Einkaufszettel: Wie/Wo führt ihr die?


Hallo

Ich suche eine pfiffige Idee, wie ich meinen Einkaufszettel führen kann. Ich möchte den regelmäßig füllen, wenn grad was aus gegangen ist, und nicht erst kurz vor dem Einkauf was aufschreiben. Da vergisst man ja die Hälfte.

Und zwar möcht ich es so, daß so ein Zettel in der Küche nicht andauernd im Weg rum liegt. Allerdings sollt er natürlich irgendwie in der Küche verbleiben, da man dort am häufigsten was zu drauf schreiben hat.

Hat jemand von euch ne pfiffige Idee? Vielleicht aufhängen? Aber wie?


Ich habe in meiner Küche eine Tafel hängen. Jeder schreibt auf, was gerade ausgegangen ist bzw.bald ausgeht. So weiß ich immer, was fehlt oder leer wird und kann das kurz vorm Einkaufen auf meinem Zettel notieren. :)

Allerdings hab ich auch kein Problem damit, wenn der Einkaufszettel in der Küche rumliegt (kommt manchmal vor, wenn mir was dazwischenkommt und ich am vorgesehenen Tag doch nicht zum einkaufen komme); der Zettel wird dann auf dem Fensterbrett deponiert (oder wandert gleich in den Geldbeutel).


Vielleicht hast Du eine Pinnwand aus Kork oder eine magnetische Pinnwand. Dann einfach den Zettel da dran machen. Eine Möglichkeit wäre so eine kleine Rolle (wie sie sich in den Kassen der Supermärkte befinden), auf ein kleines Brettchen mittels eines gebogenen Hakens montiert - also wie eine Toilettenpapier-Halterung in klein -. Einen Kugelschreiber oder Bleistift an einer Kordel mit angehängt und schon hast Du immer den Zettel und auch den Schreiber parat.


Vielleicht ganz modern per App? :-) Die kann man ganz einfach pflegen und gegebenenfalls auch jemand anderen schicken, wenn er gerade einkaufen ist. Alternativ finde ich auch die kleinen Whiteboards, die es bei Ikea gibt, ganz praktisch.


Ich hab am Familienkalender eh ein kleines Wäscheklämmerle zum "Tag markieren" (aaaah, heute ist ja Montag!) :D - und auf der rechten Seite vom Kalender wird mit einem ebensolchen Klämmerle (gibt ja ganz nette, mit Häschen druff und so) der Einkaufszettel mit angeklemmt.

Liste im Händi wär mal gaaarnix für mich... -_-


wir haben auch eine Pinnwand
aber meistens liegt der Zettel trotzdem im Regal :(

Auf dem Tisch, an dem wir immer frühstücken steht ein Zettelbox, mit Kuli, Tempo und eben auch Schmierzettele. So wie was ausgeht, oder aus der Werbung notiert werden soll, schreibe ich das dann gleich auf - (meistens) sogar nach Einkaufsladen sortiert. rofl 1x für Aldi, 1x für Lidl usw. ....
Wenn's sich dann lohnt schnapp ich mir den betr. Zettel und .... los geht's :)


Ich hab immer ein kleines Notizbuch in der Handtasche. Da schreibe ich alles rein, was ich vergessen könnte - Lebensmittel, die fehlen, Telefonnummern, kluge Gedanken (meistens von anderen, aber manchmal hab ich auch einen), Termine, Rezepte etc. Auch die Essensplanung für die Tage bis zum nächsten Einkauf schreibe ich da rein. Wenn ich dann den Einkaufszettel schreibe, gucke ich kurz ins Buch und pinne schnell ab, was gekauft werden muss. Nebenbei ist das Buch natürlich noch eine Gedankenstütze für all die anderen Sachen, die ich aufgezählt habe. Da es mit der Tasche an der Garderobe hängt, ist der Weg auch nie weit :-)

Wäre ich ein Handy- bzw. Smartphonennuter, würde ich das Notizbuch einfach dadurch ersetzen.

