Wieviel Kleidung braucht man wirklich? jetzt mal ehrlich Mädels


Liebe Muttis :blumen:

könnt ihr mir helfen? Ich kriege einfach keine Grundordnung in meinen . Ich bin sonst ein sehr ordentlicher Mensch, aber wenn jemand meinen Kleiderschrank von innen sehen würde... :ph34r:

Nun muss ich zugeben, dass ich sicherlich nicht die vernünftigste Einkäuferin bin und ich habe mir sogar schonmal ein Teil doppelt gekauft, weil ich nicht mehr wusste, dass ich es schon hatte. :pfeifen:

Ich versuche zwar regelmäßig auszumisten, jedoch habe ich den leisen Verdacht, dass ich trotzdem noch zuviele Klamotten in meinem Schrank habe. Deshalb wollte ich jetzt mal rigoroser vorgehen, aber ich habe Angst, dass ich dann z. Bsp. jeden Tag waschen müsste bzw. halt einfach nicht genug Sachen hätte.

Und nun überlege ich die ganze Zeit, wieviele Sachen man denn als Frau eigentlich wirklich braucht?

Also jetzt mal ganz ehrlich Mädels: Wieviele Sachen habt ihr so? Und wieviele davon braucht ihr?

(Also jetzt unter uns, nicht das was ihr euren Männern erzählt B) )

Ich bin mir bewusst, dass das ein Luxus-"Problem" ist, aber ich meine das wirklich ernst. Wäre toll wenn ich durch euch mal ein paar Richtwerte hätte. :blumen:


Das kann man doch so pauschal nicht sagen... Wenn man zum Beispiel einen Job hat, in dem man von der "Privatkleidung" deutlich abweichende Kleidung benötigt, sieht das schon wieder ganz anders aus. Oder wenn man Hobbys hat, die besondere Kleidung erfodern (Yoga, Schwimmen, Kampfsport,...) oder wenn man sich selbst in vielen verschiedenen Stilen wohlfühlt oder ob man problemlos Dinge zwei Tage am Stück tragen kann oder ob man das nicht mag (oder nicht kann...).


ich kaufe meistens praktische, zeitlose Kleidung und trage es, bis ich es nicht mehr
ersehen kann, 3-4 Jahre manchmal auch länger

den neuesten Schrei habe ich fast nie, meistens gefallen mir die Schnitte oder grellen Farben nicht
oder ich denke: dafür bin ich zu klein, das steht mir nicht

mein Kleiderschrank ist für eine Frau relativ übersichtlich, und auch mein


In dieser Jahreszeitg->1 Slip, 1 Unterhemd, 1 Paar Socken, 1 , 1 Pullover, 1 Hose, 1 Jacke, 1 Paar Schuhe und Samstag ist Waschtag ... Und damit du Samstag und Sonntag nicht Nacksch rum rennen musst... 1 Kartoffelsack dazu
:-P


Kleiderschränke müssen so aussehen und vor allem: wie es darin aussieht, hat keinen zu jucken außer dir.

Ich habe (würden andere sagen) viel zu viele Klamotten und Schuhe. Da ich aber für's Büro Sachen brauche, privat aber hauptsächlich gerne Jeans und Shirt trage, fällt da schon einiges an. Zudem mag ich auch gerne mal schöne Etui-Kleider und Kostüme, habe einen Sportklamotten-Tick und bin der Meinung, dass es "genug Unterwäsche" nicht gibt.

Ich habe aber gut Lachen, da ich einen Dachboden habe und zumindest Winter/Sommer wechseln bzw. Ebay-Kartons oben lagern kann.

Trotzdem ist mein (uralter, 60cm tiefer und 2 1/2 m breiter) Schrank immer knatschvoll und ich muss wühlen, um zu finden...

