praktische Fahrprüfung Auto!


Hey...

Was kann ich gegen die Angst vor der 2. praktischen Prüfung tun?

Meine erste hatte ich letzte woche und bin mal eben so durchgefallen...Ich war auch eigentlich schon ziemlich sicher beim fahren, nur jetzt ist das alles glaub ich ganz anders.
Mir schwebt das Thema durchgefallen immer noch im Kopf.. :heul: ich bekomme es da einfach nicht raus...

Habt ihr Tipps, wie ich die nächste Prüfung meistern kann?
Ich will nämlich nicht nochmal durchfallen, dafür ist mir das nen bisschen zu teuer und ich schäme mich ja schon bei dem einen mal...

Ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps für mich ;)


Falls es dir hilft - ich bin auch durchgefallen... auf so RICHITG dämliche Art und Weise.
Ich sollte an einer Ampel links abbiegen. Ich sehe, dass die beiden Einsteins vor mir bei rot drüber brettern, denke noch "boah, sind die blöd" und .... tadaaaaa... fahre selbst drüber.

Nimm dir die Fahrstunden, die du sowieso noch nehmen musst, sprich deinen Fahrlehrer auf deine Angst und deine Unsicherheit an und bitte ihn, dich dabei zu unterstützen, Sicherheit zu gewinnen. Vielleicht könnt ihr ja auch mal eine Prüfung simulieren, in dem sich jemand hinten rein setzt und die KOmmandos gibt oder so.

PS: Ich fahre seit dieser Zeit seit über zehn Jahren unfallfrei (okay, drei mal hab ich beim Parken etwas Blech ramponiert...) und habe mich nicht mehr davon runterziehen lassen, dass ich irgendwann als grüner Teenager mal ne Ampel nicht gerafft habe.

Bearbeitet von Cambria am 15.03.2013 16:28:39


ja okay.. das werde ich tun...Es war auch nur, weil der Prüfer zu mir was negatives gesagt hat, und dadurch bin ich verunsichert worden...Der hätte am besten gar nicht mit mir reden sollen !Ab dem Moment war dann iwie auch die Luft raus...


@Honeybee:

schämen mußt Du Dich mal erst GARNICHT!- Dich höchstens mit Deiner Angst vor der Prüfung auseinandersetzen.-
Weder vor dem Fahrlehrer noch vor dem Prüfer mußt Du Dich schämen, denn die kassieren gutes Geld für ihre "Arbeit".- Manche der Prüfer zu "meiner Zeit" waren bekannt als Riesen00, die es sich zum Spaß machten, weibliche Prüflinge auf die ganz doofe Tour auszutricksen.
MIR ist es bei der ERSTEN praktischen Prüfung gleich doppelt "an den Kragen gegangen".- Da ich dem Fahrlehrer mal recht handgreiflich klargemacht hatte, wo er während der Fahrstunden seine Hände zu halten hatte, hat der mir aus lauter Frett keine Fahrstunden auf Automatic mehr gegeben vor der Prüfung.- Also hatte ich damit schon mal Brassel, da ich mit dem VW Käfer absolut nicht vertraut war.- Genausogut hätte man mir einen Panzer geben können.- Tja, und dann kam so eine entzückende Doppel-Ampel.- Bei regennasser Fahrbahn und darauf tiefstehenden Sonnenschein hatte ich die ERSTE -rote- Ampel gleich vor uns nicht zur Kenntnis genommen.- Weil ich mich auf die zweite konzentriert hatte.- Kawummmm..."Das war's dann, Frl. XXX.- Wir sehen uns dann nochmal wieder.!"
Ich war so verdattert, daß ich das erstmal garnicht richtig gecheckt hatte.- Wohl aber, daß ich nochmal 4 oder 6 Fahrstunden nehmen mußte (weiß ich nicht mehr so genau), was mir bei meinem Lehrlingsgehalt damals mehr als weh tat!- Einzig die Wut auf mich, UND mein grundsätzlicher Geiz schafften eine gute Grundlage, meine Angst zu unterdrücken beim 2. Anlauf.- Da hatte der Blödmann zwar auch noch 'was anzumerken, aber DAS gab ich freudlich lächelnd an den Fahrlehrer weiter.
Wenn Du die Möglichkeit hast, auf einem Übungsgelände mit Begleitung zu üben, dann tu das.- Und versuch', nicht an das "Versagen" beim ersten Anlauf zu denken.- Was meinst Du, wieviele Leute schon durch die erste Fahrprüfung gefallen sind....!

