Mikrowelle kaputt - geht es auch ohne?


Hallo ihr Lieben! :blumen:

Kurz vor Weihnachten habe ich meine Mikrowelle geschrottet :angry: - nichts geht mehr. An sich ist das kein Problem, denn das gute Stück hatte sicher schon fünfzehn Jahre auf dem Buckel und die neuen Mickis haben ja alle möglichen Raffinessen und so teuer wie damals sind sie auch nicht mehr.

Nun überlege ich mir aber ernsthaft, ob ich überhaupt eine neue Micki will. Denn wirklich BRAUCHEN tu ich sie eigentlich nicht (ganz mieses Deutsch, sorry!). Die Kinder sind groß und kommen nicht mehr zu den unterschiedlichsten Zeiten von der Schule nach Hause; jetzt essen wir abends gemeinsam. Ich habe die Micki eigentlich nur noch zum auftauen und aufwärmen benutzt. Auch habe ich keine Ahnung, wie man gewisse Lebensmittel wie z. B. Reis wieder aufwärmen kann - außer in der Pfanne mit Fett anbraten, was wieder eine Menge Kalorien mitbringt - das ist aber nur ein sekundäres Problem B) .

Wie macht ihr das? Habt ihr eine Mikrowelle? Wozu und wie oft benutzt ihr sie und vor allem: würdet ihr euch wieder eine anschaffen?


hallo Mops, ja ich würde mir auf jeden Fall eine Neue anschaffen. Bei uns gab es heute "ein schnelles Essen" Nudeln mit Gulasch, das Fleisch war eingefroren, heute morgen zum Auftauen aus dem Gefrierschrank, eben in die Mikrowelle, Nudeln gekocht, Chiccoresalat und mein Mann war glücklich. Ich koche Fleischgerichte immer in großen Mengen und das Aufwärmen geht in der Micro einfach am schnellsten und appetitlichsten, finde ich zumindest. Gruß, Pedrolino. :rolleyes :rolleyes:


Ich habe zwar eine, die wird maximal einmal in der Woche benutzt, wenn mein Mann sich das Essen aufwärmt, weil er erst gegen 22.30 nach Hause kommt.

Er schiebt sich aber auch oft die "Notfallpizza" ind Backofen

Reis aufwärmen: in eine Schüssel und Teller drüber, Zeit richtet sich nach Menge.

Unbedingt nötig ist die Mikrowelle aber wirklich nicht.


@mops: ich habe eine Kombi-Mikrowelle.- Also Mikro, Umluft und Grill.- Da das Teil jedoch recht sperrig ist, und somit von mir an einen schwer zugänglichen Platz deponiert wurde, nutze ich es eher selten.- Höchstens z.B. zum Grillen einiger Würstchen für meinen Gatten und myself.- Zum Erhitzen ist's mir meist zu lästig, Alles beiseite zu räumen.- Mach' ich höchstens mal, wenn ich nur für meinen Mann 'was aufwärme, weil ich selbst keinen Hunger habe.

So richtig "brauchen" tue ;) ich die auch nicht.- Und manchmal muß man schon zu "schlechtem Deutsch" greifen, um Etwas so richtig zu beschreiben...wen's stört... :pfeifen: .

Die erste Mikrowelle vor 30 Jahren war ja noch eine Kapitalanlage.- Die nächste ging relativ schnell gabutt.- Und das Trumm, das jetzt unsere Küche ziert...nujaaaa...ich hatte es günstig -für ein Markengerät- beim Küchengeräte-Elektrohändlerl geschossen.


Ich hatte noch nie eine MW.
Selbst mein Sohn, der in seiner Studentenzeit Essen in einer MW erhitzte, hat sich später keine mehr zugelegt. Er hat jetzt so ein ähnliches cooles Teil. Kann man unter anderen auch Aufwärmen.
Da war ich angenehm überrascht. War also doch nicht alles umsonst. :)

Bearbeitet von Rumburak am 28.12.2012 19:36:27


Ich habe auch ein Kombidings wie Isi es beschreibt; das ist allerdings der einzige Ofen bei mir. Vorteil: Man muss beim Backen nicht so einen großen Raum heizen, und für einen kleinen Haushalt reicht das.*) Von daher steht der Trumm auf einem Küchenschrank, schön in Arbeitshöhe. Die Mikrowelle benutzte ich relativ selten.

Zum Aufwärmen von z.B. Reis (ich nehme mal dein Beispiel) nehme ich ein "Dünstkörbchen" (weiß so spontan den richtigen deutschen Begriff nicht *schäm* ): das ist aus Metall, ein- und ausklappbar, passt also in kleinere und größere Töpfe. Dann kommt unten in den Topf Wasser, das aber den Boden des Körbchens nicht ganz erreicht (es steht auf Füßchen). Nun kommt der Reis - oder was ich sonst aufwärmen will - da rein, und wenn das heiß genug ist, ist der Reis auch schon griffig aber nicht trocken. Im Allgemeinen kann man so praktsich alle trockenen Essensteile aufwärmen. In der Mitte ist ein Ring zum Rausnehmen. Achtgeben: das Ding klappt auseinander wenn es vom Topf befreit wird. :P
Und sonst: Bei richtiger Planung kann man sehr, sehr stromsparend auftauen im Kühlschrank; dann schmeckt es auch viel besser als wenn es in der Mikrowelle aufgetaut wurde. Auch Kartoffeln und Gemüse werden in so einem Körbchen hervorragend aufgewärmt.
Inzwischen habe ich ein großes und ein kleines.

