Vogelgrippe: wie weit bei euch


Mein 3 Racker bleiben drinne :wallbash:
Die haben jetzt schon einen Fluhrschaden angerichtet wenn das alles rum ist kann ich renovieren.

Aber was ist mir lieber das ich einen von meinen süssen verliere und mir immer vorwürfe mache??
Oder das ich das aushalte bis alles rum ist??
Die Grippe ist noch 100 km von mir weg, ich hab es schon oft hier geschrieben, wer garantiert mir das ein eben angesteckter Vogel nicht noch 100 km weiter fliegen kann????


Zitat (internetkaas @ 09.03.2006 - 08:23:29)
(Hab ich auch nicht vor, bin auch nicht sauer, habe nur kurz gelächelt.)

Ich vervolge wirklich Nachrichten um auf zu passen ob es näher rückt oder nicht.

Recht hast!
(immer nur lächeln) :D

Ich denke das wir unsere Katzen alle sehr lieb haben und jeder weißt was für seine Katze am besten ist.


Zitat (internetkaas @ 09.03.2006 - 08:34:24)
und jeder weißt was für seine Katze am besten ist.

So ganz sicher bin ich mir leider nicht :heul:

Naja, ich denke ein infizierter Vogel würde einer Katze nichts ausmachen. Es heißt ja bis jetzt, dass sie eine große Menge des Virus zu sich nehmen müssen um selbst krank zu werden. Hier in der Gegend gab es noch keinen Fall von Vogelgrippe, deshalb darf mein Dicker auch weiterhin seine Runde drehen. Da zur Zeit noch viel Schnee liegt geht er eh nur ein Haus weiter zu meiner Mutter zum betteln :D.


Ich habe ein Thema extra für VG Freigänger aufgemacht.
So das wir es allgemein VG lassen.
Freigänger

Bearbeitet von internetkaas am 09.03.2006 08:50:22


Zitat (Lion @ 09.03.2006 - 08:47:04)
Naja, ich denke ein infizierter Vogel würde einer Katze nichts ausmachen. Es heißt ja bis jetzt, dass sie eine große Menge des Virus zu sich nehmen müssen um selbst krank zu werden. Hier in der Gegend gab es noch keinen Fall von Vogelgrippe, deshalb darf mein Dicker auch weiterhin seine Runde drehen. Da zur Zeit noch viel Schnee liegt geht er eh nur ein Haus weiter zu meiner Mutter zum betteln :D.

..auf den Punkt..auch in meinen Beiträgen weiter oben nachzulesen..... :D

Solange es im unmittelbaren Umfeld keine Fälle gibt, würde ich meine Katzen auch rauslassen.
Aber inzwischen ist ja sogar der erste Marder mit Grippe gefunden worden und so rasant wie sich das ausbreitet sollte man vielleicht langsam etwas vorsichtiger werden.


Wo ist die Marder mit Grippe gefunden?

Bearbeitet von internetkaas am 09.03.2006 14:25:37

auf rügen.... hab ich gerade bei t-online.de gelesen


Ich habe es auch schon gefunden ;)

Weltweit erstmals hat das Vogelgrippe-Virus einen Steinmarder infiziert. Entwarnung gibt es Belgien: Ein mit verdächtigen Symptomen hospitalisierter Mann ist nicht an der Vogelgrippe erkrankt.
Wie das deutsche Friedrich-Loeffler-Institut mitteilte, war das Tier am 2. März auf der Insel Rügen noch lebend gefunden worden, nach Feststellen der Infektion aber getötet worden.
Der Marder stamme wie die drei infizierten Katzen aus dem Teil Rügens, in dem die meisten toten Vögel gefunden worden seien.
Erster infizierter Marder
Die Einschätzung der Gefährdungssituation habe sich dadurch aber nicht geändert, teilte das Institut mit. Bemerkenswert sei allerdings, dass sich das Spektrum der von H5N1infizierten Säugetierarten damit ausgeweitete habe. Weltweit war den Angaben zufolge bisher keine Infektion von Marderartigen mit H5N1 beschrieben worden.
Die Zahl der positiv auf das Virus getesteten Säugetiere hat sich nach Angaben des Krisenstabes in Mecklenburg-Vorpommern damit auf vier erhöht

Quelle Marder


Zitat (Rahmmandel @ 09.03.2006 - 14:26:48)
auf rügen.... hab ich gerade bei t-online.de gelesen

Vergessen zu bedanken das du es gemeldet hast selber hatte ich es nicht mitbekommen.
Und ich möchte doch am laufenden bleiben.

