Das Runde muss ins Flache.. wie kriege ich Filmrollen in Scanner

Neues Thema

Ich stelle hier mal das Problem dar, denn ich hoffe, dass hier eher jemand mit entsprechenden Kenntnissen einen Tipp geben kann als bei "Basteln",denn es geht nicht ums Basteln, sorry :blumen:

Also: ich habe viele Dias und Fotonegative eingescannt und sitze vor einem großen Problem.

Ein eingescanntes schwarz-weißes Negativ habe ich mal neben ein abfotografiertes gestellt. Erstaunlich wenig Qualitätsunterschiede, aber eben doch merkliche Unterschiede: mehr Kontrast, mehr Schärfe.

Für die Kinderalben hatte ich vor -zig Jahren eine Auswahl gemacht, als ich Abzüge für ihre persönlichen Alben machte. Diese sind jetzt zwar alle da - aber es fehlen natürlich Unmengen, die ich gerne auch einscannen würde.

Nun habe ich also ein ganz, ganz großes Problem: Knapp 20 (!) Röllchen mit Negativen, gerade aus der Zeit, als die Kinder klein waren.... Alle sorgfältig in ihren runden Döschen, und einen Zettel mit der JAhreszahl in der Mitte.
Nur: Wie bekomme ich diese so glatt, dass ich sie in 6-er Abschnitten in den Scanner-Schlitten legen kann? Ich bin ratlos. :heul: :heul:


Total laienhaft, liebe dahlie, aber wie wär's mit warmem Wasser? Die Röllchen sind doch sicher aus Celluloid, oder irre ich mich? Dann lassen die sich evtl. flacher auslegen, wenn man die so in einer Schüssel mit warmem, nicht heißem Wasser deponiert, davon unbrauchbar werden geht nicht, oder?
Oder nehmen die so gar keine Wärme an und kringeln sich weiter ... vor lachen?
Nichts für Ungut, ... Versuch macht kluch, aber BITTE: OHNE GEWÄHR :unsure:

LG Backoefele :blumen:

Edith wünscht noch viel Erfolg mit dieser Doktorarbeit :wub:

Bearbeitet von Backoefele am 07.04.2013 18:05:44


Zitat (dahlie @ 07.04.2013 11:57:35)
Nur: Wie bekomme ich diese so glatt, dass ich sie in 6-er Abschnittn in den Scanner-Schlitten legen kann? Ich bin ratlos. :heul: :heul:

Nur so eine Idee:
Kannst du die Abschnitte in eine glasklare Dokumentenhülle legen, oder passt das "Arrangement" dann nicht mehr in den Scanner?

Laminiertasche (ohne zu laminieren) war mein erster Gedanke. Aber diese Folien werden erst beim Laminieren richtig durchsichtig.

An Wasser hatte ich auch schon gedacht, Backoefele, traue mich aber nicht so ohne Weiteres. Viellecht sollte ich es mal mit einer Rolle versuchen.

Das Problem, Jeannie, ist, dass das Zeug unwahrscheinlich widerspenstig ist: Ich muss richtig dran ziehen, wenn ich eines abrollen will.

Und wenn ich das dann in so eine Hülle lege, solidarisiert sie sich mit der Filmrolle. :angry: Und wellt sich auch.
Ich hatte auch schon überlegt,eine ganz dünne Glasplatte zu nehmen, passgenau wie der Film. Aaaaber: Dann kann ich den Schlitten nicht mehr zuklappen, denn das ist zu dick. Sogar - probeweise mal eingelegt - eine doppelte Filmschicht bewirkt schon, dass die obere Klappe (Scharnier) nicht mehr zugeht. Und das braucht man, einmal, damit man den Schlitten in den Schlitz schieben kann (Sprich den Satz mal schnell, hihi), und dann auch, weil man nur so den Einlesemechanismus -oder wie das heißt - auslösen kann. Ein Stück Film so durchziehen und flach ziehen bringt es nicht; der Schlitten muss sein.

Aber danke, dass ihr mit überlegt. :blumen:
Ich habe @alter techniker mal eine PM geschickt, gerade vorhin. Mal abwarten; er wühlt sicher noch in seinem Garten rum. ;)

Die Serie zum 50-sten meines Sohnes am Dienstag habe ich fertig; das sind so um die 180 Bilder. Die werden dann mit dem Beamer an die Wand geworfen. Für meine Tochter hatte ich damals "nur" knapp 140, aber sie meinte neulich, es hätten auch mehr sein können; es war ihr nicht zuviel gewesen. :)
Aber ich möchte doch ALLE einscannen... ^_^