Also: Wenn du das Gefühl hast, du brauchst keine, dann kaufe keine. Und du sparst außerdem Strom, wenn du etwas rechtzeitig aus dem Tiefkühlfach holst. Ist doch so: Dass man gaaaanz schnell was auftauen will/muss, kommt doch kaum vor bei normaler Planung. :pfeifen:


*) Sogar die prall gefüllte, nicht all zu große Ente (Gesamtgewicht mit Füllung 3,5 kg) passte da schräg rein. :D Und es sind 5 Personen mehr als satt geworden...


Moin Mops,

also, wenn Du denkst, dass Du die Micki nicht vermisst, dann kaufe Dir auch keine Neue. Wie man Reis perfekt aufwärmt, hat @Dahlie ja schon supi-dupi beschrieben. So ein Reiskörbchen hat Muttern übrigens auch. Sie benutzt es allerdings schwerpunktmäßig dazu, Kartoffeln à point zu garen bzw. zu dämpfen. Es gibt also noch mehrere Verwendungsmöglichkeiten für so ein Teil. Das ist multifunktional. Ich glaube, das heißt Garkörbchen.

Ich habe mir eine Mikrowelle mit Ober- und Unterhitze, Grill und Umluft geleistet. Vier-in-Eins nennt sich das. Ich benutze das Teil mittlerweile öfters als meinen Elektroherd. Über kurz oder lang schmeiße ich meinen E-Herd raus und kaufe mir noch eine Doppel-Induktions-Kochstelle dazu. Mehr als zwei Kochplatten braucht ein Ein-Personen-Haushalt nicht. Den Rest erledigt mein Thermomix. Dann gibts wieder etwas mehr Platz in der Küche, weil an den Platz des E-Herds ein Deep Freeze rücken wird.

Übrigens wird Vanille-Pudding in der Mikrowelle einfach supi-dupi. Milch in einem Glasgefäß reinstellen, davor stehenbleiben und mit Argusaugen drauf gucken, bis die Milch zu blubbern anfängt. Micki abstellen. Glasgefäß mit Topfhandschuh rausnehmen. Angerührtes Puddingpulver mit Schneebesen einrühren. Fertisch. Und alles ohne Überkochen oder Anbrennen. Funzt übrigens auch mit Schoko-Pudding einwandfrei.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 28.12.2012 20:48:32)


Übrigens wird Vanille-Pudding in der Mikrowelle einfach supi-dupi. Milch in einem Glasgefäß reinstellen, davor stehenbleiben und mit Argusaugen drauf gucken, bis die Milch zu blubbern anfängt. Micki abstellen. Glasgefäß mit Topfhandschuh rausnehmen. Angerührtes Puddingpulver mit Schneebesen einrühren. Fertisch. Und alles ohne Überkochen oder Anbrennen. Funzt übrigens auch mit Schoko-Pudding einwandfrei.

Ja, genau sowas meine ich: eigentlich brauche ich die MW höchst selten. Aber solche Dinge wie ganz einfach mal Pudding kochen (ich habe immer alles miteinander angerührt und zusammen in der Micki aufgekocht), schnell mal spontan was auftauen usw werden mir schon fehlen.

Aber andererseits widerstrebt es mir, Geld für ein Haushaltsgerät auszugeben, das zwar jeder hat, das ich aber eigentlich nicht unbedingt brauche. Außerdem hat mich meine Cousine ganz verrückt gemacht mit ihrem Geschwafel, dass die Mikrowellen-Strahlung so schädlich ist. :unsure: :angry: Eigentlich gebe ich keinen Pfennig auf derartige Äußerungen, andererseits ist meine Cousine (bisher zumindest) stets sehr gut informiert.

Ich hab keine. Mein Männe hatte als Junggeselle mal eine... da haben wir dann Kakao drin warmgemacht und Popcorn gepoppt. Das war auch alles...

Mir sind die Dinger nicht sympathisch. Bei der Ernährungsberatung à la Chinesisch Medizin sagte mir die Dame, dass Mikrowellen das Qi der Lebensmittel kaputtmachen. Kann sich nun jeder aussuchen, wie er das findet. ^_^

Zum Erwärmen von Speisen nehm ich meinen Dampfgarer, so n eingebautes Teil, in dem man auch supergut und schnell udn schonend z.b. Gemüse garen kann. Oder Semmelnknödeln "kochen", ohne dass das Wasser überkocht und sie zerfallen... etc. pp

Oder ich erwärme in der Pfanne, mit etwas Wasser und/oder Butter (z.B. bei Spätzle).

Zu was braucht man die Mikro denn sonst noch...? :unsure:


Wenn meine z.Z. nicht ebenfalls kaputt wäre, würden sich ca. 90 % meiner Kochkünste dadrin abspielen. :D
Reparieren werde ich das Ding auf jeden Fall. Bisher kam ich nur nicht dazu, mal genauer reinzuschauen, ob ich einen Marconi oder den Hochspannungskondensator zum Auswechseln bestellen muß.