Bearbeitet von donnawetta am 01.10.2012 15:14:49


Mein Einkaufszettel hängt in der Küche an der Pinnwand, es liegt immer ein Kuli mit dabei und wenn ich sehe, dass etwas aus dem Vorrat bald zur Neige geht, schreibe ich es gleich auf. So schreibe ich z. B. Kochsalz immer gleich auf, wenn ich den Salzbehälter mit dem Packungsinhalt aufgefüllt habe.
Meine Männer (GöGa und Söhne) notieren dort auch, wenn sie neue Toilettenartikel brauchen, sie wissen auch, das üblicherweise nur einmal die Woche eingekauft wird, müssen also auch rechtzeitig aufschreiben, wenn ihnen was fehlt.
Wenn ich dann den Wocheneinkauf plane, notiere ich auf dem Zettel die benötigten Zutaten für die Woche und habe dann alles zusammen, ohne groß herumfragen zu müssen.

Ich sortiere übrigens vor dem Einkaufen auch nochmal durch, unser Einkauf ist üblicherweise aufgetelt in Aldi und E-Center. Wird aber immer beides am gleichen Tag erledigt.
In der Regel sortiere ich den Zettel dann so durch, wie ich die Waren beim einmaligen durchgehen durch den Markt finde, so erspart man sich viel Rennerei. Mit der Zeit hat man ja so seine übliche Route auch durch die größeren Märkte.


mit zettelchen gebe ich mich nicht mehr ab. in der küche hängt an der wand ein klemmbrett. dort wird alles notiert. entweder nehmen wir zum geplanten einkaufen den zettel samt klemmbrett mit oder nur den zettel. und es gehören unbedingt mehrere stifte in die nähe, sonst wird wenig aufgeschrieben, wenn man sich erst etwas zu schreiben holen muss.

manchmal fällt mir im büro oder unterwegs etwas ein, was noch auf die liste gehört. das schreibe ich dann auf kleine zettel, aber ich übertrage sie auf die große liste. sobald die neuen prospekte mit den sonderangeboten da sind, schreibe ich sie auch auf die liste.


Zitat (Arabärin @ 01.10.2012 15:16:11)
Mein Einkaufszettel hängt in der Küche an der Pinnwand, es liegt immer ein Kuli mit dabei und wenn ich sehe, dass etwas aus dem Vorrat bald zur Neige geht, schreibe ich es gleich auf. So schreibe ich z. B. Kochsalz immer gleich auf, wenn ich den Salzbehälter mit dem Packungsinhalt aufgefüllt habe.
Meine Männer (GöGa und Söhne) notieren dort auch, wenn sie neue Toilettenartikel brauchen, sie wissen auch, das üblicherweise nur einmal die Woche eingekauft wird, müssen also auch rechtzeitig aufschreiben, wenn ihnen was fehlt.
Wenn ich dann den Wocheneinkauf plane, notiere ich auf dem Zettel die benötigten Zutaten für die Woche und habe dann alles zusammen, ohne groß herumfragen zu müssen.

Ich sortiere übrigens vor dem Einkaufen auch nochmal durch, unser Einkauf ist üblicherweise aufgetelt in Aldi und E-Center. Wird aber immer beides am gleichen Tag erledigt.
In der Regel sortiere ich den Zettel dann so durch, wie ich die Waren beim einmaligen durchgehen durch den Markt finde, so erspart man sich viel Rennerei. Mit der Zeit hat man ja so seine übliche Route auch durch die größeren Märkte.

Arabärin: "In der Regel sortiere ich den Zettel dann so durch, wie ich die Waren beim einmaligen durchgehen durch den Markt finde, so erspart man sich viel Rennerei. Mit der Zeit hat man ja so seine übliche Route auch durch die größeren Märkte."

Jaja, und deshalb wird in einigen Supermärkten, Kaufhäusern und Drogerieketten alle Schlag mal umgeräumt... damit mak eben nicht seine übliche Route absolvieren kann. :hihi: :hihi:
(Habs immer noch nicht kapiert mit dem "Zitieren"... *schäm* Denn ich wollte ja nur den letzten Satz zitieren.)

Bearbeitet von dahlie am 01.10.2012 16:55:00

Ich gebe solche Infos in mein Handy ein, synchronisiere das ganze über mein Google-Konto, habe dann von überall aus darauf zugriff und komme immer an die Infos... für die schnelle Gedankenstütze habe ich dann so ein Teil Klick am Kühlschrank hängen wo ich schnell nebenbei die Kleinigkeit drauf spreche die mir beim Kochen einfällt...


Zitat (Nachi @ 01.10.2012 17:09:37)
Ich gebe solche Infos in mein Handy ein, synchronisiere das ganze über mein Google-Konto, habe dann von überall aus darauf zugriff und komme immer an die Infos... für die schnelle Gedankenstütze habe ich dann so ein Teil Klick am Kühlschrank hängen wo ich schnell nebenbei die Kleinigkeit drauf spreche die mir beim Kochen einfällt...

