Geldgeschenke "stückeln" - was ratet Ihr?


Hallo und guten Morgen!
Heute habe ich mal eine Frage und hoffe auf hilfreiche Ratschläge...

Bei uns ist es üblich, dass die "Kinder" eine Kleinigkeit zu Weihnachten bekommen und dann noch einen Geldbetrag. Soweit - so gut.
Nun ist es in diesem Jahr ja so, dass Sohnemann im Herbst mit seiner Freundin zusammengezogen ist und (selbstverständlich) auch die Freundin ein Geschenk bekommt und (auch selbstverständlich) ein Scheinchen, damit sie sich einen Wunsch erfüllen kann, den vielleicht nur sie kennt.
Sohnemann bekommt einen großen Werkzeugkasten (den braucht er ja jetzt mit eigenem Hausstand) und 150,-- €, für seine Freundin habe ich eine süße TH-Handtasche gefunden. Jetzt das Problem: wieviel Geld schenke ich ihr? Den gleichen Betrag, den Sohn bekommt (das widerstrebt mir ein bisschen, weil sie ja nicht meine Tochter ist) oder einen geringeren Betrag.
Ich hatte mir gedacht, ich schenke ihr 50 € zusätzlich zum Geschenk - aber plötzlich bin ich total unsicher. Wie wird sie das aufnehmen? Wie er? Werden die Beiden daraus (fälschlicherweise) schließen, ich mag sie nicht? Soll ich den Fixbetrag 200,-- € teilen?
Habe mir in der Familie versucht, Rat zu holen. Die Schwierigkeit ist, dass meine Schwester das Mädchen nicht mag - sie tendiert dazu, ihr den kleinstmöglichen Betrag zu schenken. Was ich aber nicht richtig finde. Mein HM ist der Ansicht, beide sollten den gleichen Betrag erhalten - evtl. geben sie das Geld ja gemeinsam aus.
Und ich? Ich bin ratlos!
Seid Ihr schon mal vor einem vielleicht ähnlichen Problem gestanden? Wie habt Ihr es gelöst? Ich möchte keine Enttäuschung und auch keinen Missstimmung an Weihnachten, mag das Mädchen wirklich sehr und weiß auch, dass sie gar nichts "erwartet", was es nicht einfacher macht...


Und wenn du die € 200,- als Geschenk für beide machst?
Also aufs Kuvert oder wie du verpackst einfach beide Namen draufschreibt. Wie sie es dann untereinander aufteilen oder ob sie es gemeinsam ausgeben, ist dann ihre Sache.

Ich habe meiner Nichte und ihrem Freund letztes Jahr auch Gutschein für ihr Lieblingsrestaurant geschenkt. Und da gab es eine Gutschein für beide.


:wallbash: Sammy! Danke! Das ist ja die beste Idee! Sie bekommen sowieso einen Kalender 2014 gemeinsam von mir und da könnte ich das Geld dann "versteckeln" bzw. dazulegen....


sehe ich genauso, ein Betrag für beide, es gibt bestimmt noch etwas, was im Haushalt fehlt
das können sie sich dann gemeinsam aussuchen
oder einfach lecker Essen gehen


Zitat (Hannah @ 06.12.2013 10:36:33)
Sammy! Danke! Das ist ja die beste Idee!

Gerne. :blumen:

Dafür hab ich in meinem Beitrag gerade einen Fehler gesehen. Im letzten Satz: es gab natürlich einen Gutschein und nicht eine Gutschein. Das N hat es nicht in den Beitrag geschafft. :pfeifen:

Zuerst eine Frage: wer ist dein HM ? ...
und mit dem Begriff TH-Handtasche kann ich leider auch nichts anfangen :pfeifen:

Ich bin auch der Meinung, dass sie den Geldbetrag gemeinsam bekommen sollten.
So mache ich das auch mit meinen Kindern.
Was sie sich dann davon kaufen, oder für eine größere Anschaffung sparen, geht mich dann nichts mehr an :pfeifen:

Bearbeitet von Dora am 06.12.2013 11:54:15


Ich stehe vor dem gleichen Problem wie Hannah - nur in etwas verschärfter Form:

Sohn A ist mit seiner Lebensgefährtin schon seit rund 5 Jahren zusammen. Inzwischen sehe ich sie durchaus als Schwiegertochter und sie bekommt den gleichen Betrag wie meine Söhne.

Sohn B kennt seine Freundin erst seit dem Sommer. Ich mag sie zwar gern, aber bei ihr bin ich unsicher, wie viel ich in den Umschlag tun soll. Eine Erwartungshaltungshaltung wird sie gar nicht haben, trotzdem möchte ich nichts falsch machen.
Einerseits will ich die Höhe des Betrages nicht an den "Jahren der Familienzugehörigkeit" festmachen. Andererseits ist sie mir einfach noch nicht so nah wie Freundin A.

Erschwert wird die ganze Angelegenheit dadurch, dass wir alle zusammen feiern und die Geschenke auspacken. Und da will ich auch nicht, dass sie oder Sohn B sich zurückgesetzt fühlen.
Ich bin mir total unsicher... Habt ihr Tipps oder Denkanstöße für mich?


Hallo Hannah,

meine Schwiegermutter hat es so gemacht:

Jedem ein schönes Geschenk gekauft, mir z.B. über Jahre je ein Gedeck, von einem teuren Silberbesteck, hatte ich mir selbst ausgesucht und angefangen, zusätzlich immer einen größeren Geld-Betrag für uns beide zusammen.

Den haben wir für Haushalt, Anschaffungen, ausgehen, Urlaub oder am Jahresende in einen Prämien-Sparvertrag eingezahlt, je nachdem was gerade anstand.... :pfeifen:

Weihnachten wurde immer bei uns gefeiert, meine Schwiegereltern gehörten natürlich zur Familie, sie hatten nur einen Sohn und Schwiegertochter ... :blumen:
Jedem ein persönliches Geschenk, einen extra Geldgeschenk für beide gemeinsam, den sie nach eigenem Gutdünken für ihr gemeinsames Leben verwenden ...
hat mir früher gefallen ... :wub: würde mir heute noch gefallen ... rofl



Kostenloser Newsletter