Wie soll ich Wäsche trocknen?


Hallo, wir haben folgendes Problem, wir wohnen im 2. OG eines Mehrfamilienhauses ohne Kellerraum. Haben berufsbedingt täglich mind. 1 Maschine voll Wäsche zu waschen, aber verzweifeln daran, diese dann zu trocknen. In der Wohnung geht nicht, da sich sonst Schimmel bildet und meine Tochter und 2 Katzen aufgrund der dadurch entstehenden hohen Luftfeuchtigkeit bereits krank wurden. Vor der Wohnung im Treppenhaus haben wir zwar jede Menge Platz, dort ist es allerdings im Winter sehr sehr kalt, fast Aussentemperatur. Das heißt die Wäsche wird nicht trocken. Ein Trockner ist leider keine Alternative, da 95% unserer Kleidung leider nicht trocknergeeignet ist. Was kann ich tun? Liebe Grüße aus dem Saarland ;)


Sorry, aber ich fühle mich leicht verulkt von dir.

Wir haben immer die Wäsche entweder drinne oder draußen getrocknet.
Und bei uns ist keiner Krank geworden, und Schimmeln tut hier auch nix. Habe ich ja noch nie gehört.

Vorschläge:
Wäscheständer in der Wanne, Badezimmerfenster leicht auf Kipp, Heizung abgedreht.
Wäscheständer auf dem Balkon, Mit Sonnenschirm vor Regen schützen
Wäscheständer im Flur stellen, und über Nacht reinholen, Resttrocknen
Wäscheständer im Schlafzimmer, Fenster auf leicht auf Kipp, Heizung abgedreht.


Ja, ganz einfach im Badezimmer, auf einen Ständer die Wäsche trocknen.
Sehr viele Haushalte haben keinen Trockner und sehr kleine Wohnungen und auch keinen Schimmel....


Zitat (Eifelgold @ 03.01.2013 16:49:55)

Vorschläge:
Wäscheständer in der Wanne, Badezimmerfenster leicht auf Kipp, Heizung abgedreht.
Wäscheständer auf dem Balkon, Mit Sonnenschirm vor Regen schützen
Wäscheständer im Flur stellen, und über Nacht reinholen, Resttrocknen
Wäscheständer im Schlafzimmer, Fenster auf leicht auf Kipp, Heizung abgedreht.

Genau so! :) :daumenhoch:

Hallo,

es gibt zwei Alternativen:

1. Weitermachen wie bisher.

2. Kleidung umstellen und einen Trockner kaufen. Hier würde sich ein Kondenstrockner anbieten.

Achja, Alternative 3: Trocknen auf dem Dach- bzw. Spitzboden. Erlaubnis und Schlüssel dürfte es in der Verwaltung geben.

edit: Alternative 4: Umziehen in ein Haus mit Trockenkeller.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 03.01.2013 16:58:03


Zitat (GEMINI-22 @ 03.01.2013 16:55:03)
Ja, ganz einfach im Badezimmer, auf einen Ständer die Wäsche trocknen.
Sehr viele Haushalte haben keinen Trockner und sehr kleine Wohnungen und auch keinen Schimmel....

Ich habe auch eine kleine Wohnung mit einem fensterlosen Bad.Und bei mir hat *schnellaufholzklopf*noch nie was geschimmelt oder bin ich oder meine Kater krank geworden. :wub:
:pfeifen:

Wäsche trocknet im übrigen auch bei Kälte, es spräche also nichts gegen die vor-der-Tür Variante.


Wie kann man jeden Tag eine Maschine Wäsche
vollbekommen? Upps!
Also meine Kinder waren auch mal klein, und ich
habs genau so gemacht, wie schon vorgeschlagen.
Badezimmer oder Balkon! :daumenhoch: :ichgebauf:


Zitat (Pompe @ 03.01.2013 17:05:00)
Wohnung mit einem fensterlosen Bad.Und bei mir hat *schnellaufholzklopf*noch nie was geschimmelt oder bin ich oder meine Kater krank geworden. :wub:
:pfeifen:

Bei mir auch nicht. TOI TOI TOI.

Und wenns all zuviel Wäsche ist, ab ins Schlafzimmer, da hab ich Sommer wie Winter immer Fenster angekippt :D

Zitat (Lakritze @ 03.01.2013 17:26:13)
Wie kann man jeden Tag eine Maschine Wäsche
vollbekommen? Upps!

