Brust OP?


Hallo zusammen,

ich habe schon seit Jahren Probleme mit meinen Brüsten. Nach der Geburt meines ersten Kindes sind sie einfach immer weiter nach unten gewandert und ich fühle mich auch einfach nicht mehr schön/sexy damit. Was kann ich tun? Habt ihr Tipps für mich?!

LG
Lisetta


Du gibst dir die erwartete Antwort ja offenbar schon selbst im Thread-Titel ;)

Wenn du mit dem Gedanken einer OP spielst, rede mit deinem Hausarzt gründlich darüber, lass dir von ihm einen Schönheitschirurgen empfehlen bzw heraussuchen, der gute Kritiken hat, und überlege dir dann, ob es dir das Geld und vor allem die gesundheitlichen Risiken, die jede größere OP mit sich bringt, wert ist.


Hängt davon ab, in welche Ecke du wohnst. Habe meine Brüste verkleinern lassen, bei einem super plastischen Chirurgen.

Lese Bewertungen im Portal !! Achte aber unbedingt darauf, daß du dich an einen PLASTISCHEN Chirurgen wendest und kein Schönheitschirurg nimmst.

Der Unterschied zwischen den beiden ist nl. SECHS Jahre Ausbildung. Wir haben vor Ort ein Kiefernchirurg, der auch (!!!) Brustvergrößerung macht.

Lieber ein Euro mehr ausgeben, dann aber vom Fachmann.


Ich habe eine Bekannte, die hat sich die Brust auch verkleinern lassen. Sieht sehr schön aus, doch sie bereut es sehr denn sie hat nun keinerlei Gefühl mehr in den Brustwarzen.

Man muß alles bedenken, denn den Risikozettel unterschreibst nur du !


Danke für eure Antworten!!
Ich bin mir eigentlich schon relativ sicher und möchte es auch gerne machen...aber eben nur relativ. Ich komme aus Köln und habe mir hier auch schon einen Chirurgen rausgesucht.
Guckt ihn euch doch bitte einmal an und gebt mir feedback :)

*Link entfernt*

vlg

Bearbeitet von Highlander am 03.07.2013 18:10:48


na wenn du dir schon einen Chirurgen rausgesucht hast steht ja dein Entschluss schon fest. Oder ist das Werbung für den Chirurgen ? :pfeifen:


Und wenn jetzt jemand Negatives hier postet, hat FM eine Klage wegen übler Nachrede am Hals. :labern:


Zitat (Lisetta @ 03.07.2013 15:36:26)

Guckt ihn euch doch bitte einmal an und gebt mir feedback :)

*Link entfernt*

vlg

Wenn der Entschluss steht und auch das Geld da ist, würde ich mir von dem Arzt ein persönliches Bild machen bei einem persönlichen Gespräch. Hier können jetzt viele Menschen viel schreiben, aber vielleicht kommt es dir unbehaglich vor und du entscheidest dich doch für einen anderen Arzt.
:augenzwinkern:

Bearbeitet von Highlander am 03.07.2013 18:11:15

Dein Link steht nicht mehr da. Egal, welcher Arzt du dir ausgesucht hat, vorstellen, persönlichen Eindruck bekommen und Bewertungen beachten und am besten bei zwei-drei Ärzte sich beraten lassen und vergleichen.
Mein Plastischer ( habe keine Beschwerden oder taube Stellen) ist im Landkreis HM-Pyrmont tätig.
Habe auch Bewertungen über ihm gelesen im Netz.
Ich bin happy überm Ergebnis.
Viel Glück und gute Genesung.


Okay ich darf es schreiben, ich habe meine Freundin gefragt. Meine Freundin hat auch eine Brust OP machen lassen. Bei ihr lag es daran das sie durch einen Blutschwamm der im Teenager Alter sehr die Wachstumshormone beeinflusst hat, zwei ganz und gar unterschiedlich große Brüste hatte. Eine Brust AAA die andere ne große B Körbchen Größe. Baden gehen, Schulsport usw erzählte sie mir war ein gefühlter Spießrutenlauf und fast nicht zu ertragen. Später in ihrem Leben hatte sie sich damit abgefunden, doch nach der Geburt ihrer Tochter hatte die kleinere Brust noch mehr abgebaut und sie hat sich entschlossen durch eine Brust OP endlich auch mal sich ohne Geleinlagen und weite Klamotten zeigen zu können.
Sie hat sich nach einem Jahr intensiven Recherchen erst zu einer OP entschlossen und ist heute Stolz auf ihre zwei kleinen "70 B's" die wie ich bestätigen kann nicht Quietschen. ;)

Ein Tipp von ihr: Es ist dein Körper in dem du Wohnst und der soll dir gefallen. Nichts deinem Partner zu liebe machen, sondern für dich selbst wenn du dir sicher bist, das du später es nicht bereuen wirst. Nach 25 Jahren Spießrutenlauf den meine Freundin erfolgreich überstanden hat, hat sie es für sich getan.


