Frauen trinken nicht auf: Männer kippen auch den Rest


 
  macht Ihr Eure Gläser / Tassen leer?  
  Ich bin eine Frau - ich trinke auf [37] [75.51%]  
  Ich bin eine Frau - ich lasse den letzten Schluck im Glas [5] [10.20%]  
  Ich bin ein Mann - ich trinke auf [6] [12.24%]  
  Ich bin ein Mann - ich lasse den letzten Schluck im Glas [1] [2.04%]  
  Stimmen Gesamt: 49  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

Die Gäste sind weg, eben noch die Spülmaschine einräumen - SCHWAPP, wieder einen Schluck übersehen
Ich habe den Eindruck, daß speziell Frauen oft einen Schluck übrig lassen: genug? Ein Opfer für die Götter? Die Männer scheinen gieriger: nur nix umkommen lassen, auch wenn der Durst eigentlich gestillt ist.
Zeit für eine wissenschaftliche Umfrage: wie haltet Ihr es? :P

Bearbeitet von chris35 am 04.05.2013 17:06:48


Bei uns bleibt nie etwas übrig, weder in den Gläsern noch in den Flaschen :P


chris,

du hattest bestimmt die falschen Gäste :lol:

wo doch Frau an allen Ecken und Enden sparen muss *schluck und wech* :mussweg:


Sekt trinke ich selten das Glas leer, mir ist der meist zu sauer. Da kommt es schon vor das da was drin bleibt im Glas. Wein oder Bier trinke ich allerdings schon die Gläser aus, bzw schenk mir nur soviel ein wie auch trinken kann oder will !


Zitat (GEMINI-22 @ 04.05.2013 17:11:46)
chris,

du hattest bestimmt die falschen Gäste :lol:


:blumen:

Um "Feldstudie" zu betreiben lohnt sich eine Einladung zur großen "Mutti-Grill-Sause"! :martinis:
So kannst Du unter natürlichen Bedingungen auswerten.


:prost: YO

nix reste :sabber: ..wer weiss wanns das naechste mal was gibt... :pfeifen:


Ich trinke auch meistens alles auf - nur nichts umkommen lassen!Es sei denn,es schmeckt mir überhaupt nicht,dann lass ich natürlich was übrig.... :pfeifen:


Otzen lassen gibbet nicht!


Ich habe auf Feiern noch nie irgendetwas stehen lassen. Bei mir werden alle Gläser und Tassen leer, auch wenns etwas länger dauert.

Das heißt: Das Einzige was ich nach nem Schluck habe stehen lassen, ist Bier. Schmeckt nicht und brauch' ich nicht :ach:


Ich trinke immer aus! - Es gibt nur eine Ausnahme, beim Bier, da lasse ich meistens den letzten Schluck über weil er mir nicht schmeckt. :)


Naja, Männer verschmieren keinen Lippenstift am Glasrand. Da bleibt der Humpen halt länger appetitlich... :P

Wenn ich das Getränk bezahlt habe, lecke ich natürlich den letzten Tropfen raus. Ansonsten weiß ich inzwischen recht genau, wann ich besser kein neues Glas mehr anfasse.

Aber ehe ich ein Getränkebehältnis "abgebe" oder entsorge, kippe ich den Rest aus und stelle es leer an der Spüle oder sonstlicher Sammelstelle ab. Bei der Vorstellung, mir versehentlich irgendwelchen Siff über Hand oder Klamotten zu kippen, bekomme ich Plack. (Proberaumgeschädigt.) Das möchte ich auch niemand anderem zumuten. *schüttel*

Bearbeitet von fReady am 04.05.2013 19:25:10


@chris35, eventuell mal die Gäste befragen was sie trinken wollen? Meine Gäste trinken alle aus, denn ich frage was sie trinken wollen. Die eine Frau will einen Whisky die andere wieder ein Bier, der eine Mann den Eierlikör der andere ein Glas Milch. Was mir aber sehr oft passiert ist das wir noch mal an die "Tanke" oder zum Wirt müssen um Nachschub zu sichern...