Sorry, aber das geht fix:

wir sind hier mit vier Personen

vier Personen mal sieben Tage die Woche ergeben grob geschätzt:

28 paar Socken
28 Unterhosen
28 Unterhemden
20 Handtücher
15 Oberteile
7 Arbeitshosen / Jeans
10 Geschirrhandtücher
1 Bettwäsche komplett
1 mal Sofadecken
3 BHs
2 Sportdresse
3 Spültücher
1 Tischdecke (weil Weihnachten es festlich sein sollte, sonst habe ich so einen Tinnef nicht aufliegen)

und wat weiß ich nicht noch für nen Kleinscheiß, wie Schal, Mütze, Topflappen und und und

Edit sagt ach ja: auf Grund dieser Menge stehen hier mal eben drei Wäscheständer rum. Kein Vergnügen im Winter, wo alles drinne getrocknet werden muss. Aber es geht und es schimmelt nix

Bearbeitet von Eifelgold am 03.01.2013 18:31:43

Wenn es in deiner Wohnung schimmelt, dann ganz bestimmt nicht wegen der Wäsche.
Dann müsstest du sie schon so klatschnass aufhängen, dass das Wasser rausläuft.


Ich hatte auch schon Schimmel in der Wohnung wegen der Wäsche. Jetzt trockne ich die auf dem Dachboden (dauert um die Jahreszeit zwar 3-5 Tage, aber naja...) und die Wohnung ist (fast) schimmelfrei.
(Allerdings ist meine Wohnung eh schimmel-affin).


Ich bin überrascht,wie viele ihre Wäsche in der Wohnung trocknen.Wir haben eine Trockenkeller,aber ich bin die einzige,die ihn benutzt....???Habe auch eine Schimmelphobie,hänge sogar die gebrauchten Handtücher raus.Unser Bad hat auch kein Fenster und die Lüftung...naja,macht Lärm,mehr auch nicht.
Und bei dir bleibt ausser komplett lüften (öfter am Tag/nicht auf Kipp)nicht viel übrig.Bei der Witterung wird auf meinem Balkon auch nichts trocken,obwohl er überdacht ist..Merke ich an den Gästetüchern,die gelegentlich raushänge.Feucht ist der Boden trotzdem :wacko:(andere Baustelle)


Hallo, danke für die Tipps, aber das is alles leider schwierig hier.
1. Unsere Wohnung ist quasi der Dachboden <_<
2. Umziehen geht nicht, sind erst vor 6 Wochen eingezogen.
3. Nen Balkon gibt es hier leider nicht ebenso keine Badewanne. (Unser Bad hat 7 qm)
4. Heizung aus geht leider auch nicht, da es ein altes Haus aus der Barockzeit ist, dementsprechend sind die Aussenwände nicht isoliert. Heizungen müssen also alle mind. auf 3 stehen um die 120 qm auf 18 Grad zu bekommen. (Kind und Mann haben dennoch immer kalt)
5. Im Mietvertrag steht ebenfalls, dass in den Wohnräumen das trocknen von Wäsche nicht gestattet ist zudem hatte meine Tochter prompt ne Lungenentzündung als ich es einmal dennoch gemacht habe. Der Arzt meinte, dass käme durch die Feuchtigkeit die die Wäsche an die Luft abgibt.
Ach ja Fenster auf Kipp geht als Katzenbesitzer leider nur unter Aufsicht. Also quasi nur Abends. :lol:

Deshalb hab ich die Wäsche nun in den Flur verbannt, dort steht sie jetzt 5 Tage und ist immernoch patschnass, versteh einfach nicht warum sie net trocknet???? :wacko:
(Flur ist nicht beheizt und laut Thermometer eines heute 6 Grad im Treppenhaus.
)

Ich weiß mir keinen Rat mehr :(

Bearbeitet von darkslave am 03.01.2013 23:11:01


Ich trockne im Winter halb draußen / halb drinnen. Hab das Glück, nen überdachten Balkon zu besitzen. Im Winter braucht dann die Wäsche da schon 3-5 Tage, bis sie trocken ist, je nach Witterung. Je nach Bedarf kommt das Wäschereck dann für mehrere Stunden ins Zimmer ins Warme, dann wieder raus. Anschließend im Zimmer gründlich durchlüften, ne halbe Stunde bis Stunde lang Fenster sperrangelweit auf (bei mir die Balkontür).

Da schimmelt dann nix. Wenn du in der Wohnung trocknest, musst du halt viel mehr als sonst für Durchlüftung sorgen. Kurzes 5min Stoßlüften reicht dann nicht mehr, um die Feuchtigkeit weg zu bekommen.


