Gespräche mit Verstorbenen ? Ist da was dran?


Hallo mitnander,

ob mich wohl noch jemand kennt hier? Ich hab mich ja lange nicht gemeldet - es ging mir nicht so gut. Und von vielen, die ich noch kannte, Bücherwurm, calendula, Chilli-Lilly.... und noch einige andere hab ich bei gelegentlichem Reinschauen hier schon lange nichts mehr gelesen.

Ich hab hier schon manche Auseinandersetzung mit einigen Moderatoren und der Forumsadministration geführt über die Art und Weise, wie das Forum hier geführt wird. Solche Diskussionen scheint es hier nicht mehr zu geben, das Forum scheint sehr gut bereinigt worden zu sein.

Ich will solche Diskussionen auch nicht künstlich wieder aufwärmen, denke aber, dass sie wichtig waren und auch weiterhin wichtig wären für eine lebendige Forumskultur. Aber die Zeiten scheinen vorbei zu sein.

Ich poste hier und jetzt aus einem ganz konkreten Grund:

ich bin vor Kurzem über Umwege auf folgendes Buch gestoßen:

http://www.rowohlt.de/fm/131/Rand_Ich_bin_..._nur_anders.pdf

Hab da auch schon verschiedene Gespräche darüber geführt und bin ziemlich verunsichert bzgl der Frage:

Gibt es das wirklich, dass man mit Verstorbenen kommunizieren kann, oder ist das alles nur Lug und Trug und Geldmacherei?

Was denkt ihr darüber?

Lieben Gruß,
chris


Zitat
Gibt es das wirklich, dass man mit Verstorbenen kommunizieren kann, oder ist das alles nur Lug und Trug und Geldmacherei?


No na ... will der Autor eines Buches Geld verdienen wenn er es schon zum Verkauf anbietet. Sonst würde er es ja verschenken!

Und wer will jetzt unbedingt mit Verstorbenen sprechen? Jemand, der verzweifelt, hilfesuchend, etc. ist.
So jemand wäre dann unter Umständen auch ein leichtes Opfer für so einen Humbug.
Denk mal logisch! Ein Verstorbener hockt nicht irgendwo im Jenseits und wartet darauf, bis ein schwindliges Medium mit ihm Kontakt aufnehmen will.
Ein Toter ist tot, und dementsprechend für keine Gespräche mehr zu erreichen ...

Ein "gesunder" Glaube kann sicher helfen, mit dem Thema umzugehen, wenn man schon das Bedürfnis danach hat.
Das sag sogar ich als Atheist, aber irgendwann sollte man dann auch das Hirn einschalten (spätestens dann, wenn Kohle dafür verlangt wird).

Zitat (chris @ 21.05.2013 00:05:53)


Gibt es das wirklich, dass man mit Verstorbenen kommunizieren kann, oder ist das alles nur Lug und Trug und Geldmacherei?


:hmm: Gibt es dafür nicht das Experten-Forum... :ohgrosserbernhard:

Zitat (chris @ 21.05.2013 00:05:53)
ob mich wohl noch jemand kennt hier? Ich hab mich ja lange nicht gemeldet -

Na klar!!!! :)

Also, ich kenn Dich auch noch....
und was die Verstorbenen betrifft: meiner Ansicht nach spricht da gar nichts mehr. Aber ich laß mich gerne belehren.


:headbang: Ich bin auch noch da :D

Was deine Frage angeht, ich glaube schon, dass manchmal unerklärliche Dinge geschehen, die auch mit Verstorbenen zu tun haben können.

Wenn allerdings Geld dahinter steckt ist das sicher mit Vorsicht zu geniessen.


Hallo chris, ich kenne dich auch noch.

