Kurzfristiger Umzug und etwas verkalkuliert: Kaution, Provision, neue Möbel, ...


Hallo ihr :-)

bei mir geht es gerade drunter und drüber. Ich hatte vor 2 Wochen ein Vorstellungsgespräch und habe gleich eine Zusage bekommen. Nun fange ich schon am 1.10. an und muss umziehen. Ich freue mich schon total aber habe kleine Probleme mit dem Umzug. Ganz so einfach wie erwartet ist es nun doch nicht.

Zum einen lässt mein jetziger Vermieter mich nicht früher aus dem Vertrag, so dass ich 2 Monate lang für 2 Wohnungen zahlen darf. Für alle interessanten Wohnungen werden Maklerprovisionen verlangt und natürlich Kaution. Ich dachte, ich nehme die Kaution von meiner jetzigen Wohnung aber das Geld gehört meinen Eltern und die würden es mir nicht noch einmal geben.

Eigentlich hatte ich für die komplette Neueinrichtung der neuen Wohnung 4000€ eingeplant. Nun bleiben mir nur noch etwa 2000€. <_< Meine alten Möbel möchte ich nicht mitnehmen. Die werden diesen Umzug eh nicht überleben und das Geld stecke ich lieber in neue Möbel.

Ich habe mir schon überlegt die wichtigsten Möbel zu erst und den Rest nach und nach zu kaufen. Am liebsten würde ich bei Otto bestellen aber die brauchen 5-10 Wochen mit der Lieferung. :angry: Bei Poco war ich schon, die liefern zwar schneller aber die Möbel sind mir zu "vergiftet". Ansonsten gefallen mir die Möbel von Höffner aber die sind sehr teuer und ich glaube nicht wirklich besser als die von Otto. Spanplatte bleibt Spanplatte. :D

Meine Fragen an euch:

Habt ihr schon Erfahrungen mit Mietkautionskassen gesammelt? Lohnt es sich oder eher nicht?

Kennt ihr einen Otto ähnlichen Shop der schneller liefert? (1-2 Wochen)

Und was haltet ihr vom Kauf auf Raten der Möbel? Mit einem Aufpreis von 200€ nach 1 oder 2 Jahren kann ich gut leben aber wie sieht es aus mit den Verträgen? Werden mit diesen Finanzierungen die Käufer in irgendwelche Fallen gelockt oder bleibt es bei dem End-Aufpreis von über 200€?


Hallo,

dumm gelaufen, aber verbuche es unter Lehrgeld.

Von Kautionskassen halte ich nichts. Die nehmen ja auch ihren Anteil. Und der ist dann weg.

Es wird kein Mäbelgeschäft eine kürzere Lieferzeit als 5 Wochen haben, da die Möbel erst nach Deiner BEstellung angefertigt werden.

Da wäre es besser zu schauen, ob es irgendwo in Deiner Umgebung ein "Rausverkauf" gibt z.B. von Ausstellungsstücken. Die bekommst Du 1. sofort und 2. preiswerter.

Die Idee, erst die wirklich notwendigen Möbel zu kaufen ist sehr gut.

Bei den Ratenverträgen wird Dir die monatliche Summe und die Laufzeit in den Vertrag reingeschrieben. Am Besten wäre natürlich eine 0,0% Finanzierung. Nur da musst Du aufpassen, dass Dir keine unnötigen Versicherungen mitverkauft werden (Kreditausfallversicherung usw., es sei denn, Du bist der Meinung, gerade Diese Versicherung benötigst Du.).

Gruß

Highlander


Jedes Möbelhaus - auch Höffner - hat mittlerweile einen gut bis sehr gut sortierten sogenannten Mitnahme-Markt. Dort würde ich an Deiner Stelle mal reinschauen und sehen, ob etwas für Dich an Möbeln dabei ist.
Vorteil bei den Mitnahme-Märkten ist, wie der Name schon sagt, daß die allermeisten Möbel gleich mitgenommen werden können und sehr oft sind sie auch noch um einiges günstiger, weil das Hauptgeschäft diese Teile ausmustert wegen neuer Kollektionen, die den Platz im Normalgeschäft unbedingt benötigen!

