Urinstein entfernen


Ich war beruflich ein paar Monate im Ausland, und habe in der Zwischenzeit meine Wohnung einem gutem Kumpel zur Verfügung gestellt, dessen Beziehung in die Brüche gegangen ist, und eben in meiner Wohnung gehaust ist.
Leider war er ein wenig schlampig, und jetzt wirds auch ein bisschen eklig: Im Badezimmer-Waschbecken ist deutlich ein Urin-Stein zu erkennen. Scheinbar hat er das Waschbecken wochenlang als Pissoir benutzt. :-(

Die Keramik ist in Ordnung, es geht nur um den Metallteil beim Abfluss, da ist ein gelblich-bräunlicher Rand. Vermutlich eine Kombination aus Urinstein und Kalk.
Die gängigen Tipps hier im Forum hab ich mir durchgelesen und folgendes hab ich schon versucht:
1.) Essig über Nacht wirken lassen -> 0 Ergebnis.
2.) Zitronensäure -> 0 Ergebnis.
3.) "Chemie" aus dem Supermarkt, sprich: Urinsteinentferner, aber der ist wohl eher für die WC-Schüssel tauglich.
4.) Tab vom Geschirrspüler über Nacht einwirken lassen -> bringt nichts.
5.) Calgon-Tab über nacht einwirken lassen. Leider auch ohne Ergebnis.

Das ist jetzt wirklich ein Härtefall, und ich möchte das gerne loswerden.
Hoffe auch euch, dass mir jemand einen guten Tipp geben kann, da ich viel Wert auf Sauberkeit lege...

PS: Der Kumpel ist mittlerweile wieder aus der Wohnung draußen, fühlt sich aber dafür nicht verantwortlich.
Putzen, Schrubben etc. hab ich ja schon längst probiert, hilft aber alles nichts. :-(


Schau mal, was hier geholfen hat.
https://www.google.com/url?q=http://www.fra...B0GYygD3Wv4ntvg
Vielleicht kannst Du mit ganz feinem Schleifpapier (schwarz, zum nass schleifen aus Baumarkt)
was erreichen.
Ansonsten würde ich Corregatabs probieren, evtl. Chlor (Domestos oder Dan Klorix).


Mein Tipp: Stopfen rein, kochendes Wasser und eine ordentliche Portion Entkalker rein und über Nacht einwirken lassen, das hat bei mir bisher noch jeden Urinstein zum Verschwinden gebracht. Aber wirklich kochendes Wasser!


Zitat
es geht nur um den Metallteil beim Abfluss


Wäre es möglich, das Teil auszutauschen?

@Naseweis....da fällt mir ein : vor langer Zeit hat jemand den Tipp gegeben, dass man einen Tauchsieder nehmen kann. Damals war's für ein Klo.
Das muss doch sehr wirkungsvoll sein. Tauchsieder sind nicht teuer.
(Den Tipp von 2009 gefunden: https://www.frag-mutti.de/Tauchsieder-als-K...Killer-a16685/)
Selbst, wenn da noch eine Verfärbung bliebe, wäre das Becken nach dieser Prozedur so hygieenisch, wie nie zuvor rofl


Und wenn dann der Schmutz endlich weg ist, würde ich mir den "Kumpel" mal zur Brust nehmen! Wo ist der denn groß geworden? In Waschbecken pinkeln? Hallo? Geht's noch? Das kann er (vielleicht) bei sich selbst in seiner Wohnung machen, aber doch nicht in einer, die ihm freundlicherweise überlassen wird.

Schon beim Lesen werde ich da stinksauer - ich würde ihm die Sauerei mal zeigen und IHN dann putzen lassen!


Im Baumarkt gibt es einen extra Urinsteinlöser.. kostet ein wenig mehr aber wirkt echt super..


Ich würde das Waschbecken austauschen und dem Dreckferkel die Kosten der Rechnung auferlegen.


Oder dem Ferkelchen den Putzlappen in die Hand drücken. Bei mir käme er jedenfalls nicht so ohne weiteres aus der Sache raus...


Musst Dir mal vorstellen, der streckt seinen Dödel da rein, und Du putzt Deine Zähne.:wallbash:
Falls der wieder mal auf Besuch kommt: schnipp, schnapp Dödel ab.... rofl

Bearbeitet von labens am 11.10.2013 10:33:49


Genau, Labens! :D

Mal ehrlich, Ihr Lieben - die gute und böse Chemie in allen Ehren, aber wie wäre es mit Schrubben? Ihr wisst schon, diese Sache, wo man eine Bürste in die Hand nimmt und versucht, die Verschmutzung durch druckvolles Hin- und Herbewegen des Werkzeugs zu lösen. Ist etwas aus der Mode gekommen, seit man nur noch an einem Flaschenschwengel herumpumpen, warten und abspülen muss, aber ich schwöre immer noch darauf :P

Urinstein entsteht durch das Zusammenwirken von Pipi und Kalk. Und wie Kalk auch, löst sich das Zeug durch schlichte Säure. Egal, ob Essig- oder Zitrusessenz. Bissi einwirken lassen und dann - und jetzt wird es spannend! - schrubben. Beispielsweise mit einer ausgedienten Nagelbürste oder einer ausgemusterten Zahnbürste mit harten Borsten. Das hält kein Urinstein aus. Und wenn doch, ist es keiner. Dann hat der Kollege vielleicht Lack in den Abfluss geschüttet.