Deine Frage wird hier keiner beantworten können.
Vor langer Zeit hat eine Kollegin erzählt, dass ihre Tochter, die sehr jung gestorben ist, wenige Tage nach ihrem Tod nachts zu ihr gekommen ist und sich von ihr verabschiedet hat. Sie war sehr überzeugt davon, dass es real war.
Wir haben lange mit ihr diskutiert und gesagt, sie solle ihr Unterbewusstsein nicht negieren, es könne gut sein, dass sie selbst diese "Vision" hervorgerufen hat.
Aber sie sagte, nein, sie hat sie gespürt, hat mir ihr gesprochen, sie war wirklich da.
Diese Überzeugung hat ihr sehr geholfen, den Tod ihres Kindes zu verarbeiten.
Ob es aber wirklich so war, das wird sie erst erfahren, wenn sie selber stirbt, es tatsächlich ein Leben danach gibt und sie feststellt, dass es wirklich so passiert ist.
Das ist das gleiche Problem wie das mit den Nahtod-Erfahrungen.
Keiner von denen ist wirklich gestorben und niemand weiß, ob das eigentliche Sterben auch so sein wird.
Nicht umsonst heißt es glauben und nicht wissen.

Woran ich auf keinen Fall glaube, dass ist, dass Menschen die Verstorbenen anderer Menschen herbeirufen können, erst recht nicht für Geld.
Auch wenn immer wieder darüber berichtet wird, dass die Toten Fragen beantworten, die nur sie beantworten können.
Da höre ich eher Uri Geller trapsen.
Aber auch das kann ich nur glauben, ich weiß es nicht.


Hallo Chris

Ja, das gibt es, nur spirituelle Menschen sind dafür offen und empfangen diese Frequenz ....

Ich habe mich schon einige Male mit dem Sterben befassen (müssen) ... auch um meine Tochter zu begleiten.

Dabei hat mir das Buch "Kinder und Tod" von Elisabeth Kübler-Ross sehr geholfen. Kinder sind noch unberührt und bringen unbeeindrucktes Wissen mit in ihr Leben, auch Talente und Begabungen. Schon im Mutterleib erlebt ein Kind die äußere Welt, Mutter, Vater, Familie ... und wird beeindruckt ...
aber das ist ein weites Thema .... seelisch-geistige Tätigkeit ... kann man nicht erklären nur (er)leben.

Wenn Dein Interesse dafür geweckt ist, ist es nicht zufällig .... aber es ist wie mit der Liebe, Du musst Dich darauf einlassen um sie zu erfahren/erleben.

Lese das Buch, wenn es Dich anspricht befasst Du Dich von selbst weiter damit, wenn nicht hörst Du von selbst auf zu lesen ... immer DEINER Nase nach .... Du verstehst .... ;)

Willst Du mit Jemandem sprechen? warum? Was interessiert Dich daran? nur Neugierde?

Bücher sind geeignet an das Thema heranzuführen .... das sie Geld kosten sollte jedem klar sein, die Autoren arbeiten lange an einem Buch und befassen sich mit dem Thema meist ein ganzes Leben ... kostet viel Zeit, Wissen, Erfahrung, Energie.

Ich habe in einer Rückführung (nach einem Seminar) mit einem geliebten Verstorbenen gesprochen, eher umgekehrt, er hat zu mir gesprochen, eine Kinesiologin hat mich zurück geführt, in eine schmerzhafte unverarbeitete Erfahrung in meiner Jugend, durch einen Unfall mit Todesfolge.

Als ich nach Hause kam, bemerkte ich auch eine wunderbare Veränderung an meinem damals 16 jährigen Sohn.
Meine Blockade (Todes-Ängste) habe ich, unwissentlich, auf die Beziehung zu meinem Sohn übertragen.

Ich hatte schon mehrere diesbezügliche Erfahrungen, auch Heilungen. Wie gesagt, seelisch-geistig ...

verrückt oder krank bist Du auch nicht, wenn Du Dich dafür interessierst ...... ist ganz normal. :pfeifen:











Hallo Chris, :blumen:

Ob es ein Leben gibt nach dem Tod? Können die Toten dann mit den Lebenden kommunizieren?
Ich weiss es nicht. Ebenso wie viele, viele andere es nicht wissen werden.

Ich persönlich glaube daran. Dafür habe ich meine Gründe und Erlebnisse.

Hier mal eine nette kleine Geschichte die so manch einen vielleicht zum Nachdenken bringen wird.

Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch
seiner Mutter. „Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach
der Geburt?” fragt der eine Zwilling.
„Ja, auf jeden Fall! Hier drinnen wachsen wir und werden stark
für das, was draußen kommen wird, ”
antwortete der andere Zwilling.
„Das ist doch Blödsinn”, meint der erste.
„Es kann kein Leben nach der Geburt geben, wie soll
das denn bitteschön aussehen?”
„So ganz genau weiß ich das auch nicht. Aber es wird sicher
viel heller sein als hier. Und vielleicht werden wir herum laufen
und mit dem Mund essen.”
„So einen Unsinn habe ich ja noch nie gehört. Mit dem Mund essen?
Was für eine verrückte Idee. Es gibt doch die Nabelschnur,
die uns ernährt. Und wie willst du denn herumlaufen?
Dafür ist die Nabelschnur doch viel zu kurz.”
„Doch, es wird bestimmt gehen, es ist eben dann alles nur
ein bisschen anders.”
„Du spinnst! Es ist noch nie einer zurück gekommen von nach der Geburt.
Mit der Geburt ist das Leben zu Ende.
Punktum.”
„Ich gebe ja zu, dass keiner richtig weiß, wie das Leben nach der
Geburt aussehen wird. Aber ich weiß, dass wir dann unsere Mutter
sehen werden und dass sie für uns sorgen wird.”
„Mutter ??? du glaubst doch wohl nicht an eine Mutter! Wo ist sie denn?”
„Na, hier - überall um uns herum. Wir leben in ihr und durch sie.
Ohne sie könnten wir gar nicht sein!”
„Quatsch, von einer Mutter habe ich noch nie etwas bemerkt,
also kann es sie auch nicht geben.”
„Doch, manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören.
oder spüren, wenn sie unsere Welt streichelt...”


Nach Henry Nouwen

Bearbeitet von MissChaos am 21.05.2013 19:31:26


Danke @Miss Chaos

das ist ein sehr erleuchtendes "Gespräch" und erklärt die Welt und das Leben.
Von Kindern können wir noch lernen :pfeifen:

Herrliche Geschichte .... :blumen:
leite sie gleich weiter an meine Tochter ... wird Mutti :wub:

Bearbeitet von Lichtfeder am 21.05.2013 19:41:47


Zitat (MissChaos @ 21.05.2013 19:30:49)
Können die Toten dann mit den Lebenden kommunizieren?
Ich persönlich glaube daran. Dafür habe ich meine Gründe und Erlebnisse.

Da geht es mir wie dir, Miss Chaos.
Und zwar genau in dieser Zielrichtung: Nicht wir leiten die Kommunikation ein...
Aber dafür sind keine Bücher nötig, nur die richtigen "Antennen".

Zitat (Die Außerirdische @ 21.05.2013 17:38:28)
Wir haben lange mit ihr diskutiert und gesagt, sie solle ihr Unterbewusstsein nicht negieren, es könne gut sein, dass sie selbst diese "Vision" hervorgerufen hat.
Aber sie sagte, nein, sie hat sie gespürt, hat mir ihr gesprochen, sie war wirklich da.
Diese Überzeugung hat ihr sehr geholfen, den Tod ihres Kindes zu verarbeiten.

So etwas habe ich ungewollt, will sagen ohne mein Zutun, zweimal erlebt, jeweils nach dem Tod eines geliebten Menschen.
Da gab es nichts Beängstigendes oder Unheimliches. Es war einfach nur tröstlich.

@Chris: Willst du dich wirklich auf diese Erfahrung einlassen?
Was versprichst du dir davon? Wird es dir nachher besser oder schlechter gehen als jetzt?

Ich möchte dich nachdrücklich auf meine Sig verweisen.

