Neue Bäumchen schützen


Hallo zusammen, wir haben letzte Woche unsere ersten Bäume gepflanzt - zwei Äpfel (Finkenwerder Herbstprinz und Freiherr von Berlepsch) und zwei Knorpelkirschen (große schwarze Knorpelkirsche und Hedelfinger Riesenkirsche). Die schwarze Knorpelkirsche ist ein Halbstamm, der Rest sind Buschbäume. Alles wurde wurzelnackt geliefert.

Meine Frage nun: Ist es sinnvoll, die Bäume im Winter "unten rum" mit Reisig o.ä. zu schützen oder ist das sogar kontraproduktiv oder bringt nichts? Ende des Monats werde ich große Mengen Tannen- und Koniferengrün haben, damit könnte ich die Baumscheiben und -stämme schützen, wenn nichts dagegen spricht.


Hallo, @donnawetta: Leider kenne ich mich mit Obstbäumchen im Freiland nicht so aus.-Bei mir landet zwangsweise fast Alles in entsprechend großen Kübeln.- Da packe ich bei starkem Frost dann Jute-Säcke drum/drüber.- Die Bäumchen habt Ihr doch sicher in einer Baumschule gekauft?- Frag' doch mal einfach dort nach, wenn Du hier keinen "Expertenrat" bekommst.
Wie Kirschen gepflückt werden, weiß ich; bei der Ernte wäre ich dann ggfs. zur Stelle ;)

Liebe Grüße...IsiLangmut


Abdecken ist glaube ich nicht nötig, ich habe aber auchmal gehört, dass manche die Stämme im Herbst weißen, damit sei im Winter bei starker Sonneneinstrahlung nicht zu stark erwärmt werden, und dann durch den Frost-Wärme-Wechsel kaputt gehen


Hallo Ihr Lieben, die Baumschule sagt: Wärmen. Jedenfalls, solange die Bäumchen noch so klein sind. Ich habe mir die weiße Farbe gegen Frostschäden (und Folgen) bereits gekauft. Da hab ich auch gerade noch vier Kokosmatten für die Baumscheiben mitbestellt. Da kommt der Reisig drauf - sollte dann ja egal sein, ob das Nadelbaumzeugs nicht ideal ist, wärmen wird es allemal. Zur Kirschernte, liebe Isi...übernächstes Jahr könnte das bereits eine aufreibende Arbeit von etwa 10 Minuten werden. Dazu kommt - wer pflücken hilft, muss die Kirschen auch essen. Aber du hast es ja nicht anders gewollt... :P



Kostenloser Newsletter