Ach ja und ich trinke aus was mir eingeschenkt wurde.

PS: meine Freundin sagt auch gerade, was in ihrem Glas ist gehört ihr und wird vernichtet.


Mal 'was von einer Langzeit-erprobten Mineralwasser-Trinkerin: ich trinke nämlich NUR Mineralwasser, wenn wir eingeladen sind.- Problem ist jedoch jedes Mal: jedes Bier- oder Weinglas wird sofort vom Gastgeber neu gefüllt.- Ob ICH noch ein Wasser haben möchte, fragt meist Niemand.- Inzwischen bitte ich darum, mir eine Flasche Rülpswasser zu überlassen, in ganz krassen Fällen bringe ich mir mein eigenes Wasser mit.- Man soll nicht glauben, welch dumme Gesichter man sieht, wenn ALLES im Haus ist, aber kein Mineralwasser.- O-Ton:"Ach, Herr Jeh, DAS trinkt bei uns Keiner!" :sabber:

Bearbeitet von IsiLangmut am 04.05.2013 20:28:14


ich räume täglich Unmengen Tassen und anderes Geschirr von Tischen ... da ist ganz selten noch ein Rest drin ... unsere Gäste trinken meist brav alles leer :)

wenn ich eingeladen bin und mir das Getränk nicht schmeckt kippe ich die Reste in eine Topfpflanze (wenn keiner guckt) :sarkastisch:


Hmm, meine Theorie scheint sich hier nicht zu bestätigen - aber ein großes Danke für die rege Beteiligung ;)
Bei Wein oder so würde ich mir Gedanken über meine Auswahl machen; fällt mir aber eher bei Kaffee und Wasser auf. Vielleicht gilt das im Unterbewusstsein als nicht so wertvoll, so daß man häufiger einfach die Tasse stehen lässt, wenn man genug hat? Oder ich muss mal jemand anders Kaffee kochen lassen... Vielleicht fällt es mir bei biertrinkenden Männern nicht so auf: durch den Schaum sammelt sich da schon mal ein Rest - finde ich aber auch besonders lästig, diese abgestandene Suppe zu entsorgen.
Oder (mit dem Risiko eines Chauvi-Punkts): beim weiblichen Kaffeekränzchen kommt es eher auf die Unterhaltung an als aufs Getränk; beim Aufbruch wird nicht so drauf geachtet. Bei der männlichen Bierrunde wird gekippt :)
@Isi: kenn ich - dann trinken einige nur mit, andere nur ohne Kohlensäure. Hab ich zwar da, ist aber doch kein Problem, wenn sich jemand seine Privatsorte mitbringt. Mit dem Nachschenken stehe ich auch etwas auf Kriegsfuß: bei uns soll sich ruhig jeder bedienen, aber manche haben da doch Hemmungen. Ganz schlimm finde ich, wenn einem (besonders alkoholhaltige) Getränke aufgedrängt werden: die Sitte gehört langsam gestrichen.

Bearbeitet von chris35 am 04.05.2013 21:05:50


Zitat (Agnetha @ 04.05.2013 20:57:22)

wenn ich eingeladen bin und mir das Getränk nicht schmeckt kippe ich die Reste in eine Topfpflanze (wenn keiner guckt)  :sarkastisch:

Ach du warst das Agnetha, der meinen Kaktus hat eingehen lassen :ruege:

Zitat (GEMINI-22 @ 04.05.2013 21:01:44)
Ach du warst das Agnetha, der meinen Kaktus hat eingehen lassen :ruege:

:gnade:

Zitat (chris35 @ 04.05.2013 21:00:54)
fällt mir aber eher bei Kaffee und Wasser auf. Vielleicht gilt das im Unterbewusstsein als nicht so wertvoll, so daß man häufiger einfach die Tasse stehen lässt, wenn man genug hat?