Bearbeitet von Jeannie am 21.05.2013 20:09:55

was sind den richtige "Antennen" ???? :blink: :blink:

:sarkastisch: :sarkastisch:


Zitat (Lichtfeder @ 21.05.2013 20:23:19)
was sind denn richtige "Antennen" ???? :blink:  :blink: 
:sarkastisch:  :sarkastisch:

Entschuldige bitte, dass ich mich mit den mir zur Verfügung stehenden sprachlichen Mitteln nicht "esoterisch adäquat" ausdrücken kann.
Aber der Beitrag war nicht an dich gerichtet, und Chris wird verstehen, was ich meine. :ruege:

war doch nur eine Frage, wegen der Klarheit ...

was ist richtig? was ist falsch? weißt Du`s ? :keineahnung:

Klarheit hat nix mit Esoterik zu tun .... Frau Lehrerin ;) ;)


Das gestartete Thema ist zwar schon länger her, aber interessiert mich immer wieder.

Ich hatte auch ein Erlebnis als Kind. Der beste Kumpel meines geliebten Großvaters starb. Ich habe gerne dabei gesessen, wenn die Beiden sich unterhalten haben. Dann starb der Freund meines Großvaters. Die Bestürzung war groß. Ich schätze, da war ich etwa sieben. Ich traf den verstorbenen Mann auf der Straße, als ich zu einer Nachbarfreundin gelaufen bin. Er lächelte mich ganz liebevoll an, und ich spürte seinen Geruch. Ich erzählte das meiner Mam, und sie wollte mir nicht glauben.

Ich glaube, dass ein Kontakt von den Verstorbenen in das Diesseits nicht vorkommt. Aber die Erfahrung, den geliebten Menschen wieder zu spüren ist tröstlich. Vielleicht ein Geschenk von oben, dass die eigene Biochemie Tröstliches in den Gedanken bewirkt und solche Erlebnisse einen wieder etwas glücklicher machen.

Bearbeitet von Ghwenn am 21.05.2013 20:53:18


Ich habe diese "Antenne" auch nicht. Aber meine Freundin hat sie! Beispiele: sie spürt ab und zu ihre Oma, die sie großgezogen hat. Und sie träumte von meiner Mutter auf einer grünen Wiese und meinte, es gehe ihr gut und sie sei mit sich im Reinen. Als ein Nachbar verstarb, spürte sie in dessen Wohnung mehrere Tage lang seinen"Geist".


Vielen Dank für eure Kommentare und die wunderbare Geschichte, MissChaos!

@Kaffee
Expertenforum ist mir übrigens kein Begriff.

Es geht mir um meinen Vater, mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Ob Verstorbene tatsächlich mit Lebenden reden können, ist sicher eine Glaubensfrage, wissen oder beweisen wird man so etwas nicht können. Deshalb erwarte ich auch keine 'klärende Antwort', sondern erhoffe mir 'nur' eure Meinungen dazu.

Mich beschäftigt die Frage: Solche Medien, die von sich sagen, sie könnten mit Verstorbenen kommunizieren, haben doch oft für die entsprechenden lebenden Adressaten ungemein tröstliche oder befreiende, manchmal fast erlösende Antworten. Könnte man solche Antworten auch mit einer gewissen Intuition, Feinfühligkeit oder auch mit viel Ahnung um das Funktionieren der menschlichen Psyche geben? Aber wie kommen dann oft Details in solchen Antworten zustande, die das Medium eigentlich gar nicht wissen kann?

@Jeannie
Danke für Deine Warnung! Ich möchte mich erst mal weiter informieren zu diesem Thema, ehe ich mich persönlich näher drauf einlasse. Aber beschäftigen tut es mich schon sehr.

Lieben Gruß,
chris


Für mich ist das nicht möglich.
Als mein Opa grade ein paar Monate gestorben war, hatte ich einen schönen und beruhigenden Traum, in dem er vor kam. Aber daraus schließe ich nicht, dass ein “Geist“mit mir “kommunizieren“ wollte. Ich träume auch oft von lebenden Menschen oder völlig unmöglichen Situationen. Für mich sind das Zeichen dafür, was mich grade beschäftigt, wovon mein Leben grade geprägt ist - das prägt dann eben auch meine Träume.

Da ich nicht an ein Leben nach dem Tod glaube, glaube ich auch nicht an einen Kontakt mit den Toten. Für mich sind verstorbene ganz unromantisch verstorben. Wenn mir jemand für mein hart erarbeitetes Geld was anderes erzählen will, brauche ich klare Beweise. Und ein “ich spüre das“ oder “das ist aber so“ reicht mir nicht.