Jepp @Mops, die Strahlung einer Mikrowelle ist äußerst schädlich, wenn sie manipuliert wurde, also austreten konnte, und Jemand mit einem Herzschrittmacher ungünstig in der Nähe steht. *Sarkasmusmodus aus*

Wenn Du Platz für so ein Gerät in der Küche hast und Dir vorstellen kannst, es auch zu benutzen, dann würde ich schon drüber nachdenken, ob Du Dir nicht gelegentlich das Angebot der einschlägig bekannten Diskounter anguckst. Es muss ja nicht gleich ein Multi-Funktions-Gerät sein, so wie ich es zu Hause stehen habe.

Übrigens stammt das Pudding-Rezept von meiner ehemaligen Schwiegermutter, die damals schon weit über siebzig war. Ich will damit nur sagen: Meine ehemalige Schwiegermama hat die Betriebsanleitung gelesen und Rezepte ausprobiert. Ich hasse daumendicke Betriebsanleitungen und lasse mir lieber mündlich das erklären, was ich wissen will.

Zwinkergrüßlies,

Egeria


Wir haben seit Jahren eine Mikrowelle. Unsere neueste ist eine mit Grill. Eigentlich benutzen wir sie fast jeden Tag. Zum Auftauen, zum Braten von Fruehstuecksspeck, zum Aufwaermen, Garen von Reis und Pasta, zum Aufbacken usw.

Wir haben einen Gasherd, und es ist mir lieber, wenn mein aeltester Sohn seine Milch in der Mikrowelle heiss macht.


Zitat (Mikro @ 28.12.2012 22:07:24)
... zum Braten von Fruehstuecksspeck ...

hättest Du eventuell einen heißen Tipp für mich, wie ich den Frühstücksspeck schön knusprig bekomme? Das wäre fein.

Hallo mops,

ich habe nun schon die 2. Mikrowelle, die erste lebte 12 Jahre lang bei mir und hatte auch ein Grill. Da ich das nicht wirklich gebraucht hatte, habe einen prima E-Herd, wurde letztes Jahr eine einfache gekauft. Ich benutze sie jeden Tag, etwas aufzutauen oder etwas warm zu machen. Gestern z. Z. die Kartoffelklösse vom Tiefkühlfach raus und in die Mikro rein.
Ich könnte mir es in der Küche gar nicht ohne ihr vorstellen!

Aber Popkorn gepoppt so wie Ribbit, hab ich noch nicht in ihr :hihi:
Ja, und deine Schwägerin hat bestimmt auch vorm Weltuntergang Angst gehabt oder auch das Handy an's Ohr zu legen ( dazu gibt es auch schon Beiträge hier).
Also glaube nicht alles was andere sagen, bist doch eine moderne, patente Frau.
Ich glaube auch, deine Kids werden sie vermissen wenn's mal schnell gehen muss.

Aber letztendlich ist es deine Entscheidung !


Zitat (mops @ 28.12.2012 19:05:32)
Hallo ihr Lieben!  :blumen:

Kurz vor Weihnachten habe ich meine Mikrowelle geschrottet  :angry: 

...und die neuen Mickis haben ja alle möglichen Raffinessen und so teuer wie damals sind sie auch nicht mehr.

Nun überlege ich mir aber ernsthaft, ob ich überhaupt eine neue Micki will. Denn wirklich BRAUCHEN  tu ich sie eigentlich nicht (ganz mieses Deutsch, sorry!).

Zuerst mal: "...brauchen tu ich sie nicht" tut mir persönlich weniger weh als die Abkürzungen, die gerne verwendet werden... wie "MICKI" :stuhlklopfen:... :P

Naja, zum Thema: nachdem meine letzte den Geist aufgab, habe ich mir eine Kombination aus Mikrowelle, Grill und Heißluft-Ofen gekauft und freue mich jeden Tag darüber. Außer, dass ich Dinge erhitze (neben Lebensmitteln auch Körnerkissen und ähnliches) backe ich meine Brötchen, grille Sachen und koche einzelne Pellkartoffeln für Dressings (als Beispiele).

Falls du dich dafür entscheiden solltest, achte auf Tests - die Teuersten sind hier nicht unbedingt die Besten, wie so oft. Wichtig sind Ober- UND Unterhitze. Meine hatte den durchschnittlichen Preis von (soweit ich mich erinnere) 169,- Euronen, gekauft habe ich sie beim günstigsten Händler für 119,-. Bei Tests lag sie auf einem der vordersten Plätze.

Liebe, lachende Grüße

deine C. :D

Bearbeitet von Cally am 29.12.2012 10:41:25

Klar geht es auch OHNE, die Frage ist, ob man OHNE will.

Ich brauche meine (Singlehaushalt) nicht sehr oft, aber wenn ich sie brauche, dann muss sie da sein ;) .

Mal schnell was Vorgekochtes aufwärmen, ein bisserl Milch warm machen für die Enkelkinderkakaos, das ist es schon bei mir.

Aber auf diesen kleinen Luxus mag ich nicht mehr verzichten.

Es geht auch ohne Waschmaschine, Kühlschrank und Bügeleisen, vom Geschirrspüler gar nicht zu reden.

Alles schon erlebt (Gottseidank nur relativ kurz), aber diese Dinge fehlten dann schon SEHR SEHR SEHR :) .

Die Frage ist in unseren luxuriösen Breiten , was will ICH! Was ist mir MEINE Bequemlichkeit wert.