Hallo Dalie.
Wie heist es so schön : Mit Wasser; lassa mal von ab.
Wenn die Schicht feucht wird ist sie klebrig bzw. kann sich zersetzen.
Die Rolle vorsichtig abrollen und entgegengesetzt lose wieder aufrollen.
Ein bis zwei Tage liegen lassen, dann müßten sich die sechser Streifen schneiden lassen.
Bei meinem Scanner habe ich einen Rahmen mit einem Klappdeckel.
Der drückt die Streifen ausreichend plan.
Für Spiegelreflexkameras gab es einen Halter zum Duplizieren.
Da kann von Rolle zu Rolle gearbeitet werden.
Der paßt nicht in jeden Scanner mit dem Halter- Durchschub.
Wichtig ist, daß die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig ist.
Der Film lädt sich leicht statisch auf und zieht den Staub an.
Erst Staub saugen und dann ein Bettuch zum trocknen ins Wohnzimmer hängen.
Einweghandschuhe, ohne Puder, verhindern Fingerabdrücke.
:hmm:


Zitat (alter-techniker @ 07.04.2013 22:06:03)
Hallo Dalie.
Wie heist es so schön : Mit Wasser; lassa mal von ab.
Wenn die Schicht feucht wird ist sie klebrig bzw. kann sich zersetzen.

:o Bin ich aber froh, dass du dich eingemischt hast, alter-techniker. -_-
Und dahlie: Vergiß bitte mein Geschwafel *schäm*
Könnte dir als Ausgleich sozusagen die vielen Schweißperlen von deiner Stirn abwischen helfen, wie wär das?
Wünsch' dir viel Erfolg :huh:

Ich danke euch von Herzen! :freunde:

Ich werde es mal mit dem Ab- und wieder Aufrollen versuchen. Wenn das störrische Zeug dann etwas nachgegeben hat, werde ich es zerschneiden (Hemmung...) und in den Schlitten stecken. Meiner ist so, wie @techniker es beschreibt: zum Zuklappen. Hach, mal sehen, ob es dann geht. Ich befürchtete nämlich, dass eine Wölbung bestehen bleibt; an das gegenläufige Aufrollen hatte ich nicht gedacht. Nein, Aufrollen jetzt noch, und dann morgen gucken.
Das steht also für morgen, ach nee, für nachher auf dem Programm. ;) Nun erst mal: :schlafen: :schlafen:

Wenn ich es ausprobiert habe, werde ich natürlich berichten. :blumen:


Leute, ich habe dann gleich die erste Filmrolle andersrum aufgewickelt. :) Und vorhin musste ich gleich gucken, ob es funktioniert, natürlich. Ich habe die ersten 6 abgeschnitten, mit einiger Mühe bändigen, aber dann doch in den Schlitten einspannen können.
Und siehe da:
ES FUNKTIONIERT!!!
Beispiel:
[IMG]http://www.bildercache.de/thumbnail/20130408-071721-317.jpg[/IMG]

Der Rest der Rolle steckt zwecks Nacherziehung wieder aufgewickelt im Döschen; da geht bestimmt noch mehr von der Spannung raus, und außerdem werde ich sicher noch geschickter.
Ob ich es mit der Luftfeuchtigkeit schaffe, werde ich sehen, momentan isses immerhin schon 41 %, aber das dürfte nicht entscheidend sein. Der HInweis mit dem nasse Tuch werde ich noch umsetzen (Gestern warens bei dem schönen Wetter nur knapp 40%!)
Techniker, ich habe mir angewöhnt, die Filmstreifen vorsichtig, langsam, durch eine Papierserviette zu ziehen bevor ich sie einlege, wegen des Staubs, und ich fasse alles nur an den Seiten an. Da ich sowieso schon Probleme mit den Fingerspitzen habe; Umschreibung: wie wenn ich Handschuhe an hätte, verzichte ich auf die sicher sinnvollen Handschuhe. Ich werde gut aufpassen! Bisher ging alles gut.
Nochmals gaaanz herzlichen Dank an euch, die ihr mit überlegt habt! :blumenstrauss::blumenstrauss::blumenstrauss:

So, nun kann ich frühstücken. ;)


@ dahlie .
40 % ist bei dieser Wetterlage normal, aber für Deine " Arbeit " wären 55 - 65 % sinnvoll. :pfeifen:
Papier- Servitten können feine Kratzer hinterlassen. :ach:
Bei Dias an der Wand auf 2 x 3 m Vergrößert können die stöhren.
Meine Zweispulen- Halterung wird nicht in Deinen Scanner passen.
Eine leichte Wölbung im Negativ verbessert, teoretisch, einen Hauch die Schärfe.
Die Schicht zeigt nach oben, zum Objektiv, damit korrigiert sich die Bildfeldwölbung um einen Hauch. :trösten:


DAnke für die Warnung vor den Servietten; ich werde dann gucken, wo die "altmodischen" Stoff-Taschentücher abgeblieben sind. Da sind ganz weiche, batisten, dabei. Das ist dann sicher besser. Denn da alles jahre- wenn nicht jahrzehntelang im Schrank gestanden hat, zwar in einer ziemlich dichten Plastikbehälter....