So macht es auch mein Mann. Ich krieg die Krise bei sowas.
Bin kein Technik-Verweigerer, aber ich habe ne gute alte Zettelbox mit einem Kugelschreiber in der Küche. Des weiteren gibt´s eine Magnettafel in der Küche, da hängen unter anderem die bereits angefangenen Einkaufslisten dran: Supermarkt&Gemüsemann auf einem, Drogeriemarkt auf einem anderen(Windeln,Waschmittel,Körperpflege) und bei Bedarf noch Baumarkt/Garten oder was online bestellt wird (das sind bei uns z.B.Reinigungsmittel für den Fußboden, Wein *schäm* o.ä.)
Da meistens ich einkaufe, klappt das gut und jeder notiert brav auf den richtigen Zetteln, wenn etwas fehlt.

Eine Freundin hat ein Listensystem wie im Lager: jeder im Haus verwendete Artikel steht nach Laden sortiert darauf, wenn er benötigt wird, wird ein Häkchen gesetzt bzw. die Anzahl eingetragen. Sie findet es toll. (Muss jeder selber wissen. :pfeifen: )

Zitat (dahlie @ 01.10.2012 16:54:14)
(Habs immer noch nicht kapiert mit dem "Zitieren"... *schäm* Denn ich wollte ja nur den letzten Satz zitieren.)

Ist wirklich nicht schwer @dahlie. Musst das, was du nicht zitieren willst nur markieren (mit linker Maustaste drübergehen, Maustaste dabei festhalten) dann auf "Entf " oder auch nur die Leertaste drücken .... voilà, dann isses gelöscht.
Richtig "zielen" ist dabei die Devise ... mit a bißle Übung geht's.

Ich hasse es auch wie die Pest, wenn in den Läden umgeräumt wurde! :labern:

Ich hab mir aus dem letzten Italienurlaub eine Tafel mitgenommen, da stehen sehr viele Lebensmittel darauf, und zu jedem Lebensmittel zeigt ein Pfeil und den kann ich umdrehen, ob ich das jetzt brauche oder nicht und ganz nebenbei lerne ich noch italienisch, hihi
Und am Ende der Woche werden die Pfeile angeguckt und der Einkaufszettel geschrieben, in den Geldbeutel gesteckt und so klappt das ganz gut.
Aber die Tafel mit Kreide oder eine Tafel die ich mit wasserlöslichem Stift beschreiben kann, die finde ich auch gut.

Einen schönen Abend!!

Das Böhnchen


Zitat (dahlie @ 01.10.2012 16:54:14)

Jaja, und deshalb wird in einigen Supermärkten, Kaufhäusern und Drogerieketten alle Schlag mal umgeräumt... damit mak eben nicht seine übliche Route absolvieren kann. :hihi:  :hihi:

Das hatten wir früher sehr oft im Real-Markt, dort kaufen wir jedoch nicht mehr ein. Unser E-Center hat zuletzt bei einer größeren Umbau- und Sortimentserweiterungs-aktion umgeräumt und der Aldi bei uns hat auch schon lange nicht mehr umgeräumt.
Meist klappt es also mit dem Vorsortieren meiner Einkaufsliste. :D

bei mir hängt eine Tafel an der Rückseite der Küchentür und ein Stück Kreide dabei :P


Wenn ich Zeit und Lust habe, sortier ich auch den Einkaufszettel nach "wie-ich-durch-den-realmarkt-laufe".

oder wenigstens nach Produktgruppen: Windeln und WC-Papier steht untereinander aufm Zettel, alle Obst-Gemüsesorten, alle Milchprodukte.

Was eben so zusammen im Regal steht, wird auch zusammen aufgeschrieben. Ich hasse dieses wirre Gerenne durch den Supermarkt.

Besonders wenn mein Männe mit dabei ist. IMMER verlieren wir uns, IMMER muss ich 10 min nach ihm suchen... :rolleyes: deswegen geh ich so gerne allein einkaufen. Ohne Kinder natürlich sowieso.

Aber zurück zum Thema: seidenlöckchen, wieso dein Klemmbrett soviel besser ist als Zettelchen, verstehe ich nicht...