Bearbeitet von Cambria am 22.05.2013 06:17:37


Chris, die Sache mit den “Medien“: vielleicht kannst Du Dir nicht erklären, wieso sie Dinge wissen, die sie nicht wissen können sollten. Aber “Geister!“ ist neben den evidenzbasierten antworten, die du einfach nur nicht kennst, die unwahrscheinliche Antwort. Ich würde bis zum Beweis des Gegenteils erstmal von Scharlatanerei ausgehen.


Ich bezweifel es auch sehr sehr stark.Da mein ehemaliger Partner Pathologe ist,ich ebenfalls beruflich ständig mit dem Tod konfrontiert wurde und beide Elternteile daheim gestorben sind,ist für mich der Tod und die Begleitung bis zum Finale nicht mehr so bedrückend.An Geister glaube ich leider nicht und der Körper verabschiedet sich innerhalb von kürzester Zeit.Die Geschichte von Miss Chaos gefällt mir auch sehr gut.Ich habe einen Bestatter mal solche Fragen gestellt und er verneinte ebenfalls,sagte aber dass das Universum so unendlich groß sei?!
Für meinen persönlichen Bereich leben meine Eltern aber trotzdem noch weiter,weil ich oft an sie denke und das nicht unbedingt vor dem Grab .Es sind Situationen ,die Erinnerungen lebendig werden lassen oder Orte.Mittlerweile denke ich auch an gesunde Zeiten,bis vor kurzem hatte ich immer nur das Bild der Erkrankung vor mir.Und es sind meistens schöne Erinnerungen,aber ich lasse auch negative Ereignisse zu (Streitigkeiten oder ähnl.)


Es geht um die Beziehung zu Deinem Vater ...

eine gute Kinesiologin kann, auch ohne Rückführung, mit Tests alte Blockaden in Deinem Leben herausfinden und auflösen.

Heiler können es auch, Glauben spielt keine Rolle, sie können ..... rofl rofl rofl

Bearbeitet von Lichtfeder am 22.05.2013 09:40:59


Hallo Namensvetter,
ich habe mir mal die Leseprobe angeschaut: ganz interessant.
Angenommen, es gibt solche Kontakte, wäre ich aber sehr vorsichtig, selbst damit anzufangen: der Tod ist nun mal ein Abschied, den sollte man akzeptieren. Du hast Aufgaben in Deinem Leben, die Verstorben haben vielleicht auch andere Aufgaben. Mach Dir (und vielleicht Deinem Vater) die Trennung nicht noch schwerer, indem Du sie hinauszögerst.
Beim "alte Blockaden" auflösen, wie von Lichtfeder genannt, oder auch nur Überwinden der Trennung, kann vielleicht ein Fachmann helfen: Psychologe, "alternativ" oder ein Geistlicher; leider ist es schwierig, da jemand wirklich guten und vertrauenswürdigen zu finden.


Ich schaue mir sehr gerne "The Mentalist" an. Er hat in seiner Vergangenheit auch so getan, als könne er Kontakt zu Toten aufnehmen. Dabei hat er nur gut beobachtet. Er tastete sich vor: "Ihr Vater möchte sich entschuldigen" (für was auch immer) Antwort der Trauernden: "Ich verzeihe ihm den Diebstahl". Mentalist: "Er hat es nur ungern genommen"..................... Und so schaukelt sich das Gespräch hoch. Die Trauernden geben immer mehr preis und der Mentalist geht darauf ein.


Die Mutter meiner besten Freundin war schwer krank.
Ich träumte ein wenig auf dem Sofa tagsüber vor mich hin und sah die Mutter, wie sie schwungvoll in einem weißen, flatternden Kleid aus ihrem Haus ging, in ein Taxi stieg und mir zuwinkte.
Eine Stunde später rief meine Freundin an und sagte, ihre Mutter sei vor einer Stunde gestorben.


