Halbe Schilddrüse entfernt: Erfahrungen gesucht


Hallo,

irgendwie finde ich im Netz nichts Spezielles über Schilddrüsen-Teilentfernung und ihre Auswirkungen.

Ich weiss ja, dass seit einiger Zeit bei FM nicht mehr "diagnostiziert" werden soll und das will ich auch gar nicht. Ich hätte gerne nur Erfahrungen von Leuten bekommen, die dasselbe hatten.

Nachdem ich seit Jahren eine vergrößerte Schilddrüse und eine Unterfunktion hatte, hat man vor ca. 3,5 Jahren Knoten (ich glaube kalte) festgestellt und mir zu einer OP geraten. Das habe ich immer wieder vor mir hergeschoben und es schließlich vor einiger Zeit doch durchführen lassen.

Dabei wurde mir die halbe Schilddrüse entfernt und der Knoten. In den ersten paar Tagen hatte ich mit Depressionen zu tun, was sich aber zu 95 % wieder gelegt hat.

Bei einer Komplettentfernung der Schilddrüse soll es ja angeblich zu Gewichtszunahmen führen usw.. War das bei der Teilentfernung bei Euch auch der Fall?

Ich war vorher z. B. oft totaaaaal müde (scheinbar grundlos) und hatte teilweise richtig Schweißattacken. Hattet Ihr das auch und ist es durch die OP bei Euch besser geworden?

Vielleicht ist ja jemand hier, der dieselbe oder eine ganz ähnliche OP hatte. Würde mich freuen Erfahrungsberichte zu bekommen.

Viele Grüße
Kröti


Hallo Krötilla,


Schreibe dir privat etwas dazu :)

:blumen:


Auch mir ist in zwei Schritten der linke SD-Lappen entfernt worden. Das hat aber im Endeffekt nichts wirklich gebracht. Ich darf weiter wählen zwischen L-Thyroxin - oder nicht oder eben einer Radio Jod Therapie (stationär). Die Experten sind uneinig.
Achja: Letzte Woche wurde das leichte Händezittern vom Neurologen als "leichter Parkinson Tremor" entlarvt. So greift eines ins andere. Gestern noch hatte man das "auf die Schilddrüse" zurückgeführt.


Ich hatte einen kalten Knoten, dieser wurde entfernt und mit ihm ein Viertel der Schilddrüse, also eine halbe Hälfte, keine Ahnung ob links oder rechts.
Die Blutwerte waren vor der OP allerdings völlig okay, ich hatte "nur" einen dicken Hals und dadurch Schluckbeschwerden und immer das Gefühl als hätte jemand die Hände an meinem Hals....
Nach der OP habe ich ein halbes Jahr sehr niedrig dosiert Hormone bekommen, damit war ich dann aber irgendwann leicht überdosiert, sodass wir dann auf die Tabletten vollständig verzichtet haben und ich damit wieder im Normbereich war.
Ich habe weder vor der OP, noch nach der OP mit oder ohne Tablette irgendwelche Veränderungen an mir wahrgenommen.
Zugenommen habe ich zwar, das fing aber schon vorher an und lag bzw. liegt immer noch einzig an meinem Essverhalten.
Wie gesagt, die Schilddrüse hat immer einwandrei funktioniert, von daher haben wir sicherlich nicht die gleichen Ausgangsbedingungen....



Kostenloser Newsletter