Schlagzeile: einfach mal in den Raum gestellt!


"Mit seinem eigenen Gewehr hat ein Fünfjähriger seine zweijährige Schwester getötet."

Ich würde das jetzt gerne mal zur Diskussion stehen lassen.

PapaMajo

Bearbeitet von Bierle am 02.05.2013 09:31:14


Hab ich grade gelesen: Mit einem 'Kindergewehr'!!!

Amerika,das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!
Es könnte sogar sein,dass der Junge dort ins Gefängnis kommt,für lange Zeit,zu den Schwerverbrechern!
:o

http://www.shortnews.de/id/1023890/usa-fue...em-kindergewehr

Bearbeitet von barcjerdu am 02.05.2013 07:53:46


@Mods: kann mal bitte jemand den Tippfehler im Titel berichtigen?


USA - das Land der unbegrenzten Möglichkeiten :labern:


Erst mal frag ich mich natürlich wie ein Firma so was überhaupt herstellen, aber der Markt scheint ja da zu sein. :mellow: ABER, dann auch noch Eltern die so ein Teil geladen rumstehen lassen... :heul:


Ich persönlich würde jetzt nicht unbedingt auf den Amis rumhacken. Hätten wir in Deutschland ähnliche Gesetze, gäbe es hier auch eine Waffenlobby und genügend potentielle Kunden.

Aus meiner Sicht verblödet die gesamte westliche Welt immer mehr und man kann den Eindruck gewinnen, dass das irgendwie sogar gewollt ist.

Jemand, der halbwegs normal im Kopf ist, würde noch niemals so dämlich handeln. Und wenn es tausend Mal legal ist, oder wenn es tausend Mal eine Waffe für Kinder (allein das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!) ist!

Irgendwer hat den Leuten erzählt, dass man nur ein guter Bürger ist, wenn man sich auch selber verteidigen kann und dieses Wissen natürlich auch rechtzeitig an seine Nachfahren weitergibt! Und da den Menschen das selbstständige Denken immer mehr aus der Hand genommen wird, finden solche Argumente auch immer dankbare Abnehmer.

Kann sein, dass man mich jetzt steinigen will, aber wie gesagt, ich bin mir sicher, dass das in Deutschland nicht anders wäre. Mir würden sogar auf Anhieb einige Leute einfallen, die es total cool fänden, mit den Nachwuchs in der Gegend herumzuballern...


Zitat (PapaMajo @ 02.05.2013 09:40:40)
Irgendwer hat den Leuten erzählt, dass man nur ein guter Bürger ist, wenn man sich auch selber verteidigen kann und dieses Wissen natürlich auch rechtzeitig an seine  Nachfahren weitergibt! Und da den Menschen das selbstständige Denken immer mehr aus der Hand genommen wird, finden solche Argumente auch immer dankbare Abnehmer.

Selektion nach Darwin. In ein paar Generationen löst sich das Problem von alleine. Mag zynisch klingen, aber mehr fällt mir dazu nicht ein.
(obwohl ich manchmal doch an den "umgekehrten Darwinismus" glaube, wenn ich mich so auf der Straße oder im Supermarkt umschaue und -höre. :ph34r: )

Bearbeitet von Bierle am 02.05.2013 10:06:29

Der Appetit wird bei einigen sicher schon geweckt durch Spielzeugwaffen aus Plastik. Ballerspiele und entsprechende Filmchen, die rund um die Uhr im TV laufen, tun dann ein Übriges.
Wenn man es ganz drastisch ausdrücken will und den USA die "Schuld" dafür in die Schuhe schieben möchte, bitteschön: Gab/gibt´s bei uns Cowboys und Indianer ? :pfeifen:


aber Kinderüberraschungseier sind in den USA zum Schutz der Kinder verboten.... is klar... versteh das mal einer...

aus Wikipedia:

Zitat
In den USA sind schon seit 1938 Süßwaren verboten, in die ein „nicht essbares Objekt eingeschlossen ist“. Der Import in die USA wird für Privatpersonen mit bis zu 2.500 US-Dollar (ca. 1.930 Euro) Strafe belegt, was oftmals unbekannt ist. Die U. S. Food and Drug Administration unterstützt das Verbot aufgrund der Gefahr für Kleinkinder ausdrücklich.