Kopf hoch, UND: kämpfe! :blumen:

Bearbeitet von IsiLangmut am 15.03.2013 16:30:42


Ja das welche durchfallen höre ich auch ständig..Ich hätte aber nie gedacht, dass mir sowas auch passiert.Aber es hat wohl so sollen sein...

Naja aber gibt es noch so bestimmte Tricks und Tipps?
Ich fahre nämlich eigentlich immer total gut, nur mit Prüfer drin, wirds nix


Als erstes kann ich dir versichern, daß es KEIN Versagen ist, bei einer Fahrprüfung durchzufallen. Ich hatte damals auch mehr Glück als Verstand- und mein Fahrlehrer Schweißausbrüche...
Also kein Problem, mußt Dich auf keinen Fall schämen :blumen:

Und dann stell Dir einfach vor, wie beschissen er sich zu seiner Zeit gefühlt hat, als er als kleine Wurst vor strengen Fahrlehrern und -Prüfern antreten mußte. Es ging ihm garantiert nicht viel besser als dir heute. Und womöglich ist er auch 1,2 mal durchgefallen...

Und laß dich nicht von so einem bekloppten Fahrlehrerheini verunsichern, denk einfach daran, wie Du es ihm heimzahlst und dein Können ganz souverän präsentierst. Stell Dir mal vor, wie der sich ärgert, wenn der Prüfer dir anerkennend auf die Schulter klopft, und deine Professionalität lobt ;)
Wenn Du deine Gedanken in die Richtung konzentrierst, wird es auch gelingen :blumen:


einfach üben! angst braucht man keine haben, wenn mans nicht schafft, dann beim nächsten mal. bloß nicht verrückt machen (lassen). viel erfolg!


"Verrückt" wird man sowieso gemacht, das braucht man nicht selber, denn nach dem 3. Mal.... :pfeifen:


Du brauchst dich überhaupt nicht zuschämen, weil du es beim ersten Mal nicht gewuppt hast.

Ich hatte damals nur Glück, weil sich Fahrlehrer und Prüfer spinnefeind waren und bekam meinen Führerschein wohl nur deswegen bei der ersten Prüfung.

Geschämt habe ich mich nur einmal im Urlaub, als ich zu blöde war Mofa zu fahren. Der erste Versuch landete an einer Kuh, der zweite im Sandhaufen, der dritte kurz vor einer Mauer. Da gab ich auf, obwohl mir das ganze Dorf Fahrunterricht geben wollte. *schäm*

Unsere damals elfjährige !!!! Tochter schnappte sich das Mofa und fuhr stolz wie Bolle Richtung Hotel, GG natürlich sofort mit Motorrad hinterher. Aber Tochter fuhr total sicher im chaotischen Linksverkehr.

DAS werde ich nie vergessen. rofl rofl rofl


Mir persönlich hat es immer geholfen , dass ich mir klargemacht habe, das nichts aber auch gar nichts passiert, wenn ich durchfalle.

Für mch war es DAS Rezept und ich bin nie durch eine Prüfung gefallen.

Ich weiss noch, wie blöd mein Fahrlehrer geguckt hat, als er bei meiner letzten Fahrstunde (bei der ich echt schusselig war) sagte, dass ich, würde ich in der Prüfung auch so fahren, garantiert durchfallen werde, meine Antwort:"na und? dann mach ich sie eben nochmal", lautete.


Viel Glück auf alle Fälle :blumen:


Zitat (Tamora @ 17.03.2013 16:08:01)
Ich weiss noch, wie blöd mein Fahrlehrer geguckt hat, als er bei meiner letzten Fahrstunde (bei der ich echt schusselig war) sagte, dass ich, würde ich in der Prüfung auch so fahren, garantiert durchfallen werde, meine Antwort:"na und? dann mach ich sie eben nochmal", lautete.

