Weißer, stinkender Rauch aus dem Dampfbügeleisen


Hallo,

ich habe wohl einen Fehler gemacht, stelle aber trotzdem die Frage. Also. Ich habe mein relativ neues Dampfbügeleisen entkalkt mit so einem Pulver aus der Drogerie, in Wasser umgerührt und damit den Tank voll gemacht, danach Bügeleisen angeschlossen. Nach einigen Sekunden kam so eine braune Flüssigkeit (klebrig wie Karamell) und weißer stinkender Rauch. Nach verbrannt würde ich es nicht unbedingt nennen, aber unangenehm und etwas ätzend. Dazu sei gesagt, daß mein Dampfbügeleisen einen Selbstentkalker hat und laut Bedienungsanleitung nicht entkalkt werden sollte. Naja, wie auch immer. Kann man jetzt noch was machen oder kann ich es in die Tonne werfen...? Danke!


Hallo,

ich denke mal, jetzt weisst Du, warum Dein selbstentkalkendes Bügeleisen bei Verwendung eines Entkalkers kaputt gegangen ist.

Nimm es als "Lesson Learned" und entsorge es. Dann kaufe Dir ein neues Gerät und lies Dir vorher die Bedienungsanleitung durch.

Gruß

Highander


Zitat (Highlander @ 23.03.2013 14:40:48)

Nimm es als "Lesson Learned" und entsorge es.



Gut, das kann man immer noch machen. Die Frage war ja, ob es da noch eine Lösung gibt. Hersteller schreiben alles rein... ;)

Hast du das Bügeleisen denn schon mal mehrmals (5-10 Mal) mit sauberem Wasser durchgespült?, Dann mit sauberem Wasser das Eisen erhitzt und länger kräftig Dampfstöße damit abgegeben?

Dass der Dampf ätzend stinkt, ist nicht ungewöhnlich, schließlich braucht man zum Entkalken Säure. Nichts anderes ist in Entkalkerpulver drin.

Die braune Flüssigkeit könnte Kalkrückstand sein, wahrscheinlich in Verbindung damit, dass du das Pulver zu dick angemischt hast mit Wasser.

Wie gesagt, mehrmals gut ausspülen und probieren. Versuch macht kluch,

Bearbeitet von Bierle am 23.03.2013 17:21:01


Die Frage ist ja, ob die Entkalkerflüssigkeit den eingebauten Entkalker irgendwie geschädigt hat.

Wenn ja, wäre der in seiner Funktion mindestens eingeschränkt wenn nicht sogar ausser Gefecht gesetzt.

Im Inneren des Gerätes gibt es Dichtungen, die im Falle externer Entkalkung anders ausgelegt sein dürften als beim eingebauten Entkalker. Ist so eine Dichtung nun kaputt, kann u.U. Wasser dorthin, wo Strom ist.

Gruß

Highlander


Zitat (Bierle @ 23.03.2013 17:20:12)
Hast du das Bügeleisen denn schon mal mehrmals (5-10 Mal) mit sauberem Wasser durchgespült?, Dann mit sauberem Wasser das Eisen erhitzt und länger kräftig Dampfstöße damit abgegeben?


Habe bisher nur 3x mit sauberem Wasser nachgefüllt, natürlich erhitzt auf *** und mehrmals kräftige Dampfstöße abgegeben. Die braune Flüssigkeit läßt nach und das an der Sohle abgetrocknete geht mit Wasser und Schwamm ganz leicht weg. Das mache ich jetzt alles auf dem Balkon, da der Dampf (Rauch) einfach zu viel ist und draußen aber sehr kalt ist. Meinst du da besteht überhaupt Hoffnung?

Da das Bügeleisen noch funktioniert, besteht noch Hoffnung ja. Ansonsten hätts schon angefagen verschmort zu stinken, und die Sicherung bei dir wär raus geflogen ;) Kann aber alles noch passieren. Ich denke, du musst da einfach hartnäckig bleiben.

Je nachdem, wie die Selbstentkalkung des Bügeleisen funktioniert(e), ist diese aber nun kaputt. Highlander sprach das ja schon an.
Dies wäre der Fall, wenn eine Entkalkersubstanz (Granulat o.ä.) im/unterm Wassertank wäre, die du mit deinem Entkalker (auf)gelöst hast. Das könnte das braune Zeug sein.
Es gibt auch Geräte, da funktioniert die Selbstentkalkung dadurch, dass das Gerät sich mit wenig Wasser aufhitzt, und den Kalk so absprengt. Das wäre nicht beeinträchtigt durch deine Aktion.



Kostenloser Newsletter