Bearbeitet von runzenplunz am 02.05.2013 10:37:13

:blink:

Könnte vielleicht deshalb sein, weil die Kleinen drauf schießen und damit üble Querschläger durch die Gegend schicken ? :unsure:


Ich bin auch entsetzt - kann aber kaum Mitleid aubfringen, allenfalls mit dem Fünfjährigen. :(


In den Köpfen der Amis ist immer noch das "Cowboy und Indianer Spiel" verankert.
Wir können nur die Schlagzeilen lesen,die Köpfe schütteln und Mitleid mit den Eltern und dem kleinen Kerl haben,leider.

Das mit den Ü - Eiern ist krass.

LG


Mein Mitleid mit den Eltern hält sich in Grenzen. Hätten sie dem Fünfjährigen das Gewehr nicht gekauft...


Zitat (viertelvorsieben @ 02.05.2013 14:41:18)
Mein Mitleid mit den Eltern hält sich in Grenzen. Hätten sie dem Fünfjährigen das Gewehr nicht gekauft...

Genauso sehe ich das auch.Eigentlich sollten Waffen nur in die Hände von erwachsenen Menschen geraten und dann auch NUR nach einem Kursus,wo ihnen richtig begebracht wird,wie man mit den Dingern umgeht. :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Zu solchen Nachrichten habe ich nur EINEN Gedanken: der Mensch ist das schlimmste Tier.- MITLEID?- Mit WEM?
Das kleine Mädchen ist tot, merkt NIX mehr vom Mitleid.- Die Eltern werden keinerlei Unrechtsbewußtsein besitzen, und der 5jährige Knabe wird ganz sicher stolz darauf sein, daß ER die Gedanken der "Alten" schon so gut umsetzen kann.- Selbst in Ami-Land wird wohl kein 5jähriger in's Kitchen gesteckt.- Den Baby-Knast müßte man ja theoretisch einer Vorschule angliedern.
Mal dieses Geschehen verlagert auf Germanien: bei der Zufuhr von extremer Brutalität in TV-Krimis, oder Videos, DVD's, Computerspielen gerät das Weltbild und die heile Kinderwelt doch immer mehr in's Aus.- In sehr vielen Fällen wird seitens der Eltern ja garnicht mehr kontrolliert oder beeinflußt, was Kinder sich anschauen.- Vieles vom "Durchschnitts-Angebot" ist selbst mir viel zu brutal, und läßt mich unfreiwillig Albträume heraufbeschwören.- Und: trotz der neuen Gesetzesbeschlüsse für Waffen in Deutschland ist es wohl nach wie vor ein Leichtes, an Waffen zu kommen.- Und: wie viele "Jungschützen" marschieren mit stolzgeschwellter Brust mit Vattern und den Onkels, Brüdern sonstnoch'was im Schützenzug mit.- Als "echte Kerls in spe".- Daß es dahingehend strenge Vorschriften gibt, ist bekannt.- Wie man die ignoriert oder ganz umgeht, auch!

ICH habe schon Angst vor einem China-Kracher.- Habe noch nie freiwillig eine Pistole angefasst, oder gar abgefeuert.- Dazu hab' ich einfach zu viel Schiss, und wüßte auch nicht, wozu es gut sein soll, blöd auf irgendwelche Papp-Kameraden zu ballern.- Der Gipfel der unsinnigen Ballerei ist für mich Tontauben-Schiessen!-
'was für Leute, die sonst wohl Nix mehr an Jeckereien umsetzen können.- Schießen als "Sport" zu deklarieren, ist m.e. ohnehin ein verbaler Fehlgriff.

Jedoch, mal ganz ehrlich: es gab schon kurze Momente -ähnlich anderen im Hinblick auf 'nen Lottogewinn-, in denen ich gern eine Schußwaffe gehabt hätte.- Einzig zu dem Zweck, mich oder eine/n meiner Lieben verteidigen zu können.-

Aber: Gewalt ist kein Argument für Nichts.

Man kann sich aber leider auch in frühester Kindheit seine eigene Hölle für's ganze Leben schaffen.- Das tritt zutage, wenn das Begreifen kommt...WENN ES KOMMT...


Isi, wenn schon ein Kindergartenkind, Junge, ich glaube, auch 5 oder 6, verhaftet wird, weil er seinem Schwesterchen hilft, zum Pipimachen das Höschen runterzustreifen - da fände ich es nicht verwunderlich, wenn dieser Junge eingelocht wird.
Es werden dort ja auch nachweislich schwer geistig Behinderte hingerichtet - fast.


