Viel Spaß bei Deiner Einladung! Ich würde mich freuen und Lust daruf haben so viele Gäste zu bewirten. Da kannst du nur gewinnen!


mit baguettes kommst du besser weg, finde ich. denn diese kannst du in scheiben schneiden und übrig gebliebene ganze baguettes oder scheiben noch gut verwenden. bei brötchen in normaler größe hat man das pech, dass viele einmal oder zweimal abbeißen und den rest liegen lassen. und man kann es dann fortwerfen. vielleicht holst du einige brötchen und als restliche brotbeilage baguettes, die du nach bedarf aufschneiden kannst. den rest frierst du ein.

von wann bis wann findet das grillfest statt? fängt es mittags an? dann werden die leute den ganzen tag essen. nach dem abendessen werden sie vermutlich weniger essen, denn nicht alle gehen ausgehungert zum grillfest. wenn es lange dauert, werden sie am späten abend gewiss noch etwas essen wollen, falls ihr auch alkohol serviert.


Es muß nicht nur sein Baguette ein gutes Bauernbrot/Körnerbrot usw wird auch gern genommen.


Frag doch einfach mal bei dem Fleischer nach, ob die evtl. eingeschweißte Sachen wieder zurücknehmen. Das machen einige, dass die ihr Fleisch für Veranstaltungen auf Komission verkaufen. Fragen kostet nichts. Und einfrieren kann man im Zweifelsfall immer noch.
Wünsche ein frohes Fest :blumen:


Zitat (Dorie @ 20.09.2012 11:30:13)
Frag doch einfach mal bei dem Fleischer nach, ob die evtl. eingeschweißte Sachen wieder zurücknehmen. Das machen einige, dass die ihr Fleisch für Veranstaltungen auf Komission verkaufen. Fragen kostet nichts. Und einfrieren kann man im Zweifelsfall immer noch.
Wünsche ein frohes Fest  :blumen:

das würde mich wundern, denn auch Eingeschweistes kann falsch gelagert werden und verderben. Damit würde sich der Metzger etwas ins Haus holen, wo er für Qualität nicht mehr bürgen kann.


Meine Erfahrung sagt, weniger ist mehr. Bei den Protionen die du angegeben hast, liegst Du so ganz richtig, wird sicherlich auch einiges übrig bleiben, die wenigstens essen heute noch zwei Stück Fleisch/ Wurst. 150-200 gramm pro Person reicht auch vollkommen. Getränke füllen auch den Magen.

Bearbeitet von Denza am 20.09.2012 11:43:33

Ich komme vom Dorf, da geht das. Aber wir haben auch nie die Kühlkette unterbrochen dank eines Kühlwagens... In der Stadt mag das sicherlich anders aussehen.
Im Hochsommer mag das auch eher ein Problem sein als im Spätsommer/Frühherbst.

Im Übrigen: diese Erfahrung habe ich defintiv gemacht, das ist somit Fakt und nicht zu relativieren.


Ich hatte vor einigen Wochen ein Grillfest zu einem 40. Geburtstag geplant, gut 20 Pers.
Würstchen, Schweinesteaks, der Renner waren Geflügelsteaks. Lamm wurde nur von wenigen genommen. Pro Person doch ca 2-3 Teile (viele Männer, wenig Frauen.)
Wir hatten Baguettes und Fladenbrote kurz mitgegrillt und aufgeschnitten.
Saucen, selbstgemachtes Tzatziki, dann solche fertig panierten Käseröllchen, die kamen auch gut an.
An Salaten gab es einen riesigen Schichtsalat, eine grooooße Schüssel Nudelsalat und dann jede Menge Salatzutaten zum Selbst-Zusammenstellen. Käseplatte mit Weintrauben war sehr begehrt. Ich hatte ca 5 versch. Sorten Käse
Nachtisch wurde auch gern genommen, Obstsalat, Schokopudding und Vanillesoße.

Das Fest fing am Nachmittag mit Kuchenbuffet an, gegen 19.OO gings los mit dem Grillen.
Mehrere Fässchen Bier (Kölsch und Pils)
Alkoholfreie Sachen, Mineralwasser, Cola und aus irgendwelchen Gründen "Almdudler"(fanden alle sooo lecker)
Wein wurde sehr wenig getrunken, aber wie gesagt, es waren nur wenige Damen anwesend.

Bearbeitet von Fleur am 09.10.2012 18:28:07



Kostenloser Newsletter