fisch in mikrowelle


Hallo an alle,

ich habe eine Frage. Ich arbeite in einem Pflegeheim. Ein Bewohnerin bekam fertig zubereiteten Fisch von Angehörigen mitgebracht. Sie wollte ihn gewärmt bekommen. Die Auszubildende wollte ihn in der Mikrowelle aufwärmen, wurde aber von den Angehörigen niedergemacht : "ob sie nicht wüsste, dass man Fisch nicht in der Mikrowelle aufwärmen dürfte." Hat jemand von Euch schon mal etwas darüber gehört und wenn ja, weshalb? Mir ist das jedenfalls völlig neu.
Danke schon mal für die Antworten
Grüsse Duttidutti


Fisch in Mikrowelle ist Okay, gibt es sogar im Handel zu kaufen. Was möglich ist, das wenn noch andere Sachen wie Kartoffeln, Soße etc. mit auf dem Teller sind, der Fisch trocken wird, da Fisch(fleisch) doch einen hohen Wasseranteil hat und die Wassermoleküle ja das Lebensmittel erhitzen...


Generell würde ich den Fisch eher kurz in die Pfanne legen statt in der Mikrowelle zu erhitzen. Aber wenn's sein muss in der MW nur auf "Anwärmen" stellen und nie auf Erhitzen.


Zum Erwärmen von Mahlzeiten sollte man den Teller abdecken. Dann ist das vollkommen o.k.
Das macht für Fisch keinen Unterschied.
Danach einen kleinen Moment ruhen lassen, weil manche Stellen heisser sind.

Die Angehörigen kennen sich nicht aus, eindeutig!
Hier, bei FM, wird ja auch oft MW verteufelt, gegen jede Vernunft.


Ich finde die MW auch sehr hilfreich. Hab gerade heute Milch für den Michkaffee erwärmt. Geht schnell ohne überzukochen. :)


Zitat
Duttidutti Erstellt am 03.10.2013 11:15:21
Die Auszubildende wollte ihn in der Mikrowelle aufwärmen, wurde aber von den Angehörigen niedergemacht


die Angehörigen werden ihre Gründe haben, müssen sie nicht erklären ...
es ist zu respektieren !!!

ich wollte auch nicht, das man den kostbaren Fisch für meine Angehörige in der MW erhitzt ....
egal was die Industrie sagt/macht .... und gegen alle Vernunft ... würde ich es nicht wollen .... :pfeifen:

Zitat (Lichtfeder @ 03.10.2013 13:50:57)

die Angehörigen werden ihre Gründe haben, müssen sie nicht erklären ...
es ist zu respektieren !!!

ich wollte auch nicht, das man den kostbaren Fisch für meine Angehörige in der MW erhitzt ....
egal was die Industrie sagt/macht .... und gegen alle Vernunft ... würde ich es nicht wollen .... :pfeifen:

Ironie?

oder?

Antwort wenn nicht Ironie:

wer in ein Pflegeheim Fisch mitbringt und dann nen Kasper macht, weil mer nicht in der Lage ist den Fisch auch heiß zu mitzubringen... ist unter alles Sau, gehört vor den Kopf gestoßen wenn er auch nur einmal überlegt was ein Pfleger in solch einem Pflegeheim für kleines Geld leisten muss... Ton macht die Musik, denn wenn mir jemand in normalen Ton sagt, ich mag es nicht das er in die Welle kommt ist es vielleicht wieder was anderes!