@dahlie: zu Deinem letzten Satz fiel mir ganz spontan eine Antwort ein, die ich aber mal ganz schnell runtergeschluckt habe :zensiert: .

Ach, noch 'was: diesen riesigen Abstand von meinem Text zum Ende desselben habe ich nicht gewollt..., weiß jedoch nicht, wie ich den verkürzen kann.

Bearbeitet von IsiLangmut am 02.05.2013 15:46:37


Irgendwie haben die da drüben doch nen Schuß weg, um mal beim Thema zu bleiben.

Ist jetzt ja nicht vergleichbar, geht aber auch um Kinder, die für die Wunschvorstellungen ihrer bestussten Eltern mißbraucht werden: Diese unsäglichen "Little-Miss-Sowieso"-Wettbewerbe. Ich weiß es jetzt nicht, aber es würde mich nicht wundern, wenn das hier bei uns auch schon grassiert...?
Die kleinen Mädchen, viele davon können gerade mal laufen, werden herausstaffiert wie Edeldirnen. Die Eltern, oft nicht gerade selbst mit Schönheit gesegnet und wahrscheinlich die totalen Looser (was IHR Leben betrifft), feuern ihre Kinder wie bei ner Pudelausstellung an. Läßt die Bewertung zu wünschen übrig, wird hinterher ein todmüdes und verzweifeltes Kind (Mama und Papa sind böse auf mich) gelobt oder bestraft.
Ich habe beim Ansehen eines solchen Beitrags im TV meinen Augen nicht getraut. War einfach nur sprachlos vor Entsetzen.
Die Jungs müssen dann halt schießen können...natürlich alles erst, nachdem morgens vor Schulbeginn die Nationalhymne mit Hand auf´m Herz geträllert wurde.
Und alles in einem Land, daß so wahnsinnig stolz auf seine Menschenrechte ist


Hallo zusammen,

@ PapaMajo

danke für diesen Thread.
Ich würde allerdings nicht unterschreiben daß es in unserem Lande nicht möglich sein soll solche "Kinderwaffen" zu bekommen. Mit Geld und Internet geht einfach alles!

LG Jule


die selben schlagzeilen gäbe es auch in deutschland, wären solche waffen bei uns erlaubt. das sind sie nicht, aber was illegal ist, gibt es trotzdem. man schmuggelt menschen in dieses land, dagegen sind diese kleinen und leichten gegenstände ein witz. und da es regelmäßig auch sehr junge menschen gibt, die in diesem unseren lande mit den schusswaffen ihrer väter oder anderer verwandtschaft menschen ermorden, würde ich mich sehr bedeckt halten, wenn es darum geht, mit dem finger auf die bösen amerikaner zu zeigen. es gibt in den u.s.a. sehr viele menschen, die gegen das immer noch geltende waffengesetz sind.

in deutschland gibt es keine todesstrafe mehr. was nicht bedeutet, dass damit alle hier lebenden menschen einverstanden sind, und nicht selten wird laut danach und nach folter geschrien. schließlich findet ein ort wie guantanamo weltweit zustimmung, und immer wieder darf man sich anhören, wie unsinnig es sei, verurteilte straftäter lange jahre, oft auch bis ans lebensende, ins gefängnis zu stecken, wo eine hinrichtung doch sehr viel billiger und sicherer wäre. und selbstverständlich würden sich ja auch viele menschen freiwillig dazu melden, um diese zu vollstrecken. so viel dazu, wie "anders" man in deutschland darüber denkt. :toktok:


@IsiLangmut:
Doch,Kinder werden dort inhaftiert,kuxt du hier:
http://www.heise.de/tp/artikel/5/5865/1.html :(


Na, Kinder inhaftieren....sinnvoller wäre ja wohl, ZUVOR gegenzusteuern.- In unserer Tageszeitung steht Heute eine kleine Statistik, wieviel ähnliche "Unglücksfälle" innerhalb kurzer Zeit in Ami-Land erst kürzlich geschehen sind.- Daß so'was in Deutschland nicht auszuschließen ist, sehe ich genauso, oder zumindest ähnlich.- Doch die Prävention spielt ja in sehr vielen Bereichen auch bei uns inzwischen eine untergeordnete Rolle.