Natürlich kann man ohne Mikrowelle leben, aber für mich ist sie unersetzlich :) Ich wärme dadrin mein tägliches Körnerkissen, ohne welches ich stundenlang mit Eisklötzen statt Füßen im Bett liegen würde.
Wenn ich lange arbeiten muss oder on der Uni bin, macht sich Schatzi dadrin sein Abendessen warm (meist Reste vom Vortag oder etwas, das ich vorher eingefroren hatte).
Pudding koche ich auch in der Mikrowelle, genauso Pellkartoffeln, wenn ich nur wenige brauche.Gemüse kann man auch prima dämpfen.

Ich finde allerdings, dass diese ganzen Schnick-Schnack-Funktionen unnötig sind. Das Gerät, das wir vorher hatten, konnte angeblich auch grillen und hatte auch eine Pizzafunktion. Nun ja, die Pizza, die da dann rauskam, hätte man höchstens als Frisbee benutzen können. Vielleicht hätte man auch einen Nagel damit in die Wand schlagen können :blink:


Zitat
Hättest Du eventuell einen heißen Tipp für mich, wie ich den Frühstücksspeck schön knusprig bekomme? Das wäre fein.



Wenn Du den Tipp auch von mir annimmst:

Ich nehme einen Teller, darauf kommt ein Küchenkrepp, dann der Speck,schön einzeln, aber nicht zu fest andrücken, nur locker drauflegen, dann noch ein Küchenkrepp und dann bei voller Leistung etwa 1 bis 2 Minuten.
Die Streifen werden knusprig wie Chips und nicht so fettig...

Bearbeitet von Springmaus am 29.12.2012 11:26:49

Die Frage wollte ich auch stellen ,Danke für die schnelle und nette Antwort Springmaus :blumen:


Ich habe extra einen geriffelten (sagt man das so??) Mikrowellenteller dafuer, damit der Speck nicht im eigenen Fett schwimmt. Dann, wie schon gesagt wurde, Kuechenpapier drueber und rein in die Mikrowelle. Wie lange, kommt natuerlich auf das Modell an. Wir liegen bei unser bei ca. 3 Minuten.


Gaaaanz lieben Dank @Mädels :wub:

Werde es ausprobieren und berichten, wie der Frühstücksspeck in der Mikro wurde. Der Trick scheint das Küchenkrepp zu sein. Ist eigentlich logisch. ... denn ich liebe Spiegeleier mit Bacon zum Frühstück, auch wenn mein Cholesterinspiegel das anders sehen mag ...

Grüßle und nochmals lieben Dank,

Egeria


Also wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du den Mikrowellenofen brauchst oder nicht, würde ich einfach einmal abwarten....
Wirst schnell merken, ob er die fehlt oder nicht. - Gekauft ist dann noch rasch einmal.

Ich werde das auf jedenfall so halten. Wir haben einen, aber der wird wohl zusammen mit meinem Freund wegziehen :pfeifen:

Ich gehe mal davon aus, dass ich ihn nicht vermissen werde (also ich meine den Mikrowellenofen). Aber der wäre wohl auch schneller ersetzt als der Freund :unsure: :heul:


Hallo mops,

so, meine Mikrowelle benutze ich ab und zu, nicht nur zum aufwärmen.

Ich habe auch ein Teile mit Kombi-Funktionen, Grill usw. Habe ich noch nicht wirklich genutzt, bei diesem Model.
Andererseits habe ich früher auch (in Katengeschirr, sagt Dir evt. was) auch Braten gemacht.
Geht schneller, ich denke ist auch energetisch günstiger (hoffe ich zumindest) und ich muß nicht für einen 2-Personen-Braten nicht den Backofen benutzen.
Leider kann ich nicht mehr größere Mengen kochen, da sich unser Gefrierschrank dieses Jahr verabschiedet hat und unser Geldbeutel hat keinen neuen zugelassen (wir wollten sowieso ein gebrauchts Gerät, da wir in der Küche keinen Platz haben und der Gefrierschrank im Keller wohnen muß).

Praktisch finde ich 'ne Mikrowelle auf jeden Fall.
Sollte sich das Gerät 'verabschieden', liebäugle ich mit einem Dampfgarer.

Dazu gibt es auch eine neues Thema, hast Du aber sicherlich schon entdeckt ! Gell ??

Schönes Wochenende und liebe fränkische Grüße :blumen:
Taline.

P.S. ich mach' gleich auch noch ein Thema in diesem Forum auf. Wollte ich schon vor ein paar Tagen machen. Teilweise sind dazu auch bereits Antworten im 'Dampfgarer'-Thema drin.
Aber halt nicht für Backöfen.....


Ich habe jetzt meine 3.Mikrowelle.Früher habe ich sie benutzt,um Kaffee darin warmzumachen,jetzt nehme ich sie nur manchmal noch zum Brot auftauen. Und in letzter Zeit ist sie zum Brotkasten mutiert (muß ich machen,da meine Kater die Brottüte anknabbern). :D :o :pfeifen:


Also, was ich mit Sicherheit nicht brauche, ist ein Kombi-Gerät.
Ich habe einen Grill-Ofen, den ich nie benutze, weil mir u. A. der Putzaufwand zu groß ist und auch die Größe dieses Grillofens nicht der Anzahl der Familienmitgliieder entspricht, weil die Familie langsam wieder größer wird, da meine "Großen" Kinder, die nicht mehr zuhause wohnen, jeweils einen Partner haben (und an fast jedem Wochenende und an Feiertagen mit Partner aufmarschieren) und irgendwann auch mal mit Enkeln gerechnet werden muss - dann müssten zwangsläufig mehrere dieser Grills her. Jedenfalls würde sich ein Kombi-Gerät bei mir nicht rentieren.

