Wäsche trocknen: Lösungsansätze gesucht


Hallo alle zusammen.

Wie unschwer zu erkennen ist, bin ich neu hier - und auf der Suche nach einer Lösung für mein Wäsche-trocknen-Problem.

Im Sommer trockne ich meine Wäsche immer draußen im Garten auf der Leine. Dafür ist es zur Zeit aber zu feucht, die Wäsche wird einfach nicht mehr trocken. Auch der Keller, in dem Waschmaschine und -trockner (zu dem komme ich noch) stehen, scheidet aus, weil er zu feucht ist. Die Wäsche wird muffig, ehe sie überhaupt trocken wird.

In der Wohnung trockne ich nur ungern. Das Bad ist zu klein, ich habe keine Wanne, in der Dusche ist zu wenig Platz für die Wasche, es gibt keine Heizung drin (nur einen Heizlüfter - Stromsparen, ahoi). Auch in den restlichen Zimmern geht trocknen nur schlecht, mal abgesehen davon, dass man sich kaum mehr umdrehen kann und es immer gleich unordentlich aussieht. Ich habe dann immer richtig viel Kondenswasser an den Fenstern, trotz Lüften. Zumal im Winter hinzu kommt, dass ich Nachtspeicheröfen habe, diese also zum Lüften nicht einfach abstellen kann. Außerdem bilde ich mir ein, dass es komisch riecht, aber das kann tatsächlich Einbildung sein.

Ich dachte also daran, einfach verstärkt den Wäschetrockner zu benutzen. Es handelt sich um einen älteren Kondenstrockner von Privileg - besondere Programme z.B. für Wolle o.Ä. hat er nicht, man kann aber verschiedene Temperaturstufen einstellen und einen Schongang gibt's auch.

Nur - wenn ich nach den Angaben auf den Wäschetiketten gehe, darf da quasi nix rein außer Sachen wie Handtücher.
- Kann mir jemand sagen, wie ernst die Hinweise heutzutage noch zu nehmen sind?
- Welche Materialien sind zumindest theoretisch trocknergeeignet? Dass Wolle nicht dazu gehört, weiß ich, aber was ist mit Baumwolle, Synthetik, Polyester, Fleece, Leinen ...?
- Sowie Gemischen aus verschiedenen Materialien?
- Und hat jemand Tipps, wie Wäsche in der Wohnung trocknen unter oben genannten Bedingungen vielleicht doch funktioniert? Wäschestände ist natürlich vorhanden.

Schon mal vorab vielen Dank - weil heute steht wieder ein Waschtag an :(
Viele Grüße
Cataree


Hej Catatree, prinzipiell sind Stoffe aus Kunstfaser (außer Viskose, die eine Kunstsfaser aus natürlichen Materialien ist) "in Stein gemeißelt". D.h., die können gar nicht einlaufen. Sie höchstens hitzeempfindlich (jeder hat's beim zu-heiß-Bügeln schonmal gemerkt), aber eine solche Hitze schafft ein Trockner eigentlich nicht. Alle anderen Sachen, also solche aus Baumwolle, Wolle, Leinen, Seide und Viskose können schrumpfen. Auch Kunstfaser/Naturfasergemische machen das, je nach "Verteilung". Ich habe keinen Trockner, würde darin aber bedenkenlos Handtücher, Geschirrtücher, Bettwäsche, Unterwäsche und Socken trocknen - und alle Baumwollsachen, bei denen es mir egal wäre, wenn sie ein bisschen schrumpfen, wie z.B. lässige T-Shirts, Jeans oder Kapuzenshirts. Alles andere trockne ich auch jetzt nicht auf dem Wäschereckchen, sondern hänge es auf einen Bügel und dann irgendwo auf, wo es hängend trocknen kann. Spart das Bügeln oder macht es zumindest leichter. Blusen und T-Shirts könntest du auf diese Weise in die Dusche hängen, davon hat man ja keine ganze Batterie und 4 oder 5 Teile sollten darin locker Platz finden. Ach so - und Wolle sollte man eh nicht aufhängen, sondern liegend trocknen. Da muss es eben mal einen Tag "klüngelig" aussehen. Wenn du aber nur einen Pullover trocknest, wird es auch nicht übermäßig viel Schwitzwasser im Raum geben.

Bearbeitet von donnawetta am 14.09.2013 11:40:34


Ich werfe alles in den Trockner ausser: Strickpullover aus Synthetik, Bh`s und Shirts mit grossen Aufdrucken. Alles andere geht, wie Fleece usw. Ich trockne auch allea auf schranktrocken plus weil es sonst nicht trocken wird.
Bevor sich wieder welche aufregen: Im Sommer wird draussen getrocknet!


Herzlich Willkommen bei FM Cataree :blumen:
In der alten Wohnung hatten wir auch ein Problem mit dem Wäschetrocknen und hatten einen (alten) Trockner, der auch eine Taste hatte für "Schontrocknen" d.h. mit weniger Hitze trocknete. Trotzdem sind mir damals Baumwollsöckchen eingegangen und nutzten wir den Trockner danach auch nur für Handtücher, Bettwäsche, Unterwäsche. Grundsätzlich würde ich sagen: Alles, was mit 60°C gewaschen werden kann, kann auch in den Trockner.
@Cataree, ich würde mich in deinem Fall einen neuen Trockner anschaffen. 1. Weil die heutigen Modelle weniger Strom verbrauchen und 2. sind sie sicher individueller einzustellen, sodass du die meisten Sachen damit trocknen kannst.
Bei einem Kondenstrockner ist nicht zu vergessen, dass der Raum, in dem er steht, sehr gut belüftet werden muss wenn er in Betrieb ist - es wird nämlich kuschelig warm sonst und braucht er u.U. auch länger.
Hat euer Keller ein Fenster? Wenn du also die Möglichkeit hast und kannst den Trockner in der Nähe des Fensters stellen, würde ich für einen Abluftmodell plädieren, wo der Abluftschlauch rausgehängt werden kann.


Ich habe einen Kondenstrockner, der direkt in der Küche neben der Balkontür steht. Die ist zumindest während der Trocknung auf gekippt.
Wegen des Stromverbrauchs trockne ich die Wäsche auch nur an (eigentlich vor allem wegen der Hundehaare :rolleyes: ), danach kommen sie auf den Wäscheständer und am nächsten Tag sind sie trocken.

Allerdings kenne ich das Problem von früher - keine starke Schleuderleistung der WaMa und dann auf den Wäscheständer, das dauert in bestimmten Jahrteszeiten Tage. Da riecht es schonmal nach alten Putzlappen. :wacko:

Bearbeitet von terminfee am 16.09.2013 02:06:57


60° Wäsche kann auch in heißen Trockner.

Für die anderen Sachen reduzier doch die Temperatur.

Evtl. auf dem Wäscheständer vortrocknen und die Restfeuchte im Trockner erledigen.

Musst halt etwas probieren und auch beobachten, bis Du den Bogen raus hast. Nur Mut!

Ansonsten pflichte ich obigen Ratschlägen bei.



Kostenloser Newsletter