Essig selbst machen


guter Essig muß nicht teuer sein - braucht aber etwas Pflege und Zeit :)

Nachdem ich vor 3 Jahren mal eine halbvolle Buddel Wein vergessen habe und ich da einen deutlichen Essigstich bemerkte war mein "Selbstmachfieber" erweckt.

Wen das Thema interessiert: ich kann von industriellen Essigbakterien nur abraten - besorgt Euch für 5 E von priv. eine sog. Essigmutter und pflegt sie.

Ihr könnt Rotwein, Weißwein Essig selbst herstellen, teure Fruchtessige kann man sehr gut selbst machen - blos Balsamiko kännt ihr Euch leider abschminken...

Momentan hab ich grad Apfelessig, Schlehenessig, Himbeeressig, Pflaumenessig, Brombeeressig und div. Rot- und Weißweinessige in Reifung bzw fertig im Regal.

Wer Interesse hat: ich beantworte gerne Fragen im Rahmen meiner bescheidenen Erfahrung.

Zeitaufwand beispielsweise für Brombeeressig: 2 Monate - Pflege 1 mal / Woche 5 Min.


Guten Morgen Draku,

das interessiert mich, machst Du auch Apfelessig? :)


Hallo, wieso kann man Balsamico nicht selber machen ? Gruß Pedrolino. :huh:


In Südtirol war ich zu Gast.
Sie betreut die Gäste und er pflegt den Weinberg.
Wenn abends der Rotwein nicht ausgetrunken wurde, stellte sie die Flasche auf die Fensterbank in die Sonne.
Der Wein war nicht geschwefelt ! Also ohne Sulfit.
Wie lange es dauerte bis es Weinessig war, weiß ich nicht.
Das war aber der einzige Weinessig der mir richtig gut schmeckte.
Deshalb nehme ich lieber Essenz- Essig oder Zitronen zum Säuern von Speisen und Salaten.
:pfeifen:

Bearbeitet von alter-techniker am 24.01.2013 17:10:56


Ich habe einen selbstgemachten Essig, der ist 13 Jahre alt und je älter er wird umso besser ist er. Vor 6 Jahren schmeckte er noch nicht sehr gut und man mußte ihn, entweder mit Wein oder Wasser verdünnen.


Apfelessig ist sehr einfach herzustellen:

Essigmutter + ungeschwefelter Apfelmost - ist fertig in nur 3 Monaten.

Zur Balsamikofrage: Ich bekomme hier leider nicht die Speziellen Trauben die man für den Most für Balsamiko braucht - auch hab ich ehrlichgesagt die Geduld nicht für solch ein Unterfangen. Guter Balsamiko braucht vieeele Jahre...

Ich kann jedem nur raten: macht Eure ersten Erfahrungen mit Essig der schnell fertig ist - also in 3 Monaten bis 2 Jahren.


Mit Weiß und Rotwein hab ich die Erfahrung gemacht daß vieles in die Hose geht da man beim Kauf oft nicht weiß, ob der Essig was wird. Kann gut gehen, aber kann schief gehen auch wenn Sulfit nicht unbedingt ersichtlich ist.

Sehr gute Erfarhung hab ich mit Apfelmost/Fruchtweinen (gekauft) - Brombeere, Schlehe, Kirsche, Blaubaare - das geht schnell (3 Monate) - aber je länger er reift, desto besser wird er meines Erachtens.

Wein selbsthergestellt hab ich nur mit Pflaume/zwetschge - und gute Erfahrung gemacht - die Pflaume mit Honig und auch mein Honigmet erforderte allerdings mehr Geduld da Honig wie mir scheint den Prozess verlangsamt. Es dauert also länger - aber mein Metessig (inzwischen 2 Jahre alt- Erstbenutzung nach 3/4 Jahr)) schmeckt himmlich und meine Pflaume mit Honig ist nach nur 4 Monaten auch köstlich.

Das mit dem Wein stehenlassen ist so eine Sache - ich kann ehrlichgesagt wenig dazu sagen. Bei mir fings an nach ca 7 Tagen daß ich einen Essigstich bemerkte - aber war halt Schusseligkeit meinerseits daß ich das Zeug vergessen hab wegzuräumen. Momentan hab ich auch einen Wildwuchs im Schlafzimmer und da tut sich auch nach 3 Wochen nix - ich denke, mein Schlafzimmer is mit 17 Grad auch zu kalt momentan - als spontan Essig wurde wars auch damals Sommer und somit wärmer.

Wichtig beim Essigmachen m E. : warme Temperaturen. Glas abdecken aber nicht luftdicht (also mit Kuchenpapier ü Gummiband schützen vor Verschmutzung) Immer wieder mit Strohhalm reinblubbern für Sauerstoffzufuhr (1 mal pro Woche),

Essigmutter gibts wie gesagt bei Ebay - meiine hab ich abgeholt - ich hab 5 E bezahlt für meine - oder es gibt fertige Bakterien mit denen ich persönlich allerdings keine guten erfahrungen gemacht habe da diese sich nicht klonen/vermehren lassen und wie ich finde sehr viel anfälliger sind als eine echte Essigmutter.

Mein neuester Essiggast: Himbeeresig aus selbstgemachtem Himbeerwein - riecht cshon fein nach Uhu/Kleber - hofe der wird so fein wie der Himbeerwein ist.

Bearbeitet von Draku am 02.02.2013 04:09:57


Danke Draku

mit dem Apfelessig werde ich anfangen, am Besten in der nächsten Apfelernte, brauche also nur Essigmutter und Essig.

Hast Du auch noch eine Anleitung für mich?

Herzlichen Dank im Voraus.

LG Lichtfeder


Das ist viel einfacher. Äpfel kalt entsaften und in einem weithalsigen Gefäß (Krug) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Können auch gekaufte Äpfel sein.

Sonst nichts - einfach stehen lassen. Nach ca. 8 - 10 Wochen ist der Essig fertig. Auch ohne Essigmutter! Mit Essigmutter gehts nur schneller ist aber wirklich nicht nötig.
Wichtig - den Krug oder Flasche mit Papierküchentuch und Gummiband verschließen, damit die Fliegen draußen bleiben.


Nit wildem Essig kann man Glück haben oder auch Pech - manchmal wird was, manchmal nix.
Mit einer Essigmutter bist halt auf der sicheren Seite.

Meine lezten Schätzchen:

Pflaumen-Honig Essig aus selbsthergestelltem Wein - oberlecker.

Mein Brombeeressig (aus Brombeerwein brauch noch) ebenso wie mein Himbeeressig

Momentane Planung: mein Blutorangenessig -aber momentan arbeitet noch mein Blutorangenwein ordentlich vor sih hin - denke in 3 Wochen werd ich den Essig ansetzen.


Hallo Draku, da wir heuer so viele Zwetschken haben, würde ich gerne daraus Essig herstellen.

Könntest du mir eine genaue Anleitung dazu geben?

Lg
Leopold


Wenn du eine Antwort haben willst, schickst du @Draku besser eine PM, denn der letzte Beitrag von ihr ist schon mehr als ein Jahr alt.
Der Beitrag auf den du dich beziehst ist auch schon über 2 1/2 Jahre alt.


Danke! Hab ich gemacht.

Lg



Kostenloser Newsletter