Die Neuanschaffung einer MICKI (Hinweis an Cally: einfach nicht so genau hinsehen :grinsen: ) werde ich mir nach Neujahr - wenn das Leben wieder in geregelten Bahnen verläuft - nochmals genauer durch den Kopf gehen lassen. Wir werden den Alltagstest machen und sehen, ob eine Mikrowelle nötig ist.

Danke für eure Tipps! Die Ansicht neutraler Personen kann mir meistens den Weg weisen.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2013! :martinis: :prost:


Hallo Mops :blumen:

Probier´s mal "ohne". Du wirst Dich über den neu gewonnenen Platz ganz sicher sehr freuen.
Ich finde diese Riesenkästen einfach unsäglich und von der Harmlosigkeit ihrer Strahlung bin ich bis heute nicht überzeugt.


Zitat (horizon @ 29.12.2012 15:34:32)

Ich finde diese Riesenkästen einfach unsäglich und von der Harmlosigkeit ihrer Strahlung bin ich bis heute nicht überzeugt.

...jaja, so geht es mir schon mein ganzes Leben lang mit Männern... :rolleyes:

Bearbeitet von Cally am 29.12.2012 15:39:40

Versuch´s doch mal mit einem unter 1.70 m, deren Strahlung könnte man ja mit der eigenen überlagern.

Sorry, mops ;). Das durfte einfach nicht unerwidert bleiben, da ich Cally ja helfen will :trösten:


Ich würde mir das nächste mal so einen
kleinen Backofen statt MW kaufen. Da kann
man auch auftauen, und mal schnell ohne
viel Energie ein paar Brötchen aufbacken... :augenzwinkern:


Na klar geht es auch ohne. Die Frage stellt sich nur, ob du es auch ohne willst ;) Es erspart schon viel Zeit... Aber ja, ich mache zurzeit viel in der Pfanne und im Ofen! :) Aber für eine Neue, sollte das Geld doch auch reichen, denn mittlerweile sind Mikrowellen günstig


"Brauchen" tut man eine Mikrowelle nicht zwingend - stimmt natürlich - allerdings nimmt sie wenig Zeit in Anspruch... Recht günstige Mikrowellen hab ich hier gefunden *Werbelink entfernt, der das Thema eh verfehlt, es ging nicht darum, WO man eine neue bekommt, sondern OB man eine neue braucht *

Vielleicht hilft es Dir :-)

Grüße

Bearbeitet von Bierle am 08.01.2013 10:34:46


Dahlie hat ja schon geschreiben, wie man schnell und lebensmittelschonend Reis und ähnliches aufwärmen kann - wobei ich mich immer über Reisreste freue, weil ich gebratenen Reis liebe :-)

Früher haben wir unsere Kaffee-Milch immer in der Micro aufgewärmt, aber da wir kaum noch Kaffee trinken, fällt das mittlerweile weg. Außerdem hat mein Mann Suppen und Eintöpfe vom Vortag immer in der Micro aufgewärmt, aber ich habe ihm bewiesen, dass es im Topf schneller und besser geht. Und man muss nichts umfüllen. Das Auftauen in der Micro finde ich auch nicht so doll, viel zu oft gart das Zeug dann an den Rändern schon. Oder ich muss dauernd nachgucken, das ist auch blöd. Da denke ich lieber rechtzeitig daran, den Kram von der TK-Truhe in den Kühlschrank zu legen.

Meine Microwelle ist gefühlte 2000 Jahre alt und geht leider nicht kaputt, allerdings benutzen wir sie immer noch zum Beutel-Popcorn-Zubereiten. Darauf könnte ich aber auch verzichten. Ich habe mittlerweile soviel fragwürdiges zum Thema Mircrowellen gelesen, dass ich nicht scharf auf eine bin.

Bearbeitet von donnawetta am 08.01.2013 10:57:27


Zuhause habe ich keine Mikrowelle mehr. Wir hatten jahrelang eine, dann wurde die irgendwann in den Keller gebracht und keiner hat die vermisst. Jetzt sind wir das Teil ganz los... und ich vermisse es immer noch nicht! ^_^ Man braucht nicht zwingend eine Mikrowelle. Essen mache ich mir immer auf dem Herd warm. Dauert vielleicht etwas länger, bzw. man muss auch mehr dabei machen (nicht einfach teller reinschieben, 2 Minuten warten, fertig), aber das stört eigentlich nicht.

Mein Freund hat eine Mikrowelle und bei ihm wird die auch häufiger von uns verwendet. Während ich auch fertig Gerichte im Topf mache, macht mein Freund die meistens nur in der Mikrowelle...


Zitat (Egeria @ 28.12.2012 20:48:32)
Moin Mops,

also, wenn Du denkst, dass Du die Micki nicht vermisst, dann kaufe Dir auch keine Neue. Wie man Reis perfekt aufwärmt, hat @Dahlie ja schon supi-dupi beschrieben. So ein Reiskörbchen hat Muttern übrigens auch. Sie benutzt es allerdings schwerpunktmäßig dazu, Kartoffeln à point zu garen bzw. zu dämpfen. Es gibt also noch mehrere Verwendungsmöglichkeiten für so ein Teil. Das ist multifunktional. Ich glaube, das heißt Garkörbchen.

