Shampoo gesucht


Hallo zusammen,

Ich bin auf der Suche nach (m)einem perfekten Haar-Shampoo - schwieriges Unterfangen irgendwie. Ich nehme derzeit so ein regain-Shampoo für stabile Haarwurzeln im Wechsel mit einem Schauma-Kräutershampoo. Ich bin nicht völlig unzufrieden, aber ideal ist beides nicht. Meine Haare sind schnell platt, andererseits sind sie manchmal auch "elektrisch" und kriselig.

Würde mich über Tipps & Erfahrungen freuen. Ich habe fast hüftlanges, schwarz-dunkelbraunes Haar. Eigentlich immer eher kräftig, hab ich seit ein, zwei Jahren den Eindruck, dass mein Haar eher schlapp, dünner und kraftlos wirkt. Irgendwelche Mangelerscheinungen hab ich nicht - hatte eben erst eine umfassende Blutuntersuchung bei meiner Hausärztin.

Klar verspricht jeder Shampoohersteller Fülle, Glanz und Gloria - aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es gut ist, alle 2 Wochen ein neues Shampoo zu probieren, bis man das richtige gefunden hat. Deswegen dachte ich, ich frag mal die Muttis - vielleicht hat ja jemand ähnliches Haar und einen guten Vorschlag.


Deine Haare werden durch ihr hohes Eigengewicht geplättet. Da hilft kein Shampoo der Welt, aus hüftlangen Haaren kriegt man nur mit Shampoo im Leben keine wallawalla Mähne.


Ich weiß dein Alter nicht. Es könnte auch sein, dass durch hormonelle Umstellungen die Haare tatsächlich schlapper und dünner werden.

Ich hatte jahrenlang diffusen Haarausfall; auf Anraten des Dermatologen habe ich sehr lange das Regaine-für-Frauen verwendet. Ob es geholfen hat? Hm. Vielleicht hätte ich sonst gar keine mehr, wer weiß. :unsure:

"Wirkung" hatte es: ich hatte dann leicht gelbliche Haare in dem Bereich wo ich es benutzte. ("goldgelb" berichtigte mich der nette Dermatologe :P ), was zu den sonst hellroten schon auffiel. Die Herstellerfirma teilte mit, dass dieses Gelbliche bei Blondinen schon mal vorkomme.
Vor einigen Monaten habe ich mit dem Regaine aufgehört; hatte den Eindruck, dass die Kopfhaut dünner und empfindlicher geworden war. (Und billig ist es auch nicht gerade...)

Auf alle Fälle: Es sind wenigerHaare da als früher, sie sind dünner eher wie Babyhaare, und wenn sie früher auch schon nicht gerade fettig waren, sind sie jetzt ausgesprochen strohig-trocken.
Aber für das Letzte gibt es zum Glück Sachen von John Frieda - mir hier bei FM empfohlen. :blumen:

Zu deiner Frage: Ich schließe mich Cambria an; und ein anderes Shampoo als du jetzt benutzt, kann ich auch nicht empfehlen.


ich gebe auch Cambria Recht
glaube auch nicht, das es ein Shampoo gibt, das etwas an den Haarwurzeln bewirken kann
Haare verändern sich nunmal (leider) mit den Jahren


Danke erstmal,

Ich bin Mitte 30, kann natürlich sein, dass die Haare sich auch altersbedingt verändern. John Frieda habe ich auch schon mal gehört - wäre vielleicht noch einen Versuch wert. Mal schauen.


Ich bin mit John Friede auch ganz zufrieden und habe ein ähnliches Proböem wie du. Ich nehme immer das auf dem "Ohne Silikone" steht. Das wäre jetzt mein Tipp.


Ich verwende Plantur39 aus der Apotheke. Ist zwar etwas teuer.
Das gibt es für feines und für coloriertes Haar.

Ich habe es mal geschenkt bekommen und seit dem verwende ich nichts anderes mehr.


Weiterer Vorschlag: Von Swiss-O-Par gibt es zwei neue Shampoos, die in jeder gut sortierten Drogerie im Regal stehen: "Tiefenreinigung-Shampoo", das alle Rückstände und Ablagerungen entfernt. "Pure Pflege" ohne Sulfate, Silikone und Parabene. Könnte Dein Problem eventuell bei der Wurzel packen. Leicht zu erkennen an den hellgrünen Deckeln auf der Flasche.