Hehe, genau das Gleiche hat mein Fahrlehrer bei meiner letzen Übungsfahrt (2h vor der Prüfung) auch gesagt. Ich konnte da aber irgendwie nicht so cool bleiben wie du. Ich war auf einmal so unsicher und aufgeregt wie noch nie ;) Zum Glück lief dann in der Prüfung aber alles prima und ich hab meinen Führerschein gleich beim ersten mal bestanden. Also dann wünsch ich viel Erfolg, du packst das!!!
LG

Ich hab meine beiden Führerscheinprüfungen zweimal gemacht.
Theorie: genau ein Felerpunkt zuviel, grummel.
Bei der prakrischen musste ich bei ner großen Kreuzung links abbiegen, es gab zwei Linksabbiegerspuren. Irgendwie bin ich auf der linken der beiden Spuren gelandet, was ja eigentlich nicht schlimm ist. Aaber mitten auf der Kreuzung fiel mir ein, dass mein FDahrlehrer immer gepredigt hat, man solle sich bei zwei Spuren immer rechts einordnen, vor allem, wenn du nicht weißt, wie es danach weitergeht...
Ich Trottel ziehe also miten beim Linksabbiegen auf die rechte Linksabbieger-Spur rüber, froh, das geschafft zu haben. Das wars beim ersten Mal.
Die zweite praktische hätte ich fast genauso dämlich versiebt. Der Prüfer lotst mich in ne Enbahnstraße zum Parken vorführen. Erste Parklücke, ich parke rückwärts ein, Prüfer öffnet die Tür und meint, ich steh zu weit vom Strich weg, sagt dann zu mir: Ich hab ein paar Meter weiter hinten eine schöne Parklücke gesehen. Ich hau den Rückwärtsgang rein und fahre schön rückwärts entgegen der Fahrtrichtung zur Lücke, parke ein und stehe wie eine eins drin.
Da bemerkt der Prüfer: Wir sind jetzt aber einige Meter falsch herum in der Einbahnstraße gefahren. Ich ziehe hörbar in Panik die Luft ein(weil ich dachte, jetzt hat er mich aber) Da meint der Prüfer dann: Aber ich hab ihnen das ja gesagt.
Ich durfte weitermachen und hab diese Prüfung dann bestanden. Puh.

Mein Fahrlehrer sagt hinterher: Leute, die mehr als einen Anlauf für die Prüfung brauchen, sind hinterher meist die besseren Autofahrer.

Ich habe übrigens bis heute keinen Autounfall verursacht, hab mch noch nicht mal blitzen lassen...



Also nur zu, es wird schon klappen!


Zitat (Arabärin @ 18.03.2013 18:20:37)

Mein Fahrlehrer sagt hinterher: Leute, die mehr als einen Anlauf für die Prüfung brauchen, sind hinterher meist die besseren Autofahrer.

Da hat er auch bestimm nicht ganz unrecht. Aber es sind halt auch die Kosten, die ja gerade bei der praktischen Prüfung auch ne Rolle spielen ;)

weil hier grade von Fahrschule die rede war.........


Mir haben- bei der zweiten praktischen Prüfung - Baldrian und Bachblüten geholfen. Ich hab einfach die Tage zuvor immer Baldriantee getrunken und direkt vor der Prüfung Bachblüten-Notfalltropfen genommen. Und ich hab während der Prüfung immer laut mit mir geredet: "So, Tetris, jetzt in den Rückspiegel gucken, dann dies, dann das." Hat mir total geholfen, den Prüfer weitesgehend (bis auf die Anweisungen) auszublenden.
Vor der ersten Prüdung war ich wenig aufgeregt, weil meine Fahrlehrerin mir erst einen Tag zuvor den Termin mitgeteilt hat :) da hat ich nich so viel Zeit, mir den Kopf zu zerbrechen. Durchgefallen bin ich trotzdem :D


Zitat (Arabärin @ 18.03.2013 18:20:37)
Ich habe übrigens bis heute keinen Autounfall verursacht, hab mch noch nicht mal blitzen lassen...




Bei mir hat es ja durch Zufall, der Prüfer hat es nicht geschafft mich zum rückwärts einparken zu bewegen, seine Anweisungen waren zu wischi waschi, ging immer mit Schwung wunderbar vorwärts. :P

Aber einen Unfall habe ich auch noch nie schuldhaft verursacht. Dafür gibt es aber doch einige nette Blitzbilderchen von mir. *schäm*

Zitat (dingens @ 20.03.2013 14:59:37)
weil hier grade von Fahrschule die rede war.........