Wir haben einen Magnetblock, der hängt gut sichtbar an der Pinnwand in der Küche. Vor'm Einkaufen wird einmal durch die Schränke geguckt. Eingeteilt wird nach Laden: Drogerie, Billigdiscounter, besserer Supermarkt, Fressnapf. Die stehen bei uns im Ort nämlich praktischerweise alle im Karree nebeneinander und können abgeklappert werden. Wir besorgen aber auch viel in Kleinmengen, weil ich das immer gut auf dem Weg von der Arbeit mitbringen kann, da muss ich sowieso mit dem Auto fahren. Dann nehm ich mir nur das Rezept für's Abendessen mit.


Da gibt es eine Tafel in der Küche auf der eingetragen wird was ausgeht.
Einmal im Monat der Großeinkauf, was dann bis auf Frischeartikel zukaufen zu sogenannter Vorratshaltung führt.
Wir haben damit gute Erfahrung gemacht.


Wir haben ein Notizblock in der Küche auf dem Fensterbrett mit Kugelschreiber liegen.
Wenn jeder seinen Senf zugeschrieben hat, schreib ichs auf, als wenn ich den Supermarkt wackel :D


Mein Kühlschrank hat ne dunkle Tür, da schreib ich mit Kreide drauf und wenn ich dran denk, fotografier ich es ab und habe meinen Einkaufszettel.


in meinem kleinen Büchlein und das wird in meinem Rucksack aufbewahrt :vertrag:


;) Ist ja witzig und ich hab gedacht ich werde alt. ;)
Habe auch immer einen Zettel zu liegen da wird aufgeschrieben was fehlt,wenn ich einkaufen gehe nehme ich den dann mit.Trotzdem habe ich den auch schon vergessen :lol:


Ich hab ein altes Notizbuch, das steht mitsamt Kugelschreiber in der Küche am Fenster, eingeklemmt zwischen Knoblauchtopf und Küchenrolle - wer was will, muss reinschreiben!


Ich hab so einen Notizblock der hinten solche Magnetbänder hat und der hängt dann
am Kühlschrank.Zusätzlich habe ich noch eine alte Kunststoffschultafel in der
Innenseite des Küchenschranks.


Ich habe einen gelben Post it Zettel an Kuehlschrank kleben. Die gibt es ja auch in unterschiedlichen Groessen.


Bevor ich einkaufen gehe, schaue ich in die Küche. Dann registriere ich eine Geschichte der fehlenden Dinge.

Wenn ich im Supermarkt einkaufe, rufe ich die Geschichte ab, und in dem Roman findet sich meine Einkaufsliste.

Das kann man trainieren. Oder man trainiert seine Gehirnzellen mit Gehirnjogging.

Je weniger die Gehirnzellen trainiert werden, desto schneller bilden sie sich zurück.
Wie sagte mein Arzt in seinen Büchern: Muskeln die nicht betätigt werden, schrumpfen.
Leg mal einen Muskel 4 Wochen in Gips, dann siehst, wie sich der Muskel zurück bildet.

Das ist mit den Gehirnzellen nicht anders.

Edit:
Mädels: auch der Muskel kann schrumpfen..... rofl
denkt mal an Jean Pütz, der hat noch mit 74 Jahren ein Kind gezeugt.
Da sitzen die meisten senil im Rollstuhl im Altersheim.

Bearbeitet von labens am 07.10.2012 12:06:55


Labens hat sicher eine sehr gute Methode, ohne Zweifel. Ich habe das für Vorträge immer wieder mal ausprobiert, leider habe ich 2 x die Mitte der Geschichte vergessen, das war nicht gut...

Also ich notiere mir alles Fehlende in einer app in meinem Telefon, denn das Telefon ist neben dem Geldbeutel eines der wenigen Dinge, das ich im Laden sicher bei mir habe. Zettel habe ich immer schön zu Hause liegen lassen :D

Mein Mann hat übrigens die gleiche app und wir synchronisieren die auch automatisch, dh. wenn jemand ein Teil von der Liste eingekauft hat, streicht er es auf seinem Handy durch und beim anderen verschwindet das vom Zettel.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 07.10.2012 17:11:08


Ich habe einen Zettelkasten und einen Stift auf dem Küchentisch liegen.
Ständig sind mehrere Merkzettel im Gebrauch, für jeden regelmäßig frequentierten Laden einer.

Wenn etwas ausgeht oder aktuell benötigt wird, notiere ich es auf dem entsprechenden Zettel. Vor dem Einkauf greife ich mir selbigen und los gehts.
Wenn die Liste sehr lang ist, schreibe ich sie manchmal noch um und bringe sie in die Reihenfolge, in der die Sachen im Geschäft angeordnet sind. Muss aber nicht sein.

