Dinkelurkorn - wo herbekommen?


ich habe gelesen, dass man mit hilfe von urdinkel sehr gut abnehmen kann, da es sehr gut verträglich ist und beim abnehmen fördelich sein kann. nun bin ich gestern mal losgezogen um mir das mehl zu besorgen, musste dann aber enttäuscht feststellen, dass man das nirgends kriegt. sogar in der biobäckerei haben die mir bloß dinkel-vollkornmehr anbieten können. aber das ist ja nciht dasselbe... wo krieg ich das denn her?!


Zitat (raskol @ 27.11.2012 15:08:12)
ich habe gelesen, dass man mit hilfe von urdinkel sehr gut abnehmen kann, da es sehr gut verträglich ist und beim abnehmen fördelich sein kann. nun bin ich gestern mal losgezogen um mir das mehl zu besorgen, musste dann aber enttäuscht feststellen, dass man das nirgends kriegt. sogar in der biobäckerei haben die mir bloß  dinkel-vollkornmehr anbieten können. aber das ist ja nciht dasselbe... wo krieg ich das denn her?!

Warum man mit Urdinkel besonders gut abnehmen kann, erschließt sich mir nicht.
Fakt ist, daß es günstiger für das Sättigungsgefühl (Vermeiden von Heisshungerattacken) ist, wenn man Weißmehl, egal, ob aus Weizen, Roggen oder Dinkel gewonnen, meidet. Abgesehen davon, daß Weißmehl nährstoffarm ist.

Nach Urdinkel würde ich mal hier nachfragen.

@figurenwerk-berlin: ich wusste nicht das Dinkelmehl auch als Weissmehl gewonnen werden kann. Ich nehme immer Dinkelvollkornmehl.


Zitat (Dasbinich @ 27.11.2012 16:34:32)
ich wusste nicht das Dinkelmehl auch als Weissmehl gewonnen werden kann.

Dinkelmehl gibt es in unterschiedlichen Ausmahlungsgraden, ähnlich wie beim Weizenmehl, das durch Dinkel ersetzt werden kann.
So verwende ich es auch: Für Feingebäck die niedrige Typennummer (= hoher Ausmahlungsgrad, Weißmehl), für Vollkornbrote die höchste Typennummer, die ich bekommen kann.

meinst Du mit Urdinkel den Kamut?

Kamut ganz habe ich im Internet gekauft, weil ich daraus Sprossen ziehe,

den gibt es vermutlich im Reformhaus, ob zu Mehl gemahlen weis ich nicht.


Beim sog. Weissmehl wird vereinfacht gesagt, der Schalenanteil des Kornes (Kleie) weggelassen, wodurch man ein Mehl gewinnt, welches sehr stärkereich ist, da das Getreidekorn zu großem Teil aus Stärke besteht. Mit diesem Mehl kann man besonders gut backen.
Beim Vollkornmehl (alles, was eine höhere Zahl als 1800 auf der Tüte hat) wird weitestgehend alles, was zum Korn gehört, mitgemahlen, weswegen im Gegensatz zum Weissmehl, deutlich mehr Mineralstoffe darin enthalten sind.

Dunkle Farbe von Gebäck muss nicht bedeuten, daß es aus Vollkornmehl gebacken wurde.

Urdinkel ist kein Kamut.


Kamut ist Weizen, ja oder ja :-)))


Zitat (Lichtfeder @ 27.11.2012 17:17:17)
Kamut ist Weizen, ja oder ja :-)))

Ach ja ?

Warum dann die Frage, ob Kamut Urdinkel ist ? Langeweile ?

Zitat (figurenwerk-berlin @ 27.11.2012 17:04:15)
Urdinkel ist kein Kamut.

Habe mir erlaubt, ganz ohne Wertung deinen Link zu reparieren.

