Kopfdichtung PKW defekt!


Hallo,


ich habe folgendes Problem.Mein (Peugeot 207) ist gerade mal 4 1/2 Jahre alt und hat 55000 km.Ich dachte vor 2 Jahren,ich investiere mal etwas mehr Geld in ein neueres Auto und habe mal eine zeitlang Ruhe,aber dieses Denken war wohl eine Traumvorstellung.Meine Werkstatt hat nun festgestellt,dass mein Auto Öl verliert,weil sie nicht feststellen konnten woher es kommt,haben sie eine Motorwäsche gemacht.So bin ich dann etwa eine Woche gefahren und bin am Freitag nochmals hin,um nachschauen zu lassen.Meine Hoffnung lag darin,dass es nur der Simmerring ist,aber ich habe wie immer das Pech,dass das leider nicht war.Das schlimmste von allem KOPFDICHTUNG hinüber! :'(
Jetzt meine Frage: Ist das normal ? Mein Auto.ist doch noch garnicht so alt.Ich hatte mein altes Auto (ebenso Peugeot)gerade deswegen verkauft,weil ich es damals nicht mehr investieren wollte und nun das gleiche Problem.:-(


Was kostet mich das etwa? Hilft mir das kostenmäßig etwas wenn ich in eine andere Werkstatt gehe,anstatt dies
bei Peugeot reparieren zu lassen?
LEider habe ich keine Garantie mehr und muss selbst zahlen.

Würde mich freuen,wenn mir das jemand beantworten könnte.

Gruß


Ich habe leider keine Ahnung, was das nun kosten wird.
Aber lass dir doch von verschiedenen Werkstätten mal einen Kostenvoranschlag erstellen. Dann hast du einen Überblick.


Ich hatte vor nem guten, halben Jahr auch mal Probleme mit der Zylinderkopfdichtung.

Mein Astra BJ 2000 hatte zu dem Zeitpunkt vielleicht ca. 165.000 km runter.
Also bei 55.000 km sollte man davon ausgehen können, das man dort noch keine Probleme hat ...

Gekostet hats mich damals einige hundert Euro, genau hab ichs leider nicht mehr im Kopf.
Ich muss aber auch sagen, das dies ein KFZ Meister den ich persönlich kannte, erledigt hatte. Ich meine mich an Kostenvoranschlägen um die 800 € zu erinnern.

Nen weiterer Kollege meinte dann zu mir, er hätte die Dichtung auch einfach Plan schleifen können und man wäre mit nen paar Euros fein davon ab ... er selber is von beruf LKW Schlosser.

Keine Ahnung wie das im Endeffekt aussieht, aber solche Geschichten mache ich halt lieber in der Werkstatt.


Ich würde auch auf alle Fälle Cambrias Ratschlag befolgen.

Bei meinem Auto hätte eine Reparatur(weiß jetzt aber nicht, was es war) in einer BMW-Vertragswerkstatt ca.600 Euro gekostet, wir haben dann in einer anderen Werkstatt, wo wir auch immer TÜV machen lassen,
180 Euro bezahlt.

Also fragen lohnt sich. :)


Wieviel das kostet, hängt ganz entscheidend davon ab, was für ein Motor da verbaut ist. Bei einem Astra mit 0/8-15 Benzinmotor ist das in 2 Stunden erledigt. Bei einem Dieselmotor mit Kettentrieb kann das RuckZuck mal 2000 Euros kosten in einer Fachwerkstatt...
Ob ein Zahnriemen oder eine Kette verbaut ist, ist also sehr wichtig zu wissen. Ebenso ob es sich z.B. einen Verteilerpumpendiesel handelt, bei dem noch umfangreiche Einstellarbeiten folgen.

Außerdem muß unbedingt der Kopf auf Verzug geprüft werden und evtl. neu geplant. Ist er zu stark verzogen oder weist Haarrisse auf, muß er ersetzt werden, was in der Regel Mehrkosten von 2000,- nach sich zieht.