Kontakte über ein Medium.... Für mich äußerst fraglich.
Aber.
Eine gute Freundin von mir hatte einige Male "Besuch" von ihrem verstorbenen Sohn. Ich erfuhr das, als ich ihr von einem eigenen Erlebnis erzählte:
Etwa eine Woche nach der Beerdigung meines Ex-Mannes saß ich am Schreibtisch und machte irgendwas. Auf einmal spürte ich ihn, schräg links hinter mir. Mit so etwas hätte ich nie gerechnet. Ich drehte mich nicht um, wandte mich ihm aber gedanklich zu. Wir kommunizierten dann ohne Sprache, wohl einige Minuten.
Das war nichts Gruseliges oder so; war einfach so. Und war gut.

Meine Freundin erwiderte,als ich es ihr erzählte: Ja, als A. (ihr Sohn) nach seinem Tod bei mir war, stand er auch links hinter meiner Schulter. Er sei ein paar Male da gewesen, später nicht mehr. Sie habe nie darüber reden wollen, weil es ihr doch niemand geglaubt hätte.

Folgendes ist zwar kein direkter Kontakt, fällt aber irgendwie doch in diese Schiene:

Meine jüngste Enkelin war etwa 5 Monate alt, als ihr Opa, mein Ex-Mann, starb. Wie meine Tochter neulich sagte, wird eigentlich nie über ihn gesprochen; Opa H. ist kaum mal Thema.
Als ich vorletztes Mal bei ihnen zu Besuch war, sagte die inzwischen 7-Jährige: Guck mal, da neben dem Schornstein sitzt Opa H. Das wurde einfach so zur Kenntnis genommen, registriert, aha, ohne Kommentar.
Als ich letztes Mal da war, erzählte sie, aus dem Fenster schauend, das Gleiche wieder. Da fragte ihre Mutter, ob Opa immer da sitze. - Nein, nur wenn Oma zu Besuch ist, war die Antwort.


Ja, man kann mit Verstorbenen sprechen. aber man sollte es nicht tun, dh. es nicht bewusst herbeiführen. Die Verstorbenen wollen ihren Weg weiter gehen und man sollte sich da nicht einmischen.
Es kann aber sein, dass sie sich selbst, z.b. in einem Traum melden. das habe ich schon öfter erlebt. Auch von Personen, die ich gar nicht mehr lebend erlebt habe, die mich aber kennen. Meistens wollten sie dabei etwas mitteilen, z.b. dass wie es ihnen geht etc. Oder einfach nur einen Besuch machen und "grüßen".


Moin Chris,

ja, ich glaub ich kenn dich auch noch (aus meinem früheren Leben).

Und ich bin auch der Meinung, dass wir Menschen nicht Herr über alles Wissen sind, und vereinzelte Menschen bestimmt auch mehr geistige Fähigkeiten haben, als andere.
Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass eine Kommunikation mit anderen Seelen möglich ist, weiß es aber nicht und muss diese Tatsache deshalb dem Glauben zuschreiben. Ich belasse es gerne bei der Tatsache, dass es sogar ganz gut ist, nicht alles zu wissen, sonst gibt es für uns lebendige Menschen ja gar nichts Geheimnisvolles mehr zu erforschen.
Dass es Menschen gibt, die versuchen als Medium mit den Verstorbenen zu reden und damit Geld zu machen, liegt auf der Hand, dass es dabei auch unseriöse Kandidaten gibt, natürlich auch. Das ist nun mal der Lauf der Dinge, das gehört dazu und das gibt es wirklich in jeder Branche.


Mein Vater starb im letzten jahr, ich habe ihn begleitet auf seinem letzen weg.

im januar wurde ich 50, und reiste nach teneriffa für eine woche.

mein vater liebte die insel und war sehr oft dort, wir waren das erste mal dort.

an meinem geburtstagsmorgen war ich noch im halbschlaf, spürte etwas an meiner hand - wärme durchzog mich, ich wurde wach und dann wars weg.

ich bin fest davon überzeugt, daß mein vater mir auf diesem weg zum geburtstag gratuliert hat !!


Auch Familienaufstellungen können uns vieles über Verstorbene "erklären", ich war einmal bei einer Aufstellung, es war ein für mich sehr aufregendes Erlebnis, hat mich lange beschäftigt !


was meinst du mit familienaufstellung ?


