Schilddrüse


Guten Morgen ihr lieben,

am Freitag wurde mir auf Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion Blut entnommen, wovon ich heute die Auswertung bekomme.
Hab ein bissel Angst davor. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Diagnose, bzw. ist selbst betroffen?? Wie hat es sich bei Euch geäußert? Wie seit ihr also drauf gekommen? Und wie geht ihr damit um? gibt es einschränkungen?
ich bin immer müde und oft gereizt, hab an den armen weiße raue flecken, usw.


Hallo Corimausi !

Eine Unterfunktion ist nichts Schlimmes.
Ich habe auch eine Unterfunktion. Na ja. eigentlich
funktioniert meine wohl garnicht mehr. Jedenfalls
haben sich bei mir schon Knötchen gebildet. Die
kommen immer dann zustande kommen(sagt jedenfalls mein Arzt)
wenn eine Schilddrüse verzweifelt versucht Hormone zu
bilden, es aber nicht kann. Dann zerstört sie sich
selbst. Diese Knötchen sind auch nocht gefährlich.

Ich muß nun ein Leben lang die Hormone, die die Schilddrüse
ausschüttet, als Tablette einnehmen.
Ich bin nun noch in einer Phase, in der meine Hormone noch eingestellt
werden. D.h. alle paar Monate zum Arzt und das Blut untersuchen lassen.
Bei Bedarf wird die Dosis geändert.

Eine Schilddrüse erholt sich nicht wieder. Deswegen muß man
sein Leben land Tabletten einnehmen.

Die Schilddrüse ist ja bekanntlich da um den Stoffwechsel zu
regulieren. Da mein Stoffwechsel so träge war, bin ich zum Arzt
gegangen. Mich wunderte nämlich, dass ich so zunehme, ohne
viel zu essen. Außerdem war ich immer so träge.

Abgenommen habe ich zwar noch nicht (nehme seit ca. 3,5 Monaten
Tabletten) aber so träge bin ich nun nicht mehr.

Also: mach dir keine Sorgen! Das ist wirklich nichts Schlimmes, wenn man
eine Unterfunktion hat ! :trösten:


Hallo, und guten Morgen !

Meine Schilddrücse macht auch nicht das, was sie soll. Ich muß schon seit über 10 Jahren Tabletten nehmen, habe aber dennoch keinerlei Einschränkungen.

Festgestellt wurde das Ganze eigentlich bei einer Routineuntersuchung: Meinem Doc erschien mein Halsumfang zu groß. Daraufhin gabs eine Blutuntersuchung, eine Sonographie und anschließend verschrieb er mir Tabletten, damit sich erstmal die Vergrößerung der Schilddrüse (kein Kropf !) zurückbildete. Knötchen hatte ich auch eine Zeit lang, die gingen dann aber aufgrund der Medikation bald zurück und kamen auch nicht wieder. War auch immer so träge und ewig irgendwie müde.

Ich muß alle halbe Jahre zur Nachuntersuchung, die mittels einer Blutuntersuchung, einer Sonographie und einer Halsumfangmessung durchgeführt wird. Danach wird die Medikation neu festgesetzt. Inzwischen muß ich nur noch ganz normale Jodpillen nehmen, täglich eine und gut isses.

Also keine Angst, das ist alles nicht so tragisch ! Viel Glück und LG, freesia


Zitat (Corimausi @ 16.01.2006 - 08:38:19)
ich bin immer müde und oft gereizt, hab an den armen weiße raue flecken, usw.

:o
sind das die symptome für eine schilddrüsen-fehlfunktion?
ich hab nämlich auch recht eigenartige flecken an den armen ... die weiß sind...

müde bin ich auch fast immer - dachte aber eher an niederen blutdruck ... :ph34r:

@ corimausi, wenn du richtig auf die Tabletten eingestellt bist, wird es nur noch besser.
@xanthya, das kann schon sein, aber auch Eisenmangel ist möglich, niedriger Blutdruck vielleicht auch.