Bearbeitet von donnawetta am 11.10.2013 10:43:03


und diese ausgemusterte Zahnbürste verpackst dann als Weihnachtsgeschenk dem Pisser. :blumen:


Zitat (labens @ 11.10.2013 12:07:35)
und diese ausgemusterte Zahnbürste verpackst dann als Weihnachtsgeschenk dem Pisser. :blumen:

rofl

Also erstmal sorry für die späte Antwort und danke für die brauchbaren Tipps! :)

Das mit dem Durgol bzw. dem heißen Wasser werde ich mal probieren.
Ganz feines Schleifpapier klingt irgendwie auch nicht schlecht, aber da muss ich wohl aufpassen, dass ich weder das Metall noch die Keramik beschädige.
Ist nämlich eine Mietwohnung, und dementsprechend gehört mir das Waschbecken nicht.

Zitat
Wäre es möglich, das Teil auszutauschen?


So wie es aussieht, ist das Teil fest mit dem Wachbecken verbunden (verklebt?), ich sehe da keine Möglichkeit das Teil einfach so auszutauschen.
Selbst wenn: Das wäre nicht Ziel meiner Frage gewesen, weil ich wegen so einer Kleinigkeit nicht einen Riesenaufwand betreiben möchte, das Teil zu organisieren und dass nach der ganzen Aktion vielleicht noch was undicht wird und größeren Schaden verursacht.

Zitat
Ich würde das Waschbecken austauschen und dem Dreckferkel die Kosten der Rechnung auferlegen.


Ich hab zwar (für einen Mann) einen relativ großen Putzfimmel und schau dass immer alles tip-top ist, aber das wäre wohl zuviel des guten.
Wenn er das Waschbecken runterreißt oder so stark beschädigt, dass man sich ein neues anschaffen muss - ok!
Aber man muss da auch die Kirche im Dorf lassen....
Mein Kumpel hat wegen der Trennung grad ne schwierige Zeit (auch finanziell) durchgemacht, und hat ansonsten sehr gut auf die Wohnung geschaut, als ich nicht da war ... hab viele Pflanzen in der Wohnung und auf der Terrasse, die alle überlebt haben :-) ... er hat auch nix kaputt gemacht, usw.
Wahrscheinlich hat er halt abends ein paar Bierli getrunken und aus Bequemlichkeit... naja.
Jedenfalls steht eine Männer-Freundschaft über einen etwas vergilbten Abfluss des Waschbeckens, und ich werde ihn da nicht zur Kassa bitten in dem ich ein vollkommen funktionsfähiges, 2 jahre altes Waschbecken komplett tausche und ihn in Rechnung stelle. Da ist ja nur umständlich und mehr als eine Streiterei kommt auch nicht raus.
Muss nicht sein!

Zitat
Musst Dir mal vorstellen, der streckt seinen Dödel da rein, und Du putzt Deine Zähne


Naja ...
Ich putz mir nicht so die Zähne, dass ich zuerst die Zahnbürste in den Abfluss stecke.
Das kommt also nicht in Berührung damit. ;-)

Zitat
aber wie wäre es mit Schrubben? Ihr wisst schon, diese Sache, wo man eine Bürste in die Hand nimmt und versucht, die Verschmutzung durch druckvolles Hin- und Herbewegen des Werkzeugs zu lösen. Ist etwas aus der Mode gekommen, seit man nur noch an einem Flaschenschwengel herumpumpen, warten und abspülen muss, aber ich schwöre immer noch darauf tongue.gif


Auf sowas hab ich noch gewartet. :P
Natürlich war das das erste, das ich versucht habe.
Sonst hätte ich die Frage ja nicht gestellt.

Nochmal: Danke für alle Antworten. Ihr seid spitze!

Essigessenz!! also konzentrierten Essig! Find ich absolut unschlagbar. wenn die Stellen außerhalb des Wassers sitzen vllt eine Art Wadenwickel machen? also irgendwie Zellstoffpapier oder so drauflegen und mit Essigessenz immermal durchweichen. danach natürlich dennoch ordentlich schrubbeln mit sonem zweiseitigen Schwamm oder so


Nehme auch für sehr viele Bereiche Essigessenz. Kann ich nur empfehlen. Aber den Typen würde ich mir auch mal zum "Gespräch" bestellen... unglaublich.


Ich würde die ganze Sache auch erst mit heißem Wasser und Entkalker anlösen und wenn es dann noch nicht weg ist, mit Putzstein arbeiten. Den gibt es von zig verschiedenen Herstellern und wird mit einem Schwämmchen aufgeschäumt. Der Vorteil zu Scheuermilch, er kratzt nicht, hat leicht abperlende Wirkung und hält ewig... Später kannst Du ihn suüer weiter für deine Armaturen oder für Edelstahlobeflächen weiterbenutzen...

Bei mir ist das immer DAS Mittel, wenn es nicht mehr weitergeht...


Wenn das Zeug durch Säure nicht weggeht, bin ich am Zweifeln, ob das überhaupt Urinstein ist.

Vielleicht sieht das nur so aus.

Wenn Du zum Beispiel Essigessenz drauftust, dann muss das an den Stellen ganz fein anfangen zu schäumen.
Tut es das nicht, ist es keine kalkige Verbindung.
Dann ist es auch kein Urinstein.
Vielleicht ist die Oberfläche des Beckens verätzt.
Dann kannst Du es nicht wegbekommen.

Nur durch Ausbauen :huh:

Also an der Stelle würde für mich eine "Freundschaft" aber sowas von vorbei sein,. spätestens nachdem er die Rechnung zum überweisen bekommen hat.



Kostenloser Newsletter