Gerade bei Kaffee oder Wasser - beim Friseur z. B. :
Entweder ich lehne von Anfang an ab oder ich trinke es ganz aus.
Nur weil es kostenlos ist, lasse ich es doch nicht vergammeln!

Mein Mann und mein Ältester lassen grundsätzlich was in Glas oder Flasche.Besonders mein
Sohn trinkt schon mal Saft oder Bier an und lässt es stehen.
Mein Mann lässt grundsätzlich einen Bissen auf dem Teller liegen- warum auch immer.
Nach Aussagen seiner Mutter hat er das schon immer so gemacht und Kaffee oder Tee
wird meist auch nur halb getrunken.
Ich trinke alles aus.Allerdings lass ich Kaffee oder Tee schonmal kalt werden.


Zitat (yolanda @ 04.05.2013 17:24:49)

Um "Feldstudie" zu betreiben lohnt sich eine Einladung zur großen "Mutti-Grill-Sause"! :martinis:

Eine sehr gute Idee. Chris, ich komme mit dem Bus :blumen:

Normaler Weise trinke ich schon das Glas leer. Es kann mir aber dennoch passieren, dass ich das letzte Glas nur halb leere. Ich hab da so ne Macke: wenn ich heim will, dann will ich auch heim, und zwar sofort.

Die sache mit dem kaffee ist mir auch schon aufefallen - aber nicht geschlechtspezifisch, ich kenne die leute mittlerweile die so was machen, ansonsten hat man nämlich genau das prob gehabt, das chris geschildert hat, man achtet nicht drauf, dreht die tasse um und schwupps, hat man wieder nen fleck auf den fliesen... :angry:


Mir passiert es schon, dass ein Schluck übrig bleibt :ph34r: allerdings meistens zu Hause, weil ich mir da noch ein Glas Wasser/ eine Tasse Tee einschenke und dann z.B. das Kind ruft, das Telefon klingelt oder so was in der Art.
Oder mein Mann schenkt mir liebenswerterweise morgens einen Tee ein, aber mir reicht die Zeit vor der Arbeit nicht, ihn ganz auszutrinken...

Wenn ich zu Gast bin, trinke ich aus- Ausnahme: wenn ich gesagt habe, dass ich nichts mehr möchte und das vom Gastgeber mit "ach, ein Schluck geht schon noch" ignoriert wird, dann trinke ich den nicht mehr, weil ich gerade bei Alkohol dann einfach die Grenze erreicht hab, ab der's mir auch nicht mehr schmeckt.


Ich trinke aus :prost:


Manchmal ja, manchmal nein. Kommt immer darauf an, wie das Getränk schmeckt.


Ich trinke immer aus, vor allem wenn ich es bezahlen muss.
Was mir nicht schmeckt, lasse ich mir gar nicht erst einschenken, z. B. Wein
Dann halte ich mich eben an Saft o.ä.
Und was den Sekt betrifft: @Katjes79: davon bin ich auch kein Freund, aber der Höflichkeit zu Liebe zum Anstoßen, trinke ich den Sekt halbe halbe mit Saft- und trinke auch aus


Chris, Du hast nicht total unrecht mit Deinen Vermutungen gehabt. Habe selber viele Jahre in England gelebt und da sind die Trinkgewohnheiten wirklich sehr anders als in Deutschland. Dort wird regelrecht gesoffen bis der Arzt kommt, egal ob Männlein oder Weiblei, egal in welcher Gesellschaftsschicht. Gerade die Frauen sind dort meist schon halb zugedröhnt ehe das Essen auf den Tisch kommt, und dabei habe ich schon so manche extrem peinliche Situationen beobachtet.

Als ich vor gut 7 Jahren nach Deutschland zurück kam konnte der Unterschied nicht größer sein. Bis heute habe ich noch keine trinkfeste Freundin gefunden und die netten Damen die ich hier kennen gelernt haben gehöhren leider immer wieder zu der Fraktion die einen ganzen Abend an einem Glas Wein nuckelt - wenn überhaupt. Oder sie sind schon nach dem 2. Gläschen total hinüber.