Ich hatte mit 17 Jahren eine Schilddrüsenüberfunktion und daher einen kalten Knoten. Der hing in der Größe eines Hühnereis vor dem Hals. Da er nicht medikamentös behandelt werden konnte, wurde er operativ entfernt. Ich bekam dann Tabletten, die aber später nicht mehr nötig waren. Da hatte sich wohl was regeneriert.
Mit Anfang 30 bekam ich dann eine Unterfunktion, ich war unkonzentriert, nahm tüchtig zu und war total gereizt. Ich ließ mich vom Arzt untersuchen und einstellen. Seitdem nehme ich die Tabletten regelmäßig. Und es hat auch geholfen.


bei ner normalen untersuchung hat mein blutbild auch geschrien " unterfunktion" . muß jetzt demnächst zum ultraschall . die geschichte mit der müdigkeit plagt mich auch . könnte ständig einschlafen .
denke mal auch , das ich tabletten bekommen werde


ich kann nur das sagen was ich weiß........


bin 16 hab ewig hohen cholesterin so um die 400
nun ja musste untersucht werden hab schildrüsen prob

heißt hashimoto oder so

:P

ist nichts schlimm....meine schilddrüse arbeitet halt nicht mehr.....deswegen hatte ich viele probleme

ständiges schwitzen
konzentrations schwierigkeiten
etc pp

jetz muss ich mein leben lang tabletten nehmen *whee whee*

ach naja ist auf jeden fall nichts schlimmes

solang es jemand merkt ist es gut ^^
dann kann man helfen
man fragt sich blos wozu man zu ärzten geht wenn sie nichts von merken




brauchst du auf jeden keine angst haben^^

außerdem mti den tollen tabletten bin ich 2.5 cm gewachsen und hab 2 kilo abgenommen *holla*



;)


@ Crunk - Dingo , du bist von den tabletten gewachsen ? Is das normal?


wenn man noch im Wachstum ist, könnte das schon möglich sein...


Ich war nun gestern beim arzt und wisst ihr was er festgestellt hat??

--> GAR NIX !! :huh:

Schilddrüse gesund, Hormonhaushalt gesund, alles in Ordnung...

Eigentlich freu ich mich ja, aber nun steh ich vor dem Problem, warum ich sonst den ganzen Tag müde und abgespannt bin, häufig kopfschmerzen habe, oft gereizt bin und schwierigkeiten habe, mich zu konzentrieren...

:heul: :heul:


Dann musst Du mal deinen Lebenswandel beleuchten...schläfst Du genug ? Wie ernährst Du Dich ? Hast Du viel Stress ? Zuweinig Action ? Niedriger Blutdruck ?


Also, ich geh abends so 23 uhr ins bett und muss so viertel, bzw. halb 7 aufstehen. es ist für mich einen fürcherliche qual aus dem bett zu kommen. die müdigkeit zieht sich über den ganzen tag.
ich muss bis 17 uhr arbeiten und bekomm dann kaum noch die hausarbeit hin und versumpfe auf dem sofa, um dann wieder ins bett zu fallen. wochenende bin ich auch ständig müde.
ich hab viel stress. hab meine arbeit erst begonnen, muss also noch viel lernen und steh unter druck.
an sport ist kaum zu denken, wenn ich heimkomme, zumindest kann ich mich fast nie aufraffen.

ich bin so verzweifelt. möchte doch auch wieder ein unbeschwertes leben haben und nicht ständig kaputt und abgespannt sein. :(


Kannst Du früher ins Bett gehen damit Du mehr Schlaf bekommst ?

Was ist mit Deinem Blutdruck ?


ich denk auch, mit ner guten ernährung und jodhaltigem salz müsste der schilddrüse genüge getan sein.

tippe jetzt auch auf blutdruck - kannst du den nicht selber mal paar tage kontrollieren? gibt doch schon für 15 euro diese messgeräte für zu hause, würd einfach mal 10 tage dreimal täglich messen.

und inzwischen musst du halt viel kaffee trinken ;)


Hallo, auch auf die Gefahr hin, daß ich jetzt ein bißchen vom Schilddrüsen-Thema abkomme:

Das mit der ständigen Müdigkeit kann auch einen anderen Grund haben ! War bei mir vor gut 10 Jahren so, denn ich hatte einen sehr hartnäckigen Darmpilz, der sich aufgrund eines komplett zusammengebrochenen Immunsystems bei mir eingenistet hatte. Ich war nicht nur ewig müde, antriebslos und abgespannt, sondern mir war auch dauernd schlecht, nur Bauchschmerzen hatte ich seltsamerweise kaum.