Alles ok bei dir. Das muss so :ach:

Bearbeitet von Cally am 11.02.2013 17:28:14


Viele Probleme mit zuviel oder zu wenig Klamotten lösen sich von selbst, wenn der leicht betagte Ehegatte für das Falten, Bügeln und Einsortieren der Klamotten verantwortlich zeichnet :sabber: .- Ich suche mich teils halbwegs zu Tode, weil ICH einen Tick dahingehend habe, daß Farben perfekt zueinander passen müssen oder halt ganz im Kontrast stehen.- Dementsprechend habe ich auch die Textilien jeweils gekauft.- Wenn ich dann mal morgens im Halbschlaf zwei zueinander gehörende Kleidungsstücke finde, bin ich happy!- Der Rest wird dann wieder in den Schrank geschoben, im sicheren Bewußtsein, daß ich in Kürze eh wieder Alles neu sortieren muß... :angry: .- Für 1 bis 2 Tage ist's wunderbar farblich oder mustermäßig geordnet...so daß ich dann auch sehe, WAS ich überhaupt noch habe...UND das ist nicht wirklich wenig.- Für eine übersichtliche Schuhparade hat unser junger Hund gesorgt.- Zusätzlich kann ich in all den wunderschönen Hochhackern nicht mehr laufen.... :heul:

Eine Frau braucht, was eine Frau braucht... :rolleyes: ...liebe Grüße...IsiLangmut

Bearbeitet von IsiLangmut am 11.02.2013 17:38:00


Wenn's dir für den Anfang hilft: Sortiere mal aus, was du mindestens schon ein Jahr lang nicht mehr getragen hast - :ach: ist dann wohl überflüssig ...

Wenn du dir mal 2 - 3 Stunden gibst, stelle mal 3 Kartons hin. Probier alles, ja alles an und entscheide dann, wo der/die/das hineinkommt:

1. Karton >>> gefällt noch sehr gut
2. Karton >>> naja, vielleicht in Kombination mit gefällt ....
3. Karton >>> siehe oben UND wenn es zu weit/eng ist .... >>> weg damit. Edith meint noch, dass es sicher ich sag mal Soziale Stellen gibt, die ganz froh sind, noch tragbare Klamotten zu bekommen.

Vielleicht schimpfst du dann: Huuu .... hab' nix mehr zum anziehen! :pfeifen:

Hast du ne gute Freundin, die ehrlich zu dir ist? Dann mach' doch zusammen nen Klamotten-Probier-Tag draus. B)

@IsiLangmut, ich glaub' wir sind seelenverwandt rofl

Deswegen: Mein Vorschlag kann man getrost alle halbe Jahr wiederholen!! :engel:

Pauschal zu sagen, wieviel von dies und jenes kann man als Außenstehende nicht wirklich. ;)

Bearbeitet von Backoefele am 11.02.2013 17:51:09


Zitat (Cally @ 11.02.2013 17:26:52)
Alles ok bei dir. Das muss so :ach:

:D find ich auch.

Was nutzen dir Richtlinien? Du wirst dich doch sicher eh nicht dran halten rofl

:P Mein Kleiderschrank ist rappelvoll, ich habe einen Schuh- und Taschentick, kann nichts wegschmeissen und bin doch immer auf der Suche nach neuen Schnäppchen ;)

ich habe einen 2,50m breiten Kleiderschrank nur für mich ... und der ist voll bis an den Rand ... und nur ein kleiner Teil davon sind Handtücher und ... alles andere sind Klamotten :ph34r:

ich brauche allerdings auch Unmengen von Sportklamotten und Arbeitskleidung für zwei verschiedene Jobs

desweiteren habe ich über 50 Paar Schuhe, die Sportschuhe nicht mitgezählt :pfeifen:


meine arbeitskleidung trage ich privat kaum. und es funktioniert nicht, dass ich dinge weggebe, die ich ein jahr oder länger nicht getragen habe. meine gummistiefel kommen nur sehr selten zum einsatz, aber manchmal brauche ich sie eben. ebenso wie bademantel oder schwimmbekleidung. und manche dinge trage ich nur, wenn ich ein kind erwarte.

socken und unterwäsche kann man eigentlich niemals genug haben. ich liebe es, mir schöne unterwäsche zu kaufen, und ich liebe schuhe, kurze kleider und röcke. ich sortiere recht oft aus, aber nur, um platz für neues zu schaffen. das alte verkaufe oder verschenke ich oder tausche es. die kleiderschränke meiner kinder sind jedoch noch voller, sie wachsen so rasch.