Kinder werden geboren und wissen nichts von der Welt. Das Umfeld prägt sie. Eltern, Verwandte, Freunde, etc...
Sie lernen, was "normal" ist und was " unnormal", je nach Kultur.
Nun sind leider Schusswaffen in Amerika immer noch leicht zu erhalten und "normal". Das wird sich wohl LEIDER auch nicht so schnell ändern.
Ich find es tragisch und abscheulich, was dort passiert. Schusswaffen in pink für die Mädels und in darkblue für die Jungs. Widert mich an und ich kann es absolut nicht nachvollziehen.
Liebe zeigen und vorleben. Ist doch gar nicht so schwer.
Amerika ist sicher ein schönes Land, aber bezüglich der Waffengesetze sollte sich dringend etwas ändern.
Auch hier in Deutschland stehe ich dem legalen privaten Waffenbesitz sehr skeptisch gegenüber.


Hallo,
habe jetzt die vielen Kommentare gelesen und komme zu dem Schluß,dass,wenn wir etwas ändern könnten in Amerika,wir eine Petition unterschreiben könnten,wo drin steht,dass wir gegen jeglichen freien Waffenverkauf sind.
Vielleicht bringt das was.
(Deutschland mischt sich ja eigentlich auch überall ein).
LG :( :labern:


Brauchst keine Petition unterschreiben.

Zu den grössten Waffenherstellern der Welt gehören die deutschen Waffenfirmen Heckler & Koch sowie Mauser (Rheinmetall).

Die lieferten die Waffen nach Afghanistan für die Taliban,und die deutschen Soldaten werden damit erschossen.

Du musst nur mal im Fernsehen genauer hinschauen, welche Panzer und Pistolen im Ausland eingesetzt werden. Die kommen allesamt aus Deutschland, Russland und USA. Die deutschen Waffen sind jedoch im Ausland am Beliebtesten.

Da man noch mehr Waffen in Deutschland produzieren will, jedoch jedesmal den Ausschuss des Bundestages fragen muss, wird die Produktion ins Ausland verlagert, wie etwa Südafrika. Von dort können die Waffen dann ohne Probleme in die Krisenherde verkauft werden.

Der Ausschuss gibt mit 1-jähriger Verspätung immer einen Bericht heraus. Er ist gegenüber anderen Bundesabgeordneten nicht auskunftspflichtig.

Guck mal hier


wir brauchen uns nicht über die Amerikaner zu erheben.

In unserem Land gibt es auch genug Probleme und es geschieht immer wieder Unglaubliches !!!

Vorige Woche ist ein irrer Rentner durchgedreht (Schützen-Narr) und hat einen Politiker in seinem Büro erschossen, nicht in Amerika .... sondern hier bei uns .... nach 3 Tagen in den Schlagzeilen ist es auch schon aus dem öffentlichen Bewusstsein ....

Trotzdem, Schießen ist auch ein Sport, fördert die Konzentration, Respekt und den Umgang mit Waffen. Deshalb wird nicht jeder Sport-Schütze zum Mörder und ich kenne sehr soziale Sport-Schützen, war selbst viele Jahre im Schützen-Verein.

Ein Hammer ist auch eine Mord-Waffe, man kann einen Nagel in die Wand schlagen um ein Bild aufzuhängen,
man kann aber auch einen Menschen erschlagen ..... :pfeifen: der Mensch ist Kunstfreund oder Mörder .... :pfeifen:

Der Mensch ist das Produkt seiner Umgebung (ist nicht von mir!) :sarkastisch:
... das fängt in der Familie an.... soziales Verhalten, Werte vermitteln und einen respektvollen Umgang mit dem eigenen Leben und das Anderer (Mensch und Tier) kann kein Staat leisten ....
Gesetze gibt es, werden immer wieder missachtet, überall wo Menschen leben ... und das wird leider auch so bleiben....

Mitleid (mit leiden!) ändert gaaaar nix!!!

Ohne die Unterstützung einer Mehrheit kam auch Obama nicht gegen die Waffen-Lobby in Amerika an .....
werden sie sich eben weiter gegenseitig erschießen ..

Bearbeitet von Lichtfeder am 05.05.2013 08:59:24


@moirita

genau da liegt die Ursache,
aber Liebe (Werte) zu leben und zu geben ist für viele doch schwer, wenn sie es selbst nicht erfahren haben.