Mußte dann eine "Aufbaukur" mit speziellen Tropfen machen (schmeckten grauslig), regelmäßig zur Untersuchung, bekam 3 x die Woche Eigenblutspritzen und mußte mehrfach Stuhlproben abliefern. Außerdem war eine spezielle Ernährungsweise und der fast vollständige Verzicht auf Zucker notwendig, da der Darmpilz sich hauptsächlich durch Zucker ernährt. Und ich hatte oft sooo eine Lust auf was Süßes !!!

Die ganze Behandlung dauerte knapp 1 Jahr und war mitunter richtig anstrengend, da ich zu der Zeit ca. 50 km vom Heimatort entfernt täglich bis 17 h arbeitete, um 18 h schloß die Arztpraxis und ich kam jedesmal so kurz vor Schluß reingefegt, um meine Spritze "abzuholen".

Doch - oh Wunder ! - eines Tages war die Stuhlprobe ohne Befund und ich aber sowas von happy !!! Es hatte sich doch gelohnt, auch wenn es oft ganz schön hart war. Hatte mir damals auch ein Buch über Pilze im Körper gekauft und den Behandlungsverlauf mitprotokolliert - am Ende war da ein riesiger, quietschgelber Smily ...

Evtl. wäre es ja für Euch sinnvoll, wenn Ihr dieses Thema bei Eurem Arzt auch einmal erwähnt oder eine entsprechende Untersuchung in dieser Richtung anregt. Viel Glück und allen "müden Kriegern" eine gute Besserung !

LG, Freesia


wie hießder darmpilz?


candita oder so O_O?


hatte ne freundin auch wäre fast gestorben .........


Ich weiß leider nicht mehr, wie der Darmpilz hieß, aber ich guck mal zuhause nach, ob ich da noch was finden kann.

Melde mich dann morgen wieder. LG, freesia


Guten Morgen, da bin ich wieder ! Habe mal in meinen damaligen Krankheitsunterlagen geforscht: Der Darmpilz war einer von der Candida-Sorte. Allerdings gibt es in dieser Kategorie 3 fiese Pilze:

1. Candida albicans ("meiner", ein GEmeiner !)
2. Candida glabrata (von dem war auch ein bißchen dabei - die hatten sich wohl irgendwie "verabredet")
3. Candida krusei

Allerdings bezweifle ich, daß man davon wirklich sterben kann. Vielleicht ist die Freundin zu spät zum Arzt gegangen, hat zu lange mit der Behandlung gewartet oder sich nicht streng an die Anweisungen gehalten ? So eine Erkrankung ist auf jeden Fall nicht zu unterschätzen, sehr hartnäckig und langwierig, antrengend und unangenehm sowie auch mit einigen Entbehrungen verbunden, aber man kann sie in den Griff kriegen und auch besiegen ! Ich weiß, wovon ich rede ... - und ich muß das auch ganz bestimmt nicht nochmal haben.

LG, freesia


hey corimausi , na was ist bei deiner auswertung rausgekommen?
Hoffe nichts allzu schlimmes . hab 11`15 uhr auch termin zum schilddrüsen ultraschall . mal sehen was wird


bin grad zurück,also bei mir haben sich noch keine knötchen gebildet .*freu* .
muß jetzt nur noch zum hausarzt zur auswertung .


Zitat (Corimausi @ 16.01.2006 - 08:38:19)
Guten Morgen ihr lieben,

am Freitag wurde mir auf Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion Blut entnommen, wovon ich heute die Auswertung bekomme.
Hab ein bissel Angst davor. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Diagnose, bzw. ist selbst betroffen?? Wie hat es sich bei Euch geäußert? Wie seit ihr also drauf gekommen? Und wie geht ihr damit um? gibt es einschränkungen?
ich bin immer müde und oft gereizt, hab an den armen weiße raue flecken, usw.

Ja. ich habe da einige Erfahrung. Hatte ein Chranifaringiom (oder wie man das schreibt). Ich brazuche nun nicht nur das Schilddrüsenhormon, sondern auch Norditropin, Minirin, Hydrocortone und Testosteron.
Hoffe ihr versteht alle, was ich meine :)

Für alle, die das nicht verstehen.
ich hatte einen Tumor an der Hirnanhanddrüse, die alle Hormone kontrolliert. Diese ist futsch und ich muss alles künstlich einnehmen. (Spritzen wie Diabethiker).

