Geld in Whisky anlegen


Hallo!

Hat jemand von euch Geld in Whiskys angelegt?
Würde mich sehr interessieren, wo sonst bekommt man 48 Prozent?(Der musste sein :unsure: )
Es gibt Whiskys, die jedes Jahr 30% an Wert zugelegt haben.
Ein Problem dabei das ich sehe:
Man weiss vorher nicht, welche Whiskys wohl eine Wertsteigerung erfahren.
Wenn doch, dann wissen das auch die Verkäufer, und gebes diese nicht her, bzw. schlagen gleich ordentlich drauf.
Also müsste man einfach blind ein paar gute Flaschen kaufen.
Da ich denke, dass es bald eine sehr hohe Inflation geben wird (Die Schulden von D und auch USA gehen jetzt fast senkrecht Richtung Himmel: http://www.worldwide-datas.com/staatsverschuldung-usa/ )
oder gar eine Währungsreform, wäre es schön ein paar begehrte Whiskys sein Eigen zu nennen.
Letztes Jahr kam der Ardbeg Galileo raus für 70 EUR.
jetzt kostet er schon 130, und ist nur noch auf EBAY zu bekommen.
Dir Frage ist, ob der weiter an Wert gewinnt oder nicht, aber eigentlich egal, ich hab meiner Nichte eine Flasche geschenkt, mal sehen was die in 16 Jahren wenn sie 18 ist wert ist :)
Hat vielleicht jemand Geheimtipps, welche Whiskys man noch kaufen könnte?


Zitat (Terence01 @ 06.08.2013 18:09:38)
...egal, ich hab meiner Nichte eine Flasche geschenkt, mal sehen was die in 16 Jahren wenn sie 18 ist wert ist :)
...

mal sehen ob sie die Flasche nicht in 14 Jahren, wenn sie 16 ist, mit ihren Freunden einfach austrinkt.

Das Risiko erscheint mir doch ziemlich hoch (so hoch wie der Alkoholgehalt im Whiskey :grinsen: ).

Wenn du das Geld nicht übrig hast, so dass es egal ist, ob du es verlierst, dann würd ich das bleiben lassen.
Selbst dann wenn du Whiskey-Experte wärst.

@marasu
LOL, ich hab mir eher vorgestellt, falls der Whisky an Wert verlieren sollte, auch wenns unwahrscheinlich ist(Vielleicht gibt es bis dahin Replikatoren a la Star Trek die jeden Whisky replizieren können, ohne dass man merkt dass das eine Kopie ist),
, also dass ich dann die Flasche mit meiner Nichte saufe und so in den Genuss komme einen Original Ardbeg Galileo zu geniessen :)
Aber wenn sie den so wegschüttet, und nicht mit Geld umgehen kann.... dann soll es so sein...


Zitat
Dir Frage ist, ob der weiter an Wert gewinnt oder nicht, ...


Ich denke die Frage ist eher, ob das Zeug jemand kauft, wenn Du das Geld brauchst. ;)

Naja, frage ich mich auch, vor allem: Was wird im Jahre 2030 oder auch 2035 alles sein?
Wahrscheinlich wird es kein Geld im heutigen Sinne mehr geben, zumindest kein Bargeld, und jeder private Onlineverkauf wird überwacht/reglementiert, so wie es heute bei gewerblichen Verkäufern der Fall ist.
Aber was solls, saufen wir dann halt selber :sabber:
Und mit Sicherheit wird dieses Posting von der NSA gespeichert, und in 16 Jahren steht die Polizei vor meiner Tür, weil dann Alkohol verboten ist, oder ich Hartz 25 beziehe und mir der Whisky angerechnet wird, Pech nur für die wenn ich ihn mit meiner Nichte schon geleert habe :wub:

Bearbeitet von Terence01 am 06.08.2013 18:35:26


schön geschrieben, Terence, habe gut gelacht

leider befürchte ich, das es tatsächlich so kommen könnte


@Terence: überleg' mal erntsthaft, ob Du nicht in Nagellack von Schanell investierst :rolleyes: .- Da werden die limitierten Fläschchen teils mit € 300,- angeboten.- In 16 Jahren dürften die dann wohl knapp in Millionenhöhe angesiedelt sein.- Dat Kind bekäme keine Alkoholvergiftung, und hätte dann wenigstens die Nägel schön...wenn schon kein Geld für NIX mehr da wäre.... :sarkastisch:

Cheerio oder auch nicht...IsiLangmut :)


Komisch... Knapp 10 Minuten vorher hast Du noch ALG-IIler als alkoholtechnische Sozialschmarotzer tituliert und abqualifiziert, und jetzt nutzt Du eben diese als potentiell für Dich als nutzbare Werbetrottel...
Du machst mir wirklich Spaß...
SoftSkill-Analphabeten wie Deinereiner "täten" der Welt einen Riesengefallen, wenn sie endlich aufhören würden, zu atmen...
My 2 Cents...


@freakr: bist du im falschen Thread oder hast du zu viel getrunken?

Hier gibts weder Sozialschmarotzer noch Werbetrottel, noch SoftSkill-Analphabeten.

Zitat (freakr @ 06.08.2013 21:57:52)
..., wenn sie endlich aufhören würden, zu atmen...

Du hast dich ordentlich im Ton vergriffen.

Bearbeitet von marasu am 06.08.2013 23:12:09

Freaker... deine Verärgerung ist verständlich, aber bitte werde nicht respektlos.


Zitat (Terence01 @ 06.08.2013 18:09:38)
Also müsste man einfach blind ein paar gute Flaschen kaufen.


Wenn du an dieses Projekt glaubst und du die Kohle für Whysky über hast, dann kauf doch ein paar gute Flaschen. Du kannst ja dann entscheiden, ob du ihn veräußerst, oder ob er dich über Hartz 25 hinwegtrösten soll.

Ob dir jemand dat jute Zoichs auch abkaufen würde, siehst du ja dann.

Ich sags mal so: selbst wenn der Whysky wirklich eine Wertsteigerung hätte, würde ich persönlich ihn nicht kaufen. Denn so einen "guten Tropfen" stellt man sich ins Regal für ne "besondere Gelegenheit". Und dann steht sie da und steht, und steht.

Meine Eltern haben allen ihren Enkelkinder eine "gute Flasche Wein" aus dem Geburtsjahr gekauft. Diese erhalten sie, wenn sie heiraten. Das ist sicherlich ne nette Geste, aber ob der Wein dann noch schmeckt, ist ne andere Frage.
Und deswegen würde ich nicht in Alkohöllikas investieren.

Solche alternativen Geldanlagen wie die Anlage in Wein, Whisky, Oldtimer o.ä. sind derzeit ja gefühlt irgendwie auf dem Vormarsch, was wohl der aktuellen Niedrigzinssituation zuzuschreiben ist, in der sich die klassischen Geldanlagen wie Sparbuch, Tagesgeld & Co. nicht mehr so richtig rentieren.

Ich stehe dem ganzen trotzdem kritisch gegenüber. Ich glaube ohne entsprechendes Fachwissen in dem Bereich, in den man investieren möchte, hat man es außerordentlich schwer. Wenn man also nicht gerade Experte ist oder einen entsprechenden, vertrauensvollen Experten als Berater an seiner Seite hat, sollte man von solchen Anlagen meiner Meinung nach lieber die Finger lassen.


Ich verstehe nicht, warum die Anfrage so ein bisschen in Lächerliche gezogen wird. Whisky ist heute nicht nur als Genussmittel, sondern auch als Wertanlage interessant. Es kommt halt darauf an, welchen man kauft. Der Bourbon Whisky aus dem Discounter wird vermutlich keine Wertsteigerung hinlegen, der im Ausgangspost genannte Ardberg schon eher. Was bei schottischen Whiskys an Wertsteigerung drin sei kann, zeigt dieses Beispiel.
*** Link wurde entfernt ***
(Bitte runter scrollen). Whisky kann also interessantes Investment sein.

Bearbeitet von Huhull am 05.11.2015 08:43:58



Kostenloser Newsletter