Bei Höffner heißt der Mitnahme-Markt übrigens "Skonto"!

Falls gewünscht, werden die gekauften Teile natürlich auch angeliefert, jedoch wird dann je nach Entfernung ein Aufpreis fällig. Das wäre es mir aber wert, wenn ich so dringend neue und auch noch nicht zu teure Möbel brauche/möchte/haben muß!! :pfeifen:

Kannst Du Deinem jetztigen Vermieter nicht einen solventen Nachmieter vermitteln, damit er Dich die zwei Monate früher aus dem Mietvertrag herausläßt!?


Hey,

mir war eigentlich schon klar, dass das nicht so einfach wird. ;) Eigentlich wollte ich eine Wohnung ohne Provision nehmen aber die sind alle schon weg. Vor 1 Monat gab es jedenfalls noch einige die mir auch passten aber zu dem Zeitpunkt war der Umzug nur ein Traum. :rolleyes:

Sofort mitnehmen geht leider auch nicht, da ich nur einen Kleinwagen habe und auch niemanden kenne, der einen Transporter oder Zeit hat. :heul:

Heißt die Möbelkette Skonto oder heißt so eine extra Abteilung bei Höffner? Die Möbel auf der Skonto Webseite sehen nicht so schön aus, wie bei Höffner im Laden, eher nach Poco, aber die Preise sind ganz nett. Aber ich kann mich auch täuschen durch die Bildbearbeitung. Ich habe zufällig auch einen Skonto in meiner Nähe, wie ich gerade erfahren habe, an meinem neuen Wohnort gibt es aber weit und breit keinen.
Wenn ich das richtig verstanden habe und dort wirklich die ausgemusterten Höffner Möbel verkauft werden, würde ich mir nochmal schnell einen Tag frei nehmen und vorbei schauen. Ich hoffe nur die haben mehr als 8 Wohnwände und Betten in den Läden. :D

Mein Vermieter möchte nicht, dass ich selbst einen Mieter suche, habe schon nachgefragt. Die haben eigene Makler und über die soll das auch laufen. Aber Bilder von der Wohnung kann ich gerne machen. :wacko:


Die Skonto-Möbel sind eine extra Abteilung von Höffner, meist direkt beim Mutter-Möbelhaus nebenan! Und ja, dort werden die Möbel verkauft, die im Haupthaus aus dem "Normal"-Programm z. B. wegen Saison-Wechsel rausfallen. Im Skonto-Haus werden diese Teile dann oft günstiger verkauft, aber deshalb sind sie ja nicht schlechter geworden! Im Internet ist übrigens nur eine kleine Auswahl der dort vorhandenen Möbel anzusehen, Du mußt wohl schon selbst hinfahren und Dich halt umschauen, ob für Dich was dabei ist. Wenn die dann etwas nicht haben, was Du gerade suchst, so schau doch mal, ob nicht noch ein anderes größeres Möbelhaus in Deiner Nähe ist, welches mit Sicherheit auch noch so eine Mitnahme-Abteilung hat.
Porta z. B. ist auch so ein Möbelhaus, welches sich an sehr vielen Orten in D befindet. Deren Mitnahme-Markt heißt übrigens "Möbel-Boss"!


Nochmal um ganz sicher zu gehen. Mit Sconto ist *** Link wurde entfernt *** gemeint? ^_^
Weil, als ich bei Höffner war, hatte ich keine Sonderabteilung gesehen und der nächste Sconto Markt ist etwa 40km entfernt.

Porta und Möbel Boss habe ich gar nicht in der Nähe. Höchstens noch Poco und Ikea. Aber die Möbel von Ikea gefallen mir absolut nicht.