Sorry, das ist mir zu aufwendig, hier schriftlich zu erklären, schau mal bei Wikip. nach
Lg Pedrolino. :rolleyes:


Zitat (Die Außerirdische @ 21.05.2013 17:38:28)
Hallo chris, ich kenne dich auch noch.

Deine Frage wird hier keiner beantworten können.
Vor langer Zeit hat eine Kollegin erzählt, dass ihre Tochter, die sehr jung gestorben ist, wenige Tage nach ihrem Tod nachts zu ihr gekommen ist und sich von ihr verabschiedet hat. Sie war sehr überzeugt davon, dass es real war.
Wir haben lange mit ihr diskutiert und gesagt, sie solle ihr Unterbewusstsein nicht negieren, es könne gut sein, dass sie selbst diese "Vision" hervorgerufen hat.
Aber sie sagte, nein, sie hat sie gespürt, hat mir ihr gesprochen, sie war wirklich da.
Diese Überzeugung hat ihr sehr geholfen, den Tod ihres Kindes zu verarbeiten.
Ob es aber wirklich so war, das wird sie erst erfahren, wenn sie selber stirbt, es tatsächlich ein Leben danach gibt und sie feststellt, dass es wirklich so passiert ist.
Das ist das gleiche Problem wie das mit den Nahtod-Erfahrungen.
Keiner von denen ist wirklich gestorben und niemand weiß, ob das eigentliche Sterben auch so sein wird.
Nicht umsonst heißt es glauben und nicht wissen.

Woran ich auf keinen Fall glaube, dass ist, dass Menschen die Verstorbenen anderer Menschen herbeirufen können, erst recht nicht für Geld.
Auch wenn immer wieder darüber berichtet wird, dass die Toten Fragen beantworten, die nur sie beantworten können.
Da höre ich eher Uri Geller trapsen.
Aber auch das kann ich nur glauben, ich weiß es nicht.

Auch einer meiner Freundinnen ist das passiert. Ihre Mutter war unerwartet und noch jung gestorben, was meine Freundin sehr mitgenommen hatte. Ich habe bei ihr vor dem Tag der Beerdigung übernachtet und kam morgens zu ihr zum Zimmer. Sie fragte ob ich sie gestreichelt hätte. Ich sagte nein, ich stand nur in der Tür... Sie ist sich bis heute noch sicher, dass sich ihre Mam verabschiedet hat. Ich war es nämlich wirklich nicht.

Hallo

Mit Toten zu reden, ist anstrengend das kannst du mir glauben seit den Kann ich
nicht mehr Weinen . vor Kurzen am 03 - 03-2015 um 03 - 45 Uhr ist mein Vater verstorben . genau um die Zeit wo ich Geboren wurde nur ich Wuste das schon länger das mein Vater bald sterben wird
den in meinen Traumen sah ich das .und am totes tag habe ich Vaters Gesicht so Kurtz vor meinen Augen gesehen. das Gleiche war wo mein kleiner Bruder durch einen Verkehrs Umfall ums leben gekommen ist . es kommt immer wieder vor das die Toten mich besuchen leider auch Böse Selen die ich nur schwer wieder von meiner Wohnung weg bekomme die versuchen mich in meinen Schlaff in mir rein zu kommen ich märke das in den ich solche komische Blitze sehe und dann auf wachen will andere sagen das es eine Gabe sei nur für mich ist das wie ein fluch den ich nicht weg bekomme
zeit Kind auf helfe ich Menschen aber unbewusst . ich märke das aber erst wen ich gerade da bei bin ihnen zu helfen . ammm das macht einen verrückt aber man kann nichts dagegen tun sorry wegen meiner Rechtschrift


Upss :wallbash:

Bearbeitet von Kruno am 28.03.2015 01:58:39


Laß Dich nicht ablenken, sondern hilf weiter Deiner Umgebung. Allerdings sollte man mit Toten nicht reden, lieber in Ruhe lassen. Du hast genug mit Deiner Realität zu tun, und wenn Du wirklich manches Kommen siehst, so nimm es an, aber leb in der Wirklichkeit. Gut, daß es im Internet Netzwerke gibt, so kann man neben seiner Arbeit auch seine Gedanken austauschen. Ich habe mal in youtube unter Nahtoderfahrungen einen Herrn Bergwusan angeklickt, der hat auch was Bedeutendes gesagt. Er lebt wohl in Bochum.


