Die Zahnfee kommt! Bräuche rund um die Zahnfee


Nun ist es auch bei uns soweit, der erste Zahn wackelt und das Kind rechnet fest mit der Zahnfee.

Ein hübsch verziertes Beutelchen dafür hat Oma schon genäht, es ist also alles bereit für den großen Tag.

Aber da zu Omas und auch Papas Zeit die Zahnfee bei uns noch unbekannt war, fehlt uns jetzt das nötige Hintergrundwissen dazu.

Also hoffe ich auf Muttis, die sich da auskennen bzw. aus dem anglo-amerikanischen Raum sind und aus eigener Erfahrung berichten können.

Einige Fragen hätte ich konkret dazu:

1.) Gibt es Bräuche, was die Zahnfee im Austausch für den Zahn hinterläßt? (Wir denken derzeit an eine Ein-oder Zwei-Euromünze.)

2.) Wirft die Zahnfee den Zahn weg oder hebt sie ihn doch für das Kind auf? Wenn ja, hebt sie ihn heimlich auf und das Kind erfährt erst in späteren Jahren davon, dass der Zahn noch da ist? Oder....?

3.) Holt die Zahnfee nur den ersten oder alle ausgefallenen Milchzähnchen?

Bearbeitet von Tilla am 07.06.2013 07:28:00


bei uns gibts zwar keine zahnfee aber die zaehnchen meiner kids habe ich alle aufgehoben. sie zebroeseln zwar in laufe der jahre in den aufbewahrungsdosen, aber wegschmeissen duerfen sie sie dann spaeter selber :D

gruss :blumen:
shewolf


Bei uns kam auch keine Zahnfee. Weder bei mir noch bei meinen Kindern.


Wir haben für jedes Kind eine kleine Holzdose gekauft, deren Namen darin einlöten lassen und darin bewahren wir alle ausgefallenen Milchzähne auf.
Das ausgefallene Zähnchen hat der jeweilige Besitzer schön sauber gemacht, trocknen lassen und in die Dose gelegt. Leider sind bei beiden Kiddz nicht alle Zähnchen in der Dose, aber das macht nix.
Genau wie bei Shewolf können die Kinder entscheiden, ob sie die mal wegwerfen wollen.


Finde das mit der Zahnfee total blöd, sorry. *schäm*

Ich hab die Zähne meiner Kinder in einer Holzdose aufbewahrt. Eine Belohnung gab es sicher nicht, denn ich belohne doch keine Kind für einen völlig natürlichen Vorgang.


Bei uns (wo ich aufwuchs) wurden diese Zähnchen abends unter einen Schrank gelegt, damit ein Mäuschen sie holen konnte. (War auf dem Land..). Als Dank hinterließ es dann ein Bonbon.
Jaaa, ich weiß, heute würde man das nicht hinlegen!!

Bei meinen Kindern damals machte ich das dann auch so, und meine Älteste erzählte mir später, sie habe sich ausgemalt, die Mäuschen brauchten sie um sich ein Häuschen zu bauen.
Aufgehoben wurden sie nicht - aber meine Tochter macht das mit denen von den Enkelinnen auch: Aufheben in einer schönen Dose. Und von ihr habe ich auch überhaupt erfahren dass es eine Zahnfee gibt. :blink:


Das kenne ich gar nicht "Zahnfee" :o

Die Zähne von meinen Kid's wurden nicht aufgehoben, warum auch ?


Tilla :blumen:

Die Zahnfee - wenn sie denn Zeit hat und kommt ;) - sucht zuallererst unter dem Kopfkissen der Kinder. Ihre Hinterlassenschaft :D im Tausch gegen das Zähnchen ist dann entweder Geld oder ein kleines Geschenk.
Tipp: Sie bekommt Prozente bei Ferr..o. :rolleyes:


Ich muss Ela da beipflichten, zumal du ja nicht einmal eine Affinität zu dieser amerikanischen Sitte zu haben scheinst (was ich übrigens nicht unsympathisch finde). Wärst du ein Amerika-Fan, wüsstest du nämlich vermutlich mehr darüber. Bei mir war das so: Der Zahnarzt, der Schulzahnarzt und meine Eltern haben meinem Bruder und mir damals erklärt, warum die Zähne wackeln und ausfallen. Danach hätte ich nie im Leben mehr an eine Fee geglaubt, allerhöchstens aus Höflichkeit, weil's Geschenke gibt :-)

Für uns war der Teil vor dem "Zahnverlust" wesentlich spannender als der danach, weil wir unter uns Kindern regelrechte Wettbewerbe ausgefochten haben, wer den wackligsten Zahn hat, bei wem es am dollsten blutete und wer die abenteuerlichsten Zahnzieh-Methoden anzuwenden wagte. Und wenn die Entfernung eines Milchzahnes dann wirklich mal unangenehm war, hat unsere Mutter uns getröstet und vielleicht auch mal eine Süßigkeit außer der Reihe springen lassen. Das geschah aber ohne System und blieb daher spannend und erfreulich natürlich.


