Poekeln einer Rindszunge: Poekeln


Hallo Mutti,

Von meiner Kindheit erinnere ich mich an die gute Rindszunge die meine Mutter kochte. Sie kaufte jeweils eine schon gepoekelte Zunge beim Metzger. Ich lebe jetzt in Los Angeles und kann hier gefrorene Rindszungen kaufen. Die sind aber nicht gepoekelt und wenn ich sie koche, dann ist das Fleisch etwas grau. Eine rote Zunge sieht viel appetitlicher aus. Ich habe bei einem Deutschen Metzger, der Wuerste herstellt, Poekelsalz kaufen koennen. Kannst Du mir in der Zubereitung helfen?

Sollte ich nass or trocken poekeln? Kannst Du mir Deine Empfehlung beschreiben? Wieviel Poekelsalz. Wie lange im Poekelsalz?

Vielen Dank, Manfred


Ich hab gute Erfahrungen mit Trockenpökeln bei Schinken(Schwein) oder Pastrami (Rind) gemacht. Ich nehme für 1500 g Fleisch 100g Pökelsalz. Bei 800g ca 55 g Pökelsalz.

Der Salzbedarf richtet sich natürlich nach der größe, gewünschtem Geschmack und auch nach der Einwirkzeit.

Ich pökelte Anfangs 7 Tage, aber da war oft die Mitte nicht durchgepökelt - seitdem ich 10 Tage lang pökle hab ich immer Fleisch was komplett durchgepökelt ist.

Rinderzunge hab ich jetzt nicht die Ahnung was die wiegt, aber ich würde bei fiktivem Gewicht von 1 kg so mit 50g arbeiten und da das Teil länglich ist mit 7 Tagen arbeiten.

Ich reibe zum pökeln das Fleisch mit meiner Gewürzmischung/Pökelsalz ein, gebe das Fleisch in Beutel, knete/wendees jeden Tag durch so daß sich die bildende Lake überall verteilt.

Naßpökeln hab ich noch nicht getestet da ich mit Trockenpökeln bisher so zufrieden war.



Kostenloser Newsletter