Bei mir fing das am den tag an wo ich 8 Jahre alt war damals hatte mein Vater in Österreich mit mir und meiner Schwester einen Verkehrsunfall .
Wir mussten einen ausweichen der vor uns einfach auf unser Straßen Seite zu kahm war ein Geister Fahrer .
Wir überschlugen uns mehr malz was ich noch weiß .aber das absurde war das mein Vater trotzdem nach den unser Auto von den Abhang durch einen großen Auto Grahn gehoben wurde und wir alle wie
Durch ein wunder keine Verletzungen davon getragen haben weiter in den Urlaub geh Farren sind
Zwei Wochen später klagte meine Mutter über Kopfschmerzen da fanden sie bei ihr heraus das
Durch den Umfall meine Mutter über Gehirn über druck leidet .

meine Ex Freundin klaubte mir nicht das ich mit innen reden kann eines Abends wartete sie bis ich eingeschlafen war am nächsten tag sagte sie mir das sie mir das jetzt glaubt da sie mich über irren Verstorbenen Vater aus gefragt hat . ich sagte dann wie sie das meinte den ich habe ja fest geschlafen
sie meinte nur sie hätte jetzt den Beweis den alles was sie gefragt hat konnte ich ihr sagen das was aber nur sie und ihr Vater wissen können .

ich wunderte mich ja nur weil ich immer noch so müde war ob wohl ich 10 stunden geschlafen habe . sie sagte da nur sie hat mich über 4 stunden aus gefragt. weil sie das mir nicht klauben konnte .
und sagte noch das die Kinder u. schlafende sagen immer die Wahrheit

ich sagte da nur sie soll das bitte unterlassen den das kostet mir zu fiel graft und Arbeiten muss ich ja auch noch können .

vor kurzen ist mein Vater verstorben und ich konnte wieder nicht weinen ich frag mich ja nur warum .?
bin doch auch nur ein Mensch.

und helfen werde ich immer aber ------ wer helft mir das ist die Frage


Also, es ist ja nicht so, dass ich nicht daran glaube, dass nach dem Tode noch was kommt.
Ich glaube auch, dass es eine unsichtbare Welt gibt, die uns normalerweise verschlossen ist.
Aber ich frage mich, woher kommt überhaupt die Vorstellung, man könne mit den Toten kommunizieren? Aus den großen Buchreligionen wohl kaum - Da gibt es ein Jenseits, welches mit der diesseitigen Welt nichts zu tun hat.
Und was ist eigentlich mit den Religionen, die den Glauben an die Wiedergeburt beinhalten? Ob es da auch solche Phänomene gibt?

Worauf ich hinaus will - was auch immer da passiert, ich glaube nicht, dass es eine wie auch immer geartete Realität ist, sondern kulturell bedingt.


Candyman, hin und wieder ein Beitrag ohne Werbelink wäre auch nicht verkehrt. Langsam fällt es auf. :pfeifen:
Zahlt dir jemand etwas, wenn du hier Werbung machst?


Zitat (Candyman7 @ 20.12.2016 16:08:08)
Vor ein paar Jahren, gleich nach der Scheidung, habe ich mir auch die Karten legen lassen. Es hat mir sehr viel geholfen

Das ist das Wichtigste: dass es dir geholfen hat.
Und wenn man Sachen besser auf die Reihe bekommt, indem Karten gedeutet werden - man könnte die Deutung ja auch ablehnen -, ist einem doch geholfen?
Andere schreiben sich eine Bilanz mit Pro und Kontra, das schafft oft auch Klarheit. Oder reden mit Freunden. Oder. Oder.

Zitat (Jeannie @ 20.12.2016 16:20:15)
Zahlt dir jemand etwas, wenn du hier Werbung machst?

Aber nicht doch...

wo denkst du hin?


Kostenloser Newsletter