In der Wohnung kann man sich behelfen, indem man einen Ventilator vor das Wäschereck stellt (am Besten so, dass die Luft längs zwischen alle Wäsche kommt.), und diesen auf leichter Stufe einschaltet. Das beschleunigt das Trocknen bei geringem Energieeinsatz.


Ein Tipp noch: Wäsche trocknet am besten bei wärme oder/und Wind (siehe Ventilatortipp oben).

Letzteren bekommst du auch im Winter. Ohne Witz, bei trockenem, leicht windigen Wetter würde Wäsche draußen auf der Leine auch bei Minusgraden trocknen.
Das liegt daran, dass Wasser unter bestimmten Bedingungen direkt vom gefrorenen in de gasförmigen (Dampf) Aggregatzustand übergeht (Sublimation). Weiß jeder mit Chemie-LK in der Schule. ;)
der Nachteil daran ist, dass bei empfindlichen Stoffen durch das gefrierende Wasser die Fasern zerstört werden, also lieber nicht zu oft machen.
Es spricht aber überhaupt nichts dagegen, bei trockenem, kalten Wetter (Plusgrade) die Wäsche draußen aufzuhängen.


Wow, also ich habe in unserer vorigen Wohnung die Wäsche (von 2 Erwachsenen und 1 Kleinkind) immer im Dachgeschoss getrocknet - normales Lüften hat völlig ausgereicht, wir hatten nie das Fenster ne halbe bis ne ganze Stunde offen im Winter :o und es hat sich nirgendwo Schimmel gezeigt oder auch nur ne Tapete angelöst.

(Hier in der neuen Wohnung mit Fußbodenheizung ist im Winter die Luft meist zu trocken, da würde es uns sogar guttun, die Wäsche im Wohnzimmer zu trocknen. Aber inzwischen sind wir zu 5t und ich bin sehr froh über den Trockner, der mir manche Bügelarbeit spart... )


Draussen ist gut und schön, aber ich kann die Wäsche ja schlecht auf die Hauptstraße stellen hehe. Haben leider weder Garten noch Balkon :/

Das mit dem Trockner hatte ich mir auch überlegt, aber in fast allen Etiketten unserer Kleidung insbesondere Berufsbekleidung ist das Trocknersymbol leider durchgestrichen. Hab kaum was was man da reintun könnte :(


Kannst du die Berufskleidung nicht ändern? Das ist ja super-unpraktisch...


Vielleicht koennte Dir ein Luftentfeuchter helfen.


Wie kommt ihr zu viert pro Woche auf 20 Handtücher?!? Wir kommen maximal auf 8 (2 pro Woche und Person).

Aber davon unabhängig: Darf der Vermieter überhaupt das Trocknen in der Wohnung verbieten, wenn es keinen Trockenraum gibt? So ein Verbot hatte ich zwar auch schon in Wohnungen, aber da gab es immer Alternativen, entweder einen ausreichend großen Kellerraum oder auf dem Dachboden war Platz.


bei vielen trocknern kann man die temperarur regulieren. wenn du sie weit runterregelst und den schongang einstellst, kannst du sicher einige, wenn auch nicht alle, teile in den trockner tun. ganz empfindliche stücke kann man so natürlich auch ruinieren.

wenn nicht selbstständig bist würde ich echt mal mit dem chef/der personalabteilung reden, ob es nicht auch andere, besser pflegbare berufskleidung gibt.

und zu den handtüchern: ich find die zahl von eifel realistisch. due handtücher, die ich zum sport dabei habe und in der sammeldusche/umkleide benutzt habe, wandern sofort in die wäsche, auch nach 1x nutzung. das erhöht die anzahl der zu waschenden handtücher natürlich.


Hm Gute Frage, Sie sagt halt, sie möchte, dass vor der Wohnungstür getrocknet wird. Die Mieterin unter mir hat einen Überdachten Balkon und die Mieter aus dem Erdgeschoss haben die Kellerräume mitgemietet, da sie noch 2 zusätzliche Zimmer für ihre Kinder benötigen.
Einen Dachboden gibt es über uns nicht, da unsere Wohnung das Dachgeschoss ist.

Wie macht ihr dass denn mit 2 Handtüchern pro Woche und Person? Man duscht doch jeden Tag, da brauchen wir also mind. 5 am Tag. 1. für meine langen Haare, 1 für den Körper, 1 für meinen Mann und eins für meine Tochter. Und dann noch 1 für sich zwischendurch die Hände abzutrocknen.