Hört sich jetzt vielleicht kompliziert an, ist aber halb so wild und hat sich über die Jahre bewährt. :)


Zitat (HörAufDeinHerz @ 07.10.2012 17:09:14)
Labens hat sicher eine sehr gute Methode, ohne Zweifel. Ich habe das für Vorträge immer wieder mal ausprobiert, leider habe ich 2 x die Mitte der Geschichte vergessen, das war nicht gut...


Nachdem ich öfters den Einkaufszettel zu Hause hab liegen lassen, mach ich das jetzt so. Und das klappt seit Jahren.
rofl

Wir haben so "Kellnerblöcke" und zwar einen für Aldi, Drogeriemarkt und anderer Supermarkt. Wenn ich z. B. die letzte Margarine anbreche wird das direkt aufgeschrieben. Wenn Sonntag die Zeitungen mit Angebotsblättern kommen notiere ich sofort welche Angebote interessant sind auf die Zettel. Die Blöcke liegen in der Küche auf der Fensterbank.


Habe von meiner Schwester den Einkaufzettel von "vor langer Zeit" in meiner Tasche gefunden.
Exakt den gleichen hatte sie dabei :D
Ich brauche keinen, habe alles um die Ecke.
.........und jeder Schritt macht schlank!


Einkaufszettel schreiben mein Freund und ich eigentlich nur, wenn wir mal besondere Sachen (z.B. für ein spezielles Rezept) holen wollen. Halt für Dinge, die wir sonst nicht kaufen und die wir bei der üblichen Runde im Einkaufsmarkt (die eben bestimmte Regale auch auslässt) sonst leicht vergessen würden. Wenn, dann sind es normale "Schmierzettelchen", auf die ich schnell mit Kuli was draufgekritzelt habe und die ich dann in die Jackentasche stecke, damit sie nicht auf dem Schreibtisch liegen bleiben (auch schon passiert, zum Glück wird mir gelegentlich ein "elefantöses" Gedächtnis nachgesagt, so dass wir dann doch noch fast alles gekauft haben).

Ansonsten gibt es bei uns "Basics", die nie fehlen dürfen und die daher auch im Gedächtnis gespeichert sind, z.B. Olivenöl, Tomaten, Käse, Naturjoghurt, Thunfisch. Die vergessen wir daher eigentlich nie. Was eher mal passiert, ist, dass beim Einkauf keiner dran denkt, dass Pfeffer, Salz, Oregano oder andere Gewürze zur Neige gehen.

Mein Freund wartet zurzeit auf sein Iphone 5 - ich denke mal, dann wird der Einkaufszettel wohl darüber abgerufen.


Ich klebe immer Post-It-Zettel auf den Kalender, auf denen jeder in der Familie notiert, wenn ihm etwas fehlt und auch ich schreibe gleich auf, wenn etwas zur Neige geht. Einmal in der Woche ist dann Einkaufstag und da kommen die benötigten Sachen auch in der Reihenfolge auf den Zettel, wie ich durch den Supermarkt laufe. Das funktioniert einwandfrei.


Zitat (Selah @ 23.10.2012 14:24:34)
Mein Freund wartet zurzeit auf sein Iphone 5 - ich denke mal, dann wird der Einkaufszettel wohl darüber abgerufen.

für das Geld fliege ich im Dezember für 2 Wochen nach Sharm el Sheikh "all inclusive" Doppelzimmer zum allein bewohnen. rofl

Wenn ich denn überhaupt etwas aufschreiben muss, hängt der Zettel mit einem Magnet an der Mikrowelle. Manche benutzen auch einen Herd, Kühlschrank oder metallischen Tür-Rahmen, aber meine Küche ist Holz verblendet, da haften keine Magnete. Ansonsten besorge Dir eine Metall-Tafel, oder lass Dir eine, in einem ertrödelten Rahmen, zuschneiden, den Du in der Diele oder Küche aufhängen kannst. Magnete gibt es in allen Variationen ~ preiswert einzeln oder im Set.


