Chrysanthme vertrocktet, noch zu retten?


Hallo alle miteinander :)

Ich habe von meiner Mutti einen Chrysanthemenbusch bekommen, der leider total vertrocknet aussieht (hab ihn schon so bekommen, weiß nicht, was meine Mutter anstellt, aber die schaffts, alle Pflanzen zu töten, mir tut das irgenwie leid, hab schon einige ihrer halbgestobenen Pflanzen gerette).

Hab ich eine Chance, den Busch irgendwie wieder zum Leben zu wrwecken? Etwa durch runterschneiden. In den Gatren pflanzen, Umtopfen? Oder so?

Ich mag die Chrysanthme nicht wegwerfen da blutet mir das Herz, bin allerdings noch recht unerfahren, was Pflanzen angeht und für jeden Tip dankbar.

Lg Layara


Versuch ihn mal immer wieder zu gießen, keine stehende Nässe, nur so, dass er immer feucht ist. Vielleicht auch mal mit etwas Blumendünger.

Wir hatten auch mal so einen Busch, der es uns übel genommen hat, weil wir eine Woche verreist waren. Der ist wieder geworden.

Ich wünsch dir viel Erfolg.


Danke dir Dora :)

Ich hab den Busch in einen größeren gepflanzt und gedüngt, hoffe nun, er erholt sich wieder.


hast du es geschafft?


Du bist aber ungeduldig! Nach nur 2 Tagen schon??!

Bearbeitet von dahlie am 10.09.2013 14:50:07


DÜNGER ist hier jetzt total fehl am Platze. Wenn er vertrocknet aussieht, hat er eindeutig zu wenig Wasser bekommen. Da hilft in erster Linie nur, die Pflanze komplett herunterzuschneiden.

Wenn sie nicht zu lange ohne Wasser gestanden hat, sollte sie wieder austreiben.


Zitat (KlausN @ 10.09.2013 18:37:02)
DÜNGER ist hier jetzt total fehl am Platze.

Warum? Wenn man umtopft, dann gehört doch etwas Dünger dran, oder?

Beim umtopfen nimmt man üblicherweise neue Erde, die enthält schon Dünger und würde ich erst nach 2-3 Monaten Düngemittel zusetzen.


Eine Pflanze, die schon fast "hinüber" ist, sollte man erstmal nur gießen, umtopfen, aber nicht düngen.- Die braucht doch erst Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.- Wenn es so ein Margeriten-Busch ist, den man derzeit in allen Größe fast nachgeworfen bekommt (ist nicht abwertend gemeint), besteht an sich nur die Möglichkeit, alles Welke, Vertrocknete rauszuschneiden (NICHT ganz runterschneiden!).- Wenn die Pflanze kräftig genug ist, erholt sie sich evtl. nochmal.- Leider sind die derzeit im Handel befindlichen Chrysanthemen nur auf Masse produziert, sozusagen als Wegwerf-Pflanze (leider!).- Ist es eine Garten-Chrysantheme, kann die durchaus im nächsten Jahr wieder gut nachtreiben im Beet!.- Aber: erst mal der Pflanze ein wenig Zeit lassen.- Die hat bei den jetzigen Wetterverhätnissen auch ohne große Hilfe die Möglichkeit, sich's nochmal zu überlegen.

Viel Erfolg..Gruß...IsiLangmut :blumen:


Hallo,

Ich danke euch allen für eure Antworten.
Ob sie es schafft wird sich zeigen.Ich habe ihr einen größeren Topf gegönnt und frische Erde.
Aber keinen Dünger. Runtergeschnitten hab ich bis jetzt noch nichts.
Aber ich habe festgestellt,dass die Stängel fast alle grün sind und nicht komplett vertrocknet.

Auch,wenn es eine Pflanze ist, die einem sprichwörtlich hinterhergeworfen wird.Mir tut sie leid.

Lg Layara

Bearbeitet von Layara am 12.09.2013 12:37:46


Ich würde das Vertrocknete wegschneiden, bis zum Stengel, der noch Saft hat.
Dann warten, ob die Pflanze noch mal treibt. Vorläufig wäre Dünger eine Belastung.



Kostenloser Newsletter