Ja, wärend die noch eine Ewigkeit an ihrem Glas genuckelt haben wurde ich schon so manches Mal komisch angeguckt das ich mir "schon wieder" nachbestellt habe. Sorry, aber ich tue mich schwer damit mich einen ganzen Abend mit einem Glas Wein und lauter Cola zu begnügen. Das macht mich aber noch lange nicht zur Alkoholikerin, da ich im Alltag kaum trinke, außer dem Glas Wein zu meinem Abendessen. Habe vielleicht auch das Glück das es sehr lange dauert ehe ich almälig den Effekt des Alkoholes spühre und zum Glück manifestiert das sich mit plötzlicher großer Müdigkeit. Stehts mein inneres Warnsignal nun auf alkoholfreie Getränke umzusatteln.

Ach ja, und meine Besücher lassen auch nie was verkommen da ich vorher frage was sie gerne trinken, denn nicht jeder steht auf süßliches Zeug oder extra trockenen Sekt oder Wein. Auch sind nicht alle Biertrinker und manch einer muß die Heimfahrt mit dem Auto bedenken.


Zitat
Was mir nicht schmeckt, lasse ich mir gar nicht erst einschenken,


Sehe ich eigentlich auch so. Bei Kaffee gibt es allerdings so gravierende Unterschiede in Sorte und Zubereitung, daß ich im vorhinein, wenn ich eine Tasse Kaffee im Restaurant bestelle, überhaupt nicht weiß was mir da serviert wird. Das merke ich erst, wenn ich den ersten Schluck genommen habe. :rolleyes:

Mal so, mal so
Bei Bier lasse ich meist einen Rest über, mein Mann trinkt seins immer aus,
bei Kaffee oder Tee trinke ich immer aus, mein Mann läßt öfters was übrig.
Wo soll ich mein Kreuzerl machen?


Ich lasse Bier nur über, wenn meine Mitmenschen mich nicht mehr ausreichend bespaßen und ich deshalb vor dem Austrinken einschlafe. Ansonsten wird alles, was einmal durch den Hals gegangen ist auch ausgetrunken. Kaffee trink ich auch dann noch aus wenn der Rest schon eiskalt geworden ist. Scvhmeckt zwar scheiße, aber wegkippen kann ichs irgendwie auch nicht.


Bier trinke ich nur dann nicht aus, wenn's schal geworden ist.


Ich trinke immer restlos aus - mein Mann nicht... Er mag den "Rotzschluck" einfach nicht, warum? Das kann er mir auch nicht erklären.. Ist sehr schon, wenn in der Wasserflasche immer noch so ein Schlückchen drin ist und man diese dann in den Pfandsack steckt...Und dann in den Automaten ... Ich danke ihm jedes mal rechtherzlich dafür.

Wobei bei Bier hab ich das manchmal auch, wenn es ein großes Pilsglas ist. Der Rest da unten schmeckt einfach nur Schal und abgestanden, das mag ich dann auch nimmer runterwürgen.. Beim Altglas kann das gar nicht passieren, da ist das Glas zu klein und der Durst meist seehr groß :sabber:


Zitat (JungeMutti92 @ 06.06.2013 11:20:28)
Ist sehr schon, wenn in der Wasserflasche immer noch so ein Schlückchen drin ist und man diese dann in den Pfandsack steckt

Ich gieße meine Blumen damit, warum wegwerfen?

Zitat (Agnetha @ 04.05.2013 20:57:22)
kippe ich die Reste in eine Topfpflanze (wenn keiner guckt) :sarkastisch:

Mein Mann hat mal beim Chinesen einen Sake bestellt, der ihm überhaupt nicht geschmeckt hat.