Ich habe mir eine Mikrowelle mit Ober- und Unterhitze, Grill und Umluft geleistet. Vier-in-Eins nennt sich das. Ich benutze das Teil mittlerweile öfters als meinen Elektroherd. Über kurz oder lang schmeiße ich meinen E-Herd raus und kaufe mir noch eine Doppel-Induktions-Kochstelle dazu. Mehr als zwei Kochplatten braucht ein Ein-Personen-Haushalt nicht. Den Rest erledigt mein Thermomix. Dann gibts wieder etwas mehr Platz in der Küche, weil an den Platz des E-Herds ein Deep Freeze rücken wird.

Übrigens wird Vanille-Pudding in der Mikrowelle einfach supi-dupi. Milch in einem Glasgefäß reinstellen, davor stehenbleiben und mit Argusaugen drauf gucken, bis die Milch zu blubbern anfängt. Micki abstellen. Glasgefäß mit Topfhandschuh rausnehmen. Angerührtes Puddingpulver mit Schneebesen einrühren. Fertisch. Und alles ohne Überkochen oder Anbrennen. Funzt übrigens auch mit Schoko-Pudding einwandfrei.

Grüßle,

Egeria

@ Eegria oder alles wissenden..,

ich bin quasi mit der Mikrowelle aufgewachsen und möchte sie nicht missen.Habe aber so ein einfaches Teil zum auftauen und erhitzen.
Mein Herd verabschiedete sich beim Umzug durch fehlerhaften Umgang.Danach kaufte ich auch nur 2 Induktionsplatten und bin mehr! als zufrieden damit.Brauch niemals 4 Kochplatten,allenfalls 3 und dann würde eine zusätzliche Induktionsplatte reichen.Backofen funktioniert noch,aber nutze ich kaum.Habe einen Mini-Backofen,wo auch eine Pizza oder ein Kuchen reinpasst.
Nun meine Frage: ersetzt die Mikrowelle einen Mini-Backofen und kann man einen Kuchen darin backen und wird die Pizza knusprig oder eher laberig?
Wenn alles so funktioniert,wie ich es mir vorstelle,würde ich auch zu einem 4 in 1 Gerät tendieren.Ich stelle zwar den Backofen nach Gebrauch wieder in einen Schrank,doch leider ist die Türe von dem Gerät defekt .(Schließt nicht mehr richtig)Grill bräuchte ich nicht,eine Mikrowelle mit Backofen würde mir reichen. :rolleyes:

Auch ich bin mit Mikrowelle großgeworden und fand sie stets praktisch.

Vor drei Jahren hat mein Sohn die Micki geschrottet. Es war leider kein Geld für eine neue da. Drei lange Monate waren wir ohne Micki. Das war ganz schön scheiße.

Weihn@chten bekammen wir dann von unserem Sohn eine Micki geschenkt. Kein Markenprodukt, aber ne Micki mit Grill.
Wir waren so dankbar, endlich wieder eine MW zu haben und sind es immer noch.
Wir haben wir uns die Feststellung gemacht, es geht zwar ohne, aber ohne ist doof.


Edit: @ gegen a ausgetauscht, da das Endjahresfest als Link angezeigt wurde.

Bearbeitet von Eifelgold am 10.01.2013 07:05:57


hab noch nie eine mikrowelle gehabt und ansich auch noch nie vermisst. auftauen geht ohne, kaffee kocht die kaffeemaschie, zum broetchen aufbacken hab ich nen minigrill, essen aufwaermen geht in nem topf...ganz ehrlich? ich wuesst nix mit dem teil anufangen...

auf dem herd sehe ich was passiert und ob etwas richtig durch und durch aufgewaermt ist zb , in ner mirkro-gewaermtes essen hinterlaesst in mir ein ungutes gefuehl.

von den wellen die da rumwellen und deren angeblicher hamlosigkeit ich nicht traue mal abgesehen....

mho

gruss :blumen:
shewolf


Ich habe eine ca. 21 Jahre alte, große Mikro-,Grill, Umluft Kombi

Am Anfang nur für 2 Personen genutzt, dann für 4 Personen.

Möchte sie nicht missen.

Mal schnell eine Tasse Kaba erwärmt, oder eine Portion essen aufgewärmt.
Am Wochenende werden die Brötchen mit auf/fertiggebacken (braucht wesentlich weniger Strom als der große Backofen)

Zitat
von den wellen die da rumwellen und deren angeblicher hamlosigkeit ich nicht traue mal abgesehen....

Wenn es danach geht müsstest du in einem Abschirmanzug herumlaufen.
Es gibt wesentlich mehr Strahlung um dich herum als du denkst.
Außerdem wenn das so schädlich wäre, gäbe es wohl halb Amerika nicht mehr.

Zitat (Sparfuchs @ 10.01.2013 08:58:45)
Wenn es danach geht müsstest du in einem Abschirmanzug herumlaufen.
Es gibt wesentlich mehr Strahlung um dich herum als du denkst.
Außerdem wenn das so schädlich wäre, gäbe es wohl halb Amerika nicht mehr.

woher willst du wissen was ich denke...du kennst mich ueberhaupt nicht.

mal ganz abgesehen davon dass ich mir die zusaetzlichen wellen ja nicht unbedingt von meinem kuechenschrank goennen muss.

manno, immer diese scheisskritik an anderer leute meinung, ich hab eine frage beantwortet nicht um einschaetzung meiner lebensweise gebeten.