Mit der Wäsche verhält sich das ähnlich. :D


Tut mir leid, aber ich kann mich nur wundern.
Schimmel und eine Lungenentzündung, weil die Wäsche in der Wohnung getrocknet wird?
Ich mache das seit ca. 30 Jahren und zwar im Schlafzimmer, weil ich da den Platz habe.

Ich habe weder Schimmel, noch habe ich jemals im Leben eine Lungenentzündung gehabt.
Das bisschen Feuchtigkeit, das geschleuderte Wäsche abgibt, verursacht mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Schimmel.
Im Gegenteil, es verbessert das Raumklima.

Ich würde mal ganz schnell und gründlich nach anderen Ursachen suchen.
Entweder es wird falsch geheizt und/oder gelüftet, oder die Bausubstanz ist nicht in Ordnung. Und dann ist der Hauswirt gefordert.


aber darkslave: Ich schmeiße doch nicht jedes Mal, wenn ich mich nach dem Duschen abgetrocknet habe, das Handtuch in die schmutzige Wäsche ... Ich gehe doch mal schwer davon aus, dass ich einigermaßen sauber aus der Dusche komme ... :blink:

Ich habe auch über zwanzig Jahre die Wäsche in der Wohnung getrocknet und never ever Probleme mit Schimmel gehabt. Und eine Lungenentzündung allein deswegen? Wow.


Zitat (darkslave @ 04.01.2013 13:02:04)
Einen Dachboden gibt es über uns nicht, da unsere Wohnung das Dachgeschoss ist.


Wenn ich da Oben wohnen würde, würde ich meine Zeit nicht im Forum verplempern sondern hätte schon lange meine Wäscheständer im Flur aufgestellt.

Häng deine Unterhöschen zwischen den Großteilen und keinem fällts auf.

Deine Sorgen tät ich mal gerne haben.

Tauschen wir die Sorgen???? ;)

Du hast aber einen ziemlich seltsamen Vermieter, muß ich schon sagen :wacko: Du mußt Wäsche waschen, aber es gibt weder eine Waschküche, noch einen Trockenkeller, noch einen Trockenspeicher, geschweige denn einen Balkon oder gar einen Garten, aber in der Wohnung trocknen sollst Du auch nicht!?!? Jedoch das Waschen der Wäsche in der Wohnung ist erlaubt, ja? Da widerspricht sich meiner Meinung nach doch einiges!
Mir wäre es unter den gegebenen Umständen ehrlich gesagt, vollkommen wurscht, ob das Wäschetrocknen in der Wohnung oder auf dem Flur dem Vermieter nun paßt oder nicht. Trockne die Wäsche dort, wo Du den entsprechenden Platz findest und wenn der Vermieter meckert, dann mach ihn einfach drauf aufmerksam, daß Du - was ihm ja bekannt ist - keine andere Trockenmöglichkeit hast.
Was mich allerdings wundert ist, daß die Wäsche in der Wohnung nicht trocknet. Die Wäsche wird doch bei mindestens 1200 Touren, wenn nicht sogar noch höher, geschleudert. Soviel Feuchtigkeit ist doch da gar nicht mehr drin, daß das Trocknen länger als einen bis max. zwei Tage dauert. Ganz abgesehen davon, daß ich 5 Handtücher pro Tag bei 3 Personen als absolute Verschwendung ansehe, ist natürlich auch das Aufhängen der Wäsche auf den bekannten Wäscheständern immer ein wenig problematisch wegen des geringen Abstandes der einzelnen Wäscheteile. Am besten läßt man immer eine Leine frei, dann trocknet's ein wenig besser! Dann muß man halt noch einen zweiten Wäscheständer anschaffen, damit man mehr aufhängen kann. Ansonsten bleibt eben nur die Alternative eines Wäschetrockners. Mit Schonprogramm läßt sich auch manches Wäschestück trocknen, was angeblich nicht in den Trockner darf!