Die Negativeteile haben tatsächlich eine leichte Wölbung nach oben, wohl durch das lange aufgerollt sein. Schön, wenn dadurch das Bild etwas schärfer wird. :)

Inzwischen habe ich schon etliche Rollen umgewickelt, die in den nächsten TAgen oder Wochen dann gescannt werden können.
Für die so entstandenen Streifen habe ich auch einen guten Platz: Es gibt A-4 Blätter mit je 7 Einschüben*); da passen dann jeweils 5 Negative rein, leider keine 6. Das macht aber nichts. :blumengesicht:

*) Jedenfalls habe ich mal welche aus NL mitgebracht; gibts hier sicher auch.


Inzwischen habe ich nun fast alle Filmrollen auf flach getrimmt, dank der einfach genialen Lösung, die Rollen andersrum zuwickeln. Steht ja schon weiter oben da. :blumen:

Hm. Nächstes Projekt:
Ich habe auch noch etliche, dutzende, schwarz-weiß Negative im Format 6 x 6 cm; die passen natürlich nicht in jenen Scanner für Kleinbildfilme.
Mir läge schon viel daran, diese auch einscannen zu können, weil die Familienalben, in denen die Abzüge waren, verschwunden sind. Es ist davon auszugehen, dass mein Ex sie weggeworfen hat, denn sie waren nicht beim Nachlass.

Mein Sohn , dem ich anlässlich seines 50sten letzte Woche eine Serie von ca. 180 Bilden zusammengestellt hatte, war total begeistert und gerührt darüber. Und es freute ihn besonders - und er war überrascht -, dass welche dabei waren die er noch nicht kannte. Nun, da wurde es mir auf einmal wichtig, auch diese anderen alten Negative der Nachwelt, also meinen Kindern, zu erhalten.
Diese ihm nicht bekannten Fotos waren auf den schwarz-weißen Streifen, die ich da zum Teil schon eingescannt hatte.

Tja, ich überlege, ob ich in ein Fotofachgeschäft gehen soll um zu fragen, ob man für diese 6 x 6 einen Scanner ausleihen kann.... Denn wenn es die gibt, sind sie sicher nicht gerade billig.

Ich habe jetzt so weit ausgeholt um zu zeigen, wie wichtig es mir wäre, da eine Lösung zu finden.
Und ich schreibe es hier rein, weil vielleicht jemand da einen guten Tipp hat. Wäre ja nicht das erste Mal. ;) :blumenstrauss:

Bearbeitet von dahlie am 13.04.2013 23:31:18


@ dalie.
Schreibe doch mal, kann auch per PN sein, was Dir an Fotoausrüstung zur Verfügung steht.
Aus dem MIX muß ich mir da etwas einfallen lassen. :trösten:
Mit einfach : Nimm die Lichtbox und den Reproständer, schraube Makro 30 mm ein; ist Dir nicht gediehnt. :ach:
In mein Arbeitszimmer kannst Du ja nicht..
Jetzt ist erst mal Spazierengehen angesagt.
rofl


DAnke,alter techniker! :blumen:
Irgendwann in den nächsten TAgen komme ich darauf zurück;bin jetzt ziemlich eingespannt in anderen Sachen - aber ich greife es wieder auf... :yes:


Irgendeine Art von Apparatur, alter techniker, habe ich - außer den digitalen Fotoapparat und den Rollei-Scanner für Dias und KB, nicht. Es sei denn, du rechnest die Apparatur dazu - -uralt -, mit der ich vor ca. 35 Jahren jene schwarz-weiß Abzüge machte (eine Auswahl des Ganzen) für die Alben meiner Kinder.
Ich habe zum Digitalisieren zwar schon viele dieser Fotos fotografiert, einem Vergleich mit einem eingescannten Negativ halten einige zwar stand, aber man sieht halt doch Unterschiede.


EIne Lösung fürs Einscannen ist in Sichtweite: Ich bekam den Tipp, dass man hier in Köln bei Foto-Gregor für € 35 so einen Scanner für MF; also auch 6 x 6, für 24 Stunden ausleihen kann. Allerdings mit einer Kaution von über € 1000.00.... :o
Es ist aber eine seriöse Firma, soviel ich weiß.

Das ist zwar nicht gerade billig, aber überschaubar. Die Tatsache, dass so alle Bilder erhalten bleiben, ist es mir wert.

Da ich morgen wegfahre; zuerst in die Nähe von Bremen und dann wieder in mein Mobilheim in NL, wird es Mitte oder Ende Mai werden, bis ich mich näher darum kümmern kann.

Wenn du noch einen anderen Tipp, auch per PN, hast: gerne! :blumen:


Neues Thema


Kostenloser Newsletter