Zitat (Aida @ 09.01.2013 18:13:55)
Nun meine Frage: ersetzt die Mikrowelle einen Mini-Backofen und kann man einen Kuchen darin backen und wird die Pizza knusprig oder eher laberig?
Wenn alles so funktioniert,wie ich es mir vorstelle,würde ich auch zu einem 4 in 1 Gerät tendieren.Ich stelle zwar den Backofen nach Gebrauch wieder in einen Schrank,doch leider ist die Türe von dem Gerät defekt .(Schließt nicht mehr richtig)Grill bräuchte ich nicht,eine Mikrowelle mit Backofen würde mir reichen. :rolleyes:

Jepp @Aida, Backwaren - egal ob Kuchen oder Pizza - werden prima mit der Backofenfunktion der Micki. Braucht auch weniger Strom als der "große" Backofen, der zum Herd gehört, weil der Garraum kleiner ist und somit ein kleinerer Raum beheizt werden muss. Da Du ja bereits einen Minibackofen hast - den Du bei dieser Gelegenheit wahrscheinlich auch gleich entsorgen würdest - bräuchtest Du Dir noch nicht einmal neue Backformen zu kaufen.

Wenn Du keinen Grill brauchst, dann kaufe Dir vielleicht ein Gerät ohne Grill. Es gibt für jeden Nutzer das optimale Gerät, das Angebot ist so vielfältig, dass es bald schon unübersichtlich ist. Jedoch macht das preismäßig den Kohl nicht fett. Wenn Du die Grillfunktion erstmal hast, wirst Du sie nicht mehr missen wollen. Mit den Möglichkeiten kann eventuell auch die Experimentierfreude enorm steigen.

Allerdings würde ich Dir dazu raten, vor einem Kauf erstmal die TEST-Hefte zu durchforsten. Das geht auch online und meistens ohne Gebühren ;) Nach meiner Beobachtung sind aktuelle Artikel kostenfrei, Testberichte aus dem Archiv können schon mal einen kleinen Obolus zum runterladen kosten.

Es ist Dein gutes Recht @Shewolf, den Microwellen gegenüber skeptisch zu sein. Bei einer defekten Micki, bei der diese Wellen eventuell austreten könnten, sind sie tatsächlich lebensgefährlich. Meiner Ansicht nach kann bei einem intakten Gerät keine Strahlung austreten, ist also ungefährlich. Du bist skeptisch und das ist zu respektieren. Ohne wenn und aber. Es ist Deine Einstellung. Punkt.

Der natürlichen - radioaktiven - Erdstrahlung ist der Mensch ohnehin ausgesetzt und kann sich nicht dagegen schützen. Im Kommunikationszeitalter strahlt sowieso jeder Mensch mit Mobile still vor sich hin. Und ein recht hoher Prozentsatz der Mitmenschen hat sein Mobile immer am Mann.

Grüßle,

Egeria

ich bin nicht skeptisch den dingern gegenueber ich hab nur gesagt dass ich mir ne zusaetzliche portion wellen nicht goennen muss.

ausserdem hab ich das nicht als (haupt)-grund angegeben, ich brauche schlicht und ergreifend keine mircrowelle.

nein ich bin kein einzelkaempfer im niemandsland, wir sind ein 4 personen haushalt.

und ja ich bin zur schule gegangen und hatte da auch ne reihe jahre lang physik. auch radiologie.

gruss :blumen:
shewolf


:D ich möchte sie auch nicht missen: schell die Milch morgens erhitzen, Essen aufwärmen, auftauen, ein Brötchen aufbacken etc... nein ich könnte nicht ohne sie leben ;)


oops @Shewolf: Ich wollte Dir lediglich vermitteln, dass ich Deine Meinung respektiere und es mir niemals in den Sinn käme, diese in irgendeiner Form zu kritisieren :blumen:

Ein Bekannter von mir ist gegenüber der Strahlung von Mobiltelefonen soooo skeptisch, dass ich jedesmal, wenn ich ihn besuchte oder mich mit ihm auf einen Kaffee traf, mein Mobile ausschalten musste. Habe ich ohne murren getan. Darüber wurde nicht diskutiert, das habe ich akzeptiert und respektiert.

Grüßle,

Egeria


Falls es Euch noch interessiert: nach einem Jahr "ohne" muss ich feststellen, dass es nur eine kleine Zeit der Umgewöhnung braucht, dann geht es problemlos ohne Micki.

In der ersten Zeit gab's manchmal abends kein warmes Essen (oder streng vegetarisch), weil ich stets vergessen hatte, Gefriergut rechtzeitig aus der Kühltruhe zu nehmen :D , manchmal lag auch noch das Brot im Kälteschlaf (aber es taut auch im Backofen relativ schnell auf), einige Male hab ich auch den Pudding im Kochtopf anbrennen lassen (nicht mal die Katzen mochten ihn), aber problematisch war die Zeit der Umgewöhnung nicht :ach: . Aber gebratener Reis schmeckt wirklich viel besser als Reis aus der Micki!

Der einzige, der die Mikrowelle manchmal vermisst, ist mein Göttergatte, weil er nun zum Glühwein heißmachen eine Tasse und einen Topf braucht und für diesen enormen Aufwand zu faul ist :lol: .

