Kollegin ist launisch


Guten Morgen zusammen.
Seit letztem Jahr März arbeite ich in einem neuen Aufgabengebiet. Hatte mich selber dahin beworben und der Einsatz ist zeitlich auf 2 Jahre begrenzt. Gott sei dank kann ich jetzt nur sagen. Ich hatte es mir total anders vorgestellt. Von Anfang an hab ich mich mit dem Kollegen aus dem Büro gut verstanden. Aber die Kollegin ist so was von launisch. Wirklich ich habe nichts gegen Frauen die auf Frauen stehen, aber irgendwie ist sie seltsam. Nun ist diese Kollegin in ein anderes Büro gezogen und eine neue Kollegin eingezogen. Diese kann einem super auf die Nerven gehen. Sie plappert in einem fort und hat gegen alles was einzuwenden. Sie ist kein Schweinefleisch, was mich an sich nicht stört, will aber die anderen ebenfalls dazu bekehren. Finde das gehört sich nicht, jeder muss doch nach seiner Lust und Laune essen können was er mag. Ausserdem weiß sie immer alles besser und natürlich weiß sie alles überhaupt. Wenn sie an ihrem PC sitzt kommen von ihr immer wieder Äußerungen über ihre derzeitige Arbeit. Ausserdem kommentiert sie die Geräusche die durch das Fenster von aussen hereinkommen, z.B. das Vogelgezwitscher. Ich höre da schon nicht mehr hin aber es stört mich in meiner Konzentration. Ich für meinen Teil ignoriere sie seit einiger Zeit fast völlig, es sei denn sie richtet direkt das Wort an mich, dann antworte ich natürlich auch. Bin nur froh, dass ich nächstes Jahr nicht mehr hier sitze. Was meint ihr, soll ich den letzten Monat bevor ich wieder in mein altes Aufgabengebiet wechsel Urlaub machen? Ich habe nämlich noch ettliche Tage von letztem Jahr übrig und der neue für dieses ist ja auch noch da. Wenn man nämlich hier mal nach Urlaub fragt, wird gleich irgendein Argument gesagt, dass man keinen Urlaub machen kann.
Danke auf jeden Fall fürs lesen.
Moni


Zitat (Monika_S @ 03.04.2013 08:49:46)
Nun ist diese Kollegin in ein anderes Büro gezogen und eine neue Kollegin eingezogen. Diese kann einem super auf die Nerven gehen. Sie...

Kommst Du mit beiden nicht klar ?

Mein Tipp: ein klärendes Wörtchen zur rechten Zeit soll da schon mal helfen.
Und toll, daß Du froh bist, Deinen Job in einen Jahr aufgeben zu dürfen. Ist was ganz Besonderes in diesen Zeiten, herzlichen Glückwunsch !

Hallo Moni,

oh man ... Leute die keine Probleme haben machen sich welche. Das fällt mir als erstes zu Deinen beiden Kolleginnen ein. Ich würds wie Du machen, ignorieren und versuchen mich auf meine Arbeit zu konzentrieren. Aber das kann schwer sein, ich weiss. Wenn es Dich zu sehr ablenkt würde ich das Gespräch zu der Kollegin vertraulich suchen, wenn das nichts bringt auch durchaus zum Vorgesetzten. Sie wird schließlich für ihre Arbeit bezahlt und nicht für ihre ganzen Wunderungen die sie selbst und auch andere ablenkt. Wenn sie so unzufrieden ist muss sie sich vielleicht was anderes suchen. Oder Augen zu und durch weil Du eh nicht mehr lange da bist.
Das mit dem Urlaub, es ist meines Erachtens gesetzlich vorgeschrieben, dass man den Urlaub in dem Jahr selbst nimmt, max bis Ende März des Folgejahres. Sicher gibt es da auch Puffer aber Du hast ein Recht drauf!

Alles Liebe,
hauwech


"Aber die Kollegin ist so was von launisch. Wirklich ich habe nichts gegen Frauen die auf Frauen stehen, aber irgendwie ist sie seltsam. Nun ist diese Kollegin in ein anderes Büro gezogen und eine neue Kollegin eingezogen. Diese kann einem super auf die Nerven gehen."

Also geht's jetzt schon um zwei Damen, mit denen du nicht klar kommst?


Also als erstes, ich gebe meinen Job nicht auf. :o Ich geh nur zurück in mein früheres Aufgabengebiet.

Und eigentlich gehts hauptsächlich um nur die eine Kollegin die bei mir im Büro mitsitzt. Die andere ist ja in ein anderes Büro gezogen und nur noch selten hier. Von daher ist der Kontakt nicht mehr so groß wie früher.

