Schwarze Ablagerung an Amaturen und Waschbecken


Hallo Leute,

seit Anfang letzten Jahres wohne ich in einem 7-Parteien Mietshaus. Ich habe während des Wohnes schon das ein oder andere Problem gehabt, sehe es aber auch nicht ein umzuziehen, da es in der Preisklasse in der Stadt nichts gibt und die Wohnung sehr zentral liegt. Das Haus ist aus den 80ern und folgendes Problem beschäftigt mich jetzt und ich werde den Vermieter darauf ansprechen:

In der Stadt weiß ich gibt es hartes Wasser, somit auch viel Kalk. Nun mir ist aber aufgefallen, dass an vielen Stellen (Düsen der Duschhauben, Düsen der Wasserhähne und Abflüsse) schwarze Ablagerungen entstehen. An den Stellen wo es ständig feucht ist (Abflüsse) ist die Ablagerung etwas schleimig. An meinen Düsen der Duschhaube lassen sich diese Ablagerungen mit dem Fingernagel abkratzen. Die Ablagerungen sind überall wo Wasser läuft (auch WC). Ich würde mir eigentlich keinen Kopf machen, aber an den Düsen im Waschmittelbehälter meiner neuen Waschmaschine sind nach 3,5 Monaten auch diese Ablagerungen sichtbar. Diese verkleben aber zb. die Düsen meiner Duschhaube und ich habe Angst, dass meine Waschmaschine schnell im Eimer ist.

Eine Idee was das sein könnte und wie man es wegbekommt? Es muss entweder an den Leitungen oder dem Wasser liegen. Das Wasser kommt klar aus dem Wasserhahn, nur nach langer Nichtnutzung läuft es anfangs etwas gelblich, da wohl alte Kupferrohre. Lassen sich Wassereleitungen reinigen und muss das mein Vermieter machen?


Ich vermute das dies Algen oder Schimmel ist. Da hilft nur schrubben und trocken halten.


Hm Schimmel glaube ich jetzt nicht. Sonst wäre in allen Wasserleitungen Schimmel, weil wie gesagt die schwarzen Ablagerungen sind in jedem Abflussrohr wenn ich mit der Taschenlampe reinleuchte. Ein Wasserrohr und die Düsen einer Waschmaschine lassen sich schlecht trocknen.


Das könnten Schwarzalgen sein. Eigentlich Rotalgen, die wenn sie abgestorben sind, schwarz werden. Hier könnte eine Laboranalyse eine eindeutige Aussage machen. Hast Du die Möglichkeit eine Probe davon in ein Labor zu geben?

Vielleicht kannst Du auch eine Wasseranalyse machen lassen. Vielleicht kannst Du den Vermieter dazu auffordern, diese Analysen zu machen.

Ich persönlich denke nicht, dass es Schimmel ist.

Du schreibst, dass es in einem 7 Familien Haus ist. Wie ist es denn bei den anderen? Haben die auch solche Ablagerungen? Wenn ja, dann könnte man sich vielleicht zusammentun um dem Vermieter Druck zu machen.

Je nach Auswertung würde ich dann mal zum Vermieter gehen und ihn auffordern Abhilfe zu schaffen.
Vorsicht! Bei den sogenannten „Bio-Ablagerungen“ ist der Vermieter nicht verpflichtet Abhilfe zu schaffen.

Organische Ablagerungen kannst Du mit Ethanol (Brennspiritus) vernichten. Anorganische Ablagerungen musst Du mit organischen Stoffen zersetzen. (Essig- bzw. Zitronensäure)

Solange ich nicht wüsste um was es sich handelt würde ich davon keinen Tropfen als Trinkwasser verwenden. Allein der Ekelfaktor wäre zu groß.

Bei solchen Ablagerungen von denen ich nicht weiss, wie schädlich sie für meine Familie und mich ist, würde ich mich einen Scheiss drum kümmern wie „billig“ ich wohne! Für mich wäre das ein Grund so schnell als nur möglich auszuziehen.
Nicht nur weil ich mir Sorgen mache um meine neue Waschmaschine!
ICH würde mir eher Sorgen um meine Gesundheit machen!
Doch es gibt immer mehr Menschen, die aus finanziellen Gründen lieber auf die Gesundheit verzichten als auf Bequemlichkeit und diverse Annehmlichkeiten des täglichen Lebens.
Wieviel mehr kann denn eine andere Wohnung kosten? Vielleicht 100 Euro mehr im Monat? Na, DIE 100 Euro wären mir meine Gesundheit wert!
Dann lieber anderswo sparen! z.B.: Garage, Wasserverbrauch, Energieverbrauch, eventuell vielleicht auch mal auf das eine oder andere Kleidungs- oder Schmuckstück. Das wäre es meine Gesundheit wert.

Bearbeitet von MissChaos am 20.09.2012 17:13:20


Tja, ich würde mit einer Zahnbürste(nicht unbedingt jene die ich gerade in Gebrauch habe ;) ) überall wo ich rankomme mit Essigwasser bürsten, so wie schon geraten wurde. Duschkopf über Nacht kopfüber in Essigwasser - überhaupt erst mal überall mit Essigwasser rangehen. Und möglichst Proben untersuchen lassen; im Grunde alles was schon gesagt wurde.
Umziehen ist leicht gesagt, aber zuerst würde ich ganz sicher gehen wollen, dass es nicht gesundheitschädlich ist und dass dem abgeholfen werden kann.


Hmm - so ein bisschen Schwarzschimmel, hat den nicht jeder? *schäm*
Überall, wo es feucht ist, wenn auch noch etwas Seife dazukommt, entstehen doch schnell so kleine schwarze Flecken. An den Wänden wirds natürlich kritisch, auch das Silikon sollte nicht gerade zerfressen sein, aber am Duschkopf und Waschbecken reicht doch normales Putzen und etwas Alkohol oder DanKlorix? Guckt ihr alle mit der Taschenlampe in die Abflussrohre?

Bearbeitet von chris35 am 21.09.2012 07:27:48


Nö, Chris. Stell dir vor, ein Verwandter von Ratatouille blickt dir entgegen... :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 21.09.2012 08:42:00)
Stell dir vor, ein Verwandter von Ratatouille blickt dir entgegen...

:D

Frag doch mal beim Wasserwerk oder die Stadtverwaltung da gibt es doch zuständige Leute.


Ich wuerde auch mal den Eigentuemer bzw die Hausverwaltung darauf aufmerksam machen. Ansonsten ggf. Gesundheitsamt anrufen, vielleicht wissen die bescheid. Haben die Nachbarn das Problem auch? Ich denke es ist schwer aus der Ferne zu beurteilen, erstmal muss man herausbekommen, was es ist und vor allem ob es gesundheitsschaedlich sein koennte...viel Erfolg!



Kostenloser Newsletter