Generell ist es wichtig zu wissen, ob viele Spezialwerkzeuge benötigt werden, über die Freie Werkstätten in der Regel nicht verfügen (und das ist bei Französischen Fahrzeugen die Regel ;) ). Nach der Kopfmontage müssen nämlich die Steuerzeiten eingestellt werden, und bei heutigen Fahrzeugen ist das leider meistens nicht mehr so einfach ohne Spezialwerkzeuge machbar -> besonders bei Dieseln und/oder Nockenwellenverstellung. Deshalb auch in Erfahrung bringen, ob die betreffende Werkstatt Erfahrung speziell mit deinem Motor hat. Franzosen sind ja doch etwas exotischer, und manche Werkstätten lehnen einige pauschal ab.....

Frag mal bei Peugeot nach, ob Ölverlust bei deinem Motor ein bekanntes Problem ist. Ich habe von franzosen nicht viel Ahnung, aber generell ist Ölverlust nach Außen an der Kopfdichtung eher selten. Bei FIAT gibt´s einen Motor,der dafür bekannt ist und auch ältere VW Motoren haben das mitunter- allerdings erst bei viel höherer LAufleistung.

Anmerkung: Tödlich für eine Kopfdichtung ist hohe Last oder hohe Drehzahl bei kaltem Motor. Besonders bei Bauarten mit Gußblock und Alukopf. Das muß man unbedingt vermeiden -> nicht über 3000 U/min bei kaltem Motor!!! Und ausschlaggebend ist NICHT die Kühlmitteltemperatur, sondern die Öltemperatur- und die ist wesentlich später erreicht als die Kühlmitteltemperatur. Bei Dieseln muß man mitunter 20-25 km weit fahren, bis man "auf den Pinsel treten" kann

Bearbeitet von Gerrit am 16.04.2012 17:56:52


Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde morgen mal in einigen Werkstätten nachfragen.Normal war ich bisher immer bei Peugeot,wo ich ihn ja auch her habe.In manchen Sachen sind sie sogar oft günstiger,als andere.Aber hier geht es nun um mehrere hundert Euro und da will ich sparen wo es geht.Da ich ja eh keine Garantie mehr habe,kann ich auch woanders hin.Also ich denke,dass das schon ein Problem bei Peugeot ist,da es ja komischerweise bei meinem alten.auch war (der war zwar bisschen älter,hatte aber trotzdem nicht mal 65000 km).Und auf die Frage,ob das normal sei bei einem 4 Jahre alten Auto mit 55000 km,bekam ich auch nicht wirklich ne Antwort!Naja ich habe nun eben das Pech und muss schnellstmöglich schauen,will ja auch nicht noch ewig damit rumfahren.Hoffe auch,dass dies nicht so schlimm ist,bis ich ein Termin habe.Ich weis nur,dass das mein letzter Franzose war!Man steckt zwar nicht drin,aber zweimal hintereinander,das reicht mir erstmal...


Aber was hast Du denn nun für einen Motor??
Ob das derselbe, wie in deinem vorherigen Fahrzeug ist, glaube ich eher nicht, da Motoren in der Regel solange gar nicht gebaut werden (bis auf so ein paar Ausnahmen wie die OHV-Nähmaschinen von Ford, die nach 40Jahren immer noch im Ka drinwaren :D )
Wird dein FAhrzeug denn hauptsächlich im Kurzstreckenbetrieb benutzt und dann auch nicht ganz so zimperlich behandelt? Dann könnte es durchaus sein, daß Du mit anderen Motoren ähnliche Erfahrungen machen könntest...


