Dampfgarer oder Einsatz für den Topf?! Was ist besser um Babynahrung zu garen?


Liebe Community,
seit einer Woche bekommt mein Knirps nun was "normales" zu essen :wub: Da ich keinen Dampfeinsatz für Töpfe besitze, hab ich aus Not einfach ein Sieb in den gehangen, Deckel drauf und fertig. Aber jetzt will ich mir etwas zum Dampfgaren holen, weil ich auf die Babygläschen verzichten möchte.

Meine Frage ist aber: Was lohnt sich mehr?
So eine Dampfgarstation, wo man den Stecker in die Steckdose tut, Wasser und Gemüse rein und fertig? Oder ist es besser einen Einsatz für den Topf zu kaufen und das Gemüse auf dem zu garen? ..
Gibt es geschmackliche Unterschiede? Vorallem: Was ist stromsparender?..

Ich danke euch jetzt schon für eure Meinungen und vielleicht auch eine kaufhilfe, da ich mit dem Angebot beim Internetshop ein wenig überfordert bin :wacko: :blumen:

Eure JungeMutti


Du kannst das Gemüse einfach im Topf ohne Einsatz garen, da es ja am Anfang ohnehin püriert wird.Dafür brauchst du ein wenig Flüssigkeit. Auch hinterher ist extra für Babynahrung kein nötig! (Es sei denn, du möchtest ohnehin einen haben.) Ein Einsatz (so ein Dämpfkorb) tut es auch, du hast kein zusätzliches Gerät in der Küche und die Frage nach Stromverbrauch stellt sich gar nicht erst. Die Zeit, in der der kleine Fratz tatsächlich Brei isst, ist ruckzuck vorbei, schon mampft er ein Butterbrot und will das essen, was die Großen essen!


Kann mich Charlatan nur anschließen... nur für Babynahrung würd ich kein extra Gerät kaufen. Nimm von dem Gemüse, das du eh kochst, etwas weg, koch es etwas weicher, und püriere es.

Mit Dampfgarern hab ichkeine Erfahrung , nur mit einem Einbaugerät (Dampfdruckgarer) - das ist allerdings sehr angenehm zum Gemüse zubereiten, Kartoffeln etc. - für die ganze Familie. Ob ein "Rumstellgerät" auch so gut ist, weiß ich nicht.


die babynahrung für meine beiden kinder haben wir auch selbst gekocht. einen dampfgarer hatten wir nicht, aber wir haben oft ein metalsieb oder einen dünsteinsatz benutzt. in ein paar monaten geht es wieder los, dann ist die küche voll mit kistenweise fenchel, kürbis, zucchini, pastinaken und anderen gemüsesorten. kost aus gläschen haben wir auch nicht verwendet.


Ich würde sagen, weder das eine noch das andere lohnt sich nur fürs Baby - es sei denn, Du möchtest das Gerät für die ganze Familie benutzen.

Gemüse hab ich für meine fünf Kiddies ganz normal im Topf mit wenig Flüssigkeit etwas weicher als sonst gegart und anschließend püriert. Damit sich das auch rentiert hat, habe ich gleich größere Mengen gekocht (speziell Saisongemüse) und portionsweise eingefroren. Was davon übrig blieb, wurde als "Soßen-Verlängerung" weiter verbraucht. :)

Bearbeitet von mops am 04.03.2013 20:14:14


Ich danke euch :) Hab mich jetzt einfach für so einen Einsatz für den Topf entschieden..Ist Platzsparender und ich hab gar nich bedacht, das es gar nich so lange dauert, das er den Brei so isst wie jetzt :)


Hallo,
Ich würde mir einen Einsatz für den Topf kaufen! die gibt es für ein paar Euro und sind für alle Lebensmittel geeignet. Da braucht man nicht extra einen riesigen Dampfgarer...
LG


ähm, hast Du den Beitrag direkt über Dir eigentlich gelesen? Dort ist vor 7 Monaten bereits gefallen :P



Kostenloser Newsletter