Für den ersten Zahn gabs bei uns damals 1 DM unters Kopfkissen, das war ne Feude... denn Geld war und ist bei uns Mangelware :rolleyes: deswegen auch nur beim ersten Zahn. Ich war mit meinen drei Kids alleine und hatte keine Arbeit.... <_<


Als einer der Zähne bei der jüngsten Enkelin, damals 6, tagelang schmerzhaft wackelte, bot meine Tochter an, ihn mit einem Faden raus zu ziehen, wahlweise könnte die Kleine es selbst machen. Da letzeres nicht klappte, durfte Muttern dran - und hat die Prozedur mit dem Handy aufgenommen.
Unvergesslich der Moment, wo die Kleine kurz zuckte, die Augen schloss, wieder öffnete - und dann grinste...
Knallharte Weiber, die beiden. :blumengesicht:

Edit: Tippfehler... *schäm*

Bearbeitet von dahlie am 07.06.2013 13:56:14


hihi

meine Tochter hat immer ein gezter gemacht....


Zitat (1Sterni @ 07.06.2013 16:56:53)
hihi
meine Tochter hat immer ein gezter gemacht....

Erzähl doch mal genauer... :)

hihi naja viel genauer geht nicht, sobald nen Zahn soweit war das er raus wollte hat se gebrüllt als wenn sie einer umbringt :rolleyes: natürlich hat sie wie jedes Kind laufend dran rumgewackelt und das hat sicher auch mal weh getan....


Ach sooo...
So isses doch überall. ;)

Ich dachte, da käme jetzt eine spannende, einzigartige Geschichte.


Interessant, eure Meinungen zu lesen.

Dass die Zahnfee kommt, hat das Kind irgendwo aufgeschnappt und wir möchten ihm die Freude dran nicht nehmen, ob es jetzt Brauch ist bei uns oder nicht.

Tut ja keinem weh und das Kind freut sich :wub:

Auch der Weihnachtsmann macht sich langsam neben dem Christkind breit B), ist wohl in einer globalisierten Welt nicht zu verhindern.

Dann werde ich heute mal im Baumarkt Ausschau nach einem passenden Döschen halten.


Zitat (Tilla @ 08.06.2013 07:04:30)


Dann werde ich heute mal im Baumarkt Ausschau nach einem passenden Döschen halten.

Meine Mutter hatte hierfür ein altes Schmuckdöschen.
Es gibt auch kleine Holzkästechen wo dann Milchzähne oder so was drauf steht. Ich glaub sogar im Spielwarenhandel.

bei meinen kindern gab es noch keinen zahnwechsel. aber sie kennen die zahnfee, weil die älteren kinder der freunde und familie ihnen davon erzählt haben. meine tochter hat gesehen, dass das manchmal weh tun kann und seltsam aussieht, wenn ein zahn ausfällt.

und sie fragt, ob die zahnfee auch zu ihr kommt. das wird sie, aber sie weiß auch, dass es nichts schlimmes ist, die zähne zu verlieren. die zahnfee wird höchstwahrscheinlich für jeden zahn einen euro bringen. ich mag die zahnfee, weil sie etwas tröstliches für viele kinder hat.


Zitat (Jeannie @ 07.06.2013 22:42:22)
Ach sooo...
So isses doch überall. ;)

Ich dachte, da käme jetzt eine spannende, einzigartige Geschichte.

ach ich fand das schon seltsam muss ich sagen, allerdings reagiert sie heute noch "hysterisch" und schraubt sich schnell hoch wenn was ist - da muss man schon Nerven haben um das auszuhalten..... B)


Zahndöschen gibbet auch in der Apotheke..

Zitat (Tilla @ 08.06.2013 07:04:30)
Auch der Weihnachtsmann macht sich langsam neben dem Christkind breit B), ist wohl in einer globalisierten Welt nicht zu verhindern.


Als die ältere Enkelin fast 2 Jahre alt war, durfte sie wählen, wer die Geschenke bringt: Weihnachtsmann oder Christkind? - Ihr war das Christkind lieber.