Jetzt sollte er funktionieren, auch im Zitat. :)

Hattu ein http:// zu viel geschreibt. :D

raskol, gibt es in Deiner Nähe eine Mühle?
Die müssten evt. noch dieses Dinkelurkorn haben,
oder wissen, woher man es beziehen kann.


Stimmt, @figurenwerk, das Dunkle in Vollkornprodukten wird mit irgendeinem Malzextrakt bewirkt, habe ich mal gelesen. Damit Unbedarfte das als super urig ansehen wohl.
Ob das bei Pumpernickel auch der Fall ist? Wurde mich interessieren.

Dinkel-ur-korn. Hm. Wenn das nicht mal wieder ein Trick ist, den am Ursprünglichen Interessierten das Geld aus der Tasche zu ziehen. :blink:
Wahrscheinlich wirkt es dann am Besten, wenn man es von Hand zwischen zwei Steinen zerreibt? :P - Dann könnte es wirklich das Abnehmen fördern, denn da brauchts mehr Energie als das so Zubereitete liefern kann. - Und dein öfter wiederholter Grundsatz fände Anwendung.. :blumen:


Huch! zweimal... *schäm*

Bearbeitet von dahlie am 27.11.2012 21:30:21


Meines Wissens nach ist Dinkel schon das Urkorn (Weizen).

Dinkelurkorn wäre dann doppelt gemoppelt.

Bearbeitet von Rumburak am 27.11.2012 21:39:51


Ich hätte jetzt auch getippt, dass mit "Urdinkel" einfach das ganze (Dinkel-)Korn gemeint ist... Das gibt es dann z.B. im Bioladen oder auch bei dm.


ja + ja


Das meinte ich auch zu wissen, Rumburak; daher meine Trennungen.
Aber "Urkorn" für ganze Körner ist mir auch neu. Klingt schon irgendwie urig.... :P


ich habe es in einer zeitung gelsen, und es wurde ausdrücklich von UR-Dinkel gesprochen. komisch, dass es keiner kennt und man es nirgends bekommt

Bearbeitet von raskol am 28.11.2012 13:36:36


Ur-Dinkel ist glaube ich nur eine geschützte Bezeichnung für 2 bestimmte Dinkelsorten, die sich Hersteller haben schützen lassen.
Google mal nur nach Urdinkel, da wirst du fündig werden.
Im Endeffekt ist Urdinkel nur normaler Dinkel


Zitat (raskol @ 28.11.2012 13:34:22)
ich habe es in einer zeitung gelsen, und es wurde ausdrücklich von UR-Dinkel gesprochen. komisch, dass es keiner kennt und man es nirgends bekommt

Mir scheint, du bist meinem Link nicht gefolgt.
Da findest du deine Bezugsquelle (in D) und u. a. folgendes:
"Wir bauen nur die alte Sorte “Oberkulmer Rotkorn” an, eine Auslese einer alten Schweizer Landsorte. Auf unseren kargen sonnigen Böden ist Ertrag geringer als bei modernen Dinkelsorten, die oft mit Weizen gekreuzt sind und auch in Bioqualität, oft aus dem Ausland, angeboten werden. Achten Sie beim Getreidekauf daher auf einen deutschen Anbauverband und die Sortenangabe. Oberkulmer ist eine von zwei alten Dinkelsorten, die das Zertifikat Urdinkel in der Schweiz tragen dürfen."

Mir ist noch eingefallen, dass Du ja auch mal bei Slowfood nachfragen könntest, die kennen sich doch auch sehr gut mit alten Sorten aus: http://www.slowfood.de/


Aha, danke Figurenwerk! Es ist also eine Schweizer Bezeichnung. Nun, mir genügt das normale Dinkel.
Bierle: genau also! Zwei Sorten...

Interessant auch der Hinweis, dass "modernere" Dinkelsorten oft mit Weizen gekreuzt wurden. Das wäre wichtig für Allergiker, vermute ich.



Kostenloser Newsletter