Bevor ich mich unters Messer lege, würde ich ganz genau herausfinden wollen, wieso ich das will.
Warum kann man den eigenen Körper nicht so annehmen, wie er ist? Warum will ich einem ideal von Sexyness entsprechen, dass nicht meinem Körper und meiner Lebenssituation entspricht? Will ich eine fehlbildung korrigieren (wie zb nachis Partnerin) oder will ich meinen Körper operativ und unumkehrbar einer ausgedachten Norm anpassen? Kann ich es auf andere, risikoärmere Art mein Ziel erreichen, gerne in meinem Körper zu leben, indem ich zb mein Selbstwertgefühl stärke?

Das wären jedenfalls die Fragen, die ich mir beantworten würde. Wenn es dann immer noch die OP sein soll, würde ich auch bei der zuständigen Ärztekammer Fragen, ob man einen Experten nennen kann oder welche zusatzqualifikationen auf Qualität schließen lassen.


Hi, Lisetta,
ich hatte Dir eine PN geschickt, schau mal in Deinen E-Mails nach!

Bearbeitet von Murmeltier am 03.07.2013 21:37:11


Cambria, Du hast mit Deinen Worten dem Nagel voll auf den Kopf gehauen. Guckt man sich die heutigen Vorbilder an denke ich das mindestens 3/4 der gesamten Bevölkerung körperlich total indadequat wäre. Was will man auch von einer Welt erwarten wo schon die Super-Hungerhaken von Heidi Klum als "wuchtig" bezeichnet werden?

Laß mich blos nicht von heutzeitigem Jugendwahn anfangen denn da würde mir sorfort die Hutschnur heftig hoch gehen.

Ich gebe zu das ich mit operativer "Nachhilfe" kein Problem habe wenn jemand durch eine schwere Krankheit, Dank seiner geerbten Genetik oder Dank eines horrenden Unfalles entstellt wurde und meint er wolle so nicht weiter leben.
Macht es aber jemand nur um dem Partner besser zu gefallen würde ich eher den in die Wüste jagen als mich unter das Messer zu legen.

Ja, und so auszusehen wie ein Topmodel ist wohl doch eher eine herrliche Illusion, denn selbst Beyoncee läßt sich heutzutage den Hintern retouchieren damit er noch knackiger und perfekter aussieht. Allerdings möchte ich ehrlich gesagt Keinem der sogenannten Superstars früh morgens nach einer durchgezechten Nacht begegnen ehe die Armada von Personal Trainern, Kostmetikern und Friseure am Werke waren.

Anbei sehe ich - wenn ich mich im Spiegel betrachte - einen Menschen der absolut den heutigen Idealen entsprechen würde. Dennoch liebe ich meinen Körper so wie er ist da er nach etlichen sehr schweren Krankheiten rund um gesund erscheint und meine Wenigkeit sich darin fit wie ein Turnschuh fühlt. Ach ja, und wenn mein Mannn mich nun wegen Einer mit knackigen Möpsen verlassen würde, dann könnte ich auch damit leben da er ja dann ein Mensch wäre für den nur das Äußere zählt.


Es ist nun mal so, dass sich nach der Geburt und / oder Stillen die Brust verändert. Und die Zeit kommt nun mal auch nicht gegen die Schwerkraft an, wenn man nix dagegen macht.
Ich selbst habe vor vielen Jahren mal festgestellt, dass ich auf gar keinen Fall will, dass meine Möpse Bekanntschaft mit dem Bauchnabel schließen, und seit dem trainiere ich regelmäßig an der Hantel. Und siehe da, alles fein. Und meinem Männe gefällts auch.

Vielleicht wäre die Hantel für dich eine Option, bevor du dich auf den OP-Tisch legst.


Hallo zusammen,

leider wurde der Link ja entfernt...wohl wegen "Werbung". Konnte sich den denn jemand von euch angucken bevor der entfernt wurde?

Eifelgold, wie genau trainierst du denn mit den Hanteln und was für Übungen machst du da genau? Es wäre auf jeden Fall eine kostenersparende Alternative ;).

LG


Liebe Eifelgold...dann hast Du (auch) gutes Bindegewebe. Beim Training wird ja "nur" die Muskulatur getrimmt.

Ich denke, die allermeisten Frauen, die sich für eine Vergrößerung/Straffung entscheiden, werden schon reiflich drüber nachgedacht haben, bevor sie sich zu diesem Schritt entschließen. Welche Aspekte da mit reinspielen, ist ja letztendlich wurscht, es war/ist ihre Entscheidung.
Ich rede jetzt mal nicht von Frauen wie dieser Lollo Dingsbums, die ja von ihrem geldgierigen Mann alle halbe Jahre zur Optimierung :blink: und Runderneuerung genötigt wurde und dafür mit ihrem Leben bezahlte.