Zitat (internetkaas @ 09.03.2006 - 14:30:18)
Ich habe es auch schon gefunden ;)

Weltweit erstmals hat das Vogelgrippe-Virus einen Steinmarder infiziert. Entwarnung gibt es Belgien: Ein mit verdächtigen Symptomen hospitalisierter Mann ist nicht an der Vogelgrippe erkrankt.
Wie das deutsche Friedrich-Loeffler-Institut mitteilte, war das Tier am 2. März auf der Insel Rügen noch lebend gefunden worden, nach Feststellen der Infektion aber getötet worden.
Der Marder stamme wie die drei infizierten Katzen aus dem Teil Rügens, in dem die meisten toten Vögel gefunden worden seien.
Erster infizierter Marder
Die Einschätzung der Gefährdungssituation habe sich dadurch aber nicht geändert, teilte das Institut mit. Bemerkenswert sei allerdings, dass sich das Spektrum der von H5N1infizierten Säugetierarten damit ausgeweitete habe. Weltweit war den Angaben zufolge bisher keine Infektion von Marderartigen mit H5N1 beschrieben worden.
Die Zahl der positiv auf das Virus getesteten Säugetiere hat sich nach Angaben des Krisenstabes in Mecklenburg-Vorpommern damit auf vier erhöht

Quelle Marder

verdächtigen Symptomen hospitalisierter Mann ist nicht an der Vogelgrippe erkrankt.
Wie das deutsche Friedrich-Loeffler-Institut mitteilte, war das Tier am 2. März auf der Insel Rügen noch lebend gefunden worden, nach Feststellen der Infektion aber getötet worden



Das ist eine erstaunliche und neue Klassifizierung!!!

...oh mein Gott... :wallbash: ..das Grippevirus H5N1 gibt es schon seit 9 Jahren...und jetzt regen sich alle auf und bekommen Panik....hat die Volksverdummung denn kein Ende?????

..es ist KEIN "VOGEL"-Grippevirus.......


Zitat (pestcontroller @ 09.03.2006 - 15:16:26)
...oh mein Gott... :wallbash: ..das Grippevirus H5N1 gibt es schon seit 9 Jahren...und jetzt regen sich alle auf und bekommen Panik....hat die Volksverdummung denn kein Ende?????

..es ist KEIN "VOGEL"-Grippevirus.......

falsch... dieses virus ist in china bereits seit mehr als 10 jahren bekannt.
und recht hast du... es ist kein "vogelgrippevirus" sondern ganz einfach eine geflügelpest... zumindest war es das mal bevor es mutierte.

Zitat (Rahmmandel @ 09.03.2006 - 15:58:57)
Zitat (pestcontroller @ 09.03.2006 - 15:16:26)
...oh mein Gott... :wallbash: ..das Grippevirus H5N1 gibt es schon seit 9 Jahren...und jetzt regen sich alle auf und bekommen Panik....hat die Volksverdummung denn kein Ende?????

..es ist KEIN "VOGEL"-Grippevirus.......

falsch... dieses virus ist in china bereits seit mehr als 10 jahren bekannt.
und recht hast du... es ist kein "vogelgrippevirus" sondern ganz einfach eine geflügelpest... zumindest war es das mal bevor es mutierte.

NEINNEINNEIN......Pest ist ein Bakterium, das vom Floh von der Ratte zum Menschen übertragen wird.... H5N1-Virus fühlt sich halt dort wohl, wo viel Tiere (Geflügel) auf einem Haufen zusammen ist...und Menschen (bis heute gerade so um die 100 dokumentierte Todesfälle) und Menschen, die mittendrin leben........ :D

Bearbeitet von pestcontroller am 09.03.2006 16:57:14

Zitat (internetkaas @ 09.03.2006 - 08:01:36)
Meinst du mich Horaz mit rechtschreibung?
Wenn ja Sorry Deutsch ist fur mich immer noch die schwierigste Sprache dar ich Deutsch nie gelernt habe :heul:
Ich werde meinen Schreibstil nicht ändern.