Bearbeitet von Affenarsch am 19.01.2006 14:35:07

Hi Affenpopo ;-)

Hypophysenadenom? Kenne ich. So einen Besucher habe ich auch.

LG


Zitat (Galadriel @ 19.01.2006 - 14:38:23)
Hi Affenpopo ;-)

Hypophysenadenom? Kenne ich. So einen Besucher habe ich auch.

LG

Nö. (vll habe ich dich auch falsch verstanden :D ) aber ich meinte eigentlich was anderes (glaub ich^^). Aber was bist denn du von Beruf, dass du das weisst? Normalerweise würden alle nur Bahnhof verstehen :sabber:

Man sollte andere nicht untersschätzen :pfeifen:


Zitat (murphy @ 19.01.2006 - 14:42:29)
Man sollte andere nicht untersschätzen :pfeifen:

Na ja. Euch traue ich das ja zu (schleim :D ) aber andere "Normalbürger"^^wissen das nicht. Sogar mein Hausarzt hatte davon erstmal keine Ahnung :sabber:
Ich bin einer von zwei Fällen in der Schweiz ;) (Is etwas speziell bei mir :) )

Hi Affenpopo

Beruf hat nix damit zu tun, dass ich den "Fachbegriff" kenne. Bin lediglich Patientin und habe mich ausführlich im I-net informiert.

Hypophyse ist die Hirnanhangdrüse, sprich die Schaltzentrale für unsere Hormone. Leider sind die meisten Ärzte damit überfordert. Da muss man schon einen "Endokrinologen" (Facharzt für Hormone) aufsuchen.

Wie hast du den Tumor entfernt bekommen? Nase, Schädelöffnung oder Bestrahlung?

LG


Zitat (Galadriel @ 19.01.2006 - 14:50:57)
Hi Affenpopo

Beruf hat nix damit zu tun, dass ich den "Fachbegriff" kenne. Bin lediglich Patientin und habe mich ausführlich im I-net informiert.

Hypophyse ist die Hirnanhangdrüse, sprich die Schaltzentrale für unsere Hormone. Leider sind die meisten Ärzte damit überfordert. Da muss man schon einen "Endokrinologen" (Facharzt für Hormone) aufsuchen.

Wie hast du den Tumor entfernt bekommen? Nase, Schädelöffnung oder Bestrahlung?

LG

Also erstmal durch die Nase mit ner Sonde. Dann noch ein gamma Knive (Bestreahlung). Hat aber nichts genützt. (Dann nochmals mit der Sonde durh die nase. :angry:

Bearbeitet von Affenarsch am 19.01.2006 14:59:39

Hi Affenpopo!

Wie groß war Dein Adenom? Ist es nun komplett entfernt? Wie geht es Dir jetzt?

Wenn es Dich interessiert, guck mal auf dieser Seite: http://www.siteboard.de/cgi-siteboard/boar...ex.pl?fnr=27330, sind viele Erfahrungsberichte nachzulesen.

LG

hoffe, der link funktioniert.


Mir gets eigentlich gut. Ich m uss einfach jeden Abend Norditropin spritzen und Minirin einnehmen. Jeden Morgen dann Eltroxin (weisst du jetzt auch was das ist ;) ) und hydrortone.
Na ja. So ganz weg isser noch nicht. Doch das wird shon ;)


Ich hatte auch mal eine leichte Scilddrüsenunterfunktion. Ich war immer sehr müde und kaputt, habe viel gefroren und Konzentrationsprobleme.
Die Tabletten von denen man wächst hätte ich auch gern. :)


Zitat (berry @ 19.01.2006 - 19:55:04)
Ich hatte auch mal eine leichte Scilddrüsenunterfunktion. Ich war immer sehr müde und kaputt, habe viel gefroren und Konzentrationsprobleme.
Die Tabletten von denen man wächst hätte ich auch gern. :)

Das sind keine tabletten ;)
Das ist eine Spritze. Sieht so aus, wie bei den Diabetikern ;)

hallo,

ich habe gestern auch die Diagnose Schilddrüsenunterfunktion bekommen; bekam dann gleich Tabletten, sind das wirklich Hormone? hoffentlich nehme ich dann nicht noch mehr zu.
:angry:


Zitat (eleonore @ 13.11.2012 10:54:18)
hallo,

ich habe gestern auch die Diagnose Schilddrüsenunterfunktion bekommen; bekam dann gleich Tabletten, sind das wirklich Hormone? hoffentlich nehme ich dann nicht noch mehr zu.
:angry:

Wenn deine Schilddrüse bisher UNTERfunktioniert hat (dein Stoffwechsel etwas zu langsam war in der Konsequenz), dann wird ein Medikament dir eher (eher, mit Betonung...) helfen, Gewicht zu reduzieren als zuzunehmen. Dir wird ein Hormon verabreicht, welches deine Schilddrüse nicht ausreichend selbst produziert. Und somit dein Stoffwechsel angeregt.