Das ist echt der Hammer!!! Da möchte ich kein Fahrlehrer sein :sarkastisch: :sarkastisch: :sarkastisch:
***unerwünschte Werbung entfernt. Bitte halte dich an unsere Regeln***

Bearbeitet von Cambria am 21.03.2013 17:05:55

So ich melde mich dann auch mal wieder zu Wort...

Ich bin wieder durchgefallen :angry: ...Ich bin in eine Straße gefahren,in die ich nicht hätte reinfahren dürfen.Ansonsten lief die ganze Prüfung eigentlich gut...
Der Fehler war relativ am Ende..Und ich hab heute extra Bachblüten Tropfen genommen, war dadurch auch überhaupt nicht so nervös.

Jetzt hab ich nochmal eine Frage: Wie oft darf ich noch durchfallen? Ich hab gehört, dass man nach der 3. durchgefallenen Prüfung eine Sperrfrist von 3 Monatenn oder so hat?!


Vielleicht hilft eine "Ermutigung" durch einen netten Therapeuten? Sich ohne Medis von Jemanden in einen Zustand größerer Selbstsicherheit leiten zu lassen.

Die Fahrschule war für mich schrecklich. Der Fahrlehrer (und Fahrschulbesitzer) mochte mich nicht besonders. Der eine der beiden Mitarbeiter schaute mir in dem heißen Sommer auf meine Schenkel; der andere war ständig in Hektik und kürzte die Fahrstunden je nach seiner Datesituation ab.

Der Hauptfahrlehrer ranzte mich ständig von der Seite an; sagte, für mich sieht er schwarz. 36 Fahrstunden kamen so zusammen. Pflicht waren damals zum Abschluss vor der Praktischen eine Autobahn-, eine Überland- und eine Nachtfahrt. Bei der Überlandfahrt stank er nach Bier, schlief oft ein und furzte ein paar Mal.

Als er erklärte, dass er bei der praktischen Prüfung nur Weganweisungen geben dürfe, wurde ich innerlich ruhig. Ich wusste, dass er sich zwangsläufig gut benehmen musste. Kein blödes Rumgemähr. Ich war dann fast schon chillig.

Meine Fahrschulkosten hat er dann von mir in bar verlangt (keine Quittung). Mein Vater, der das bezahlte, wollte ihn dafür ein bisschen an den Kragen. Ich habe ihn aber gebeten, es gut sein zu lassen. Ich war so froh, dass ich den "Lappen" endlich hatte.

B) Zu unserer Zeit (und Fahrschule) war es üblich, dass die Fahrschüler ein Glas Apfelwein zuvor gereicht bekamen. Der Kellner schmiss das einer Fahrkollegin um, was nur noch ein Viertel voll war und sie bekam ein neues Volles...
Undenkbar heute und auch nicht zu empfehlen.

Ganz großes Daumendrücken von mir für das nächste Mal. Wie habe ich erlebt, dass die durchgefallene Prüfung so viele unglücklich gemacht hat.

LG :blumen:

Edit: Und als ich mich strengstens genau an Fahrschullehrers Anweisungen hielt, gut rechts fuhr, kriegte er einen Wutanfall, weil da frische Kuhscheiße lag. Er hatte den weißen BMW zuvor in der Waschanlage. Dass er mich nicht an den Haaren zog war ein Wunder. Und Kuhmist klebt schön fest, stinkt und ist schwer abzumachen.
UUUUND heute denke ich, dass ich da was unbeabsichtigt gut gemacht hatte. :lol:

Mache Dich nicht verrückt, gedanklich sehe ich Dich nämlich schon erfolgreich beim nächsten Mal.

Bearbeitet von Ghwenn am 03.04.2013 19:28:12


Hallo Honeybee,

ich weiß jetzt nicht, ob das heute auch noch gilt, aber zu meiner Zeit (vor ca. 30 Jahren) mußte man nach dem 3. mal Durchfallen den "Idiotentest" machen.
Ich bin auch zweimal durchgefallen, bis ich beim dritten mal endlich den Führerschein bekam.
Ich hatte beim zweiten den Fehler gemacht, vorher zur Beruhigung Tabletten zu nehmen.
Der Fahrlehrer und der Prüfer unterhielten sich die ganze Zeit über Urlaub etc. und der Prüfer gab in gleicher Lautstärke seine Anweisungen.
Nun ja, wenn da nicht der Motorradfahrer von rechts gekommen wäre...
Mein Fahrlehrer hat mir auch immer wieder "Mut" gemacht ala "wenn Sie bei der Prüfung so fahren, fallen Sie wieder durch".
Lass Dich nicht verunsichern und versuche beim nächsten Mal ganz ruhig an die Sache heranzugehen.