Vermutung aufgestellt:
die Leute waren angepisst das sie in das Pflegeheim mussten den lieben Verwandten auch noch Fisch mitbringen sollten, den er sich gewünscht hatte und die Pflegekraft das nicht als zusätzlichen Aufwand gewürdigt hat und ihn in die Welle stecken wollte wie so vieles, was nicht EXTRA gekocht wurde ;)

Danke für die Antworten
Der Wunsch der Angehörigen wurde natürlich beachtet. Wobei diese nicht gerade "pflegeleicht" sind. Auch eine Auszubildende braucht sich nicht niedermachen zu lassen mit den Worten: "Sind sie blöd, dass sie nicht wissen, dass Fisch nicht in der Mirkowelle erwärmt werden darf ." Ich bin selbst 53 und habe davon noch nie gehört oder gelesen.
Duttidutti


Zitat (Lichtfeder @ 03.10.2013 13:50:57)

die Angehörigen werden ihre Gründe haben, müssen sie nicht erklären ...
es ist zu respektieren !!!

ich wollte auch nicht, das man den kostbaren Fisch für meine Angehörige in der MW erhitzt ....
egal was die Industrie sagt/macht .... und gegen alle Vernunft ... würde ich es nicht wollen .... :pfeifen:

Alles hat seine Grenzen.

Respekt ja, aber zuerst überprüfen, ob man sich gerade selbst respektvoll gegenüber der Arbeit des Pflegepersonals und der Person selbst verhalten hat. Klang jedenfalls im Anfangsposting nicht danach.

Wer von Pflegepersonal verlangt, sich für jeden einzelnen zu Pflegenden nebenbei noch in die Küche zu stellen und "kostbaren" Fisch unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten sowie möglichst lebensmittelschonend professionell zuzubereiten, der hat meines Erachtens echt den Schuss nicht gehört.

Zitat (Duttidutti @ 03.10.2013 15:10:39)
Der Wunsch der Angehörigen wurde natürlich beachtet.

So natürlich ist das gar nicht und braucht es auch nicht zu sein.
Wie gesagt, alles hat seine Grenzen und meines Erachtens wurde diese hier überschritten. Ich hätte es nicht gemacht und den Angehörigen ganz sachlich erklärt, warum mir das leider jetzt so nicht möglich ist und ihnen darüber hinaus noch eine Alternative aufgezeigt. Zum Beispiel, ihre Angehörige beim näöchsten Mal zum Essen zu sich nach Hause einzuladen.

Allerdings bin ich auch keine Auszubildende mehr und hab Übung in solchen Gesprächen. Sind (oft) mein "täglich Brot" - ich weiß also, wovon du sprichst... :pfeifen:

Zitat (Lichtfeder @ 03.10.2013 13:50:57)

die Angehörigen werden ihre Gründe haben, müssen sie nicht erklären ...
es ist zu respektieren !!!

Hierzu nur ganz kurz:
Die Wünsche und Vorstellungen des zu Pflegenden sind zu respektieren und es ist dementsprechend zu handeln. Erst mal nicht mehr und nicht weniger. Punkt.

Ich glaube, Duttidutti hat ihr Möglichstes getan, den Umständen entsprechend.
Sie hat sich alle Mühe gegeben und kriegt noch aufs Dach!

Sie hat meinen vollen Respekt!!!


Zitat
Duttidutti Erstellt am 03.10.2013 15:10:39
Auch eine Auszubildende braucht sich nicht niedermachen zu lassen mit den Worten: "Sind sie blöd, dass sie nicht wissen, dass Fisch nicht in der Mirkowelle erwärmt werden darf ." Ich bin selbst 53 und habe davon noch nie gehört oder gelesen.

nein, so geht man auch mit Auszubildende nicht um, ihr werdet entsprechend darauf reagiert haben ... :pfeifen:

Fisch in der Mikrowelle ...das war doch deine Frage, oder?

darauf habe ich geantwortet …
Fisch in der Pfanne zu erwärmen ist kein großer Aufwand und keine Diskussion wert!
Grundlos werden die Angehörigen nicht gegen die MW sein, das war meine Aussage!

aber vielleicht wollten sie auch nur das Pflegepersonal gängeln …. :sarkastisch: und haben dafür extra Fisch mitgebracht ....
:hmm: man kann nie wissen, bei den hier anklingenden Gedankengängen . :sarkastisch:
was Menschen so alles einfällt.. :rolleyes:

davon gehe ich allerdings nicht aus, eher um die Sorge für ihre Verwandte im Pflegeheim ... :blumen:
so bin ich, sorge mich um Alte, Kranke, Pflegebedürftige .... B)

allen noch einen aufregenden Feiertag ... :labern:

Bearbeitet von Lichtfeder am 03.10.2013 16:13:21

Hallo,

die alte Frau selbst ist ein ganz Liebe, schon weit über 90. Die Angehörigen haben ein schlechtes Gewissen, weil sie die Oma ins Heim gebracht haben und kompensieren das indem sie ständig am Pflegepersonal herummäkeln. Es gab schon zig Gespräche mit der PDL und dem Heimleiter. Als die alte Frau mal ein Medikament brauchte holen sie das selbst aus de Apotheke und führten sich dermassen auf, weil die Apotheke es nicht vorrätig hatte, das der Apothekenbesitzer bei uns anrief um sich über die Leute zu beschweren. Wenn Ärzte kommen und hören, dass die Kinder da sind, gehen sie inzwischen erst zu ihren Patienten auf den anderen Stationen um sich nicht in stundenlange Diskussionen verwickeln zu lassen. Die Angehörigen wollen, dass man 24 Std um die alte Frau herumwuselt, aber wir sind in der Regel zu viert und haben 32 Bewohner zu versorgen, teilweise Schwerstpflegefälle.

Das Essen wird auf Tabletts aus er Küche geliefert, wir haben nur eine Mikrowelle auf der Station. Im vorliegenden Fall ist halt jemand runter in die Küche und es wurde extra ein Backofen angeheizt für den blöden Fisch.

Ich muss aber noch hinzufügen, dass diese Angehörigen eine absolute Ausnahme sind. Die meisten Angehörigen sind ganz liebe Leute. Einige kommen regelmässig und reichen ihren Leuten auch Essen an. Sie sind freundlich und dankbar und wir bekommen immer wieder mal Geld für die Stationskasse, ein Lächeln ein nettes Wort. Deshalb mach ich meine Arbeit gern.

Na ja, das hatte jetzt nichts mehr mit Essen, Kochen und Backen zu tun :hmm:
Grüsse Duttidutti


Zitat (Nachi @ 03.10.2013 15:06:30)
wer in ein Pflegeheim Fisch mitbringt und dann nen Kasper macht, weil mer nicht in der Lage ist den Fisch auch heiß zu mitzubringen... ist unter alles Sau, gehört vor den Kopf gestoßen wenn er auch nur einmal überlegt was ein Pfleger in solch einem Pflegeheim für kleines Geld leisten muss... Ton macht die Musik, denn wenn mir jemand in normalen Ton sagt, ich mag es nicht das er in die Welle kommt ist es vielleicht wieder was anderes!

:) Das sehe ich genauso und für ein Stückchen Fisch hätte ich ganz sicher nicht den grossen Backofen angestellt.

Und was soll dem Fisch schon in der Mikrowelle passieren, der ist doch eh tot :sarkastisch:

mal im Ernst: gibt es eine wissenschaftlich fundierte Erklärung für die Nichtbenutzung der Mikrowelle? Ich lasse mich gern belehren :rolleyes:

sag/schreib ich doch ....... viel zu viel Diskussion um nix ... rofl rofl


Zitat (Duttidutti @ 04.10.2013 09:25:27)

Die meisten Angehörigen sind ganz liebe Leute. Einige kommen regelmässig und reichen ihren Leuten auch Essen an.

:offtopic:
Ich danke dir für diese Beschreibung! :blumen:

Wie oft wird - meistens wohl gedankenlos - von "Füttern" geredet. :( Das steht auf der gleichen Stufe wie den Begriff "Windeln" bei erwachsenen Menschen zu verwenden.



Nun bilde ich mir mal ein Bisschen ein, dass solche Inhalte der AP-Ausbildung doch Früchte tragen. ;)


Kostenloser Newsletter