Jeder, der hier was geschrieben hat, hat irgendwie Recht.

Ich z.B. habe sehr wenig Kleidung, aber erst seit ich hier auf der Insel lebe und nicht mehr berufstätig bin und Kleidung 1 Nummer größer kaufen mußte. Man braucht auch nicht mehr so viel.
Ich achte darauf, dass ich fast alles miteinander kombinieren kann. Es dauerte aber auch etwas, bis ich das hingekriegt habe. Auch kaufe ich nur gute Qualität, etwas teurer, sieht aber länger besser aus und hält länger.

Wir leben auch abseits von allem und zu Hause habe ich dann meine Hauskleidung. Das ist Kleidung die ich nicht mehr so toll finde, z.B. zu sehr abgewaschene Jeans. Ziehe mich dann halt immer um.
Trotzdem habe ich Kleidung die ich über 1 Jahr nicht mehr getragen habe, die behalte ich aber auch.

Schuhe habe ich 4 Paar und 2 Paar Sandalen.

Die Idee von Backoefele finde ich gut, aber manchmal schwer umzusetzen. Ich habe Jahre gebraucht, bis ich soweit war, meine Kleidung, die mir zu klein wurde, weg zu geben.


in meinem Kleiderschrank hängt ein hübsches grünes Kleid, dass ich noch nie getragen habe ... da ist noch das Preisschild drin ... in D-Mark *schäm* ich mag es aber auch nicht hergeben, irgendwann ziehe ich vielleicht doch mal an ... ich brauche bloss einen Anlass :)


Zitat (JUKA @ 11.02.2013 22:04:45)
Ich habe Jahre gebraucht, bis ich soweit war, meine Kleidung, die mir zu klein wurde, weg zu geben. 

Ging mir lange auch so, man hofft insgeheim, dass es irgendwann wieder passen könnte :pfeifen:
Obwohl manches altmodisch, trage ich daheim gerne bequeme Sachen, wie weite Pullis. Z.Zt. ist mir die Mode viel zu eng um sich darin vernünftig bewegen zu können und hoffe immer noch, dass sich das bald wieder ändert ... möcht doch auch wieder mal was Neues. :engel:


Oooh, böses Thema.
Mein Kleiderschrank ist"gepresst" voll. Tragen davon tu ich 20%, wenn überhaupt.
Ich würde sooo gern mal einen auf "feng shui" machen, pack es aber nicht.
Man könnte ja mal...man bräucht evtl. mal...
Seitdem ich seit fast 5 Jahren Hunde habe, reduziert sich die Kleidung automatisch auf praktisches und wohlfühlbares.
Ich sollte mal einen Blitz reinjagen und mit dem übriggebliebenem leben. Selbst, wenn nichts übrig bliebe, bekäme ich das auch gebacken. Mit Tatsachen muß man leben können...........aber diese Tatsachen schaffen... :o :ph34r: :heul:


Lieben Dank für eure Antworten! :blumen:

Ach menno, ich hatte irgendwie auf ein Patentrezept gehofft. :unsure: Aber ihr habt ja recht, man kann das nicht verallgemeinern.

Also werde ich mich mal wieder ans Ausmisten machen. Und mich grundsätzlich nicht mehr so schlecht deswegen fühlen, weil ich ja jetzt weiß, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht. ;)

Und eventuell schau ich mal nach nem größeren Kleiderschrank... :pfeifen:

@nachi: Ja, vielen Dank auch für deinen qualifizierten Kommentar aus Männersicht :P :D Hast du denn auch ein Schnappi-Tipp für Kartoffelsäcke? ;)


Wißt Ihr mal was?- Die Überschrift des Threads sollte umbenannt werden:

Wie groß muß ein vernünftiger Kleiderschrank sein?!- Braucht man nich gar 2?