Ich weiß jedenfalls, daß Sconto der Preiswert-Markt von Höffner ist. Bei der Höffner-Filiale hier bei uns ist der Markt direkt nebenan. Vielleicht liegt es aber daran, daß Höffner hier erst im letzten Jahr modernisiert, umgebaut und vergrößert hat! :keineahnung:

Wenn Dir die Ikea-Sachen und die von Poco nicht gefallen, dann gibt es vielleicht einen Möbel "Roller" in Deiner Nähe? Ansonsten hab ich dann leider keine Idee mehr für Dich :mellow:


Wir sind vor ein paar Wochen mit drei Kindern umgezogen. Aufgrund der Tatsache dass wir von einer kleinen Wohnung in ein Riesen-Haus gezogen sind und jedes Kind ein Kinderzimmer hat - fehlt es an diversen Möbeln.

Na und?! Die Küche steht und ist funktionsfähig, Esstisch und Stühle sind vorhanden, Schlafplätze u. Matratzen gibt es auch für jeden, die Waschmaschine läuft, Strom und Wasser sind auch da!

Jacken hängen in der Garderobe, Schuhe stehen im Regal...... - alles gut!

Eine ausragierte Matratze ersetzt die Couch, der Fernseher steht auf einer Umzugskiste. Bettgestelle werden in den nächsten Wochen per Eigenkreation fertiggestellt und Regale ersetzen noch den Kleiderschrank im Kinderzimmer.

In diversen Umzugskartons befinden sich weiterhin diverse Bücher u. Winterkleidung - stört mich nicht!!!

Wir können unseren Alltag uneingeschränkt leben - und alles andere kommt der Reihe nach.

Nur kein STRESS - und vor allem keine Möbeleinkäufe die nach Umzugskosten, doppelter Mietzahlung und diversen nötigen Anschaffungen das neue Wohnvergnügen in Geldsorgen verwandeln.

YO


Laut Wikipedia gehört Sconto, den ich meine, auch zur Höffner Gruppe. Danke :D Die Möbel von Höffner finde ich super, sind mir allerdings derzeit etwas zu teuer. Daher werde ich dann mal die Tage zu Sconto fahren und mal gucken und nachfragen.

Ikea ist zwar auch recht günstig und bietet eine gute Qualität aber auf diesen ländlichen Stil stehe ich gar nicht. Naja und Poco ist aus meiner Sicht Müll. Die Möbel mögen zum teil zwar gut aussehen aber selbst in den Läden wackeln die Türen, die Griffe fallen fast beim Angucken ab und der Geruch ist auch sehr abschreckend.

Das geht natürlich auch yolanda. Für mich wäre das aber nichts. :( Wenn ich nach Hause komme, muss es wenigstens etwas gemütlich sein. Daher wollte ich nach Möglichkeit das Schlafzimmer und das Wohnzimmer so weit es geht schon einrichten. Wenigstens ein Bett, ein Schrank und im Wohnzimmer eine Wohnwand und ein Sofa.


Moin Bonesz,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Also, was Dein Transport-Problem betrifft: Die meisten Möbelhäuser bieten für kleines Geld einen Kleintransporter an. So etwa von der Größe eines Sprinters. Den darfst Du mit dem normalen Autoführerschein selbst fahren. Von MöMax (der mit dem roten Stuhl) weis ich das sicher.

Und was die zwei helfenden Hände betrifft, die Du sicherlich brauchen wirst: Versuchs mal beim Studenten-Schnelldienst der örtlichen Uni, falls Du in einer Universitäts-Stadt wohnst. Die Stundensätze der Studies kenne ich zwar nicht, doch allzu hoch sind sie nicht.

Alternativ kannst Du im örtlichen Supermarkt einen Aushang an die Pinnwand heften. Oder im örtlichen Käseblättchen oder dem Adäquat von beispielsweise "Sperrmüll" eine Kleinanzeige schalten, dass Du Hilfe beim Möbel schleppen brauchst.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job!