(Ich nehme an, der Weihnachstmann war ihr zu groß. :D )

Zitat (Tilla @ 08.06.2013 07:04:30)

Auch der Weihnachtsmann macht sich langsam neben dem Christkind breit B),

Bei uns kommt nach wie vor der Nicolaus und Christkind.

Zitat (Ela1971 @ 07.06.2013 09:16:50)
Eine Belohnung gab es sicher nicht, denn ich belohne doch keine Kind für einen völlig natürlichen Vorgang.

:rolleyes: ich weiss nicht was schlimm daran sein soll.

Hier in Spanien kommt "Ratoncito Perez" Ein Mäuschen welches nachts kommt und den ausgefallenen Zahn (den das Kind unter's Kopfkissen gelegt hat) gegen ein Geldstück oder ein kleines Geschenk austauscht.

Ist doch egal wie lange die Kinder wirklich dran glauben.
Mein Sohn hat noch einige Jahre simuliert, dass er an den Weihnachtsmann glaubt. Ich glaube er wollte uns Eltern die Freude nicht nehmen :sarkastisch:

Zitat (VIVAESPAÑA @ 08.06.2013 12:04:15)
Hier in Spanien kommt "Ratoncito Perez" Ein Mäuschen welches nachts kommt und den ausgefallenen Zahn (den das Kind unter's Kopfkissen gelegt hat) gegen ein Geldstück oder ein kleines Geschenk austauscht.


Aha. Daher also.... :D
Ich schrieb ja, dass ich von zuhause - in NL - die Maus kannte , welche die Zähnchen holt, und dass ich meinen Kindern den Brauch weitergab.

Die gemeinsame Historie (1568-1648: 80-jähriger Krieg der niederländischen Provinzen gegen Spanien) lässt uns also nicht los: Denn schon der Nikolaus kommt mit einem "Stoomboot", also einem Dampfschiff, aus Spanien.
Und nun also auch die Mauslegende mit den Milchzähnchen. Auch aus Spanien?? rofl rofl

Oder kennt sonst jemand nich diesen Vorläufer der Zahnfee? :unsure:

Zitat (dahlie @ 08.06.2013 13:00:04)
Die gemeinsame Historie (1568-1648: 80-jähriger Krieg der niederländischen Provinzen gegen Spanien) lässt uns also nicht los: Denn schon der Nikolaus kommt mit einem "Stoomboot", also einem Dampfschiff, aus Spanien.
Und nun also auch die Mauslegende mit den Milchzähnchen. Auch aus Spanien?? rofl rofl


:rolleyes: aha... deshalb existiert hier der Nikolaus nicht.
Die Holländer haben ihn mit einem Schiff entführt :sarkastisch:

:D Das mit dem Zahnmäuschen ist auch in den südamerikanischen Ländern sehr verbreitet.

Bei uns kam die Zahnfee mit einem Brief und einem kleinen Geschenk:

"Liebes Kind"

Du hast Deinen ersten Milchzahn verloren. Bad wird an dieser Stelle ein neuer Zahn wachsen. Ich habe Dir f. Deinen ersten verlorenen Zahn etwas mitgebracht und wünsche mir, dass Du Deine Zähne weiterhin gut pflegst und putzt, denn sie bleiben Dir jetzt ein Leben lang.

Liebes Kind, jetzt bist Du schon 6 Jahre alt und gehörst schon bald Du den Schulkindern. Mama und Papa sind sehr stolz auf Dich.

Deine Zahnfee. "


YO


Ist ja süß und ne gute Idee.


In meiner Kindheit wurden ausgefallene Zähne in einen Blumentopf "gepflanzt." Der stand auf dem Fensterbrett, und nach ein paar Tagen war ein Zahnbäumchen in Form von einem kleinen Geschenk wie eine lustige Zahnbürste, ein päckchen zuckerfreier Kaugummi o.ä. "über Nacht gewachsen."
Meine Mutter kommt aus Ostpreussen, war dort vielleicht ein Brauch?


Das mit der Maus und dem Bäumchen sind ja auch ganz süße Ideen. Fast schade, dass die Zahnfee schneller war.


Ja so manche Idee hätt man früher kennen sollen ;-)


Nachtrag zur Zahnfee:

Der Zahn ist am 14.6.2013 ausgefallen, bei einem herzhaften Biss in die gegrillten Rippchen.