Grinsegrüße...IsiLangmut


:heul: uns wurde mal in Portugal das ganze Gepäck aus dem Kofferraum geklaut. (das war nur 10 min. ohne Aufsicht, stand direkt vor einer Cafeteria wo die Leute in Ruhe frühstückten und natürlich nichts mitbekommen haben)... das wünsche ich echt niemanden.

Ich wäre lieber um 2000 Euro beklaut worden, als "meine" Sachen zu verlieren.

:huh: sämtliche Schnäppchen die ich über Monate angehäuft hatte: eine runtergesetzte Lederjacke, Stiefeletten aus dem Schlussverkauf, besondere Ohrringe, Ketten ohne materiellen Wert, mein Pinguin-Schlafanzug.... alles weg...

einige Sachen konnte ich nachkaufen oder fand zumindest ähnliche, das hat Monate gedauert.

Seit dem habe ich ein "Koffer-verlier-Trauma", meine Familie zweifelt zeitweise an meinem Verstand.
Ich lasse Gepäck grundsätzlich nicht mehr ohne Aufsicht im Kofferraum, auf der Raststätte mussten wir extra einen Fensterplatz suchen... mit Blick auf unser Auto rofl
Und wenn mein Koffer auf dem Flughafen auf dem Band angerollt kommt, mache ich Luftsprünge rofl

Fazit? ich gebe nix freiwillig weg :P

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 12.02.2013 12:45:19


Ich habe leider auch einen ganzen Schrank voll nix zum anziehen <_< .

Dabei kaufe ich eigentlich immer Sachen, die sich gut mit anderen Sachen kombinieren lassen. Westen, Rollis, Schals, Tücher, Jeans in allen Farben, einige Hosenanzüge - lässt sich alles gut miteinander kombinieren. Nur leider habe ich das Zeug ein paarmal an und es gefällt mir schon nicht mehr. Darauf wandert das gute Stück in den Schrank "für später irgendwann" in der Hoffnung, dass mir das Teil mal wieder in die Hände fällt und wieder in die tragbaren Teile einsortiert wird. Dieser Kreislauf wiederholt sich solange, bis die Schranktür nur noch mit Gewalt zugeht und erbarmungsloses Ausmisten angesagt ist. Dabei fliegen logischerweise auch Shirts und Pullis auf den Mist, die ich später verzweifelt suche, weil sie doch so gut zu dieser bestimmten Hose passen würden... :ruege:

Zuhause trage ich Jogginghosen, Reithosen oder uralte Jeans (saubequem, aber total ausgebleicht und teilweise durchgescheuert).

Edit: Ich kenne eigentlich nur eine einzige Frau, die mit ihrem Kleiderschrank zurechtkommt. Sie hat keinen richtigen Schrank, sondern das ehemalige Kinderzimmer zu ihrem Schrank umfunktioniert. Da hängt bzw liegt alles nach Farben sortiert auf Kleiderstangen oder Regalen mit den passenden Schuhen dazu. Ich bin jedesmal von Ehrfurcht erfüllt, wenn ich da einen Blick reingeworfen habe :blink:

Bearbeitet von mops am 12.02.2013 12:58:28


Zitat (mops @ 12.02.2013 12:53:28)
Sie hat keinen richtigen Schrank, sondern das ehemalige Kinderzimmer zu ihrem Schrank umfunktioniert. Da hängt bzw liegt alles nach Farben sortiert auf Kleiderstangen oder Regalen

In dieser glücklichen Lage bin ich auch :P (zumindest solange meine beiden Kids freiwillig gerne zusammen in einem Zimmer wohnen)

Die Sache hat nur 2 große Nachteile:

1) da wir ziemlich viel Platz haben, sammelt sich auch einiges an weil man nicht so zum Ausmisten gezwungen wird