Er hat dann das Glas in das nächste Pflänzchen gekippt - nur leider übersehen, dass das eine Plastikpflanze war. rofl rofl

Wir waren dann eine Weile nicht mehr in diesem Lokal essen. :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (Tamora @ 06.06.2013 11:28:14)
Ich gieße meine Blumen damit, warum wegwerfen?

Wenn er die Flaschen in den Sack tut, macht er das nicht, ich schon.. Und dann kommt halt solch eine Überraschung..

Ich wüßte nicht wieso man den letzten Schluck im Glas/Becker/Tasse usw. drin lassen sollte, egal ob Mann oder Frau das ist wohl einfach ne Angewohnheit denk ich.


Zitat (freespirit @ 05.06.2013 10:09:28)
Chris, Du hast nicht total unrecht mit Deinen Vermutungen gehabt. Habe selber viele Jahre in England gelebt und da sind die Trinkgewohnheiten wirklich sehr anders als in Deutschland. Dort wird regelrecht gesoffen bis der Arzt kommt, egal ob Männlein oder Weiblei, egal in welcher Gesellschaftsschicht. Gerade die Frauen sind dort meist schon halb zugedröhnt ehe das Essen auf den Tisch kommt, und dabei habe ich schon so manche extrem peinliche Situationen beobachtet.

Als ich vor gut 7 Jahren nach Deutschland zurück kam konnte der Unterschied nicht größer sein. Bis heute habe ich noch keine trinkfeste Freundin gefunden und die netten Damen die ich hier kennen gelernt haben gehöhren leider immer wieder zu der Fraktion die einen ganzen Abend an einem Glas Wein nuckelt - wenn überhaupt. Oder sie sind schon nach dem 2. Gläschen total hinüber.

Ja, wärend die noch eine Ewigkeit an ihrem Glas genuckelt haben wurde ich schon so manches Mal komisch angeguckt das ich mir "schon wieder" nachbestellt habe. Sorry, aber ich tue mich schwer damit mich einen ganzen Abend mit einem Glas Wein und lauter Cola zu begnügen. Das macht mich aber noch lange nicht zur Alkoholikerin, da ich im Alltag kaum trinke, außer dem Glas Wein zu meinem Abendessen. Habe vielleicht auch das Glück das es sehr lange dauert ehe ich almälig den Effekt des Alkoholes spühre und zum Glück manifestiert das sich mit plötzlicher großer Müdigkeit. Stehts mein inneres Warnsignal nun auf alkoholfreie Getränke umzusatteln.

Ach ja, und meine Besücher lassen auch nie was verkommen da ich vorher frage was sie gerne trinken, denn nicht jeder steht auf süßliches Zeug oder extra trockenen Sekt oder Wein. Auch sind nicht alle Biertrinker und manch einer muß die Heimfahrt mit dem Auto bedenken.

Hallo, hoffe hier liest noch jemand mit.

War in meiner Jugend (60/70er Jahre) im Hauptquartier Rheindahlen in zwei verschiedenen Clubs, einmal Queensway und marlborough club 1960s jhq rheindahlen.

Ja, da war bei bester Tanzmusik (immerhin durch RTL-Diskjockeys)
in den wenigen Abendstunden so ab 19 bis kurz nach 23Uhr heftiges Trinken angesagt.
(Leider nicht für mich, da ich zumeist per Auto dort war.)
Aber in der Zeit, wo der riesige, saalbreite Tresen geöffnet war,
bekam man z. B. ein Glas Cola zu einem Drittel mit Rum oder ähnlich Hochprozentigem aufgefüllt
für 1 (eine) DM. Und es wurde viel gebechert und der Tresen war immer dicht umlagert.

Aber wir haben auch dort oft viel getanzt, Musik und alles drumherum genossen!

Heute sieht dort leider alles sehr triste und verlassen aus.

Habe aber auch gelesen, daß sich gerade die Engländerinnen bevor sie Sex haben,
regelmäßig betrinken - tlw. weit über einen Schwips hinaus!

:laaangweilig:



Kostenloser Newsletter