Nur die Zahnfee war ein wenig überfordert :D . Hätte doch beinahe vergessen, den Zahn durch ein Geschenk zu ersetzen, und das, obwohl die Oma ein ganz tolles extra Säckchen dafür genäht hatte.

Und so hat die Zahnfee in der Eile, bevor das Kind aufwacht, so gerade noch die Kurve gekriegt und das erstbeste genommen, was sie gefunden hat: ein Päckchen Petz-Zuckerln!

Ne, macht Sinn, für ausgefallene Zähne Zuckerln da zu lassen, oder? rofl Diese Zahnfee hofft wohl auf raschen Nachschub :pfeifen: !

Das Kind hat sich trotzdem sehr gefreut, Hauptsache, die Fee war da und hat ein Geschenk da gelassen!


Fortsetzung der Zahn-zieh-Geschichte:

Nachdem vor einiger Zeit ja mithilfe der Mutter bei der 7-jährigen Enkelin ein wackelicher Schneidezahn gezogen wurde - und die Mutter das filmte - war heute ein vorderer Backenzahn fällig, der schon seit Wochen weh tat.
Wieder das Angebot, einen Faden drum zu wickeln und dann vom Kind selber ziehen zu lassen (was beim vorigen Zahn ja nicht geklappt hat) - und JETZT KLAPPTE ES!!! Mutter hatte auch diesmal das HAndy parat und hats gefilmt.
Ach, wie Schade, dass ich das nicht zeigen kann hier... ^_^


So etwas war bei uns nie Brauch. Die Zähne fielen aus. Das war normal.
Plötzlich kam diese Zahnfeewerbung, das habe ich mitbekommen. Da muss man vermutlich mitziehen.....?


Hi,

kenne die Zahnfee auch nicht, dafür kam bei uns die Schnuller-Fee. Die hat eines Nachts den Schnuller geholt und als Trösterchen ein kleines Bärli dagelassen. Da brauchts Kind auch keinen Daumen mehr, wenn der Schnuller weg war.

aqua


Heute abends um 20.40 Uhr fiel beim Zähneputzen der zweite Zahn aus.

Es war so spät, weil wir einen tollen Ausflugstag in einen Bärenpark hinter uns hatten, Oma hat dann den müden Kindern die Zähne geputzt und hielt plötzlich Zahn Nr. 2 in Händen.

Und dann der Schreck: Das Sackerl für die Zahnfee ist beim Papa zu Hause! (die Kinder sind zurzeit bei der Oma).

Oma konnte dem Kind dann gerade so noch ausreden, den Papa anzurufen und ihn SOFORT! mit dem Zahnsackerl-Bringen zu beauftragen.

Ein Ziplocksackerl mit genauer Beschriftung hat es dann auch getan, und die Oma-Zahnfee wird keine Zuckerl bringen, 2 Euros sind schon hergerichtet. :D

Bearbeitet von Tilla am 21.08.2013 22:48:41


Das MUSS ich jetzt noch nacherzählen! :wub: :wub:

Heute waren wir einkaufen, und das Bubenenkelkind hatte das erste Mal in seinem Leben ein eigenes Geld ( 2 € :wub: ) in Händen, und er durfte das so ausgeben, wie er wollte.

Er hat einige Male nachgefragt, ob er damit so einkaufen kann, wie er möchte.
Auch Süßigkeiten? ( Weil ich bin nicht die Oma, die gerne Süßes erlaubt B) ).

Aber ich habe ihm versichert, er darf sich WIRKLICH das kaufen für seine 2 €, was ihm gefällt, und es muss auch gar nicht der Oma gefallen :D .

Das war echt eine Herausforderung für den kleinen Knirps, es war soooooooooooo allerliebst zuzuschauen, wie er überlegt hat, was er sich denn kauft.

Da es im Supermarkt gerade kein Eis gab ( Truhe war defekt- es war kein großer Supermarkt) , das wäre der erste Wunsch gewesen :) , fanden wir dann Dreh§Drinks, und da gingen sich dank Sonderangebot gleich 4! Stück aus.

Das Kind war daraufhin im Dreh§Drink- Farbenrausch! So viele Farben, und nur 4 davon konnte er sich leisten!

Blau, Rosa, Orange und Rot wanderten dann in den Einkaufswagen. Aber es war keine leichte Entscheidung!

Und er durfte selber bezahlen und hat eine eigene Rechnung erhalten. - Das Kind war einfach glücklich! :wub: :wub: :wub:

Und die Oma klarerweise auch ;) .



Kostenloser Newsletter