Das fragst du eine junge Frau,die sich nicht wirklich mit Autos auskennt? :-) Motor???? :-) :-)
Also ich fahre täglich 20 km (einfach) zur Arbeit,ich denke nicht,dass das zu Kurzstrecken zählt.Und das erst seit Januar letztes Jahr,davor hatte ich sogar 37 km ( einfach) zur Arbeit.Klar dass man auch Kurzstrecken fährt,aber das zählt bei mir nicht zum alltäglichen.Es ist nur echt deprimierend,wenn zurzeit eh schon nicht alles so perfekt läuft und dann noch das geliebte Auto neue Sorgen einbringt.Also langsam ist es nicht mehr geliebt.:-)


Und was meinst du genau mit "nicht ganz so zimperlich behandelst"?


Nee, hast Du recht, das ist dann schon nicht mehr Kurzstrecke... Und gleich nach dem Kaltstart wirst Du wohl auch nicht auf die Autobahn jagen, nehme ich an ;)

Wie gesagt, kann sein, daß das bei speziell deinem Motor eine bekannte Krankheit ist- kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht weiß, was für ein Motor bei dir verbaut ist (und ich französische Autos auch meide :P )
Das müßte dir aber eigentlich ein Experte von Peugeot schon beantworten können. Und wie gesagt, laß da lieber nur jemand ran, der da Eerfahrung mit dem Motortyp aufweist. Wir bekommen auch fast täglich FAhrzeuge, wo "freie Muckelbutzen" meinten, sie können da ohne Spezialwerkzeug was hinpfuschen... Das geht heute leider meistens nicht mehr. Und das gilt besonders für Steuerzeiten, die nunmal nach einer Kopfreparatur eingestellt werden müssen. Und da besonders bei Dieselfahrzeugen.

Und leider mußt Du auch die Möglichkeit in Erwägung ziehen, daß der Kopf verzogen ist. Wenn das Öl an der Kopfdichtung nach außen tritt, ist das nämlich sehr wahrscheinlich. Und einen Zylinderkopf planen können nur die wenigsten Werkstätten, da viele gar keine Planschleifmaschine haben. DAs ist dann wieder eher Angelegenheit für einen Motorinstandsetzungsfachbetrieb.


Zitat (WeihnachtsEngel @ 16.04.2012 22:05:21)
Und was meinst du genau mit "nicht ganz so zimperlich behandelst"?

Wenn man den Motor kalt mit meh als halb durchgetretenen Gaspedal quält oder die Drehzahl über 3000U/min hochdreht.

hab grad mal nachgeguckt, die Diesel haben einen ZAhnriemen. Aber bei denen den Kopf runterzunehmen ist ein großer Aufwand.
Die Benziner haben eine Kette, die man dabei auch ersetzen sollte sowie den Spanner, da die wohl die Schwachstellen sein sollen. Kettenmotoren sind in der Regel noch aufwändiger als Zahnriemenmotoren.
Hast Dir also ein teures Hobby ausgesucht... :(


Also seit ich die 20 km zur Arbeit fahre,fahre ich aus meiner Einfahrt raus,Straße vor,Kreisel durch und dann direkt auf die Autobahn.Also 3 Min höchstens bis auf die Autobahn.Weiß nicht,ob das schon schädigt...

Ohje das hört sich alles so kompliziert an,kein Wunder,dass in der Werkstatt dann hauptsächlich durch Arbeitsstunden die hohen Kosten entstehen.Ich schreibe mir das auf und frage direkt nach,ob das mit meinem überhaupt zu machen ist.Ich will schließlich kein Pfusch.


Habe kein Diesel.Aber selbst wenn das alles gewechselt wird,das sind trotzdem die 700-800 Euro.?.

Ja ich würde es am liebsten Grad abgeben und nie wieder abholen,dann lauf ich.lieber.Das Geld tut mir in der Seele weh. :heul:


Der Motor müsste das Modell 1,4 75 sein.


