Teppichboden: Teppichboden Wachsstalaktiten


Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem. In meiner Studentenbude ist mir ein Malheur passiert. Ich hatte eine Kerze auf meinem Tisch stehen und habe mit dem Rücken zum Tisch am Laptop gearbeitet. Zwei Stunden drehe ich mich um und sehe das AUSMAß! Ohne irgendetwas mitzubekommen hat sich der Kerzenwachs auf den Tisch bis runter auf den Fußboden bewegt. Nun sind Wachsstalagniten entstanden. Ich habe versucht das Wachs mit Löschpapier und Bügeleisen zu beseitigen. Doch alles wurde nur schlimmer. Jetzt ist ein riesen Wachsfleck und ein Bügeleisenabdruck mit Löschpapier vermengt auf dem Boden !!!! WAS KANN ICH NOCH TUN? Mein Vermieter wird beim Auszug sicherlich einen Herzinfarkt bekommen (abgesehen, dass der Fußbodenbelag eh vollkommen abgenutzt ist).

Über Ratschläge und Lösungansätze würde ich mich freuen (mehr versauen kann man an dem Teppich nun eh nicht!)

Viele Grüße

Sophia


Tja, vermutlich hast du die Bügeleisen-Aktion mit viel zu hoher Temperatur durchgeführt.
Grundsätzlich war das schon der richtige Ansatz, aber ob es was bringt, jetzt noch mit niedriger Bügeleisen-Temperatur und Löschpapier (oder Küchenpapier oder Kaffeefilterpapier . ..) weitere Wachsentfernungversuche vorzunehmen, kann ich ohne Ansicht des Teppichs nicht einschätzen.
Gegen Farbreste aus Kerzenwachs kann man mit Waschbenzin vorgehen.
Den Teppich zu einer chemischen Reinigung zu bringen, könnte vielleicht sogar die Lösung sein - da würde ich mal nachfragen . ...

Was da auf deinem Teppich gewachsen ist, sind übrigens weder Stalagtiten noch Stalagniten - vielleicht können andere Muttis helfen, das richtige Wort zu finden ?


Naja ich meinte es eben so, dass es vom Tisch nach unten getropft ist und dann eine richtige Wachssäule ergeben hat. Der Wachs, der dann den Boden berührt hat, hat dann den Fleck ergeben :(


Hi, Sophia, lag der Teppichboden bei der Anmietung der Wohnung schon im Zimmer?? Wenn Du sagst, der Boden sei ohnehin ziemlich abgenutzt gewesen, so versuch doch mal herauszufinden, wie lange der Boden schon im Zimmer liegt! Ist er Eigentum der Vermieters, so ist dieser verpflichtet, den Teppichboden nach gewisser Zeit auf Grund von normaler Abnutzung auszutauschen, ohne daß dem Mieter hierfür in irgendeiner Weise Kosten entstehen. Sicher ist heruntergetropftes Kerzenwachs nicht als "normale" Abnutzung zu verstehen, aber wenn der Bodenbelag nachweislich schon über Gebühr lange und dementsprechend abgenutzt/benutzt in der Wohnung liegt, so ist der Austausch durch den Vermieter ohnehin fällig und der Kerzenwachsfleck kann und darf da nicht ins (Kosten-) Gewicht fallen.


Hallo Sophia,

vermutlich hast Du den Wachs in den Teppich gebügelt, lass es hart werden, dann soviel wie möglich abkratzen, den Rest wieder mit viel Lösch- oder Zeitungspapier entnehmen, also wieder mit dem Bügeleisen das Papier und den Wachs vorsichtig warm machen, das Löschpapier dann immer wieder wechseln, wenn es Wachs aufgenommen hat.

So kannst Du den Schaden vielleicht klein halten, der restliche Fleck geht dann auf Kosten der allgemeinen Abnutzung.

Vielleicht hilft`s.


JA, LIchtfeder, meine Lberlegungen gehen in die gleiche Richtung: Ich dachte daran, Eiswürfel zu zerkleinern, draufstreuen und dann voooorsichtig abkratzen, Placken lockern udn dann mit lauwarmen Eisen nochkanm versuchen.


Zitat (dahlie @ 28.09.2012 18:12:51)
meine Lberlegungen

Sorry...deine was? :D

Wenn man den Abdruck des Bügeleisen sieht, ist vermutlich die obere Fläche des Teppichbodens verbrannt und ist nicht mehr zu reparieren.

Wachs bekommt man zu 100% vom Teppichboden:
Küchenpapier 2-3 lagig auf das Wachs legen und mit niedriger Temperatur mit dem Bügeleisen das Wachs schmelzen lassen. Immer das Küchenpapier wechseln. Das Bügeleisen jedoch nur leicht auf den Teppichboden drücken, und keinesfalls bügeln. Sonst wird das Wachs noch verteilt.

Ich hab das schon zig-mal gemacht, und der Teppichboden war danach wachsfrei.

Normalerweise kann man das verbrannte Stück ausschneiden und von einer unsichtbaren Stelle den Teppich ausschneiden und einsetzen. Das Problem ist jedoch, dass die Farbe des Teppich mit den Jahren von der Sonne ausbleicht. So sieht man dann den Unterschied.

Für diesen Totalschaden musst Du alleine aufkommen. Evtl. kannst Dich mit dem Vermieter einigen indem Du ihm eine Kostenbeteiligung zur Neuanschaffung anbietest.
Schliesslich ist eine Neuanschaffung auch in seinem Interesse.

Frag auch mal Deine Hausrats- oder Haftpflichtversicherung, ob die für den Teppichboden aufkommt. Das kommt auf deren Versicherungsbedingungen an, welche Du mit denen abgeschlossen hast.

Labens


*Jetzt ist ein riesen Wachsfleck und ein Bügeleisenabdruck mit Löschpapier vermengt auf dem Boden !!!!*

entferne erst einmal den Wachsfleck samt Löschpapier wie beschrieben, dann erst siehst Du ob der Teppich versenkt ist , wenn überhaupt..


Versuche mal an eine professionellen Teppichreiniger Maschine ranzukommen, das wirkt Wunder! An und für sich war die Bügeleisen/ Löschpapier Aktion schon der beste Ansatz, denke ich...


völliger Quatsch.

Ich hab so eine Maschine. Aber Wachs kann man nur mit Hitze entfernen, nicht mit Chemie.

Jesus hat gebetet und Wunder vollbracht.

Deine Maschine kann nicht beten, und somit auch keine Wunder vollbringen.



Kostenloser Newsletter