2) wir haben im Schrankraum in der Mitte eine Kommode, so alles raufkommt was wieder zusammen gelegt und in die Regale geschlichtet werden sollte. Nur da sammeln sich oft Berge an bis ich mich irgendwann erbarme das alles wegzuräumen! :ph34r:

Zitat (dieheulsuse @ 12.02.2013 10:42:10)
@nachi: Ja, vielen Dank auch für deinen qualifizierten Kommentar aus Männersicht :P :D Hast du denn auch ein Schnappi-Tipp für Kartoffelsäcke? ;)

Tschuldige, sorry... konnte bei dem Thema nicht anders, aber wenn du das 1 Stück Angebot von jedem Anziehteil durchziehst wäre statt Kartoffelsack sicher auch ein Schicker Bademantel drin :P

Einen Trauma-Bericht habe ich Euch glatt unterschlagen.- Ich mußte ja nach meinem Unfall im August erstmal tgl. zum Doc, um das kaputte Knie neu verbinden zu lassen.- Als das dann hochseptisch wurde, mußte ich in's Krankenhaus.- Nur: ich hatte intelligenterweise im Frühjahr ALLE Röcke und -bis auf 2-, ALLE Kleider in die Kleidersammlung gesteckt!- Verfügte über 2 NachtHEMDEN!- Sonst ALLES Hosen oder Anzüge.- Konnte ich jedoch nicht tragen monatelang.- Man sollte ja meinen, es gäbe im August/September noch Röcke oder Kleider (die dann auch wenigstens den 00 bedecken!)...NIX davon!- Nachthemden hatte mein Mann mir noch einige kaufen können (JOOOOdelohitiii :blink: ), meine Freundin aus Hamburg schickte mir dann einige Röcke, die SIE SICH vor zwei Jahren gekauft hatte, wegen ihrer Hüft-OP... :sabber:
NIX mehr tu' ich seitdem mehr weg...rein GARNIX!


Wenn ich mal ganz ehrlich bin: Im Grunde nur ungefähr... :rolleyes: ein Drittel, wenn überhaupt. Und das sind die ältesten Plürren, die ich nicht missen möchte. Sowas kriegt man einfach nicht (mehr), z. b. die ganz bestimmte Jeans, nicht zu lang/kurz, eng/weit, die zu allen Schuhen/Stiefeln paßt. Ich denke mir oft: wärst Du doch so gepolt wie Jeannie, der Flaschengeist. Dann würde ich mir das gleiche Stück noch einmal herbeizwinkern.

Der Rest ist einfach nur da und beruhigt mich irgendwie. Ist wie beim Kofferpacken für den Urlaub, eigentlich nur überflüssiges Gewicht. Da hat jemand ja :wub: wirklich Recht, aber :psst:


Dein Luxusproblem möchte ich mal haben.

Mein Kleiderschrank ist recht übersichtlich und von chick bis praktisch sortiert.
Im Oberen Regal liegt schön großzügig gefaltet in einem großen Sack mein Brautkleid.
Das trage ich, wenn ich das letzte Sakrament erhalte.

Im Regal darunter liegen ca. 10 Pullis und 10 T-Shirts, 10 Tops, und zwei Bodys.
Dann habe ich drei Hosen. Zwei Jeans und eine Stoffhose, falls es mal festlicher wird.
Dann habe ich natürlich noch ne leichte Sommerhose und eine Shorts.
Und für meinen Radsport reichen mir mir zwei lange Hosen und eine Kurze für sehr heiße Tage.

Auf der Stange hängen:
Ein Kleid, und ein paar Blusen für Sommer und Winter. Zwei Strickjacken, ne Sweatjacke, zwei Blazer, nen langen Mantel und meine uralt Jeansjacke, von der ich mich nie trennen würde. Sie ist seit 27 Jahren mein treuester Begleiter.
Einzig was ich viel habe ist Unterwäsche und natürlich Socken.

Ich bin nie eine Modepuppe gewesen und will auch keine sein. Ich muss auch nicht die neuesten Klamotten haben. Ich kaufe, wie ich es brauche. Ich trage die Kleidung so lange, wie es geht und wie es noch modern ist.

