Bekomme kein Loch in die Wand


Hallo Freunde

Ich bin am verzweifeln in der Küche im Wohnzimmer überall das selbe Problem. Ich möchte ein Loch Bohren. Also schon mein Messgerät genommen ob da Metall oder Strom Leitungen verlaufen fehlanzeige also Bohrmaschine raus und Loch bohren. Ich komme mit meinen Bohrer ganze 2cm in die wand danach is schluss.


In der Küche dachte ich naja hat bestimmt jemand vergessen die Dübel raus zu nehmen. (da Haus würde 1930 gebaut) aber jetzt hab ich das Problem im wohnzimmer auch. Ich weiss nicht mehr weiter was ich machen damit mein Küchenschrank und meine Bretter halten.

Ich hör überall nur du müsst ne Hilti nehmen um noch in die Wand zu bohren aber das kann doch net an der doofen bohrmaschine liegen. Ich weiss einfahc nicht weiter. HILFE

Bearbeitet von Bierle am 09.08.2013 16:31:19


Hallo,

folgende Fragen hätte ich:

1. Bohrst Du in Stellung "Schlagbohren" (Wählschalter auf das Hammersymbol gestellt)?

2. Was für eine Bohrspitze nimmst Du (eine für Stein?)

Gruß

Highlander


Hast du ne Schlagbohrmaschine benutzt? Und den Schlag auch eingeschaltet? Benutzt du den richtigen Steinbohrer, und auch keinen alten, stumpfen?

Ich weiß, blöde Fragen, aber ist mir im Eifer des Gefechts auch schon passiert.

Und wenn das gute (Stahl-)Betonwände sind, kann es gut sein, dass du da selbst mit einer No-Name bzw. normalen Schlagbohrmaschien nicht reinkommst. dann hilft ne Hilti tatsächlich oft weiter, die bringens einfach mehr als normale Maschinen.


Ja ich hab die Schlagbohrmaschine auf Schlagbohren gestellt

Ja einen für Stein. Und der is neu ich hab ne neue Kiste von Bohrer von meinen Dad zum Auszug bekommen


Ein Brett hängt
ich hab mit einener 6 Bohrer die 2cm rein gebohrt und dann mit dem eigentlichen dem 8er weiter gebort und mich wirklich mit meinen ganzen gewicht gegen die Maschine gestemmt das loch ging rein


Dass ein in 1930 erbautes Haus einen derartig festen Wandaufbau hat, dass man eine sprichwörtliche "Hilti" braucht kommt mir mit meinem Miniheimwerkergehirn nicht schlüssig vor.

Es ist doch kein Akku-Bohrschrauber, oder? Da gibt es ganz schön schwache Geräte. Vielleicht hat Dein Gerät ja auch einen Defekt.

Ich schätze, wenn Du die technischen Details Deiner Bohrmaschine angibst, können Dir die Heimwerkerkönige hier Dir weiterhelfen, und wie ich sie kenne, sehr gerne.

LG :blumen:


Hilti muss nicht sein - aber Bohrhammer wäre schon gut: eine Schlagbohrmaschine "rappelt" nur etwas mit ihrem Bohrer, da muss man drücken. Ein Bohrhammer (Hilti, aber z.B. Bosch ist auch gut, für kleine Arbeiten reicht vielleicht auch ein Billig-China-Murx) schlägt von selbst, da muss man kaum drücken, nur die Maschine halten.
Wenn es mit der vorhandenen Schlagbohrmaschine gehen muss, wars also schon richtig: mit kleinem Durchmesser vorbohren, ich würde sogar auf 4-5mm gehen - bricht aber auch schneller mal ab. Dann erst mit dem großen Durchmesser hinterher. Der Bohrer sollte nicht zu heiß werden: Töpfchen Wasser daneben, ab und zu den Bohrer reintauchen, wenns zischt, war es schon grenzwertig.. Wenns gar nicht weitergeht, ist vielleicht doch ein Kiesel oder Metall im Weg.
Die Metallsucher taugen bei dicken Wänden nicht viel, also immer vorsichtig und die Stellen senkrecht oder waagerecht von Steckdose / Schalter usw. besser vermeiden - siehe auch Installationszone. In einem so alten Haus können die Leitungen aber auch woanders liegen.



Kostenloser Newsletter