Das solltest du aber deinen verschreibenden Arzt gefragt haben oder noch fragen.

Bearbeitet von Cally am 13.11.2012 11:05:11

Zitat (Affenarsch @ 19.01.2006 14:46:47)
Na ja. Euch traue ich das ja zu (schleim :D ) aber andere "Normalbürger"^^wissen das nicht. Sogar mein Hausarzt hatte davon erstmal keine Ahnung :sabber:

Hi, Affe...,
wenn der Hausarzt Ahnungslosigkeit bezüglich Hypophyseninsuffizienz kundtut, schreckt er eher aus taktischen Gründen von drohnen Regressen der Gesetzlichen Krankenkassen zurück. Du bist eben als Nichtselbstzahler einfach zu teuer ! (Zu kluge Kassenärzte machen den kranken Kassen (GKV) auch viel zu viel Kosten).

So schickt er dich gleich zum Endokrinologen, der reichlicher mit einem Labor-und Medikamentenbudget ausgestattet ist. Hypophysenkrankheiten und das in der Nähe liegende Nasopharyngeom gehören übrigens zum Standardwissen eines jeden Humanbiologen, Medizinstudenten, Allgemeinarztes, Internisten und Neurologen.

Hallo an alle,

habt Ihr Schilddrüsen-Unterfunktion-mitglieder schon Erfahrung mit homöopatischen Mitteln gemacht. Mir widerstrebt es die nächsten Jahre Hormone schlucken zu müssen. :unsure:
gibt es da nicht irgendetwas?


@elonore: am besten du sucht dir eine Homöophatin und fragst sie mal.Hier ein Mittel zu nennen mit der Bemerkung :Ich war schon beim Homäophaten und er hat mir xxxxx-Globuli gegeben! find ich dann schon gesundheitsgefährdend.Da die Schilddrüse nicht irgend ein Organ ist sondern den ganzen Stoffwechsel mehr oder weniger steuert. Ich habe schon sehr lange eine Unterfunktion .


Jeder verantwortungsvolle heilpraktiker/Homöopath wird dich mit einer Unterfunktion erstmal zum Arzt schicken. Ob man dann noch unterstützend irgendwas dazu macht, ist ne andre Sache.

Aber wer dir sagt, lass deine Schilddrüsentabletten weg, ich geb dir n paar Globuli stattdessen, wirkt genausogut - den sollte man anzeigen.

Meine Meinung.


Zitat (Ribbit @ 26.11.2012 08:59:34)
Aber wer dir sagt, lass deine Schilddrüsentabletten weg, ich geb dir n paar Globuli stattdessen, wirkt genausogut - den sollte man anzeigen.

Meine Meinung.

Ribbits Meinung schließ ich mich vorbehaltlos an. :yes:

Auch ich schließe mich der Meinung von Ribbit an.Wobei ich mir nicht vorstellen kann ,das ein verantwortlicher Homöophat dies tun würde.

Ich war zwei Jahre lang mit meinem Sohn bei einer Heilpraktikerin und sie hat die Schulmedizin begleitend mit Homöophatie unterstüzt. Auch als er in sehr hohne Dosen Cortison bekam half sie oder unterstüzte mit Heilkunde die Behandlung. Von meiner Seite war das ok.


Zitat (Ribbit @ 26.11.2012 08:59:34)
Jeder verantwortungsvolle heilpraktiker/Homöopath wird dich mit einer Unterfunktion erstmal zum Arzt schicken. Ob man dann noch unterstützend irgendwas dazu macht, ist ne andre Sache.

Aber wer dir sagt, lass deine Schilddrüsentabletten weg, ich geb dir n paar Globuli stattdessen, wirkt genausogut - den sollte man anzeigen.

Meine Meinung.

Hi, Ribbit,
so ist es.