Grüßle,

Egeria


Ich verwende das "Tiefenreinigungs Shampoo" und das "Pures Volumen Shampoo" von Balea (DM). Bin gut zufrieden damit, allerdings sind meine Haare auch nur etwas über schulterlang.
Ein Teil des Problems entsteht sicherlich dadurch, dass hüftlange Haare sich schon durch ihr Eigenwicht "plätten".


Jepp, meine Haare sind etwas länger, sie bedecken die Schulterblätter. Sind allerdings sehr fein und schon durchgegraut. Daher besuche ich meinen Friseur recht regelmäßig. Der färbt mir knallrote Strähnen rein. Die roten Pigmente fallen nach etwa drei bis vier Wochen wieder aus, so dass ich eher blond als brünett durchgehe. Es ist nicht verkehrt, ab und zu mal alle Rückstände rauszuwaschen. Die Produkte von Balea und Swiss-O-Par bewegen sich ungefähr in der gleichen Preisklasse. Das gibt und nimmt sich nichts.


Danke nochmal für die Antworten. Ich habe nun das John-Frieda-Shampoo gekauft und werde es heute oder morgen testen - gucken wir mal:)


Ich habe auch das Problem Haare. Ich bin auch Mitte 30 und meine Haare werden immer dünner ;-( Jetzt habe ich 9 Monate lang das Plantur39 benutzt und ich finde leider keine Veränderung. Habt ihr noch einen Tipp?


Zitat (lieseschick38 @ 20.12.2013 11:36:37)
Ich habe auch das Problem Haare. Ich bin auch Mitte 30 und meine Haare werden immer dünner ;-( Jetzt habe ich 9 Monate lang das Plantur39 benutzt und ich finde leider keine Veränderung. Habt ihr noch einen Tipp?

Hey lieseschick38. Hast du denn nur das Shampoo von Plantu39 benutzt? Weil meine Mutter hatte das gleiche Problem wie du. Und bei ihr hat das Shampoo auch nicht so viel gebracht. Aber dieses Tonikum was es da noch gibt findet sie super und das hatte bei ihr echt eine positive Wirkung. Hoffe das konnte dir weiterhelfen. Falls du noch weitere Fragen dazu hast, dann sag Bescheid und ich sprech mit meiner Mutter.

LG
Emma

Bearbeitet von emmama am 20.12.2013 11:51:41

Hi!

Klar, habe ich das benutzt ;-)) Was meinst du für ein Tonikum?


ah.. bin mal auf deine Link.. das kenne ich nicht. Hatte nur das Shampoo. Das findet deine Mutter gut? Veränderung?


Sie fand, dass nach einigen Wochen die Haare viel griffiger wurden. Und eben der Haarausfall, also das dünner werden der Haare weniger wurde.


Ok. Danke! Kann ich ja mal probieren


Zitat (lieseschick38 @ 20.12.2013 11:36:37)
Ich habe auch das Problem Haare. Ich bin auch Mitte 30 und meine Haare werden immer dünner ;-( Jetzt habe ich 9 Monate lang das Plantur39 benutzt und ich finde leider keine Veränderung. Habt ihr noch einen Tipp?

Geh mal zum Dermatologen.
Ich hatte jahrelang das Regaine für Frauen benutzt; das wird bei hormonell bedingtem Haarausfall empfohlen - was bei mir damals durchaus der Falll sein konnte. Wie es ohne gegangen wäre kann man ja leider nicht überprüfen... Jedenfalls ging der Ausfall leicht zurück, nur, es sprossen keine zusätzlichen Haare, glaube ich. Und ich hatte das Gefühl, die Kopfhaut war im Laufe der Zeit empfindlicher geworden (Alkohol in der Tinktur?). HAbe daher damit aufgehört.

Nun war ich wg. brüchiger Nägel beim HAutarzt; dachte das liege an Psoriasis (was ich auch habe), aber er meinte, ich sollte doch mal eine Zeitlang Zink einnehmen. Nun ja, kann man mal probieren... Das ist jetzt etwa 2 Monate her. Die Nägel wachsen inzwischen auf normale Länge heran ohne abzubröckeln - und als "Nebenwirkung" meine ich festzustellen, dass mir wieder mehr Haare wachsen.

Auf gut Glück würde ich so was allerdings nicht machen, aber ein FAcharzt soll schon herausfinden können, ob ein "innerliches" Problem vorliegt.

Das wäre also mein Tipp. (Bin allerdings nicht mehr Mitte 30) :blumen:


Kostenloser Newsletter