:D kaasi: das würde ich auch sehr schade finden, ich mag deinen schreibstil! :wub:

Zitat (Sammy @ 09.03.2006 - 07:45:20)
Unser Kater hat heute früh im wahrsten Sinne den Vogel abgeschossen. :wacko:

Und schon wieder hat unsere Mietzekatze in der Nacht eine Vogel angebracht. :wacko:

Der toter Vogel im Wohnzimmer hat heute morgen auch nicht zu meiner Begeisterung beigetragen :wallbash:

O je Sammy das ist aber nicht schön.

Gestern in Pro 7 Nachrichten das Ratten und Mäusen aug überträger sind.
Wie wollen die das machen, jetzt nach toten Ratten und Mäusen suchen.


Zitat (VIVAESPAÑA @ 09.03.2006 - 21:27:00)
Zitat (internetkaas @ 09.03.2006 - 08:01:36)
Meinst du mich Horaz mit rechtschreibung?
Wenn ja Sorry Deutsch ist fur mich immer noch die schwierigste Sprache dar ich Deutsch nie gelernt habe  :heul:
Ich werde meinen Schreibstil nicht ändern.

:D kaasi: das würde ich auch sehr schade finden, ich mag deinen schreibstil! :wub:

ich auch :wub:

schreib schön so weiter und lass dich nicht ärgern :blumen:

Ich ärger mich nicht wunder mich nur heute morgen das auch im Wut Thread diesen Thema war.
Kaasi Rechtschreibfehler.

Aber bitte lassen wir nicht vom Thema abweichen, VG ist schlimmer wie Kaasi s Rechtschreibfehler <_<

Mecklenburg-Vorpommern
Ein-Euro-Jobber suchen auf Rügen tote Vögel

Bei der Suche nach toten Vögeln auf Rügen waren auch so genannte Ein-Euro-Jobber im Einsatz. Die Empfänger von Arbeitslosengeld II hätten sich aber freiwillig an dem Einsatz beteiligt, sagte der Geschäftsführer der Bildungs- und Beteiligungsgesellschaft Rügen, Hans-Joachim Ninnemann. Bis zu 150 Ein-Euro-Jobber hätten sich an der Suche beteiligt. Inzwischen sind nur noch 30 im Einsatz.
Quelle NDR

Bearbeitet von internetkaas am 10.03.2006 11:16:48

Zitat (internetkaas @ 10.03.2006 - 08:26:40)
Ich ärger mich nicht wunder mich nur heute morgen das auch im Wut Thread diesen Thema war.
Kaasi Rechtschreibfehler.

Aber bitte lassen wir nicht vom Thema abweichen, VG ist schlimmer wie Kaasi s Rechtschreibfehler <_<

Mecklenburg-Vorpommern
Ein-Euro-Jobber suchen auf Rügen tote Vögel

Bei der Suche nach toten Vögeln auf Rügen waren auch so genannte Ein-Euro-Jobber im Einsatz. Die Empfänger von Arbeitslosengeld II hätten sich aber freiwillig an dem Einsatz beteiligt, sagte der Geschäftsführer der Bildungs- und Beteiligungsgesellschaft Rügen, Hans-Joachim Ninnemann. Bis zu 150 Ein-Euro-Jobber hätten sich an der Suche beteiligt. Inzwischen sind nur noch 30 im Einsatz.
Quelle NDR

..der Rest hat wohl "Vogel"-Grippe....... rofl

Vogelgrippe, wo ist sie eigentlich geblieben? Monatelang war das Land, ja die ganze Welt in Aufruhr. Und nun, ist sie scheinbar verschwunden. Schon irgendwie merkwürdig............