Meine Meinung, Lisetta: wenn Du Dich im jetzigen Zustand unglücklich fühlst, dann leg Dich unter´s Messer. Deine Kinder ? wünschen sich sicher auch keine Mutter, die sich mit ihnen nicht mehr ins Schwimmbad traut. Sowas kann sich auch schnell mal zu einem psychischen Problem...ausweiten.

By-the-way: Wie steht Dein Partner denn dazu ? Nur mal so...


Eifelgold, Du sagst es. Es gibt alternativen zur Chirurgie die allerdings über die Jahre erheblich anstrengender sind als eben 'mal ein Krankenhausaufenthalt.

Was bei Dir die Hanteln sind, ist es bei mir viel Bewegung und ein diskretes Auge auf das Hüftgold. Ich gebe zu das ich nicht mehr ohne einen BH zu tragen durch die Gegend hüpfen kann, aber damit kann leben da ich ja kein knackiger Teenie mehr bin. Immerhin sitzt das Holz vor der Hütten jedoch weiterhin noch da wo es sein sollte. Eben dank vieler Bewegung, und einem recht großen Garten kann ich stolz sagen das sich auch meine Oberarme noch gut sehen lassen können, bzw. das da nix herum schwabbelt wenn ich 'mal meinen Arm erhebe und Winkewinke mache.

Betrachte ich meine gesamte Erscheinung gäbe es für einen Chirurgen jede Menge zu tun, aber glücklicherweise habe ich mich mit all meinen Imperfektionen gut angefreunded und kann bestens mit ihnen leben.

Schließlich ist es ja nicht zu unterschätzen das die Jenigen die erst einmal damit anfangen an sich herumbasteln zu lassen oft damit nicht mehr aufhöhren können, da auf einmal das eine Körperteil oder das Andere nicht mehr wirklich zum "Neubau" paßt. Immerhin will man ja dann im Alter nicht die perfekten Möpse unter einem schrumpe-
ligem Gesicht zu hängen haben oder überall herrlich faltige Haut vorweisen wenn es an den Strand geht.


Hey Horizon,

meinen Partner stört es nicht, behauptet er zumindest. Aber ich fühle mich einfach unwohl und wie du schon sagst, so etwas wie schwimmen gehen mit meinen Kindern belastet mich schon sehr. Aber ich tue es trotzdem ihnen zur liebe.
Aber auch nur das anziehen eines Kleides bereitet mir unwohl sein, sobald es einen etwas größeren Ausschnitt hat.


Ich denke da immer auch an die Zukunft. Wie sieht das wohl in 30 Jahren aus? Wie sieht die Brust aus, wenn die Silikone entfernt werden müssen?

Bei psychischen Probleme würde ich Dir jedoch zu einer Op. raten.

Aber die Entscheidung wird Dir wohl niemand abnehmen können.


Schau mal hier rein . Das ist zwar ein Männerratgeber, aber er beschreibt sehr gut, wie ich die Hantel schwinge.
Allerdings nehme ich nur die Kurzhantel, bestückt mit 5 Kilo. Will ja nicht aussehen wie Schwarzeneeger.
Die Übungen kannst du auf jeder härten Unterlage machen. Küchenbank, Fussboden mit Isomatte. Einige gehen auch im Stehen sehr gut.
Angefangen habe ich pro Übung mit je 10 Stößen, nach ner Woche schaffst du 15, nach ner weiteren Woche schaffst du 20 Stöße. 20 reichen vollkommen für ne Dame und am WE mach ich gar nix. Ach übrigens: angefangen habe ich mit dem Training mit 37 Jahren.

Du sagst, deinem Partner stört es nicht, dann ist das sicherlich auch so.
Mich hat es jahrelang gestört, dass ich ein kleines Bäuchlein habe. Ebenfalls fand ich meine Beine äußerst unsexy. Ein Kleid angezogen?Wenn dann nur Bodenlang. Heute bin ich im Reinen mit mir und meinem Bäuchlein sowie meinen Beinen. Ich frage mich wie ich je soo doofe Gedanken haben konnte. Ich sehe es wie freespirit: Ich finde mich für meine Mitte 40 voll ok und fühle mich in meinem Körper wohl.


Eifelgold, ich hatte es vergessen noch zu erwähnen was die friedliche Harmonie mit mir selber auch noch stehts gut beflüglet. Auch wenn ich absolut kein Fan von Illustrierten und Modejournals bin, lese ich nun oft recht gerne die Brigitte "Woman".

