Sicherung für Büro fliegt raus, wie verbessern?


Hallo,

meine Frau und ich haben hier ein kleines Büro, in dem relativ viele Stromabnehmer stehen (2x PC, 4x Monitor, Drucker, Scanner, Soundsysteme, etc.). Ab und an kommt es da vor, dass uns die Sicherung fürs Büro raus springt.

Warum das passiert ist mir relativ klar, nur wie kann ich die Situation verbessern? Aktuell hängen 90% der Geräte an zwei Mehrfachsteckdosen, die an zwei unterschiedlichen Wandsteckdosen hängen. Würde es helfen die Geräte noch mehr zu verteilen? Würden bessere Mehrfachstockdosen irgendwie helfen? Eine andere Sicherung?

Danke für die Hilfe.


als Laie würde ich sagen: auf mehrere Wandsteckdosen verteilen...


Bei diesen Geräten kann es sein, daß beim Einschalten ein sehr hoher Strom fließt: höher wie im laufenden Betrieb. Wenn dann mehrere Geräte gleichzeitig eingeschaltet werden, fliegt die Sicherung. Habt ihr vielleicht Schalter an den Mehrfachsteckdosen und schaltet damit alles gleichzeitig an? Dann ist es kein Wunder...
Solche Steckdosen sollten eigentlich auch nicht mehrfach ineinander gesteckt werden: die Übergangswiderstände an den Kontakten addieren sich dann - das kann gefährlich werden.
Gut wäre natürlich, den Elektriker mal alles prüfen - auch die Sicherung - und zusätzliche Steckdosen installieren zu lassen. Für Geschäftscomputer wäre eine unterbrechungsfreie Stromversorgung gut.


Hallo,

diese Frage ist optimal für den Fachmann, der zu Dir nach Hause kommen, sich dort alles ansehen und dann Dir seine Empfehlung aussprechen kann. Der solltest Du dann folgen.

Wir sind hier nur ein Haushaltsforum. Und Strom, der so stark ist, dass die Sicherung fliegt, gehört in die Hände eines Fachmannes.

Gruß

Highlander

Zitat (chris35 @ 05.07.2013 23:19:02)
Solche Steckdosen sollten eigentlich auch nicht mehrfach ineinander gesteckt werden: die Übergangswiderstände an den Kontakten addieren sich dann - das kann gefährlich werden.
Gut wäre natürlich, den Elektriker mal alles prüfen - auch die Sicherung - und zusätzliche Steckdosen installieren zu lassen. Für Geschäftscomputer wäre eine unterbrechungsfreie Stromversorgung gut.

Also es ist jeweils nur eine Mehrfachsteckdose in einer Wandsteckdose.

Es sind auch keine Geschäftscomputer, sondern Privat-PCs... eigentlich also ein ganz normaler Raum, in dem eben zwei PCs stehen.

Hallo Core F, Du benutzt doch sicher nicht alle Geräte gleichzeitig. Nimm alle anderen vom Strom.

Ansonsten kannst Du nur stärkere Leitungen ziehen lassen.

Ich habe ein ähnliches Problem, da ich in einem alten Haus wohne. Da hilft es, nur das anzuschalten was man gerade benötigt.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 06.07.2013 11:17:53


Also, das Aufteilen auf weitere Wandsteckdosen in dem Zimmer bringt gar nichts, da im Normalfall alle Wandsteckdosen eines Zimmers (oder manchmal auch mehrerer) über die selbe Sicherung laufen. Das einzige, was Du tun kannst ist prüfen lassen, wie das Zimmer abgesichert ist. Wenn zB ne 16A Sicherung drin ist, müsste ein Elektriker Dir sagen können, ob man da auch ne 20A Sicherung rein machen darf. Und der macht das dann auch. Mit hauseigenen Mitteln kannst Du leider nicht viel tun. Nur schauen, ob die Verbraucher, die grad laufen auch wirklich laufen müssen (Stichwort Stromsparen) Oder Du legst für einenen Rechner ein separates Verlängerungskabel zu ner Steckdose außerhalb des Zimmers. Aber dann hast nen Kabelsalat, und das will man ja auch nicht.


20 A macht 4600 Watt: da dürfte das Zimmer ganz schön warm werden jetzt im Sommer (ein Heizlüfter hat ca. 2000 W) ;)
Eine "träge" Sicherung könnte helfen, die bei hohem Einschaltstrom nicht direkt fliegt - aber auch das ist Sache für den Elektriker. Oder eben vorsichtig nacheinander die Geräte anschalten (und Stromfresser rausschmeißen, z.B. alte Röhrenmonitore). Kann auch an den PC-Netzteilen liegen: manche sind da brutaler als andere.


Mal ganz vorsichtig.
Chris schreibt ganz richtig : 20 A sind 4600 W.
Dafür sind keine Leitungen in einer Wohnung ausgelegt.
Nur beim Herd sind so dicke Kabel drin.
Bei alten Leitungen sind oft nur 10 A Sicherungen drin.
Bei Schraubsicherungen gibt es flinke 15 er bzw. 16 A Sicherungen die sind vorne dünn damit die in die 10 A Paßschraube paßt.
Die Paßschraube wechseln oder andere Manipulationen, grenzen an vorsätzliche Brandstiftung.
Aber wenn ich so mal zusammenzähle was das " Büro " so, hat kommen doch keine 2300 W bei alter Verdrahtung bzw. 3600 W bei modernen Kabeln zusammen.
Der Wurm liegt vermutlich mal in den anderen Räumen.
Oft ist die Sicherung nicht nur für die Steckdosen in einem Raum zuständig, sondern für Licht und Steckdosen für die halbe Wohnung.
Mal von einer fehlerhaften Sicherung abgesehen, erfüllt die Sicherung ihren Zweck.
Sie Verhindert einen Brand !
Zwei Spiele PCs = 1000 W, 4 Röhren- bzw. alte Flachmonitore = 240 W.
Drucker und Scanner = 100 W. Bums- Krachanlage 200 W. Licht 200 W.
Also reicht es, wenn nicht alles gleichzeitig eingeschaltet wird.
Ein moderner Staubsauer kann den schnellen 16 A Automaten, beim Einschalten rauswerfen.
An der Sicherung zu manipolieren kann Brandstiftung sein.
Also ein Fall für einen echten Fachmann, nichts für den Bekannten mit dem gefählichen Halbwissen.
:ruege: :ruege:

Bearbeitet von alter-techniker am 06.07.2013 15:13:52



Kostenloser Newsletter