Von einem Ladenhüter namens ”Tamiflu” :pfeifen:

Bush machte die Panik und Rumsfeld Profit

Wie zwei US-Saubermänner mit einem nur begrenzt wirksamen Medikament noch rasch für Milliardenumsätze sorgten, bevor ein schnelles Herstellungsverfahren für große Impfstoff-Mengen bekannt wurde



Zwei ungewöhnliche Freunde: George W. Bush und Donald Rumsfeld übten sich in Arbeitsteilung, als es ihnen gelang, die Welt in eine Panik-Pandemie zu versetzen wegen der Vogelgrippe,um daraus kräftig Kapital zu schlagen. Nutznießer - auf den ersten Blick jedenfalls - war der Verteidigungsminister. Dem gehören nämlich etliche jener Aktien, die von der Bush-Hysterie in Sachen Vogelgrippe profitierten. Ein krummes Geschäft? Na ja, Tamiflu mag nicht viel nützen, aber geschadet hat es bislang auch noch nicht - außer den Steuerzahlern in USA und anderswo.

Zwei Milliarden allein in den USA

Wenn schon, so mögen sich die Hypochonder außerhalb der amerikanischen Machtelite gesagt haben, sogar der amerikanische Präsident zwei Milliarden Dollar für Tamiflu ausgibt, muss die Sache einen akut bedrohlichen Hintergrund haben. Dabei hat allerdings nicht Bush den Einkauf des langjährigen Ladenhüters bezahlt, sondern der amerikanische Steuerzahler, so wie die Steuerzahler aller Regierungen, die auf Bushs Panikmache hereingefallen sind.

UND DIE WHO spielte auch mit.

Gestern gab das renommierte Berliner Robert-Koch-Institut (www.rki.de) auf seiner Website die längst überfällige Entwarnung bekannt: ”Für die allgemeine Bevölkerung ist in Deutschland derzeit kein Risiko erkennbar.” Doch da war der amerikanische Milliarden-Coup des Weißen Hauses in Kooperation mit dem Pentagon und Pharma-Lobbyisten bereits gelaufen. Das Duo Bush & Rumsfeld hatte mit ihrer aufwändig inszenierten globalen Panik-Pandemie im buchstäblich letzten Augenblick für Amerika und Pentagon-Chef ”Rummy” mit Tamiflu doch noch dick abkassieren können, bevor es demnächst wieder als Ladenhüter in der Versenkung verschwinden könnte, spätestens dann, wenn das neue Impfstoffherstellungsverfahren seinen Betrieb aufnehmen wird.

Natürlich waren Bush & Rumsfeld informiert

US-Präsident Bush und sein Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, der einer der großen Aktionäre des Tamiflu-Entwicklers Gilead Science ist und bis 2001 Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens war, verfügten bereits seit geraumer Zeit über Informationen, dass eine Forschungsgruppe der amerikanischen Universität Wisconsin-Madison, in Zusammenarbeit mit der Universität Tokio, unter Leitung des japanischen Virologen Yoshihiro Kawaoka, an einem Verfahren für die Herstellung großer Mengen Impfstoff auch gegen die Vogelgrippe arbeitet, so dass auf eine Epidemie oder Pandemie binnen kürzester Zeit - innerhalb von nur sechs Monate - weltweit reagiert werden kann, weil mit dem neuen Produktionsverfahren erstmals ausreichende Mengen Impfstoff für eine schnelle Bekämpfung neuer oder noch unbekannter Mutationsvarianten für den weltweiten Bedarf in kürzester Zeit produziert werden können. Tamiflu und andere Medikamente mit ähnlicher Wirkungsweise würden dann nur noch eine Zwischenlösung sein - mit entsprechendem Rückgang der Nachfrage.

Wie innerhalb kurzer Zeit große Mengen eines Impfstoffes hergestellt werden können, um etwa einer Virus-Pandemie zu begegnen, verriet Kawaoka zunächst nicht, als er am 14. Oktober auf der Website seiner Universität einen entsprechenden Artikel veröffentlichen ließ(http://www.news.wisc.edu/11689.html). Nur soviel gab er bekannt: innerhalb von sechs Monaten würde jeder Impfstoff für den globalen Bedarf in ausreichender Menge hergestellt werden können. Das theoretische Verfahren hatte Kawaoke schon 1999 in einem Wissenschaftsmagazin beschrieben.