Für Kindern wäre es ein Segen, wenn sie von diesen Eltern getrennt würden. Ich habe Mitgefühl für Kinder (auch Tiere) die von lieblosen Menschen abhängig und ausgeliefert sind ... eingegriffen wird meist erst, nachdem etwas passiert ist ... (ein Hund wird erschossen!! er ist auch nur das Produkt seines Herrchens)

und bin dafür das die Eltern des Jungen seehr hart bestraft werden .... da sind die Amerikaner auch nicht so zimperlich ....

@Labens

auch das ist leider wahr ....... verfolgt eben jeder seine eigenen Interessen .....


Ich glaube nicht, daß die Eltern des Jungen bestraft werden. Die sehen das als 'tragischen Unglücksfall'. War kürzlich in einem Interview zu hören.


Ich muss mal ein wenig gegen den Trend schreiben: natürlich war es furchtbar - aber daß Waffen gefährlich für Kinder sind, wussten wahrscheinlich schon die alten Babylonier, wenn sie ihre Schwerter an die Wand gehängt haben.
Warum es unbedingt kriegstaugliche Waffen und "Kinder"-Waffen für den relativ freien Verkauf geben muss, begreife ich auch nicht. Aber uns Deutschen hat man auch extreme Angst vor Waffen eingeimpft: wenn man den Bürgern die Waffen verbietet, muss der Staat auch die Verantwortung übernehmen, seine Bürger zu schützen - und dazu auch in der Lage sein: in den USA sicher schwieriger wie bei uns. Vor Mord und Gewalt fühle ich mich hier relativ sicher. Ich muss wenig Angst haben, in der falschen Straße mit dem liegenzubleiben, ich kann auch mal die Terrassentür auflassen, wenn ich in ein anderes Zimmer gehe. Aber Chemikalien, wie ich sie als Jugendlicher im Chemie-Baukasten hatte, gelten heute wohl schon als Terrorismus-verdächtig. Wer auf einem Mittelalter-Markt ein nicht vorschriftsmäßig abgestumpftes Schwert trägt, bekommt Ärger mit dem Ordnungsamt. Wenn ich in meiner eigenen Wohnung einen Einbrecher verprügle, kriege ich - dieser Eindruck entsteht jedenfalls durch die Presse - Ärger wegen Körperverletzung und der Einbrecher kommt davon. Ich habe wenig Erfahrung mit der Polizei, die waren aber leider sehr frustrierend: Kleinigkeiten wie ein abgetretener Außenspiegel am Auto; Reaktion bei der Polizei von lustlos bis extrem unwillig. Ich habe Verständnis für Arbeitsüberlastung, Frust und mangelnde Weiterbildung - aber solche Kontakte merkt man sich eben über Jahre und fühlt sich eben nicht geschützt; vom Staat gehalten wie ein Lamm, das sich nicht wehren darf.


Uuuuuups.

Natürlich würde es hier VIEL mehr Waffen in privater Hand geben, wenn es erlaubt wäre.
Wieviel anders ... in D gedacht wird ?
Gar nicht anders ... !!!

Lediglich gedämpft weil nur " die Deutschen" ja so viel Schuld haben ... ?!
(Nur die Deutschen ??? )

Ich weiß ja nicht in wie weit hier aktuelle Entwicklungen wahrgenommen werden ( von Schlagzeilen der " Main-Stream-Presse") abgesehen.
Aber es brodelt ganz ordentlich ! weltweit ! und wenn friedliche Proteste mit (chemieversetzten ) Waserwerfer/Tränengas/Gummigeschossen ( in Brasilien nun auch tödliche Geschosse) eingesetzt werden, es " Heimatschutz" mit enormer Aufrüstung ,klarverkennbar , gegen den ( evtl.renitenten ) Bürger gibt, wird mir klar, dass der Jagdschein eine gute Investion war !
Nein, ich würde nicht auf die Strasse gehen um mich verprügeln, verletzten oder gar töten zu lassen.
Nein, ich würde keine Waffe gegen einen Menschen richten ( auch noch nie ein Tier getötet ! ) ohne wirklich dazu genötigt zu werden ( Notwehr) !

Aber ich würde mich verteidigen !

Was Waffen speziell für Kinder angeht :
Irre,einfach nur irre ! ! !



Kostenloser Newsletter