Zitat (darkslave @ 03.01.2013 16:13:22)
Ein Trockner ist leider keine Alternative, da 95% unserer Kleidung leider nicht trocknergeeignet ist. Was kann ich tun? Liebe Grüße aus dem Saarland ;)

Bei dem horrenden Handtuchverbrauch wäre ein Trockner wirklich eine Alternative, denn Handtücher kann man wirklich unbesorgt in den Trockner packen.

tante ju, die sich auch einbildet, dass Haare nach dem Waschen und ich nach dem Duschen sauber sind. Daher habe ich eher weniger Handtuchverschleiß. ;)

Ich hätte mir schon längst so ein Teil
gekauft. Bei dieser Misere... :blink:
Lieber ab und zu ein paar neue
Klamotten kaufen. Denn ohne Waschen
hast du ja auch nichts anzuziehen. :P


Ich frage mich so langsam, ob sich
da jemand diebisch freut... :ph34r: :ph34r: :ph34r:


Die Vermieterin ist wohl selbst zu hoch geschleudert worden...mit Verlaub :unsure:

Vielleicht sollte die mal ne Wohnung, für die sie Miete kassiert, zu Tockenräumen umbauen. Ist ihr eigentlich nicht bekannt, daß Wohnungstüren aus Sicherheitsgründen nicht zugestellt werden dürfen. Versteh ich das richtig...im Treppenhaus ? Und selbst innen vor der Türe ein No-Go. Wenn´s klingelt, erst mal die Barriere beiseite räumen ?

Ehrlich gesagt, mit dieser Wohnung hast Du den totalen Fehlgriff getan...hilft Dir im Moment zwar auch nicht weiter, richtig.
Aber auf die Weise, wie bierle es empfiehlt, würde ich mir bis ich eine neue Wohnung hätte, erst mal weiterhelfen.
Und auch ich bin der Meinung, daß sich für diese Massen an Dusch-Handtüchern schon ein Trockner lohnen würde.

Sorry, sei mir bitte nicht bös :blumen:


Zitat (Murmeltier @ 04.01.2013 15:37:16)
... Ganz abgesehen davon, daß ich 5 Handtücher pro Tag bei 3 Personen als absolute Verschwendung ansehe ...

Aber sowas von! Auch nach dem Sport muss man ein Handtuch, dass man nach dem Duschen verwendet, nicht sofort waschen!

Ändert aber wie gesagt nichts daran, dass man irgendwo seine Wäsche trocknen können muss. Frag evtl. mal beim Mieterschutzbund nach, ob es quasi ein Recht auf einen Trockenraum o.ä. gibt. Auch wenn die Treppenhausnutzung durch andere Leute in eurem Stockwerk gering ist, sollte man nicht gezwungen sein, seine privaten Dinge im Flur aufzuhängen - und wenn es sich auch nur um Oberbekleidung handelt.

Ich lasse mich jetzt mal auf die Diskussion ein, aber mit Vorbehalt, weil ich glaube, dass wir hier verarscht werden :angry: :

Wenn du erst vor sechs Wochen eingezogen bist und deine Tochter schon eine Lungenentzündung hatte, kommt das mit Sicherheit NICHT von der Feuchtigkeit in der Wohnung. Wechsel den Arzt, denn ein vernünftiger Arzt würde bei Lungenproblemen durchaus Luftfeuchtigkeit empfehlen (mein Hausarzt hat das getan und es hat geholfen). Sollte sie wirklich wegen Schimmel erkrankt sein, war schon die vorherige Wohnung mit Schimmel verseucht.

Schränke den Handtuchverbrach ein oder kauf dir einen Trockner, denn Handtücher, Bettwäsche, Waschlappen und Unterwäsche sind trocknergeeignet - zumindest im Schonprogramm. Wir waren zu siebt (bis die Großen ausgezogen sind) und ich hätte den Teufel getan und täglichen Handtuchwechsel erlaubt - trotz Trockner. Ich bin zwar die Hausfrau, aber nicht der Familendepp.

Im übrigen tippe ich darauf, dass du entweder die Wäsche nicht richtig ausschleuderst (1200 bis 1400 Touren für Koch- und Buntwäsche, 800 Touren für Feinwäsche) oder falsch lüftest. Wenn die Wäsche im Raum trocknet (und da wäre es mir furzegal, ob das der Vermieter erlaubt; ich würde das trotzdem tun B) ), muss natürlich mehr als sonst gelüftet werden, und zwar mehrmals täglich mehrere Minuten lang - das solltest du dir ohnehin zur Regel machen, ob mit Wäsche oder ohne. Dann müssen halt die Katzen fürs Lüften aus dem Zimmer raus.

Wenn du es dir trotzdem mit dem Vermieter nicht verderben willst, dann stell den Wäscheständer tägsüber auf den Hausflur und nachts holst du die Wäsche in die warme Wohnung (nachts kannst du dann ausnahmsweise aufs Lüften verzichten). Wenn du dann noch richtig schleuderst, müsste die Wäsche am Morgen getrocknet sein, allerallerspätestens aber am nächsten Tag.

