Planeten: Eselsbrücke


Wenn du von Günter Jauch nach den Planeten gefragt wirst, hier ist eine Eselsbrücke

M erkur mein
V enus Vater
E rde erklärt
M ars mir
J upiter jeden
S saturn Sonntag
U ranus unsere
N eptun neun
P luto Planeten

Einmal gelernt und nie vergessen.
In letzter Zeit wird die neun in Frage gestellt:
Man will Pluto nicht als Planeten anerkennen, er hat nicht die typischen Merkmale.
Oder:
Es wurde noch ein 10. außerhalb der Putobahn entdeckt.


merkur mit
venus viel
erde energie
mars merkt
jupiter jeder
satutn sich
uranus unsere
neptun neun
pluto planeten


Zitat (Küstenfee @ 17.01.2006 - 16:50:25)
merkur mit
venus viel
erde energie
mars merkt
jupiter jeder
satutn sich
uranus unsere
neptun neun
pluto planeten

Hallo Küstenfee!
Du hast gewiß noch den Astronomieunterricht genießen können.
In Berlin wurde er nach der Wende abgeschafft.
(man hätte wohl lieber Astrologie)
Ich habe früher Astro unterrichtet. Leider haben die Menschen für dieses
Gebiet fast gar kein Interesse mehr obwohl es doch das älteste aller Fächer
der Menschheit ist.

den "mein Vater erklärt mir..."-Spruch habe ich damals bei den Pfadfindern gelernt. Jaja, die gute alte Jufi-Zeit :D lang ist es her


ich hab den astro unterricht damals geliebt .
ich mag sterne und hab mich "damals" ( so lang ist es ja nun auch net her,bis `96 schule) sehr dafür interessiert


Es gibt sicher noch mehr Planeten, sie sind nur noch nicht entdeckt.


Ist Pluto wirklich ein Planet?

Seit im September 1992 die Entdeckung hunderter kleiner transneptunischer Objekte jenseits der Plutobahn einsetzte, wurde der Status des Pluto neu bewertet. Heute gilt er als Teil des Kuipergürtels, der noch weitere ähnlich große (aber dunklere) Objekte enthält. Diese Neubewertung hat zu der Debatte geführt, ob man Pluto noch mit Recht einen Planeten nennen könne.

Der neuere Vorschlag einer Definition, nach der ein Planet ein Körper ist, dessen Masse die Gesamtmasse aller anderen Körper in seinem Bahnbereich übertrifft, lässt Pluto zu einem Planetoiden, also zu einem Kleinplaneten bzw. Asteroiden werden. Zumindest als das größte Objekt der Plutinos entspricht er dann eher der Rolle des Asteroiden Hilda, dem größten Mitglied der Hilda-Gruppe. Hilda und mindestens 56 weitere Objekte bewegen sich ein Stück außerhalb des Hauptgürtels der Asteroiden zwischen Mars und Jupiter analog in einem 2:3-Verhältnis zur in diesem Fall längeren Umlaufzeit des benachbarten Riesenplaneten.

Fast interessanter erscheint uns heute die Frage, welchen Einfluss die Objekte des neu entdeckten Kuipergürtels auf unser Verständnis zu Entwicklung und Dynamik des Sonnensystems haben. Es gilt inzwischen als sicher, dass aus diesen fernen, eisigen Regionen viele der in das innere Sonnensystem vordringenden Kometen stammen. Sie dürften Restmaterial aus der Geburtsphase des Sonnensystems vor etwa 4½ Milliarden Jahren sein. Der eisreiche Kleinkörpergürtel wurde vor seiner Entdeckung von Kenneth Edgeworth (1949) und Gerard Kuiper (1951) eigens postuliert, um die Herkunft der kurzperiodischen Kometen erklären zu können.

In den letzten Jahren wurden mehrere transplutonische Objekte wie Sedna, Quaoar, Orcus und 2003 UB313 entdeckt, die von den Medien häufig als „zehnter Planet“ bezeichnet wurden. Keines dieser Objekte wurde jedoch bisher offiziell als Planet anerkannt, obgleich 2003 UB313 sogar größer als Pluto ist.

Bei den laufenden Debatten in der Fachastronomie wird sich ergeben, wie viele Planeten es im Sonnensystem gibt, da dies auch eine Definitionsfrage ist. Auch die stark exzentrische Umlaufbahn Plutos und der transplutonischen Objekte spielt eine Rolle, weil sie sich von den anderen Planeten erheblich unterscheidet. Geht man von diesem Merkmal aus, könnte Pluto seinen Status verlieren. Es erscheint aber aus konventionellen Gründen als sehr wahrscheinlich, dass die Anzahl der Planeten des Sonnensystems weder herab- noch heraufgesetzt wird; eher wird es wohl bei der kulturellen Einbürgerung von Pluto als dem neunten und äußersten Planeten bleiben.

Von
Wikipedia, was soll ich da erst selbst was zusammensschreiben

Bearbeitet von Jaxon am 13.02.2006 18:05:12


Zitat (winzigklein @ 18.01.2006 - 09:36:16)
In Berlin wurde er nach der Wende abgeschafft.

Das fand ich damals auch echt schade. Ich hätte gern Astronomie als Fach gehabt, hab mir das immer voll spannend vorgestellt. Ich wäre zwar sicherlich grottenschlecht in dem Fach gewesen, aber interessant ist die Astronomie allemal.

mittlerweile gibt es ja schon einen zehnten planeten namens "xena" bzw "2003UB313".
da müsste man sich in dem fall ne neue eselsbrücke einfallen lassen...

Zitat
London (rpo). Der im Jahr 2005 im Sonnensystem entdeckte, als zehnter Planet bezeichnete Himmelskörper namens 2003UB313 ist wie vermutet größer als der Pluto. Das konnten Wissenschaftler um Frank Bertoldi vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn bestätigen, als sie die thermische Strahlung des Objekts maßen. Damit bestimmten sie seinen Durchmesser mit etwa 3.000 Kilometern. Pluto hingegen hat lediglich einen Durchmesser von 2.302 Kilometern....


Quelle: http://www.rp-online.de/public/article/nac...weltraum/174500


Kostenloser Newsletter