Bohraufsatz in Wand stecken geblieben: Problem beim Heimwerken


Hallo zusammen,

ich hab da ein kleines Problem. Beim Versuch mit nem Steinbohrer ein Loch in die Wand zu bohren ist mir die Hälfte des Aufsatzes abgebrochen und in der Wand stecken geblieben. Jetzt bekomme ich dieses Stück da nicht mehr raus. Also mitm Staubsauger gings nicht.....

Normalerweise würde ich das Loch zuspachteln und gut ist, aber ich möchte ein größeres Regal anbringen und bräuchte dieses Loch unbedingt. D.h. ich muss diesen Aufsatz da irgendwie rausbekommen

Vielleicht hat da jemand einen Tip für mich.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüsse an alle Heimwerker

foupasal


Und wie wärs , wenn du dein Regal bissle weiter nach oben , unten , links oder rechts anbringst ?
Es sind ja sicher nur paar Zentimeter... :rolleyes:


nun ja das ginge schon, aber das Ding ist, dass es eine Regalwand wird. Sprich das werden 5 Bretter und von 8 Löchern sind schon 6 gebohrt. Schaut halt nicht wirklich gut aus....


Hast dus mal mit einer Pinzette oder einer langen Nadel versucht ?
Oder du bohrst direkt neben der Stelle ein nochmal ein kleineres Löchle . Und dann kannst vllt. damit erreichen , dass du besser beikommst ...
Also , der Stummel der drin steckt weiter "Spiel" hat und du ihn dadurch besser raus bekommst .
Musst halt danach vllt. danach einen grösseren Dübel nehmen , weil das Loch ja dann grösser ist .

Bearbeitet von Vogulisli am 05.03.2009 20:08:47


das hört sich gut an...werd ich gleich heut abend mal ausprobieren...


Dann wünsch ich dir viel Erfolg ... :blumen:
Und sonst , vllt. wüsst ja einer der Herren noch eine Lösung ... (IMG:http://s13.rimg.info/941ce4cf149ddc4143b9c29fd45998d8.gif)


Was meinst Du denn mit "Aufsatz"? Den Bohrer selbst? So dicht daneben zu bohren, daß er losgeht halte ich für (zumindest für Laien...) sehr riskant, da Bohrer hart sind und wenn sie ineinander "verkeilen", weil man schwer so gerade und parallel bohren kann, dann besteht Verletzungsgefahr.!! Eine halbwegs vernünftige Maschine hat ein gewaltiges Drehmoment, daß im Fall eines schlagartigen Blockierens gepaart mit Überraschungsmoment eines Ungeübten Handwerkers einem glatt den Arm auskugelt...

Nein Spaß beiseite, aber ungefährlich ist das nicht!! Guckt denn noch ein Stück des Bohrers heraus, oder ist er tief im Loch abgebrochen? Wenn es ein dickerer Bohrer war, vielleicht ein 10er oder noch größer, könnte man versuchen, mit zwei dünnen Schraubendrehern hineinzufahren und ihn linksherum wieder herauszudrehen. Ist aber wohl auch eher schwierig. Vielleicht mit einer feinen Spitzzange? Je nachdem, wie dick oder tief der Rest denn ist.


Oje ! (IMG:http://www.kolobok.us/smiles/he_and_she/girl_impossible.gif)
Das ist mir jetzt arg , weil einen gefährlichen Tipp wollt ich nicht geben . Nun hoffe ich halt , dass foupascal aufpasst ...(IMG:http://www.kolobok.us/smiles/he_and_she/girl_sad.gif)


Oder das Loch aussaugen, dass der Dreck weg ist, dann eine dünnere (kleinerer Durchmesser als der abgebrochene Bohrer) Metallstange und etwas Sekundenkleber/Metallkleber oder Schraubensicherung (eben etwas schnell härtendes) an die Spitze. Das ganze dann ins Loch und fest auf das "Bruchstück" drücken. 2 min warten... dann (linksrum) rausdrehen.

Sollte funktionieren, bei einem größeren Bohrerdurchmesser (so ab 6 oder 8mm) müsste es klappen!



Kostenloser Newsletter