Edit: Du kannst ja mal deinen Vermieter fragen, wie ER denn die Wäsche in dieser Wohnung trocknen würde, denn er müsste eigentlich wissen, dass eine Möglichkeit zum Wäschetrocknen gestellt werden muss. Wenn nicht, darf man auch die Wäsche drinnen trocknen.

Bearbeitet von mops am 07.01.2013 10:21:38


mops, du sprichst mir aus der Seele.


Ich habe die Ständer nun über eine Woche im Flur stehen und die Wäsche ist immernocjnicht trocken...aber eines habe ich festgestellt die Wohnung kommt nun bei voller Heizleistung immerhin auf 20 Grad seit ich die Wäsche verbannt habe.
Naja beseite räumen muss ich nichts wenn ich rein oder raus gehen möchte, da ich seitlich neben der Tür Ca. 8 qm Platz habe,passen 3 Ständer ohne Probleme hin.
Meine Waschmaschine hat 400,600,800, und 1000 Umdrehungen aber da ich fast nur Feinwäsche habe schleudere ich meist bei 800 ausser Bettwäsche und Handtücher.

Ich versteh es trotzdem nicht warum die Wäsche nach über einer Woche noch immer feucht ist. Hab die wichtigen Stücke jetzt mal trocken gebügelt...aber wenn man immer erst Abends um 19 Uhr nach Hause kommt hat man leider nicht die Zeit dazu alles zu bügeln, es nicht unbedingt gebügelt werden muss.

Und nein ich verarsche hier niemanden, habe mich hier angemeldet weil ich mir keinen Rat mehr weiß. :(


darkslave,
jemandem Verarsche zu unterstellen, damit ist hier so manch einer schnell dabei, also denk dir mal nichts dabei

was dein Problem angeht, dazu kann ich nur noch eins sagen - sieh zu dass du aus der Wohnung raus kommst

wenn die Wäsche nach einer Woche noch nicht trocken ist, dann stimmt ganz grundsätzlich etwas nicht mit dem Raumklima (auch bei 800 Umdrehungen)
und verstehe ich das richtig - wenn du die Wäsche in der Wohnung trocknest, dann kriegst du keine 20°?
das ist schon mal widersinnig, feuchte Luft erwärmt sich schneller,
mit der Heizung scheint ja wohl auch etwas nicht zu stimmen

aus so einer Wohnung würde ich, besonders wenn ich ein Kind hätte, ganz, ganz, ganz, ganz, schnell ausziehen


Zitat (Die Außerirdische @ 07.01.2013 13:28:04)
aus so einer Wohnung würde ich, besonders wenn ich ein Kind hätte, ganz, ganz, ganz, ganz, schnell ausziehen

.......und da wäre es mir auch schnurze-piepe-egal, ob ich da erst vor 6 Wochen eingezogen wäre oder vor 6 Monaten! Wahrscheinlich ist das ganze Haus in einem miserablen - das heißt feuchten bis nassen - Zustand! Und wenn sich der Vermieter querstellt bei der Kündigung, dann würde ich einen Anwalt einschalten, der sich mit Mietrecht auskennt und weiß, daß Mietstreitigkeiten fast immer!! eine langwierige Sache sind.

In jedem Fall aber würde ich mir an Deiner Stelle mit der Zeit mal eine andere Waschmaschine mit höheren Schleudergängen - vielleicht bis 1400 oder besser noch bis 1600 Touren - zulegen. Klar, solche Maschinen sind teurer, aber es gibt sie schon von namhaften Herstellern ab 500,-- €.

Also, dass mit der Temperatur könnte ich mir so vorstellen:

Wasser kühlt die Umgebung beim Verdunsten ab (Verdunstungskälte). Also senkt ein Ständer mit trocknender Kleidung die Temperatur.

Wenn das allerdings derart deutlich bemerkbar ist, würde ich so schnell wie möglich aus der Wohnung raus.
Normale Mietverträge haben 3 Monate Kündigungsfrist.
Wenn Ihr allerdings eine andere Art von Vertrag abgeschlossen habt, nunja....
Ihr müsst natürlich erstmal was neues haben.


Gruß

Highlander


Darsklave /Da kann es sich nur um eine Tropfsteinhöhle handeln. Ein sehr, sehr feuchtes Haus. Sonst würde die Wäsche trocknen.