Ich freue mich jedenfalls über mehr Platz in der Küche, auch wenn dieser zusätzliche Platz rätselhafterweise immer wieder zugestellt wird, wenn ich nicht aufpasse :ach: .

Bearbeitet von mops am 18.12.2013 10:04:36


Hi Mops!

Vor knapp 2 Jahren hat sich mein Mikro auch verabschiedet. Da es ein Einbaugerät war, und ich schon lange mit einem Dampfgarer liebäugle, der an die Stelle könnte, habe ich erstmal keine neue angeschafft.

Und wie bei Dir: Klappte gut! Mit meinem neuen LG ist hier auch seit ein paar Monaten ein Standgerät eingezogen, daß wir aber in den Keller gestellt haben (ist nur ein Treppchen runter, wir wohnen in einem kleinen Häuschen). Meist ist mir die Mühe, zweimal nach unten zu rennen, größer, als eben einen kleinen Topf für Milch o.ä. auf den Herd zu stellen. Aufgetaut habe ich eh nur selten, und Restportionen wärme ich auch lieber im Ofen auf.

Und der Dampfgarer kommt auch noch... ich hoffe, der Weihnachtsmann bringt ihn mir :)!

Liebe Grüße, Claudia


Hallihallo!

Da sieht man, dass es auch ohne Mikro geht. ^_^

Als ich klein war, haben wir die Mikro nur zum Popcorn machen und hin und wieder um die Milch zu erwärmen verwendet. Später hatten wir gar keine mehr. Deshalb hab ich als meine Schwiemu uns umbedingt eine Mikro schenken wollte auch nie Nase gerümpft und gemeint, dass sowas sinnlos ist und ich das nur zum Popcorn machen brauchen würde. Naja ihrer Meinung nach ist das Gerät unverzichtbar in einem Haushalt, deshalb haben wir dann auch eine bekommen.
Praktisch ist das Ding schon, aber meistens wärme ich mir zumindest das Essen immer noch lieber im Topf, als in der Mikro. Und Popcorn gibt es seit dem auch öfters als früher :pfeifen:

@hatschepuffel, ich drücke dir die Daumen für einen braven Weihnachtsmann, so ein Dampfgarer ist auch was tolles. :blumen:


Selbstverständlich geht es ohne Mikrowelle. Ich habe noch nie eine besessen - und auch noch nicht vermisst. :P


Seit ich vor ca. 25 Jahren
- erstens: auf die offenstehende Tür des kleinen Backofens trat :heul:
- zweitens beim Aufwärmen ein paar Tage später Holzkohle produzierte :blink:
- drittens mit einem Grill liebäugelte (damals...)
- viertens ein gutes und günstiges Angebot (MA-Rabatt ;) ) in Anspruch nehmen konnte
da habe ich ein Kombigerät gekauft, bei dem man sogar Backen und Mikro sowie Grillen und Mikro kombinieren könnte, und das Gerät tuts immer noch ausgezeichnet.

Auftauen tue ich tunlichst im Kühlschrank (Energieersparnis), ein fertig eingefrorenes Essen nach dem Auftauen in der Mikro erhitzen - toll.
Den Grill benutze ich zwar nur selten, zum Überbacken z.B., möchte ihn aber auch nicht mehr missen. Ach ja, einmal habe ich ein Hähnchen gegrillt (es ist nämlich ein Drehspieß dabei :) ) - um zu sehen wie das klappt. Ging wunderbar. Könnte ich eigentlich wieder mal machen...
Denn das mit 3-in-1 war für mich die beste Lösung die ich finden konnte.
Und ich freue mich jedes Mal, z. B. beim Brot backen, dass ich nur den kleinen Ofen heizen muss und nicht so einen riesigen.
Die paar Male im Jahr, dass ich einen größeren brauchen könnte? - Allenfalls für die gefüllte Ente, aber ich nehme immer eine die genau reinpasst. :P diagonal... rofl rofl
Beim Plätzchenbacken nehmen ich die kleinen Backbleche und muss dann halt ofter wechseln.

Der Trumm steht auf einem Schubladenschrank, also in bequemer Höhe: ohne Bücken alles erreichbar. :blumen:
Wenn es mal den Geist aufgeben sollte, kommt mir sicher was Ähnliches ins Haus. :yes: :yes:

Bearbeitet von dahlie am 18.12.2013 12:39:27


Also ich könnte ohne nicht leben. :rolleyes:
Auftauen, Popcorn machen, Milch erwärmen, vorgekochtes Essen erwärmen etc.

Und Platzproblem hab ich zum Glück auch keines, da die Micro bei mir von Haus aus in der Küche mit eingebaut ist.


Popcorn - wie geht das? - Könnte ich mal mit den "Enkelcher" machen; die besuchen mich zum Jahreswechsel.


Für die Micro kann man dieses Mikrowellen Popcorn kaufen.

und ohne Micro hab ich diese Popcorn-Maiskörner gekauft und dann in einen Topf wo der Boden mit Öl bedeckt ist hineingegeben, Deckel drauf und das ganze erhitzen. Dann gibts das schöne Pop-Geräusch und wenn das abnimmt, den Herd abdrehen, Salzen und fertig. Kann man wenn man will noch etwas Butter drauf oder mit Gewürzen wie Chili und Curry verfeinern. :)



Kostenloser Newsletter