Endlich eine Illustrierte in der es nicht nur um 5 Mal wildesten Sex am Tag geht, wie man zur Marke Hungerhaken schrumpft und das vorbei laufende Museklpaket in die Kiste bekommt. Eine die immer wieder bestätigt das auch Frauen über 40 noch unendlich viel zu bieten haben, richtig sexy aussehen können und noch ein ganzes buntes und spannendes Leben vor sich haben.

Kurioserweise und passend zu diesem Thread war gerade in der neuesten Ausgabe ein großer Artikel dabei, wie das geht wenn man sich mit den eigenen Makeln und sogenannten Schönheitsfehlern anfreunded. Unter uns gesagt tuen mir die Frauen leid die dauernd an sich herum basteln lassen um so auszusehen wie irgend solch eine Plastikgake aus der neuesten Reality Show.

Mein großes Argument ist das es letztlich doch sehr viel spannender ist rund um ein laufendes Unikat zu sein, als so auszusehen wie viele andere auch. Ich gebe es zu das meine Möpse keine Modelexemplare sind, aber sie passen zu meinem Körper, zu meinem Alter und zu mir als Mensch. Würde ich die mir nun aufpumpen, straffen oder komplett verändern lassen würde Jeder sofort sehen das sie nicht authentisch sind, und sich fragen was noch Alles an mir künstlich sein könnte. Ach ja, und schöner Trost ist es auch das Gottseidank nicht alle Männer auf Gummiballons stehen da sie auch mit ihren Makeln, Ecken und Kanten Freundschaft geschlossen haben.

Dir LG.


***Werbung operativ entfernt***

Bearbeitet von Cambria am 03.11.2013 22:35:11


Was bekommst Du für die Werbung? :rolleyes:


Lisa, ich hoffe, das dein Beitrag ganz schnell gelöscht wird !


schon passiert :P


danke... hoffe , das der spam mal aufhört ;((

Sille


Ich habe vor einigen Jahren eine Brustverkleinerung machen lassen. Sie wurde voll von der Krankenkasse übernommen, weil die große Brust zu gesundheitlichen Schädigungen geführt hat. Operiert wurde ich von einem renommierten plastischen Chirurgen, der auf Brüste und Hände spezialisiert ist. Dennoch ist nicht alles nach Plan verlaufen. Ich musste 5 mal operiert werden und das Ergebnis entspricht nicht dem, was man auf der "vorher-nachher"-Werbung im Bilderbuch des Chirurgen zu sehen bekommt. Meine Brüste sind weniger symmetrisch, weniger schön geformt und unempfindlicher als früher. Die "alten" waren halt leider nur 5 Nummern zu groß... :blink: Ich würde das ganze jedoch jederzeit wieder machen lassen, weil es mich von jahrelanger quälender Migräne und dauerhaften, schmerzhaften Verspannungen im Nacken und Rücken befreit hat.

Aus kosmetischen Gründen würde ich es jedoch NIEMALS tun. Zum einen ist jede OP ein Risiko, zum anderen gibt es NULL Garantie dafür, dass nachher alles toll aussieht - egal, wie super der Arzt ist oder das KKH, der eigene Körper kann einem da ganz schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Und auch Ärzte haben mal einen schlechten Tag. Und mal ehrlich: Wie viele Leute, deren Meinung zu deinem Körper erheblich ist, sehen deine nackten Möpse? Im Normalfall ist das kaum mehr als ein Kerl oder eine Frau. Udn wenn der oder die ein Problem mit deinen schiefen Brüsten hat, kannst du ja ansonsten nicht viel zu bieten haben....oder?! Für alle anderen Menschen und dein Seelenheil kannst du dir einen gescheiten BH besorgen und ggf. eine kleine Silikoneinlge dafür. Dann sieht keine Sau, dass da was nicht symmetrisch ist.

Deine Vorteile: du kannst nicht bei einer OP sterben oder behindert daraus erwachen, du hast keine Schmerzen, du hast keine Entzündungs- oder Nekrosegefahr, du hast keine Narben, du hast keine Zier-Nippel, die für nur noch für die Optik taugen und du musst nicht eventuell damit leben, dass deine Brüste nach einem Riesenspekatakel, das 15.000 Kracher oder mehr kostet, immer noch nicht so sind, wie du es dir gewünscht hast. Klar, du kannst auch Glück haben und alles wird toll, aber dann wird vielleicht als nächstes dein Bauch zu dick sein (laut "meines" Chirurgen bei fast allen Selbstzahler-Brust-OPs die nächste Baustelle) oder zu sehr hängen. Ist auch der weg, stören dann die Oberschenkel...und so weiter und so fort.

Bearbeitet von donnawetta am 04.11.2013 09:10:23



Kostenloser Newsletter