Die Eile und Energie, mit der Bush sich beim Merchandising für Tamiflu und damit für Donald Rumsfeld ins Zeug legte, blitzschnell noch riesige Mengen Tamifli orderte, die größtenteils überflüssig werden, wenn demnächst Impfstoff in ausreichender Menge und kürzester Zeit hergestellt werden kann, finden somit eine Erklärung. Unmittelbar nach Bushs Tamiflu-Coup war das Medikament zu einem Auslaufmodell geworden, für das Steuerzahler nicht nur in Amerika teuer bezahlen mussten, sondern weltweit, während Rumsfeld lächelnd Kasse machen konnte. Ob der US-Verteidigungsminister sein Aktiendepot demnächst umschichten und Gilead-Aktien vor dem Kurseinbruch abstoßen wird, um mit dem Millionengewinn - man spricht von bis zu 25 Millionen Dollar - in Papiere von Kawaokas künftigem Impfstoff-Hersteller einzusteigen, wurde weder vom Weißen Haus noch vom Pentagon mitgeteilt.

+++

Im selben Atemzug stellte der Kongress jetzt 3,8 Milliarden Dollar zur Vogelgrippen-Bekämpfung bereit - 2,3 Milliarden Dollar weniger, als selbst Bush in seinem nationalen Plan gefordert hatte. Das Erste, was das Heimatschutzministerium mit den zugewiesenen Geldern tat: Es bewilligte Impfstoff-Aufträge im Wert von über einer Milliarde Dollar an die Pharmaindustrie.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,414950,00.html


PROFIT PROFIT

es ist kein Vogel mehr als sonst gestorben - ausser den gekeulten -

und pro Minute sterben immer 100 Menschen ohne Vogelgrippe.

In 3 Jahren also 150 000 000 weltweit.

wenn also in 3 Jahren zusätzlich 100 Menschen sterben.....

und dafür Mrd verpulvert werden ....

isses wohl VERARSCHE :P


Und auch die BSE-Hysterie hat überraschende Einzelheiten.


Im Jahre 1986 wurde BSE erstmals in Großbritannien erwähnt. Ein Jahr davor wurde auf den britischen Inseln zur Behandlung der Dasselfliege das Insektizid Phosmet der Firma Smith Kline Beecham vorgeschrieben. Da sich die Dasselfliege im Rückenmark der Rinder einnistet, wird das Mittel den Tieren über den Rücken geschüttet, um dort vom Körper aufgenommen zu werden. Tatsächlich überlebt das die Dasselfliege nicht, allerdings ist in den Nebenwirkungen von Phosmet Erstaunliches nachzulesen:

"Bei Überleben einer akuten Organophosphatvergiftung können neurotoxische Folgeschäden auftreten. Diese manifestieren sich als Muskelschwäche und Ataxie, besonders an den Hintergliedmaßen. Je nach Organophosphatverbindung kann dieser Zustand irreversibel verlaufen oder aber auch langsam über Wochen zur Regeneration führen. Auch eine andauernde starke Hemmung der Cholinesterasen durch Organophosphate führt zu degenerativen Veränderungen an den Nervenachsen (Demyelinisierung), beginnend an den peripheren

motorischen Bahnen, über den Spinalstrang zum Hirnstrang fortschreitend (Kühnert M, 1991). Da die Hemmung der Acetylcholinesterase durch Alkylphosphate nahezu irreversibel,ist, muss die Enzymaktivität größtenteils durch Neusynthese wiederhergestellt werden, was entsprechend lange Zeiträume in Anspruch nimmt (ForthW, 1987).“

Phosmet gehört zur Gruppe der organischen Phosphorsäureester. Der chemische Name lautet 0,0dimethyl-S-phthalimidomethyl-phosphorodithioat (Roberts IH, 1978) und enthält neben anderen interessanten Wirkstoffen auch Thalimid, welches als Hauptbestandteil von Thalidomid (auch als Contergan bekannt) Weltruhm erlangte.

Contergan für Kühe? Wegsacken der Hintergliedmassen? Starkes Nervengift, das vom Körper aufgenommen wird? Wozu braucht man da noch Prionen?