Kannst ja mal googeln in KFZ-FAchforen, das scheint ein bekanntes Problem zu sein.... Kostet bei Peugeot ca.1000,- Der Mangel mit Ölverlust aus der Kopfdichtung tritt tatsächlich gehäuft auf :ph34r:

Und ja, nach 3Minuten auf die Autobahn ist für einen Motor mehr als Quälerei, wenn man dann nicht ganz sachte Beschleunigt und mit 2500 Umdrehungen warmfährt

Frag mal bei verschiedenen Werkstätten nach- aber verlange dabei auch, daß sie ALLE relevanten Schrauben und Dichtungen ersetzen, auch wenn sie die extra bei Peugeot kaufen müssen :pfeifen:
Und außerdem muß der Kopf auf Verzug geprüft werden, sonst bringt die ganze Reparatur unter Umständen nichts
Falls auch Dein Motor von anfälligen Ketten/Kettenspannern betroffen ist (das weiß der Peugeotfachmann am besten) dann laß die auch gleich ersetzen, das wäre dann ein Abwasch. Später wäre das ein immenser Zeitaufwand. Für den Zylinderkopf müssen die eh raus.
Falls Dein Motor einen Zahnriemen hat, ersetz den auch, der kostet nicht viel, müßte aber sonst früher oder später auch ersetzt werden.

Gibt nämlich verschiedene 1,4er, mit Kette und mit Zahnriemen. Welcher jetzt Deiner ist, kann man über die Motorkennbuchstaben herausfinden

Bearbeitet von Gerrit am 17.04.2012 17:24:45


Ich kann es nur immer wieder sagen,das war mein LETZTER Peugeot!! Das macht mich einfach nur so tierisch sauer! :labern:

Da ich heut echt nicht mehr gewusst habe,was ich nun machen soll,habe ich bei Peugeot angerufen.Meine Mutter hat mir zwar eine Werkstatt genannt,die sehr günstig ist,aber ich muss sagen,ich hab einfach Angst vor Pfusch! Das ganze wäre kein Ding,wenn es um ein Ölwechsel,Bremsbeläge oder ähnliches ginge,aber das ist eine teure Angelegenheit,was mich bei Pfusch den ganzen Motor kosten könnte!Was bringt es mir,wenn ich zu diesem Betrieb gehe,mir günstige Angebote gemacht werden,aber ich letztendlich nicht trauen kann,ob das nun wirklich so günstig ist,weil Billigzeug gebraucht wurde oder es tatsächlich gut gemacht ist.Und da ich auf mein Auto angewiesen bin,kann ich dieses auch nicht länger wie ein Tag abgeben.Nun hat mir Peugeot ausgerechnet,dass es etwa 760 Euro kosten wird ( Plus-Minus 30 Euro).Ich kann
nur sagen,dass es mich einfach nur total aufregt und ich
garnicht groß darüber nachdenken darf,weil es einem die

ganze Laune mies macht!


tröste Dich, damit, daß Du noch so einen "simpel gestrickten" Motor hast..
Bei einem moderneren der heutigen Bauarten "winzig und Turboaufgeblasen" hättest Du sicher das doppelte bezahlt ;) Und das wäre auch nicht an einem Tag erledigt gewesen
Für so einen lütten Twincharger kriegt man schon 12 Stunden Zeit zum Kopp aus-und einbauen mit ein wenig Dichtflächen reinigen. Da wärst Du in unseren Regionen schon die ersten 1500 nur für die Arbeit los

Hätte also wirklich schlimmer kommen können :blumen:


Gut aber wenn man gerade am sparen ist,weil man sich ne Wohnungseinrichtung kaufen muss,dann ist jeder Euro zu viel.Das kommt doch immer alles zum schlechtesten Zeitpunkt!Glaube wenn es über 1000 Euro kosten würde,dann wäre ich die Erste,die dann absofort laufen würde. :)
Irgendwann erfinde ich noch das Auto ohne Kosten! Kostenlos fahren,keine Kosten in der Unterhaltung,unkaputtbar und ich werde dann zum Millionär. :D


...und ich arbeitslos :P :heul:



Kostenloser Newsletter