LG


So,jetzt muss ich mich auch mal melden.Habe meine Fahrprüfung mit 39 Jahren auch zweimal machen müssen.Bei der ersten kam ich nicht mehr aus einer Parklücke raus.

Was ich Euch jetzt erzähle,glaubt mir keiner.

Mein Sohn(jetzt 24 Jahre alt) hat auch vor ,seinen Führerschein zu machen.Er ist zu 50% gehbehindert.Die schriftliche Prüfung hatte er ohne Fehler! hinbekommen,was ja auch schon was ist.Sein Fahrlehrer hat mir mehrfach gesagt,das er gut Auto fahren kann.(War auch mein Fahrlehrer).Es stand die praktische Prüfung an,die er leider vergeigt hatte,warum auch immer.Jetzt sollte er die zweite Prüfung nachholen.Ich war mit Ihm mitgefahren und hatte noch gesagt,wenn er bestanden hatte,könne er mit meinem Auto zurück fahren.Soweit so gut.Wir mussten etwas warten,weil ein anderer Schüler den Wagen hatte.
Als es hieß,jetzt ist mein Sohn dran,kam der Prüfer um die Ecke.Mein Sohn freundlich wie immer wollte ihm die Hand zur Begrüßung geben,er hat sie übersehen.
Er sah sich meinen Sohn von oben bis unten an und fragte,ob er denn die Bescheinigung hätte,dass er am Straßenverkehr teilnehmen dürfe.
Davon hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch nie was von gehört,der Fahrlehrer auch nicht.

Diese Bescheinigung kostet beim TÜV über 600€!

Es ist eine MPU!

Was jetzt? Hin und her überlegt,da kam sein Neurologe in Frage,der stellt die Bescheinigung auch aus. Mein Sohn da gleich angerufen,ja wir werden sehen,uns kümmern...
Es hat ein halbes Jahr gedauert,bis er die Bescheinigung hatte!
Jetzt darf er alles noch mal machen.

Euch einen schönen Tag


Keine Sorge! :)

Einfach mit der Einstellung "Dieses Mal schaffe ich es" zur Prüfung gehen.
Glaub mir, wirkt Wunder! ;)


Hej...das Thema liegt zwar schon einige Tage zurück aber ich möchte auch einmal dazu äußern. Ich stehe auch kurz vor meiner praktischen Prüfung und bin schon aufgeregt, meine Übungsstunden sind von gut bis schlecht und mein FL ist ziemlich penibel, was sicher auch gut für mich ist aber manchmal könnt ich den...den Tag wo ich den FS habe werde ich den Menschen aus meinen Gedächnis streichen und das spornt mich an, ich bin mir nämlich nicht sicher ober er an mich glaubt, aber ich will es ihm aufjedenfall zeigen, in erster Linie natürlich für mich...werde einfach versuchen den Prüfer nicht als Feind zu betrachten und hoffe einfach das es am Ende passt...ich weiß nicht ob du Prüfung mittlerweile bestanden hast und wenn ja gratuliere ich dir herzlich, wenn nicht...lass dich nicht verrückt machen und geh in die Prüfung als wenn nichts besonderes wär !!..ich werd das auch versuchen !!..Viel Glück ;)


Moin Melodingle,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Ich sehe schon, jeder hat sein persönliches Hobby. Meines heißt Prüfungsangst. Das ist schon seit etlichen Jahrzehnten so und ich kann berichten, es wird nicht besser mit den Jahren, aber anders. Frau lernt irgendwann, damit adäquat umzugehen. Frau legt sich einfach Strategien zurecht.

Eine der Strategien ist jetzt etwas männerfeindlich, also meine Bitte an die Jungs im Forum: Diesen Absatz bitte überspringen. Stelle Dir den Prüfer in langen Unterhosen vor. Dann lächelst Du automatisch, weil Dir bewusst ist, dass der auch nur mit Wasser kocht. Das gibt eine gewisse selbstsichere Ausstrahlung. Auch wenn sie nicht real ist.

Mache auf keinen Fall den Fehler, dass Du Dich selbst mit Dope à la Kawa Kawa ruhigstellst. Du brauchst volle Konzentration, die nicht durch Beruhigungsmittel gedämpft werden darf. Dann machst Du nämlich Fehler, die vermeidbar sind.