Ganz einfach: um Schadensersatzklagen abzuwenden, denn "unsichtbare Erreger" sind beliebte Sündenböcke, die sich vielleicht irgendwann mit neuentwickelten Impfstoffen in Gold verwandeln könnten - die Pharmaindustrie gewinnt immer!

Übrigens unterscheiden Nervengifte weder zwischen Insekten, noch Kühen oder Menschen; sie werden erst bei Temperaturen über 200 Grad Celsius langsam vernichtet ...

Guten Appetit!




http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sa...7397/index.html

http://www.3sat.de/nano/bstuecke/17259/index.html


In Großbritannien erkrankten nach dem Tiermehlverbot 1988 noch über 40.000 Kühe an BSE. Sie wurden nach dem Verbot geboren und haben nie Tiermehl zu fressen bekommen. Es gibt eine ganze Reihe von Argumenten, warum Tiermehl nicht die Ursache von BSE sein kann.


Ingeborg werde bloß nicht so krank, dass du mal auf Medikamente angewiesen bist!

Die böse geldgieige Pharmaindustrie hat dann vielleicht kein Geld mehr um die nötigen Medikamente zu entwickeln, weil sie gezwungen ist, durch die Festbetragsregelung, ihre bisherigen Medikamente preisgünstiger abzugeben. Der Lohn der Mitarbeiter bleibt aber gleich.

Bei vorgegebenen Abgabepreisen in der Autoindustrie würden alle Leute aufschreien
-ein

Ich arbeite übrigens nicht in der Pharmaindustrie o.ä. :pfeifen:


tante ju


Sorry, dass ich diesen Fred wieder ausgebuddelt habe. Aber ich habe laenger nichts mehr von der Vogelgrippe gehoert. Wie ist jetzt eigentlich der Stand der Dinge??


Das Sommerloch war nicht tief genug, um es weiter damit aufzufüllen
:lol:


:daumenhoch:


siehe oben,

dann weißt du warum das ERZÄHLT wurde


Hab mich gerade erschrocken, ich dachte schon, es gäb was Neues.
Aber zum Glück haben wir die WM, solange wird uns die Presse mit der- nicht vorhandenen- Vogelgrippe verschonen.


http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=28455

hier wird nett aufgezeigt, wer dran profitiert

solche GERÜCHTE in die Welt zu setzen :P

Und den Bären haben wir doch jetzt auch noch für das Sommerloch!
Fast glaube ich, den gibt es gar nicht, aber eine nette Geschichte.

Ciao
Elisabeth


Tja, in meiner alten Heimat (wie sich das anhört :blink: ) wurde ja im Rhein auch mal ein Krokodil gesichtet aber komischerweise nicht gefunden :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
Da hat sich bestimmt jemand ne schicke Handtasche von gemacht :)

soviel zum Thema Sommerloch :blumen:

Bearbeitet von Rheingaunerin am 19.06.2006 13:38:36


Nur das das Winterloch Vogelgrippe der Firma Roche MILLIARDEN in dei Kassen spülte - und der Fa. GILEAD natürlich auch - für die LIZENZ und Rumsfeld natürlich auch .....


Und wir durften mit unseren Steuergeldern dafür aufkommen......

Zum Glück erhöht uns ANGIE nun die MWST - für den nächsten Misthaufen, auf dem sie krähen wird.


Zitat (Rheingaunerin @ 19.06.2006 - 13:37:33)
Tja, in meiner alten Heimat (wie sich das anhört :blink: ) wurde ja im Rhein auch mal ein Krokodil gesichtet aber komischerweise nicht gefunden :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
Da hat sich bestimmt jemand ne schicke Handtasche von gemacht :)

soviel zum Thema Sommerloch :blumen:

Erinnert mich irgendwie an das Plastikkrokodil im See beim Schloss in einer Folge von Hanni und Nanni. rofl rofl


Kostenloser Newsletter

Aktion: Ich studiere

Finde dein Traumstudium:
Zwölf Studierende stellen dir in kurzen Videos ihren Studiengang vor
Videos ansehen