Ein klärendes Gespräch, wenn das so einfach wär. Hab mit ihr schon mal so eine Art klärendes Gespräch geführt, schwupps war sie eingeschnappt und hat den ganzen Tag keinen Ton mehr von sich gegeben. B) Ist ja auch nicht so schön.

Habe mir nun zur Ausklammerung der Geräuschkulisse einfach die Stöpsel von meinem MP3 Player ins Ohr getan. Dann werde ich vom Radio beschallt und kann mich auf die Arbeit konzentrieren.


Zitat
Hab mit ihr schon mal so eine Art klärendes Gespräch geführt, schwupps war sie eingeschnappt und hat den ganzen Tag keinen Ton mehr von sich gegeben. Ist ja auch nicht so schön.


Also das wäre mir egal und vor allem viel lieber ...

Da bin ich dann wohl etwas anders gestrickt. Ich geh einem Streit lieber aus dem Weg.


Immer wenn ich Probleme mit einem Kollegen oder Kollegin hatte, habe ich das Gespräch gesucht.

Naja meistens lief das dann aber so ab, das ich meine Meinung gesagt habe, ich auch nicht immer ruhig dabei geblieben bin, wir uns richtig in den Köpfen hatten und 2 Tage später war dann aber alles wieder in Ordnung und das Beste .... danach gabs auch keine Probleme mehr!

Ich bin sowieso jemand, der schnell auf Konfrontation aus is. Auch wenn éin Altgeselle meint, mich rumschubsen zu müssen .... eine wuchtige Konfrontation wirkt Wunder und stärkt dein Auftreten erheblich, zumindest ist das meine Erfahrung.


Bemühe dich um Sachlichkeit.
"Ich"-Botschaften sind gut, sage also nicht: "Du gehst mir mit deinem ständigen Geplapper auf die Nerven", sondern "Ich kann mich besser konzentrieren, wenn es ruhig ist".

Bei meinem Arbeitsplatz habe ich die Erfahrung gemacht, dass ständiges Herunterschlucken von Problemen gar nichts bringt und das Betriebsklima negativ beeinflusst.
Aussprachen sind wichtig, aber wie immer macht der Ton die Musik.

Bearbeitet von Fleur am 03.04.2013 10:34:47


Zitat (Fleur @ 03.04.2013 10:32:53)
aber wie immer macht der Ton die Musik.

Stimmt, der Ton macht die Musik. Ich bin immer freundlich aber nur dann, wenn der andere es auch ist. Ansonsten kann ich auch schon mal einen raueren Tonfall anschlagen.

@Nyke
Da bin ich dann wohl doch anders gestrickt. Ich bin von jeher jemand, der alles in sich reinfrisst. Einer möglichen onfrontation gehe ich meistens aus dem Weg.

Nun ja, ich zähle eben momentan echt die Monate bis ich wieder zurückkehren kann und freue mich immer wieder riesig wenn ich alte Kollegen treffe. Denn da bin ich anerkannt und werde immer wieder freundlich aufgenommen.

Zitat (Monika_S @ 03.04.2013 09:54:38)
Da bin ich dann wohl etwas anders gestrickt. Ich geh einem Streit lieber aus dem Weg.

...und dann Stöpsel ins Ohr, wenn die Kollegin aus ihrem bewegten Leben berichtet ???

Bei der Kollegin mag :unsure: das ja klappen.

@ Monika S: Ging es jetzt um´s Urlaub-nehmen oder um die Kollegin/nen?
Kollegin war nicht freundlich, also bist DU es auch nicht? Mit Freundlichkeit kommt man wesentlich weiter. Man/frau darf dabei auch gern mal der oder die Erste sein. ;) Einen Schuss Ironie dazu, wenn es passt und gut ist.

Wenn die Firma grad so klasse läuft und ihr viele Aufträge habt und/ oder sogar personelle Enpässe vorhanden sind , sieht es wohl schlecht aus mit Urlaub. Ein Recht hast du natürlich darauf und so wie ich die Lage einschätze, solltest Du Dir einen schönen Urlaub ruhig mal gönnen.
Welchem Arbeitgeber nutzt schon eine genervte unmotivierte Arbeitskraft. :pfeifen:


Wenn dich etwas stört, wie dauerndes Plappern, musst du es ansprechen - freundlich, aber bestimmt.
Alles andere empfinde ich als Flucht vor dem Problem und hilft keinem.

Natürlich, muss man auch akzeptieren, dass jeder anders ist.
Wenn man aber im Büro zusammensitzt, muss man einen Mittelweg finden.



Kostenloser Newsletter