Stelle die Lauscher auf und höre ganz genau zu, wenn der Prüfer Dir eine Anweisung gibt, was Du vorführen sollst. Wenn er beispielsweise sagt: "In die nächstmögliche Straße rechts einbiegen", dann kannst Du Gift drauf nehmen, dass die nächste Straße eine Einbahnstraße ist, in die Du nicht einbiegen darfst. Also meint er mindestens die übernächste Straße. Oder er weist Dich an, Dich in die Linksabbiegerspur einzufädeln. Erster Blick geht auf die Straße, ob da ein durchgezogener weißer Strich oder gar eine Sperrfläche aufgemalt ist. Zweiter Blick geht in den Rückspiegel, den Seitenspiegel und über die linke Schulter, ob die Straße frei ist und Du rüberziehen kannst. Nächste Aktion wäre dann, den Fahrtrichtungsanzeiger - oder auch Blinker genannt - zu betätigen. Sofern Du überhaupt nach links fahren darfst. Daher der Hinweis auf weiße, durchgezogene Striche auf der Straße. Das ist eine sehr beliebte Falle. Das darfst Du dann auch ruhig kommentieren. Das zeigt dem Prüfer nämlich, dass Du auf Zack bist und aufgepasst hast.

Mein Rat an Dich: Tief durchatmen, alle Sinne auf Empfang stellen und sich nicht hetzen lassen. Der Prüfer wird nicht so link sein, Dir ganz kurz vor knapp Anweisungen zu geben, die nicht durchführbar sind. Er hat wohl auch eine gewisse Durchfallquote bei seinen Prüfungen zu erfüllen. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass Du sein Opfer sein musst. Demonstriere Selbstbewusstsein. Das hilft.

Ich drücke Dir die Daumen, die großen Fußzehen und alles andere, was sich glückbringend drücken lässt. Berichte doch bitte, wie es gelaufen ist.

Grüßle,

Egeria


Zitat
Der Prüfer wird nicht so link sein, Dir ganz kurz vor knapp Anweisungen zu geben, die nicht durchführbar sind.

Es ist übrigens kein Durchfall-Grund wenn man nicht die "nächstmögliche" sondern vielleicht die übernächste nimmt.

Und keine Angst vorm "Durchfallen", das kann jedem passieren.
Manchmal braucht man eben etwas Glück.

Mein Sohn macht auch gerade Führerschein und regt sich über ihn auf.
Einfach alles machen was er will, wer den Fs hat fährt dann eh anders.
Das heißt allerdings nicht, das man gegen die StVO verstoßen darf.

Zitat (Sparfuchs @ 20.09.2013 11:17:15)
... Einfach alles machen was er will, wer den Fs hat fährt dann eh anders.
Das heißt allerdings nicht, das man gegen die StVO verstoßen darf. ...

Röschtisch @Sparfuchs :)

Spätestens, wenn man das erste selbst-bezahlte Fahrzeug unter dem Hintern hat, achtet man aus berechtigtem eigenem Interesse sehr darauf, es nicht unnötig zu schrotten. Und dann fallen einem auch wieder all die Kleinigkeiten ein, die in der StVO geschrieben stehen. Die hat man zwar ohnehin für die theoretische Prüfung gelernt, doch deren Tragweiten und Anwendungsbeispiele kommen erst in der regelmäßigen Anwendung zum Ausdruck.

Auch Deinem Sohnemann drücke ich die Daumen, dass er glatt besteht.

Genau genommen will der Prüfer den Prüfling ja gar nicht linken. Er will nur sicherstellen, dass der neue Verkehrsteilnehmer auch dazu in der Lage ist, kein allgemeines Risiko für die autofahrende Gemeinde darzustellen. Das ist die andere Seite der Medaille.