Bearbeitet von Egeria am 02.09.2013 12:01:41


Ich würde immer versuchen, Mietwohnungen von Privat zu bekommen, da diese meistens von der Miete her günstiger sind und man fast immer auf Kaution verzichten kann und die Provision sowieso entfällt.
Einfach mal ne Anzeige in den örtlichen Zeitungen aufgeben.

Ich hab damals meine Möbel von Ikea sehr schnell geliefert bekommen, Ausnahme halt, wenn gewissen Dinge nicht vorrätig waren. Ansonsten nen Sprinter gemietet und zumindest das wichtigste vorab selbst geholt ;)


Ich kann Yolanda nur beipflichten - bevor du dich verschuldest (2 Doppelmieten, Kaution muss überbrückt werden und Courtage gezahlt), würde ich das mit dem Möbelkauf mal langsam angehen. Egal, wo du sie kaufst - sie kosten trotzdem was.

Wenn deine neue Wohnung keine Küche hat, wird es natürlich eng, aber wenn das einzige Muss-Möbel ein Bett ist, würde ich dir raten, auch erst mal nur das zu kaufen. Den Rest kann man eine Weile improvisieren. Wenn du nicht gerade rückenkrank bist, tut's am Anfang auch deine alte Matratze auf dem Boden, die kannst du zur Not auf der Rückbank mitnehmen ins neue Domizil. Mal abgesehen davon, dass dann nicht X Beträge auf einmal zu entrichten sind, hast du auch viel mehr Zeit, dich in der neuen Wohnung einzuleben und ein Gefühl dafür zu bekommen, was am Besten reinpasst. Und du hast mehr Zeit, um dir etwas schönes auszusuchen. Und immer wieder etwas, auf das du dich freuen kannst.

Dass du es gleich schön haben willst, kann ich verstehen, aber wenn das mit Schulden verbunden ist, würde ich mir das gepflegt klemmen. Es ist sauärgerlich, monatelang irgendwelche Möbel abzustottern, die man möglichst günstig schießen musste und die einem am Ende gar nicht gefallen oder nicht zur Wohnung passen. Muss aber jeder selber wissen.

Bearbeitet von donnawetta am 02.09.2013 12:35:17


Warum solche Eile? Muss gleich alles perfekt sein?

Passende Wohnung finden, ist vorrangig. Vielleicht ist was an Küche drin. Dann sieht man weiter.
Es gibt Möbel evtl. "Second Hand".
Man kann auch erstmal mit einer Faltmatraze auf dem Boden schlafen. Ich habe eine von Amazon, kann man später für Gäste brauchen.
Bei ikea kannst du das Nötigste an Möbeln kaufen, wie Tisch und Stühle. (Gartentisch und Stühle, die später auf den Balkon kommen). Dann ein Gestell zum Kleiderhängen, Billyregal (dafür gibt es auch Türen) und man kann später mehr dazu kaufen. Kartons gehen auch eine Weile.
Hammer, Schraubenzieher und Zange wirst Du auch brauchen.
Alles machbar mit kleinem Auto.

Wenn Du so übereilt bei den genannten Möbelhäusern kaufst, wird es teuer und gefällt Dir später womöglich doch nicht. Aus dem Grund rate ich auch ab vom Ratenkauf..
Vielleicht wünsch Dir ein Bett zu Weihnachten von Eltern, Familie?

Ich habe schon öfter Studenten bei einer Ersteinrichtung geholfen. Das macht Spass, wenn man so improvisiert - aber mit Planung.


Zitat (Nyke @ 02.09.2013 11:53:24)
Ich würde immer versuchen, Mietwohnungen von Privat zu bekommen, da diese meistens von der Miete her günstiger sind und man fast immer auf Kaution verzichten kann und die Provision sowieso entfällt.
Einfach mal ne Anzeige in den örtlichen Zeitungen aufgeben.