Ja das Haus ist sehr alt und nicht isoliert. ich nehm mal an, dass es evtl. sehr feuchtigkeitsanfällig ist und die Heizungsanlage ist ebenfalls sehr alt, jeder der hier reinkommt sagt oh je habt ihr kalt. Unser Vormieter hätte auch eine Nachzahlung von 2400 Euro weil er die Bude anders net warmbekommen hat. Mein Mann macht aber leider keinen Umzug mehr mit, wir sind in den letzten 3 Jahren 5 mal umgezogen, weil immer was anderes War. Von ner Wohnung in ein Haus vom Haus wieder in ne Wohnung usw.
Die Vermieterin hat nun einen Kamin legen lassen, sodass wir uns jetzt nen Ofen holen können.

Naja wenn ich mit mehr Umdrehungen schleuder geht so feine Wäsche wie Leggins und der ganze Paillettenschnickschnack etc. schnell kaputt (meine Tochter und ich haben nur so Zeug :D), wir haben leider nicht das Geld ständig neue Klamotten kaufen zu gehen.

Ich hoffe einfach, dass die Temperaturen bald mal 2 Stellig werden, damit das Haus wärmer wird, dann trocknet die Wäsche bestimmt besser.
Ne Andere Lösung gibts wohl net ausser zwischendurch mal die wichtigen Teile über der Heizung zu trocknen.


Wenn bei euch im Haus das Trocknen der Wäsche verboten ist, dann frage doch einfach mal den Vermieter wie du das am besten anstellen sollst. So wie es aussieht bleibt dir nur das Trocknen draußen. Solange es nicht regnet klappt das auch. Sonst einen Raum gut aufheizen und einen Lüfter aufstellen. Das klappt schon :)


Zitat (darkslave @ 07.01.2013 16:36:57)

Die Vermieterin hat nun einen Kamin legen lassen, sodass wir uns jetzt nen Ofen holen können.


so, nachdem nun alles andere nicht funktioniert...freu dich auf den ofen! der wird warm machen und die waesche trocknen...und wenn der erstmal heizt wirst du dich sogar freuen waesche trocknen zu koennen denn feuer trocknet die luft ziemlich aus.

dass die huette dir wahrscheinlich unterm popo wegfault muss ja nicht deine sorge sein...nachdem der vermieter ja bescheid weiss ueber diesen zu- und umstand.

und trotzdem wuerde ich in nicht allzu ferner zeit einen erneuten umzug erwaegen...muss ja nicht sofort sein aber halt auch nicht erst in 3 jahren oder so...

gruss :blumen:
shewolf

Zitat (darkslave @ 07.01.2013 16:36:57)
Ja das Haus ist sehr alt und nicht isoliert. ich nehm mal an, dass es evtl. sehr feuchtigkeitsanfällig ist und die Heizungsanlage ist ebenfalls sehr alt, jeder der hier reinkommt sagt oh je habt ihr kalt. Unser Vormieter hätte auch eine Nachzahlung von 2400 Euro weil er die Bude anders net warmbekommen hat. Mein Mann macht aber leider keinen Umzug mehr mit, wir sind in den letzten 3 Jahren 5 mal umgezogen, weil immer was anderes War. Von ner Wohnung in ein Haus vom Haus wieder in ne Wohnung usw.
Die Vermieterin hat nun einen Kamin legen lassen, sodass wir uns jetzt nen Ofen holen können.

Naja wenn ich mit mehr Umdrehungen schleuder geht so feine Wäsche wie Leggins und der ganze Paillettenschnickschnack etc. schnell kaputt (meine Tochter und ich haben nur so Zeug :D), wir haben leider nicht das Geld ständig neue Klamotten kaufen zu gehen.

Ich hoffe einfach, dass die Temperaturen bald mal 2 Stellig werden, damit das Haus wärmer wird, dann trocknet die Wäsche bestimmt besser.
Ne Andere Lösung gibts wohl net ausser zwischendurch mal die wichtigen Teile über der Heizung zu trocknen.

Na, das ist ja mal toll!!!! Da hat die Vermeiterin 'nen Kamin legen lassen, damit es wärmer wird in der maroden Hütte. :hmm: :nene: Sie hätte besser daran getan, sich mal einen Handwerker zu holen, um mit ihm die Kosten für die notwendige Sanierung, Isolierung oder vielleicht auch den Abriß ihrer ollen Immobilie zu besprechen.

In jedem Fall sind die Zustände in dieser Behausung sicher ein Grund, mal mit einem Anwalt über die Minderung der Miete zu sprechen!