Wir sind ein 3 -Personen-Haushalt. Der Wohnungsflur ist die Region, an der jeder vorbei muß, wenn er in sein Zimmer möchte oder sonstwohin. Dort liegt auf der Kommode ein Spiralblock mit mindestens ! 3 funktionierenden Kulis und Bleistiften parat. Es wird aufgeschrieben, was gebraucht wird,grob unterteilt in Lebensmittel und Sonstiges. Es ist immer wieder schön, die Schrift der Söhne zu lesen, die man leider nur noch selten sieht. Mein eigenes Geschreibsel gefällt mir auch gut - ich hab´s noch nicht verlernt ;)
Falls etwas Außergewöhnliches dringend benötigt wird, wird es per Textmarker notiert.
Da ich meist mit dem Auto zum Einkaufen fahre, klebt am Steuerrad ein Zettel mit der Aufschrift : EINKAUFSZETTEL?!
Mußte schon ab und zu mal wieder in die Wohnung. Tut mir ganz gut.... ;)


Kleb doch den Einkaufszettel vor die Ausgangstüre Deiner Wohnung, dann ersparst Dir den Gang zurück vom Auto in die Wohnung. :D


Danke, labens, Superidee! Muß mir nur Merkzettel schreiben: Einkaufszettel an die Tür kleben... :pfeifen: ;)


Ich habe mit Magnetklammer einen kleinen Block auf der Herdablufthaube angepinnt, daneben auch mit Magnetband befestigt den Stift. Und da wird alles gleich notiert, was so ausgeht und fehlt. Den Zettel nehm ich dann zum Einkaufen jeweils mit und gut isses.


Ich habe ein stück Tafelfolie am Kühlschrank dort schreibt jeder ein was fehlt ist eigentlich ganz simpel


Wir haben einen Zettel an der Pinnwand, da kann man immer direkt eintragen, was fehlt und den Zettel kann ich dann mitnehmen. Der Stift liegt direkt oben drüber. Oft genug sucht man einen Stift und bis man ihn gefunden hat,weiss man schon nicht mehr,was man aufschreiben wollte. ;)

Mitunter mache ich auch Sparten, wo ich was einkaufen möchte. dann kann ich auch sofort sehen, wo es sich am ehesten lohnt, hin zu fahren.
Genauso ist es auch am Wochenende. Da werden bei einer Tasse Kaffee die Angebotsblättchen durchgesehen und Interessantes nach Geschäften notiert.
Auch so erkennt man dann, ob es sich überhaupt lohnt, ein bestimmtes Angebot wahr zu nehmen.
Wäre ja schön blöd, wegen 40 Cent Ersparnis einen viel zu weiten Weg zu fahren.


Das lohnt sich schon. Wenn man statt mit dem Auto mit dem Rad fährt.

Alle wollen zurück zur Natur, nur nicht zu Fuss.


Wir haben eine Zettelklammer, in die ich immer altes nur einseitig beschriftetes Schmierpapier (zerteilt in DinA6-Größe) klemme. Das liegt mit Stift zusammen in der Küche neben dem Kühlschrank und jeder trägt ein, was fehlt. Klappt wunderbar in einem Mehrpersonenhaushalt - alleine würde ich wahrscheinlich auch die Notizfunktion meines Handys wählen.


Zitat (labens @ 04.11.2012 13:42:12)
Alle wollen zurück zur Natur, nur nicht zu Fuss.

Ja, da hast du Recht, das ist ein sehr auffälliger Trend, leider!!!

Wir schreiben uns die nötigen Lebensmittel mit abwaschbarem Filzstift auf den Kühlschrank. Vorm Einkauf mach ich dann mit meinem Handy ein Foto davon.


Ich habe eine Notizrolle an der Küchenwand. Von (fast )allen Dingen für die Küche habe ich einen Ersatz und wenn ich diesen hole, was auch immer Milch oder Mehl oder sonstiges schreibe ich es auf die Rolle und beim nächsten Einkauf brauche ich den Zettel nur noch mitnehmen. :)


Ich habe einen Block auf dem Küchentisch liegen (Tisch ist groß genug) und schreibe mir auch sofort auf, wenn ich das letzte, bevorratete Teil aus dem Schrank nehme.
Am Wochenende gibt es bei uns auch die Angebotsblättchen. Aus denen suche ich mir auch das aus, was im Moment günstig ist.
Da die Geschäfte nicht weit voneinander entfernt sind, lohnt es sich, da ich keine Umwege fahren muss. :pfeifen:


Also ich mach es auch grundsätzlich so, dass ich mir einen zettel an die Pinnwand hänge und immer wenn mir was einfällt es aufschreibe. Wenn ich mir kurz vorher einen Einkaufszettel schreib, vergess ich grundsätzlich die Hälfte



Kostenloser Newsletter