Auch als privater Vermieter würde ich niemals auf Kaution verzichten!!!

Auf keinen Fall will ich Bonesz hier unterstellen, sie würde eine angemietete Wohnung möglicherweise in vollkommen heruntergekommenen Zustand verlassen, aber welcher Vermieter kann denn schon in seinen potentiellen Neumieter hineinsehen???

Wenn der denn eines Tages die Wohnung total verhunzt und möglicherweise noch zwischen Tag und Dunkel verläßt, dann will ich als Vermieter nicht ohne einen Cent Deckungssumme für die Sanierung der Wohnung dastehen!

Das ist nämlich gerade dem Großvater unserer Nachbarin passiert. Er hat sein Haus vor drei Jahren an ein Ehepaar - er Polizeibeamter, sie Lehrerin - und zwei Kinder vermietet. Jetzt sind sie - angeblich wegen Versetzung - ausgezogen und haben gelinde gesagt, einen Schweinestall ersten Grades hinterlassen! Die Renovierungskosten belaufen sich auf mindestens 15.000,-- €! Kaution hat er beim Einzug der Familie nicht genommen. Nach dem Motto "das sind doch Beamte, die wissen doch, was sich gehört!"

Offensichtlich wissen sie das aber wohl nicht und nun sitzt Opa auf den Kosten!! :pfeifen:

Wohin die Herrschaften versetzt worden sind, ist nicht bekannt. Sie haben sich nicht am neuen Wohnort angemeldet!

Bearbeitet von Murmeltier am 02.09.2013 13:10:38

Murmeltier, was dem Opa Deiner Nachbarin passiert ist, davor habe ich auch Angst. :o

In letzter Zeit nehme ich eine kleine Kaution. Maklergebühr entfällt, da ich versuche, wenn der Mieter auszieht, selbst zu jemand zu finden. Die letzten zwanzig Jährchen hatte ich damit großes Glück.

Ich finde es nämlich heftig, wenn Leute z.B. in Berufsleben einsteigen wollen, Kaution und Maklergebühr und vielleicht die Raten für das benötigte Auto aufzubringen.
Wer eine Familie hat, die helfen kann, für den ist es kein Problem, aber die anderen?


Ja, leider passiert so etwas öfter, als man glaubt :wacko:

Auch meine Schwägerin, selbst Hausbesitzerin und ganz sicher als Vermieterin kein "Halsabschneider", ist schon solchen Mietern aufgesessen! Mittlerweile nimmt sie statt der normal üblichen zwei Monatskaltmieten drei Monatskaltmieten als Kaution. Sie hat sich in den letzen drei Jahren bereits zweimal solche "Mietferkel" als Mieter eingehandelt :wallbash: und hatte teilweise die Renovierungskosten in nicht unerheblicher Höhe an der Backe!

Ja, aus Schaden wird man klug!

Ich denke mal, die meisten Wohnungssuchenden sind ordentliche Mieter, die pünktlich ihren Verpflichtungen nachkommen und auch beim Auszug kein Schlachtfeld hinterlassen! Aber man muß halt das Glück haben, solche Mieter auch zu bekommen :yes:


Zitat (Nyke @ 02.09.2013 11:53:24)
Ich hab damals meine Möbel von massivmoebel sehr schnell geliefert bekommen, Ausnahme halt, wenn gewissen Dinge nicht vorrätig waren.

generell ist zu sagen, dass bei vielen Online Shops auch eine Infoline vorhanden ist und wenn man anruft, sind die meistens schon sehr hilfreich und können manchmal versuchen, dass die Lieferzeit etwas kürzer wird! versuchts mal bei *** Link wurde entfernt *** oder sonst gibt es auch noch oft die Möglichkeit Mietwohnungen möbiliert zu übernehmen!


Kostenloser Newsletter