Bei mir steht unter dem Bügelbrett eine Papiertüte. Wenn ich beim Bügeln einen Makel feststelle, sei es ein Loch im Stoff, unschön, abgetragen, Gummi ausgeleiert, Löcher in den Socken, Fleck nicht rausgegangen oder oder oder fliegt das Teil kompromisslos in die Tüte.

Dennoch wird ca zweimal im Jahr mein Kleiderschrank ausgemistet. Im Frühling und im Herbst.

Ich halte mich an folgende Regeln

- hast du zwei Jahre nicht mehr angehabt, wirst du auch nicht mehr tragen
- unmodern
- passt nicht mehr (und bilde dir bloss nicht ein, dass passt noch mal)
- unhübsch geworden


Zitat (Eifelgold @ 13.02.2013 08:39:33)
Im Oberen Regal liegt schön großzügig gefaltet in einem großen Sack mein Brautkleid.
Das trage ich, wenn ich das letzte Sakrament erhalte.



:blink: das ist jetzt aber nicht ernst gemeint?


:P Viva-Tussi geht jetzt gleich shoppen :sabber: rofl

Zitat (VIVAESPAÑA @ 13.02.2013 10:04:41)



:P Viva-Tussi geht jetzt gleich shoppen :sabber: rofl

Hatte horizon-Tussi auch vor. Aber ich glaube nicht, daß ich durch diese Schneeberge gesund bis in die Stadt komme. Es schneit so doll, man sieht die Hand vor Augen nicht... :o

Grüße nach Spanien... und dann zu Dir, Viva :blumen:

Zitat (VIVAESPAÑA @ 13.02.2013 10:04:41)
:blink: das ist jetzt aber nicht ernst gemeint?



ja doch.
Meinst du ich will im hässlichen Nachthemd ins Erdmöbel gelegt werden?

Nee nee, ich will schon ordentlich gekleidet sein, wenn ich die Überfahrt antrete.

Zitat (horizon @ 13.02.2013 10:28:35)
Hatte horizon-Tussi auch vor. Aber ich glaube nicht, daß ich durch diese Schneeberge gesund bis in die Stadt komme. Es schneit so doll, man sieht die Hand vor Augen nicht... :o

Grüße nach Spanien... und dann zu Dir, Viva :blumen:

Denza-Nicht Tussi geht auch, brauch ne Jeans vorzugsweise Replay

Ich kenne eine, die hat einen ganzen Schrank nur für Schals und Tücher.

Mein Winter-Kleiderschrank ist so ziemlich basic wie der Inhalt.
Da ich nicht zu "das trägt man jetzt" gehöre,
beschränkt (<<<ha, das ist gut rofl ) sich mein Schrank
auf ein paar gute Jeans und haufenweise einfarbige Oberteile.
Dazwischen quetschen sich noch ca 10 Blusen und ein Etui Kleid
für den Notfall.
Wenn ich meine, ich muss was aufpeppen, greife ich auf
den Schrank gegenüber zurück, da sind ein paar mehrere
Schals zu finden.


Zitat (Denza @ 13.02.2013 13:13:11)
Ich kenne eine, die hat einen ganzen Schrank nur für Schals und Tücher.

Kennen wir uns etwa? :o

Ich habe ein ganzes Zimmer voll Kleiderschränken. :rolleyes:

Schuhe, Mäntel und andere Jacken sind aber noch in einem anderen Schrank.

Etwas zum Anziehen habe ich aber auch oft nicht. *schäm*

Zitat (tante ju @ 14.02.2013 14:52:45)
Kennen wir uns etwa? :o

Ich habe ein ganzes Zimmer voll Kleiderschränken. :rolleyes:

Schuhe, Mäntel und andere Jacken sind aber noch in einem anderen Schrank.