Ich fürchte, dass das Wort "Hormone" zu schrecklichen Vorurteilen führt, was einen dann eher zu den Globuli-Einnahmen verführt.
"Hormone" sind wie "Obst" oder "Möbel" ein Oberbegriff für Produkte einer Drüse, die - ohne Ausführungsgang - direkt ins Blut gelangen, darin transportiert werden und schließlich am Bestimmungsort wirken.

Ich schätze mal so grob, dass es im Menschen 100 verschiedene Hormone gibt, deren Namen, Struktur und Tätigkeit bekannt sind.

Ein Schilddrüsenhormon (z.B. "Trijodthyronin") sorgt sich um gut laufende Stoffwechselvorgänge, nicht aber für die Unterdrückung eines Eisprungs "im Weibe", wofür die Hormone Gestagen und Östrogen verantwortlich sind. Hundert Beispiele ließen sich so aufzählen.

ist jetzt zwar OffTopic, aber ich muss es doch mal loswerden:

@Micheal:

Dies ist der erste Beitrag von Dir, der für jeden verständlich formuliert ist, ohne megatoll klingende, aber für Normalsterbliche unverständliche Fachbegriffe, ohne überheblich zu wirken. Bitte schreib doch weiter so, dann verdrehen nicht so viele die Augen, wenn ein medizinischer Beitrag von Dir auftaucht.

:daumenhoch:


Hi, Bine,
dafür hat es mich doppelt angestrengt :D


also ich hatte keine Schwierigkeiten mit Michales Kommentar. Vieleicht weil ich die Zusammenhänge verstehe da selber auch Schildiunterfunktion ( Hashimoto ,wie mein Arzt mir sagte) habe. :pfeifen:


Zitat (micheal @ 28.11.2012 15:01:51)
Hi, Bine,
dafür hat es mich doppelt angestrengt :D

dann kriegst Du sogar einen Doppeldaumen dafür :P

:daumenhoch: :daumenhoch:

(so geschrieben lese ich sogar Deine Beiträge, obwohl ich die sonst gerne überlese, da zu "abgehoben")

es hat mich in der Tat erschreckt 'Hormone' schlucken zu müssen. :wacko:


Den schlechten Ruf haben Hormone als Medikament wohl eher durch die chemisch veränderten weiblichen Geschlechtshormone der Antibabypillen. Diese sind natürlich nicht durch den Jahrmillionen währenden Evolutions-Check der Natur gegangen und haben tatsächlich nicht selten unerwünschte oder gar gefährliche Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme bis hin zu Schlaganfällen und Krebsentstehung.

Das Schilddrüsenhormon Thyroxin ist naturidentisch, also genau das Molekül was die Natur seit Jahrmillionen nutzt und geprüft hat und nicht nur beim Menschen verwendet.

Ein guter Arzt ermittelt genau den Tagesbedarf für dich. Oft ergänzt der Arzt nur das was deine Schilddrüse nicht mehr selber produzieren kann. Bei der recht häufigen Ursache einer Schilddrüsenunterfunktion, der Autoimmunerkrankung Hashimoto Thyreoiditis, können auch autoaggressive Schübe durch gute Einstellung mit Thyroxin verhindert werden. Dazu wird ein TSH von kleinergleich 1,0 angestrebt.

Mit der richtigen Dosis Thyroxin werden Bedürftige in der Regel wieder völlig symptomfrei. Oft hat man sich schon an seine Symptome gewöhnt und hält sie für persönliche Eigenarten mit der man leben muss. Da ist die Freude gross wenn einem ein seit Jahren persistierendes Bäuchlein plötzlich verschwindet, dem bislang kein Bauch-Beine-Po-Training etwas anhaben konnte. Oder man braucht plötzlich keine Brille mehr, kann wieder besser hören, bekommt seltener einen grippalen Infekt, die Haare wachsen wieder üppiger. Man kann sich wieder besser Dinge merken, sich besser konzentrieren, ist weniger vergesslich...reversible Demenz oder zu hoher Cholesterinspiegel, Anfänge von Diabetes....Unfruchtbare können plötzlich KINDER BEKOMMEN....Alleinstehende haben plötzlich wieder Glück in der LIEBE. Auch muss man kein Geld mehr im Nagelstudio lassen, weil die Nägel gesund wachsen und nicht ständig abbrechen.

Bearbeitet von Anserine am 19.12.2014 03:07:29



Kostenloser Newsletter