Satellitenschüssel für Camping ausreichend?


Hallo in die Runde,
wie ich bereits in einem anderen Thread erwähnt habe, möchte ich meinen Fernseher auf Satellitenempfang umstellen. In meinem Mietvertrag steht allerdings, dass der Satellit nicht direkt am Balkon befestigt werden darf und nicht das Gesamtbild verderben darf - sprich er muss möglichst unauffällig sein.

Nun hat mir mein Vater empfohlen, doch eine Satellitenschüssel zu nutzen, wie diese für das Camping üblich ist. Aber gibt solch ein Exemplar überhaupt ein gutes Bild und ist sie nicht zu wetterempfindlich?


Also wenn es digitales Satellitenfernsehen ist, macht es bei der Bildqualität keinen Unterschied, ob es sich um eine normale, oder eine kleinere Sat-Anlage handelt. Unterschiede gibt es nur beim Empfang. Also entweder das Bild ist da, oder es bleibt immer wieder stehen bzw. ist ganz weg.
Wie groß ist denn die Schüssel im Durchmesser von der Camping Anlage? Wenn sie zu klein ist, gibt es meistens kein Bild, wenn es viel regnet, oder der Himmel sehr bewölkt ist.


Wenn der Balkon nach südost einen freien Blick hat, ist es problemlos. :trösten:
Für den Balkon gibt es spezielle Füße. Da muß nichts gedübelt werden. :hänseln:
In Deutschland reichen meist 60 cm Schüsseln bei einem guten LNB.
:jupi:


Zitat (haushaltshelfer @ 30.04.2013 13:24:35)
In meinem Mietvertrag steht allerdings, dass der Satellit nicht direkt am Balkon befestigt werden darf und nicht das Gesamtbild verderben darf - sprich er muss möglichst unauffällig sein.

:blink: ^_^
Puh , wie willst du so einen Satelliten ohne direkte Befestigung unauffällig bei dir aufstellen? So ein Ding ist mit entfalteten Solarflügeln 35m breit und hat ne Masse von 5 Tonnen...

Da würde ich als Vermieter auch reinschreiben, dass der Satellit nicht direkt am Balkon befestigt werden kann.

PS: Da so ein Satellit, wie etwa der Astra 1M, eine elektrische Leistung von 10kw hat, könnte es bei dir im Haushalt so oder so zu Empfangsproblemen kommen :sarkastisch: rofl

Nää, da gibts ja auch was Kleines ;)
Wenn aber nur die Schüssel getarnt werden soll, gibts aber auch ein paar Lösungen, inzwischen sogar eine Schüssel, die wie ein Stuhl aussieht. Aber vielleicht darf die Schüssel auch nur nicht an die Balkonbrüstung geschraubt werden (logisch wegen Aussehen, Sicherheit usw.) und kann einfach etwas weiter nach innen an die Wand oder in einen mit ein paar Betonplatten beschwerten Sonnenschirm-Ständer.


Wow Chris35, von meiner Seite ein großes Danke. Was es alles gibt - eine "Sat-Schüssel" getarnt als Terrassenstuhl. B)

Gut, dass ich hier reingeschaut habe. Meine Güte, von solchen Neuentwicklungen hatte ich keine Ahnung.

Grüßle Ghwenn. :blumen:


diese camping dinger sind klasse... und ich habe die auch jahre lang auf dem womo gehabt...

Sille


Es gibt auch flache, rechteckige Antennen. Die sehen wie ein sehr großes Buch aus. :hmm:
Entsprechend gering ist die Windlast und die Erkennbarkeit als SAT- Antenne.
Die auf einer Balkonhalterung ist eine gute Lösung. :daumenhoch:
Allerdings kostet das, bei guter Qualität, zusammen bis 200 Euro. :trösten:


Danke, @Bierle! You made my day... :applaus:

Aber zum Empfang: Aus leidvoller Erfahrung muss ich empfehlen, zuerst zu vermessen bzw. vermessen zu lassen, ob der angepeilte Balkon überhaupt einen digitalen Empfang ermöglicht: digital heißt ja: Entweder ja oder nein, und nix dazwischen. Ist die Antwort "nein", nutzt weder eine Riesenschüssel noch eine getarnte. :heul:

Als in DE das analoge Senden gestoppt wurde, war mir es in der hiesigen (NL) Waldgegend nämlich nicht mehr möglich, auf meiner Parzelle / in meinem GArten deutsches Fernsehen zu empfangen. Ringsum bei Nachbarn haben sich ein paar die einzige Stelle im Umkreis geteilt und boten mir an, auch ein Kabel dorthin zu verlegen. Da ich relativ wenig und sehr selektiv fernsehe, war mir der Aufwand einfach zu groß. Was ich sehen will, gibt es zu über 90 % auch im Internet, entweder live oder etwas zeitversetzt.
(Kam noch hinzu, dass da - für mich - nur eingeschränkt empfangen werden könnte: Fällt ein kleiner Baum-ast auf die Schüssel, muss alles zeitaufwändig neu ausgerichtet werden. Und die Entfernung ist mir mit ca.75 m, Kabel unter einen Weg hindurch, einfach die Sache nicht Wert gewesen, dann da dauernd hin und her laufen zu müssen um zu kontrollieren, ob es jetzt stimmt. Nein, ich muss nicht unter den Weg hindurch, aufmerksame Leser!.)


Hallo dahlie.
Nur mal so :
Wenn die Schüssel gut ausgerichtet ist, braucht die nicht für Dich ausgerichtet zu werden.
Du kannst in das Kabel einen Kabelverstärker zwischenstecken. Damit wird der Verlust durch das lange Kabel ausgeglichen.
Beim Wechseln vom analogen Satelieten zum digitalen, muß der LNB gewechselt werden.
Die neuen sind auch meist etwas besser als die alten.
Der Satreciever [ Empfänger ] muß auch für digitalen Empfang sein.
:trösten:


alte Pfadfinderregel: in Deutschland zeigen die (meisten) Satellitenschüsseln nach Süden. Das ausrichten ist auf dem Balkon bei freier Sicht nach Süden also recht einfach; der Satellit ist auch ziemlich schräg oben, so daß ein Baum nicht unbedingt stört, wenn er nicht zu dicht an der Schüssel ist.
Das mit dem Kabelverstärker ist so ne Sache: die Billigdinger bringen selten etwas. Auch das Kabel kann Probleme machen: bei x-facher Abschirmung aber billigem Material geht die Hochfrequenz vielleicht gut durch, aber die Gleichstrom-Versorgung für Verstärker und LNBs reicht nicht mehr. Besser wäre ein Verstärker mit eigenem Netzteil, aber das geht im Wald wohl nicht..


Stimmt alles, lieber Techniker.
Ich hätte für mich "nur" ein zusätzliches Kabel anbringen müssen, dazu wurde ich eingeladen. Aber das Graben eines "Tunnels" quer über das Gelände über knapp 100 m, das zusätzliche Anbringen eines Verstärkers - und die Aussicht, wenn die Schüssel auch nur minimal aus der Richtung gerät, wie geschehen bei einem nicht mal so starken Sturm als ein gut daumendicker Ast darauf fiel - nee, da war mir die Brühe teuerer als die Brocken. Denn die betreffenden Nachbarn sind nicht all zu oft da, und ich sehe mich nicht gerne jene Strecke (mit Stock, hm) auf und ab humpeln, um zu gucken, ob es jetzt wieder klappt.
Da habe ich mich dagegen entschieden und komme sehr gut klar mit "Mediathek" und was die Sender so im Internet anbieten. :blumen:

Daher eben mein Hinweis, vorher zu klären ob die ausgesuchte Stelle auch richtig ist. Ich konnte den neu gekauften Reciever samt Fernseher zwar ohne Probleme bei Adli zurückgeben, aber wenn ich es vorher hätte prüfen lassen, hätte ich mir das Ganze sparen können.

Edit: Ich hatte einfach auf ein entsprechendes Angebot gewartet nachdem das analoge Senden in DE eingestellt wurde, und war so schon mindestens ein halbes Jahr ohne Direktempfang ausgekommen. Ich stellte dabei fest: es fehlte mir nicht so, dass ich koste es was es wolle nun doch wieder haben wollte.
Btw.: Fehlendes Internet würde mich schon empfindlich treffen. :hihi:

Bearbeitet von dahlie am 10.05.2013 13:27:47



Kostenloser Newsletter