Etwas zum Anziehen habe ich aber auch oft nicht. *schäm*

;) wer weiß, wer weiß

Zitat (VIVAESPAÑA @ 13.02.2013 10:04:41)
:P Viva-Tussi geht jetzt gleich shoppen :sabber: rofl

:rolleyes: Ich war gestern sehr zurückhaltend, habe mir nur eine Jogginghose und eine Sonnenbrille gekauft B)

Zitat (VIVAESPAÑA @ 14.02.2013 15:47:10)
:rolleyes: Ich war gestern sehr zurückhaltend, habe mir nur eine Jogginghose und eine Sonnenbrille gekauft B)

In Spanien scheint wohl immer die Sonne B) Aber wahrscheinlich war es soooo günstig wie du es nieeeemals wieder kriegen könntest, richtig? :D

ich habe auch einen (3m) Schrank voll mit nix... und war heute shoppen, Ergebnis: 3 neue Jeans. :ph34r: aber ich kaufe, wenn ich mal passende Hosen finde, gleich mehrere, sonst sind die, wenn ich mal dringend neue brauche, nicht mehr zu kaufen... da habe ich ein "Hosentrauma" :pfeifen:


Um mal wieder auf ´s Thema zu kommen:

Eigentlich (nö, ganz sicher) sind ja die Männer die Schuldigen, daß es solche Auswüchse wie 3m-Kleiderschrank... und trotzdem nichts anzuziehen...Extra-Schrank für Schals und Tücher (nicht, daß ICH dafür kein Verständnis hätte)
und Brautkleider, die den Weg alles Irdischen gehen, gibt:

Da bekanntlich ja der Mann in grauer Vorzeit der Jäger war (manche sind es leider immer noch)...und er oft besonders schöne Tierfelle anschleppte, entwickelte die Frau halt (widerwillig, aber was blieb ihr denn übrig ???) die Vorstufe der haute-Couture...
Erschwerend kommt hinzu, daß sie für´s Essen-Zubereiten nicht selten an den nahen Bach treten mußte und bei ruhiger Wasseroberfläche entdeckte, wie schön doch Frau im Gegensatz...aber lassen wir das.

Dann wandle ich - mit Verlaub - mal schnell ab: Wieviel Kleidung braucht Mann wirklich ?
Trotzdem Danke an alle Männer ! :D ;)


Zitat (horizon @ 15.02.2013 09:50:26)
Da bekanntlich ja der Mann in grauer Vorzeit der Jäger war (manche sind es leider immer noch)...und er oft besonders schöne Tierfelle anschleppte, entwickelte die Frau halt (widerwillig, aber was blieb ihr denn übrig ???) die Vorstufe der haute-Couture...
Erschwerend kommt hinzu, daß sie für´s Essen-Zubereiten nicht selten an den nahen Bach treten mußte und bei ruhiger Wasseroberfläche entdeckte, wie schön doch Frau im Gegensatz...aber lassen wir das.

Da haben wir den Beweis!!!!!!!!!!!!!!!!! :D

Zitat (horizon @ 15.02.2013 09:50:26)
Trotzdem Danke an alle Männer ! :D ;)

:D ich danke auch meinem Mann, dafür dass er mit nur 20% des Kleiderschrankes auskommt :lol:

Zitat (dieheulsuse @ 14.02.2013 16:43:04)
In Spanien scheint wohl immer die Sonne B)

:D klar, ausser nachts B)

Die meisten Männer ziehen ja eh immer nur das an, was oben liegt. Da kann man schon ne Menge unterjubeln. :pfeifen: :D


Zitat (dieheulsuse @ 15.02.2013 15:23:41)
Die meisten Männer ziehen ja eh immer nur das an, was oben liegt. Da kann man schon ne Menge unterjubeln. :pfeifen: :D

Tja...aber eigentlich ist das schade, heulsuse :blumen:
Hätte sonst seine 20 Prozent auch noch mit meinem Zeug belegt.
Ich will ja nun nicht, daß ihn seine Arbeitskollegen wie ne Frau behandeln... :trösten:

Naja, brauchen würde keiner besonders viel: Jeweils zwei Paar Hosen, Jacken, Pullover und so weiter. Ne Winter- und ne Sommerjacke, gleiches bei Schuhen - fertig. Wenn es nur ums brauchen ginge;)

Geht es ja aber letztlich nicht. Ich hab neulich 4 alte Jeans weggeworfen - jede war ein bisschen kaputt, aber aus irgendeinem Grund war ich der Meinung: Zum Putzen kannst die noch anziehen. Hab ich aber nicht gemacht, weil ich eben doch in ganz normalen Klamotten sauber mache und so verstopften die Jeans monatelang ein Schrankfach.

