Hühnerfleisch im Wok: Kochen im Wok


Hallo Forum,

seit einiger Zeit koche ich gerne im Wok, weil das einfach und gesund ist. Eigentlich gelingt mir auch alles ganz gut, bis auf das Fleisch. Ich koche meist Hühnerfilet, leider wird dies immer zu trocken.. Hat jemand gute Tipps wie das Fleisch saftig bleibt?

Danke & viele Grüße

superkalifragilistisch


Wenn man das Hühnchenfleisch vor dem Anbraten in Stärkemehl wendet, soll es saftig bleiben. Selbst ausprobiert habe ich den Tipp allerdings bisher noch nicht. Aber versuch' es doch einfach mal so.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 19.09.2013 13:05:23


Zitat (superkalifragilistisch @ 19.09.2013 12:47:41)
Hallo Forum,

seit einiger Zeit koche ich gerne im Wok, weil das einfach und gesund ist. Eigentlich gelingt mir auch alles ganz gut, bis auf das Fleisch. Ich koche meist Hühnerfilet, leider wird dies immer zu trocken.. Hat jemand gute Tipps wie das Fleisch saftig bleibt?

Danke & viele Grüße

superkalifragilistisch

Ich mag auch kein Hühnerfilet, weil es mir einfach zu trocken ist.

Deshalb mariniere ich Hühnerfleisch mit Haut mit Salz, Pfeffer, Zucker, Soja-, Sesamsosse, ein schuss Essig und einen kräftigen Schuss Cognac oder Rum. Alles verrühren und zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Später, mindestens 3 Stunden, besser 24 Stunden in Wok-, Sesam- oder Öl nach Wahl im Wok anbraten. Vorsicht spritzt.Nach Wunsch abgetropftes Gemüse und Zwiebel, Speck dazu. Wenn es scharf angebraten ist, Deckel drauf, und durchziehen lassen.

Mit Glas- und/oder Woknudeln (Chow mein) servieren.

Kann auch statt mit Hühnerfleisch auch mit Schweine- oder Rindfleisch in Scheiben oder geschnetzelt gekocht werden (geht dann schneller).

Gelingt bei mir immer.

Labens

Das ist ein wunderbarer Tipp, labens!
Wir werden irgendwann in nächster Zeit mal wieder machen. (Jaaaa, pure Nostalgie :sabber: ), und da werde ich mal diese Marinade ausprobieren - und dann die Stücke mit Küchenpapier abtupfen, bevor sie eingetaucht werden. :blumen:


Wichtig ist beim WOK Garen ja, das Fleisch (gerade Geflügel) nicht die ganze Zeit mit garen zu lassen. Also Fleisch scharf anbraten, und dann:
Entweder an die oberste Kante des Woks schieben, oder aber besser, wenn man das nicht so beherrscht:
Fleisch ganz raus, Gemüse und den restlichen Schnickschnack garen, und dann das Fleisch am Ende wieder dazu und kurz mitziehen lassen, bis es gar ist. Das ist die sichere Methode.

Genauso wirds ja auch bei Geschnetzeltem gemacht. Das lässt man ja auch nicht die ganze Zeit in der Sauce mitkochen, weils sonst furztrocken wird.

Bearbeitet von Bierle am 19.09.2013 16:32:08


ich kenne das auch mit speisestärke und es klappt


Ich mariniere mein Fleisch auch immer gerne, bevor ich es in den Wok schmeiße. Egal, ob es Geflügel, Rind oder Schwein ist.
Das scharfe Anbraten und die anschließende Hitzereduktion ist selbstverständlich, das Gemüse tu ich immer etws später dazu. Was ich allerdings noch nicht probiert habe, ist, das Fleisch an den Rand, bzw. beiseite zu legen, das werde ich auch mal probieren. Rindfleisch lasse ich gerne ganz lange drin, aber beim Schweinchen und beim Hühnchen kannn ich mir das gut vorstellen.

Hat einer von Euch schon mal ein Wok-Gericht mit Fisch gemacht? Welcher Fisch eignet sich dafür und wie macht man das am besten? Sollte man das Gemüse erst garen und den Fisch (Kochfisch?) erst später darauf legen?


Ich mache es auch so wie Bierle.
Das Fleisch scharf anbraten und dann lege ich es oben an den Rand.
Ich habe einen Wok aus Gusseisen. Somit rutscht das Fleisch auch nicht runter.
Die letzten Minuten wieder zu den anderen Zutaten und fertig.
Das Fleisch bleibt saftig.


Ich machs so wie Bierle schreibt...kurz anbraten ,rausnehmen und zum Schluss nochmal kurz mit in die geben.
Am liebsten mögen wir ganz dünn geschnittene Scheiben Rindfleisch, ist unser Lieblingsfleisch.
Zuerst schön in Öl und Gewürze marinieren und dann kurz anbraten...lecker.


weil Frage nach Fisch kam:

ich mache gerne eine Fischwokpfanne wobei ich hier umgekehrt wie beim Fleisch vorgehe.

Fleisch gebe ich normalerweise zuerst hinein, dann das Gemüse.

Beim Fisch brate ich das Gemüse im Wok an und gebe DANN den Fisch hinzu.

Ich habe Lachs (Stücke)genommen der dann auf dem Gemüsebett und beim sanftem Rühren - dann wieder Fisch nach oben aufs Gemüse) bei reduz. Hitze garzieht.

Fisch bröselt halt leicht - von daher wirklich sanft bewegen damit er nicht schon mechanisch zerfällt.

Ich koch frei Schnauze - deswegen keine genauen Angaben:

Ich hab Zuckerschoten genommen, in Wok gegeben (nutzte als Öl Sonnenblumenöl), kurz geschwenkt, die rote Dose geöffnet - Fertigwürzpaste scharf nach meinem Geschmack inzugegeben - ist unter dem Namen red churry Paste erhältlich) dazugegeben und sofort mit Kokosmilch ungesüßt gründlich verrührt. Darauf den Fisch und noch paar Sojabohnensprossen. Sanft durchgeschwenkt, und geschaut daß Fisch eher oben auf ist und gar wird, noch probiert und ggf salzen . Ich mag mein Gemüse gerne noch knackig.

Mit Lachs komme ich gut zurecht , ich habs einmal mit TK Dorschfilets probiert (aufgetauter Fisch) aber war da nicht so zufrieden da es auch beim sanften hantieren mir zu viel auseinanderfiel.


Bei mir kommen auch immer Zuckerschoten mit ins Wokgemüse. Die sind einfach soo lecker. Wie macht ihr es eigentlich mit Bambussprossen? Bei mir ist es so, dass ich sie manchmal mag und manchmal haben sie aber so einen bitteren Nachgeschmackt, den ich nicht mag. Liegt das dann an der Sorte oder an der Garzeit?
Mein Fleisch brate ich auch nur kurz an und packe es dann in Alufolie, die den Saft mit auffängt und gebe dann alles zusammen am Ende wieder in den Wok.


mh, ich nutze auch gerne Bambussprossen aber bitteren Nachgeschmack kenne ich da nicht. Ich muß aber dazu sagen daß ich Sprosse als allerletztes zugebe und nur erwärme. Kann also sein daß der bittere Geschmack vielleicht kommt, wenn man diesen früher zugibt.

Bearbeitet von Draku am 29.10.2013 04:41:40


Guter Tipp, das muss ich mal ausprobieren. Hab die Bambussprossen immer zusammen mit dem anderen Gemüse hinein gegeben. Da achte ich das nächste Mal auf jeden Fall drauf, dass ich die als letztes dazu gebe :)



Kostenloser Newsletter