Salat vom Spinat: Was gibt es da zu beachten?


Moin Muttis,

ich hätte da gerne mal ein Problem, bei dem ich auf Euer Fachwissen zurückgreifen wollen würde. Im Archiv habe ich nichts gefunden, was die Frage eines Freundes, die er mir gestern gestellt hat, beantworten würde.

Ausgangslage: Ich habe mich gestern mit Freunden der spanischen Küche getroffen. Einer der Freunde hat eine Casuela im originalen irdenen Kochgeschirr zubereitet. Die Zutaten haben wir alle beigesteuert. Also das Lammsteak, die Kartoffeln, die Zwiebeln, den Knoblauch, die Möhren und den spanischen Tafelwein zum ablöschen. War superlecker und ein Festschmaus.

Nun fragte mich einer der anwesenden Freunde, ob er rohen Spinat einfach so, mit einer Salatsauce garniert, verzehren könne. Hm, ich dachte mir: Warum nicht? Doch dann kamen seine Fragen.

Muss der Spinat irgendwie vorbereitet werden, weil möglicherweise Bitterstoffe oder andere giftige Bestandteile drin enthalten sind? Hülsenfrüchte dürfen ja auch nicht roh verzehrt werden, mit Außnahme von Zuckererbsen, weil sie toxisch wirken können.

Ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht, weil ich Blattspinat grundsätzlich mindestens blanchiere, eine Sahnesauce dran gebe und mir ein Lachsfilet dazu brate. Wenn ich die Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln weglasse, isses sogar Trennkost, die zur Gewichtsregulierung beitragen kann. Und zwar nach oben und nach unten.

Nun aber zurück zur Frage: Darf Spinat roh verzehrt werden, oder muss er vorher zwingend be- oder verarbeitet werden, wenn man ihn als Salat genießen möchte? Was ist dabei zu beachten, falls es etwas zu beachten gibt?

Kleine Zusatzinfo: Der fragende Freund hatte bereits Gichtanfälle, die aus heiterem Himmel kamen. Sicherlich: Gesundheitliche Advices dürfen die Muttis nicht geben. Das weiß ich selbst. Ich kenne auch die Liste der Lebensmittel, die er meiden sollte, um weitere Anfälle zu vermeiden. Ich will eigentlich nur wissen, ob und wie Spinatblätter vorbereitet werden müssen oder können, um einen leckeren Salat daraus zu bereiten.

Grüßle und lieben Dank für jeden sachdienlichen Hinweis,

Egeria


Vor 30 Jahren habe ich in meinen Vollwerternährungskursen nach Max Otto Bruker ein Spinatrezept vorgestellt.

Spinat im Winter ist nicht so sehr gesund und sollte nicht regelmässig roh gegessen werden.

Sehr wohl jedoch der Spinat im Sommer und Herbst.

Spinat waschen, eine oder mehrere kleine Kartoffeln kochen. Die Kartoffel etwas zermantschen. Spinat klein schneiden, mit Essig und Öl, wenn gewünscht Zwiebel. Darunter dann die Kartoffel mischen.

Das Rezept kam gut an. Was soll an rohem Spinat ungesund sein?

Spinat muss nur blanchiert werden, wenn er eingefroren wird. Keinesfalls bei Spinat der als Salat verarbeitet wird.

Edit:
Zum Salat nur ganz frischen Spinat vom Markt nehmen. Nicht den Lommeligen vom Supermarkt.

Bearbeitet von labens am 07.10.2012 14:48:37


Wenn ich bisher Spinatsalat gemacht hab, hab ich eben den jungen Spinat genommen (kleinere zartere Blätter) - die gibts vermutlich nur im Frühjahr...? weiß ich grade nicht.

Aber den hab ich einfach roh genommen. Wie Kopfsalat. und ich hab noch nirgends Warnhinweise gelesen, dass man den nicht roh essen sollte.

:blumen:


Gerade gestern hat Horst Lichter im ZDF einen Spinatsalat als Beilage zum gedünsteten Lachs serviert.

Wenn du im Rezept ganz nach unten scrollst siehst du, dass er ihn roh und wie einen Blattsalat anmacht.
Ich denke nicht, dass das gesundheitsschädlich ist.


WOW, Jungs und Mädels, Ihr seid klasse. Ganz lieben Dank für Euren speedy reply. Ich werde es umgehend weiterreichen :blumen:

Grüßle,

Egeria


ich esse Spinat fast nur als Salat oder Pesto, einfach wie Salat behandeln, wie alle voran schon schreiben, aber auch nur im Frühjahr bis Herbst, kaufe ihn dann unverpackt auf dem Markt, wenn möglich bio.

Spinat roh ist bedeutend wertvoller als gekochten Spinat.


Ich mache auch immer Spinatsalat. Das Gute daran ist, dass bei mir der Spinat immer wächst, auch wenn bei der Hitze kein anderer Salat im Garten ist. So habe ich doch immer einen guten, frischen Salat.

Danke auch Jeannie für das gute Rezept, habe ich mir gleich ausgedruckt.


Ganz lieben Dank an Euch @Muttis für Eure Antworten :blumen:

Mir ging es auch darum, auszuloten, ob ein Gichtpatient rohen Spinat als Salat essen darf. Doch das scheint kein Problem zu sein.

Grüßle,

Egeria


Ich bin kein Experte, aber ich habe in meinen Gartenbüchern schon mehrfach gelesen, dass konventioneller Spinat aus Gewächshäusern im Winter besser nicht in größeren Mengen gegessen werden sollte, weil er viel Nitrat speichert. Kommt er frisch aus dem Bio-Garten - auch im Winter - kann man ihn wohl bedenkenlos wegputzen. Im Winter aber wirklich nur jungen Spinat als Rohkost verwenden.

Soweit ich weiß, ist Nitrat (oder in Nitrit/Nitrosamine umgewandeltes Nitrat) kein Auslöser für Gicht, sondern wird eher als krebserregend bezeichnet.

Wie gesagt - das schreibe ich nur aus der Erinnerung. Vielleicht googelst du nochmal unter diesen Aspekten.


speziell bei Gelenk-Krankheiten sind basische Lebensmittel empfehlenswert,
spezielle Tabellen findest Du im Internet.
Bio-Spinat-Salat ist ganz besonders basisch.


So, jetzt habt Ihr meinen Bekannten aber zum Staunen gebracht rofl

Der war total begeistert, wie schnell er seine Frage beantwortet bekam und lässt ein ganz dickes Dankeschön ausrichten :blumen:

Grüßle,

Egeria