Ich habe auch ... hm... keine Ahnung...10? schwarze langärmlige Shirts, die nahezu identisch sind, weil - so ein Basic kann man immer brauchen. Vor allem, wenn man längst vergessen hat, wieviele davon schon zu Hause liegen.

Dass mein Kleiderschrank dennoch nie zuuuu üppig wurde, lag mit Sicherheit daran, dass das Abklappern mehrerer Geschäfte, Drängeleien an Klamottenständern und Anproben in grell beleuchteten Kabinen niemals mein Sache waren. Unschwer zu erkennen, dass das Online-Shopping leicht gefährlich für mich werden kann. DIESE Art zu shoppen, mag ich nämlich sehr. Was z-B. schon zur deutlichen Vergrößerung meines Schuh-Fundus geführt hat...

Lange Rede, kurzer Sinn. Also, ich habe auch kein sinnvolles Kauf- und Ordnungsprinzip. Wäre mal eine Aufgabe, sowas zu entwickeln:)


Ich denke,gute Basics braucht jede Frau im Schrank. Hier meine: min.ein schwaren und einen braunen Blazer und Stoffhose, weiße Bluse, einige farbge T-Shirts, helle und dunkle Jeans, ein paar einfache Strickjacken und min. ein paar schwarze Pumps und ein paar Turrnschuhe. Ich würde noch ein paar Ketten und Tücher empfehlen, sodass man alle Outfits aufpeppen kann...das sollte schon reichen:-)


Mit nur so ein paar basics allein würde mir persönlich bald langweilig.
Falls man aber diese abgespeckte Variante wählt, sollte man allerdings auf gute Qualität achten.
Guter Stoff, gerade Nähte, keine hängenden Fäden, perfekte Passform. Farben, die dir stehen und die sich miteinander gut kombinieren lassen.
Da man ja nur diese wenigen Kleidungsstücke wählt, können sie dann auch mal ein paar Euro mehr kosten.
Obwohl teuer nicht immer "gut" bedeutet. Manchmal muss man wirklich das Label mitbezahlen.


Tipp zum Ausmisten: Alle Kleiderbügel mit dem Haken nach innen aufhängen. Immer wenn man ein Teil benutzt, hängt man es mit dem Haken nach außen wieder auf. Nach einem Jahr kann man getrost alle Klamotten entsorgen, deren "Haken" nach innen zeigt.


ich weiß nicht, wie viele neue regenmäntel ich mir schon hätte kaufen müssen, wenn ich das so machen würde. oder schwangerschaftsbekleidung, gummistiefel, bikinis und badeanzüge.


Also ich weiß ja nicht, wie dein Kleiderschrank aussieht, aber in meinem hängen zwischen den Alltagsklamotten weder Regenmäntel noch Badeanzüge... dass so ein Tipp für "Saisonware" wie Umstandsmode nicht gelten kann, sollte doch relativ eindeutig sein. Eine stinknormale Hose oder Bluse, die man über ein Jahr nicht trägt, kann getrost weg. In gutem Zustand freut sich z. B. der Oxfam-Shop darüber und man tut auch noch was Gutes dabei.


Ich glaube wir kaufen uns viel vzu viel. Mein Kleiderschrank ist sooo voll. Und die Hälfte trage ich manchmal gar nicht.... Naja wenn die KLeidungsstücke teurer wären, würde man auch seine Einkaufe auf das reduzieren, was man wirklich mag und oft trägt...