Lederjacke schick machen, aber wie ?


Hallo liebe Leute,

ich habe eine ziemlich alte Motorradjacke im Schrank hängen die auch so aussieht. Das Leder ist trocken und teilweise sehr verkratzt oder abgescheuert, der Reißverschluss ist nicht mehr der beste, das Innenfutter ist an manchen Stellen gerissen, usw.
Ich würde die Jacke gerne nächsten Sommer wieder tragen, dafür soll sie aber auch wieder schick aussehen. Ich hoffe wirklich das mir jemand helfen kann.

Liebe Grüße und ein Danke schon einmal im Voraus

Julian


Hallo.

Ich glaube, das wird nichts mehr.
Du schreibst, dass der Reissverschluss nicht mehr der Beste ist. Ein neuer Reissverschluss einschliesslich Einnähen würde ich auf mindestens 50% des Preises einer neuen Jacke schätzen.

Spar lieber etwas und dann kaufe Dir eine neue Jacke.

Die alte lass so, wie sie ist und trage sie zu entsprechenden Anlässen (WOA o.ä.).

Gruß

Highlander


Hallo Julian, ich finde, dass man einer geliebten Jacke ruhig einen neuen Reißverschluss gönnen kann - auch, weil's besser für die Umwelt ist, man macht weniger Müll. Möglicherweise hilft es aber schon, den alten Reißverschluss nur etwas geschmeidiger zu machen, dazu finden sich hier sicher ein paar Tipps. Ich würde es sonst einfach mit Bienenwachs oder Öl versuchen.

Dann kannst du die ganze Jacke mal hingebungsvoll mit Lederseife einreiben und säubern. Abwaschen, Jacke gründlich trocknen lassen (aber nicht über der Heizung oder an der Sonne, dann wird das Leder brüchig). Wenn sie trocken ist, würde ich sie mit einer guten Schuhcreme einreiben. Eine gute Stunde einziehen lassen, dann mit einer weichen Bürste oder einem Baumwolltuch polieren. Zur Sicherheit nochmal mit einem zweiten, sauberen Lappen nacharbeiten, damit keine losen Farbreste übrig bleiben. Ich schätze, dass die Jacke danach schon wieder ganz ordentlich aussieht! Einzelne, tiefe Kratzer kannst du vor der Schuhcremenummer auch mit Lederfarbe färben, bei einer großen und vor allem elastische Fläche klappt das aber nicht, da reißt oder bricht die Farbe schnell.

Zum Schluss würde ich das gerissene Innenfutter wieder zusammennähen oder, wenn das optisch nicht ordentlich geht, die Reparaturstellen mit Flicken bestücken. In einer Änderungsschneiderei kannst du solche Ausbesserungen für 10 bis 20 Euro machen lassen, je nach Menge der draufzunähenden Flicken. Möglicherweise kostet es auch nicht Welt, das Futter komplett ersetzen zu lassen. Dann hast du sogar die Möglichkeit, ein besonders ausgefallenes (muster/Farbe) auszusuchen, was der Jacke einen ganz besonderen Kick gibt.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Wiederbeleben des alten Schätzchens!

Bearbeitet von donnawetta am 23.09.2012 21:53:39


Wie alt ist "ziemlich alt"?

Wenn´s wirklich Vintage ist, lohnt sich die Wiederbelebung auf jeden Fall.

Ich habe letztens eine Frühsechziger Spiewak-Lederjacke "geerbt" und überholen lassen.
Reißverschluss beim Schuster 60 Euro, Reißverschluss aus/einnähen und Innentaschen kunststopfen beim Inder noch mal knapp 40 Euro. Lederreinigung 20 Euro. Eingefettet habe ich selber.

Also 120 Euro für einen echten Schatz.

Wenn "ziemlich alt" 20 Jahre sind, muss man schon überlegen, wieviel man reinstecken will.

Auf jeden Fall erstmal das Leder behandeln. Lederfett oder Lederbalsam gibt´s im (oh Wunder!) Motorradladen. Für´s Futter halt mal in kleineren Änderungsschneidereien nachfragen. Die machen zur Not auch gerne ein neues aus Jeansstoff für zivile Preise.
Für den Reißverschluss würde ich immer einen Schuster suchen. (Nicht die Sohlenkleber aus dem Schnellshöppchen.)

Ist halt Sucharbeit. Aber wenn an der Jacke Erinnerungen hängen, lohnt das schon...

Bearbeitet von fReady am 23.09.2012 22:17:00


Noch besser, FReady, wenn's die Produkte zum Färben und Pflegen im Motorradladen gibt - das würde ich der Schuhcreme dann auch vorziehen. Was ich nicht verstehe: "Reißverschluss beim Schuster 60 Euro, Reißverschluss aus/einnähen und Innentaschen kunststopfen beim Inder noch mal knapp 40 Euro." Hat der Reißverschluss ohne "Montage" allein 60 Euro gekostet? :blink:

Ansonsten sind 120 Euro für eine Jacke mit Geschichte in der Tat ein Schnapper gegen 250+ Euro für 'ne sehr preiswerte Neue von der Stange. Ich würde auch pimpen statt neukaufen.

Bearbeitet von donnawetta am 24.09.2012 08:45:49


ich täte sie mit Lederfett einreiben und eins bis zwei Tage in der frischen Luft hägen lassen ,mariline .


@ donnawetta:

Ups, mißverständlich ausgedrückt. Der Schuster hat den Reißverschluß mit dem Leder vernäht.
Dafür mußte aber zum Teil das Futter aufgetrennt und später wieder mit dem Reißverschluss vernäht werden.


Quelle: fReady


Ah - okay :-) Das bisschen, was man auf dem Bild sehen kann, sieht übrigens super aus. Tolle Farbe, und das Leder hat eine schöne Struktur.


Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Änderungsschneidereien, welche auch Ledersachen reparieren - eben Reißverschlüsse und Innenfutter erneuern -. Desweiteren würde ich nach erfolgter Reparatur die Jacke mit den Lederpflegetüchern von Poliboy gründlich abreiben und danach nochmals mit einem weichen Tuch gut abreiben. Die Tücher enthalten ein hochwertiges Lederwachs, frischen das Material wunderbar auf, reinigen auch hervorragend und das Leder bleibt weich und geschmeidig. Ein zusätzliches Nachfetten ist nicht mehr notwendig. Du wirst Dich wundern, wieviel Schmutz an den Tüchern hängenbleibt. Du bekommst sie übrigens in jedem Drogerie-Markt!

Meine Handtaschen, die Ledergarnitur und eben auch unsere Lederjacken behandele ich immer auf diese Weise und die Teile sind immer noch wunderbar frisch und schön griffig!

Bearbeitet von Murmeltier am 24.09.2012 13:08:38


Hallo!

Falls du alles selbst und preiswert "Renovieren" möchtest:

Die Jacke außen mit einem weichen Tuch und abgelaufener Sonnencreme bearbeiten.
Das wirkt Wunbder.

Falls nur der Reißverschluss klemmt kannst du den mit einer alten Kerze abreiben.

Das aufgebrochene Futter kanns du auch wieder richten.
Geh in ein Textil-Geschäft und frag da nach einem Bügel-Saumband.
Das kannst du auf die beschädigten stellen legen und draufbügeln.

Funktioniert mit dem gleichen Prinzip wie früher die Zeichentrickfiguren auf kaputte Hosen genäht wurden.



Kostenloser Newsletter