Dann erzähle ich mal von meiner Führerscheinprüfung, die jetzt etwa dreißig Jahre her ist. Das war an einem kalten Februartag Anfang der Achtziger des letzten Jahrhunderts. Die Theorie war schnell abgefrühstückt. Alle hatten bestanden. Dann kam die Praxis dran. Der Prüfer stand in dem Ruf, der schärfste im Landkreis zu sein. Da ich die Einzige war, die an diesem Tag Einser und Dreier machte, war ich als letzter Prüfling dran. Der Prüfer jagte mich mit dem Auto durch die kopfstein-gepflasterte Altstadt, wo überall rechts-vor-links galt. Keine Ahnung, wie er das rausgekriegt hat, dass das mein Schwachpunkt war. Jedenfalls hat sich die vorsichtige Fahrweise gut bewährt. Damals war das noch nicht selbstverständlich, dass frau in heiklen Situationen nicht mit fünfzig km/h durch die Straßen bretterte, sondern langsam fuhr, um auf jede Gegebenheit reagieren zu können. Klasse drei bestanden. Dann kam das Motorrad dran. Unter den Prüfern war es eine gern geübte Praxis, den Prüfling das Motorrad aufheben zu lassen. Also die Mühle hinzulegen und zuzuschauen, ob der Prüfling die Kraft hat, das Motorrad wieder in die Vertikale zu bugsieren. Das blieb mir Gott-sei-Dank erspart. Denn dann wäre ich durchgefallen. Mein Fahrlehrer holte das Moto aus der Garage, schmiss es an und stellte es auf dem Seitenständer ab. Der Prüfling Egeria schwang sich drauf, klappte den Seitenständer weg und tuckerte los. Ich musste ein paar Manöver vorführen. Unter anderem auch die "Frankfurter Acht". Das heißt: Slalom um Pylonen herum fahren und dabei jeweils eine Hand vom Lenker nehmen und waagerecht ausstrecken. Hat geklappt. Der Einser war meiner.

Frage bitte nicht, wie meine Blutdruckwerte aussahen. Die müssen jenseits von Gut und Böse gewesen sein. Vom Adrenalin- mal ganz zu schweigen. Das war Stress pur. Aber ich hatte bestanden. Das allein zählte. Das verantwortungsbewusste Fahren lernt man ohnehin erst in der Praxis.

Grüßle,

Egeria

Hallo,

ich bin auch 2 mal durchgefallen. Das ist halb so schlimm. In z.B. Dubai schafft es kaum, wer beim ersten Mal. Die fallen aber meistens nur durch, damit die Fahrlehrer und Prüfer mehr Geld abgreifen können. Ich finde die heutigen Fahrprüfer und Fahrschulen so unverschämt. Einen Führerschein zu machen, kostet inzwischen ein Vermögen. Das ist einfach so eine Frechheit!!!


Wenn ich mir ansehe, was die Fahrlehrer so auf den Straßenverkehr loslassen, finde ich das bei manchen auch eine Frechheit... und wenn ich mir ansehe, was manche (nicht alle) Fahrlehrer selbst so im Fahrschulauto anstellen, sollte man die Lehrerprüfung jährlich neu machen müssen...


Wann bekommen Niederländer ein gelbes KFZ-Kennzeichen? - Wenn sie 3 x bei der Fahrprüfung durchgefallen sind... :sarkastisch: :sarkastisch:
Das wird dort nicht verstanden - denn ein paar mal durchfallen ist dort normal.

"Du hast die Prüfungen (ich auch 1 und 3) sofort bestanden??!? Toll!" - das liegt allerdings auch schon über 30 Jahre zurück; fast 40, wenn ich genau nachrechne. ;)
Vielleicht ist es dort inzwischen anders; ich weiß es nicht. Könnte gelegentlich mal nachfragen.

Bearbeitet von dahlie am 12.07.2014 14:52:45


Bei mir war es so, dass alles beim ersten Mal bestanden habe. Wenn es aber nach meinem Prüfer gegangen wäre, hätte er mich am liebsten durchfallen lassen. Das hat er mir danach auch ins Gesicht gesagt und meinte, dass ich wahrscheinlich keine Verkehrsschilder lesen können. So ein Idiot. Leider (für ihn) habe ich aber keine Fehler gemacht, sodass ich durchgekommen bin.

Ich kenne aber diverse Fälle bei denen viele beim ersten Mal durchgefallen sind. Von daher brauch man bestimmt keine Agnst haben, dass man schlechter als andere. Nur ums Geld wäre es schade. Es einfach immer teurer ... . Unvorstellbar.
Prüfungsangst bekämpfen? Das kann ich auch nicht. Einfach sagen, dass wird schon und wenn nicht, dann halt beim nächsten Mal mit mehr Elan. ^_^



Kostenloser Newsletter