Überleg mal, wenn jetzt noch die Kosten für Kohle bzw. Holz zu Euren Nebenkosten dazukommen, dann könnt Ihr Euch auch eine Wohnung leisten, die ein paar Euro mehr im Monat kostet, dafür aber einwandfrei in Schuß ist!

Und was Eure Kleidung anbelangt, so denk doch mal drüber nach, ob es nicht Sinn macht, auch mit der Zeit ein paar pflegeleichte und unkompliziertere Kleidungsstücke in den Bestand aufzunehmen. Solche Kleidung muß nicht unbedingt teuer sein und sie ist auch nicht weniger schick, nur weil sie keine Pailetten oder sonst irgendein Bling-Bling aufgenäht hat. In jedem Fall werden durch pflegeleichte Kleidung auch die Haushaltskosten - sprich Waschmittel, Extrawäsche wg. Sonderbehandlung usw. - gesenkt!

Hi,

was das Wäschetrocknen in der Wohnung angeht, hab ich folgendes im Netz gefunden:

Dennoch würde ich wg. der Aaktuallität mal beim Mieterschutzbund anfragen, den das besagte Urteil ist von 2008

(dmb) Grundsätzlich darf der Mieter seine Wäsche in der Wohnung trocknen. Nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes (DMB) ist eine Klausel im Mietvertrag unwirksam, die das Aufhängen von Wäsche in der Wohnung verbietet. Das gilt auch dann, wenn es im Haus einen Gemeinschaftstrockenkeller oder Speicher gibt. Ein Verbot in der Hausordnung, Wäsche außerhalb eines Trockenraums aufzuhängen, ist nach einer Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf (21 T 38/08) unwirksam.
Der Mieter hat das Recht, seine „kleine“ Wäsche auf dem Balkon zu trocknen, er kann hier eine Wäscheleine spannen oder eine Wäschespinne aufstellen. Soweit der Mieter die Wäsche in der Wohnung, z.B. im Badezimmer, trocknet, muss er durch ausreichendes Lüften sicherstellen, dass keine Feuchtigkeitsschäden entstehen. Für die „große“ Wäsche sollte – soweit vorhanden – die hierfür vorgesehenen Gemeinschaftsräume, wie Speicher oder Trockenkeller genutzt werden, empfiehlt der Deutsche Mieterbund. Der Mieter ist auch berechtigt, in der Wohnung einen Wäschetrockner aufzustellen. Ist eine ordnungsgemäße Ablüftungsvorrichtung vorhanden, muss diese genutzt werden. Wer als Mieter die Luft lediglich mit einem Schlauch nach außen leitet, muss mit einem Verbot rechnen. Nachbarn, die in diesen Fällen durch Nebelschwaden des Wäschetrockners erheblich belästigt werden, können die Miete mindern. Unproblematisch sind sogenannte Kondensattrockner, die darf der Mieter letztlich immer aufstellen.


Hatte auch mal eine Vermieterin,die meinte ich darf meine Wäsche nicht in der Wohnung trocken. Ich hab das ignoriert. als 1 Personenhaushalt hab ich eh nicht soviel Wäsche.

Die Handtücher jeden Tag zu wechseln finde ich extrem. Aber jeder ist da anders und das soll auch so sein. B)

Bei der Menge an Wäsche wirst Du nicht um den Trockner herumkommen. Wie wäre z.B.die Wäsche auf dem Wäscheständer vorzutrocken und dann nochmal ganz kurz im Schonprogramm fertigtrocknen?

Wenn der Vormieter so hohe Nachzahlungen hatte würde ich echt ins grübeln kommen. Ich wohne auch in einem Altbau (ca100Jahre) keine guten Dämwerte, Hohe Decken sind glaub ich über 3 Meter hoch. Dennochwird meine Wohnung kuschlig warm und hab keine Nachzahlungen.

LG
SusiB


Gerade jetzt in der Winterzeit ist es sogar angebracht, maschinenfeuchte Wäsche in der Wohnung zu trocknen, da mit der Heizungsluft die Luft zu trocken ist und es sogar hygenisch sinnvoll ist, da Luftbefeuchter wahre Bakterienschleuderer sind. Falls Ihr jetzt schon Schimmel in der Wohnung habt, dann habt Ihr leider so oder schon ein Problem mit Schimmel. Ich trockne meine Wäsche immer in der Wohnung, zweimal richtig stosslüften pro Tag und die Luftfeuchte liegt nie mehr bei 60% und von Schimmel keine Spur. :rolleyes:



Kostenloser Newsletter