Kleines Essen am Heiligen Abend


Hola forum-amigos:

Essen am Heilig Abend sollte ja wohl bescheiden ausfallen. Üblich sind da wohl Würstchen mit Salat.

Gibt es vielleicht noch weitere traditionelle Alternativen ? Möchte meine Frau überraschen und bin für jeden konstruktiven Beitrag dankbar.

un saludo a todos.

El Bandolero.


bei mir gibt es dieses jahr mal ragout fin (würzfleisch) am heiligabend

ich finde das jährliche katoffelsalat - würstchenessen auch sehr langweilig


ich wünsche schon mal allen ein schönes weihnachtsfest

Bearbeitet von mama1977 am 09.12.2013 08:05:02


Kochst Du gerne @Elbandolero? Dann koche doch einfach das, was Du gerne essen möchtest. In Frankfurt sagt man, Weihnachten ist Gulaschsuppe.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 09.12.2013 09:07:56)
In Frankfurt sagt man, Weihnachten ist Gulaschsuppe.


Was steckt denn hinter diesem Ausdruck für eine Bedeutung?

Das habe ich noch nie gehört und klingt für mich irgendwie abwertend.

Als Familie (2 Erw.- 4 Kinder) haben wir immer sehr viel Zeit aufs Auspacken der Geschenke verwendet, weil diese reihum von einem aus der Runde aus einem großen Korb oder "Berg" herausausgeholt und überreicht wurden. Der Beschenkte öffnete es, und alle wollten/konnten zuschauen. Dann kam das nächste dran.

Dazu gab es dann ein "kaltes Büfett", mit verschiedenen Salaten, Würstchen in heißem Wasser und sonstigen von den Kindern geliebten Sachen.
Da konnte man sich bedienen, wenn einem danach war. - Die Kinder haben das als schön in Erinnerung behalten. War zwar wohl nicht "typisch deutsch", aber sehr gemütlich. :blumen:


Bei uns gibt es manchmal Fondue zu Weihnachten.

Wenn es "einfach" sein soll dann haben wir immer Käsefondue gemacht und wenn es doch etwas "pompöser" sein sollte, weil mehrere Leute da waren, gab es Fleischfondue :)

Heuer gibt es Schweinsbraten am 24. da sind wir nur zu 3.


Bei uns gibt es Pastetli mit Salat.


Zitat (Egeria @ 09.12.2013 09:07:56)
Kochst Du gerne @Elbandolero? Dann koche doch einfach das, was Du gerne essen möchtest. In Frankfurt sagt man, Weihnachten ist Gulaschsuppe.

Grüßle,

Egeria

naja ich verstehe das auch nicht :pfeifen:

Gulaschsuppe gut gekocht ist lecker, aber nicht gerade zum Heiligabend :o

Bei uns fällt das Essen am Heiligen Abend nie bescheiden aus.... es gibt immer etwas Tolles, denn an den beiden Feiertagen sind wir meistens in Sachen Familie unterwegs, und das ist halt unser Abend mit den Kindern.
Bescheidenes, aber festliches Essen wäre für mich zum Beispiel eine schöne Suppe (Karotten-,Kürbis-,Rote Bete-, Schwarzwurzelsüppchen) mit einer leckeren Einlage und knuspriges (evtl. selbstgebackenes) Brot dazu.
Ein schöner Nachtisch oder gute Pralinen zum Dessert, ein gutes Fläschchen .... fertig ist der Heiligabend zu zweit!


spickbraten aus dem brtschlauch... macht sich echt alleine;))

falsches rinderfilet mit fetten speck spicken lassen...(macht der metzger oder du selber)
Backpflaumen
portwein
ahornsirup
scharlotten oder perlzwiebeln
etwas brühe
pfeffer
ingwer, nelke, wachholder, orangenschale als gewürz....

alles in den bratenschlauch !!

flüssigkeit nur ganz wenig angiessen und bei 150 grad ab in den ofen.... je nach grösse ca. 2 std.

aus dem sud , etwas port und butter eine sosse zaubern;)

dazu gibt es Bandnudeln und einen salat... wobei mir immer selbstgemachtes brot zum stippen am besten schmeckt ;))

Sille


Bei meinen Eltern, mit denen ich immer noch Heiligabend feiere, gibt es "kalte Küche":

Aal, Forelle, Räucherlachs, ein paar Feinkost-Fischsalate, Krabben, ein paar Käsesorten, Toast, Butter.

Ist auch nicht typisch, aber wunderbar streßfrei, und sowas gönnt man sich ja auch normal nicht unbedingt. Schmeckt wunderbar festlich, und wer es warm mag, kann ja mit einer Suppe ergänzen. Die kann am 23sten vorbereitet werden, so das Heiligabend viel Zeit für die Lieben bleibt :)!


Bei uns gibt es jedes Jahr zu Heiligabend Filetsteak mit Kroketten,Kartoffeln,grünen Bohnen,Pilzen und Kräuterbutter.Glas Rotwein dazu-lecker! :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:


Bei uns gab's früher immer Grünkohl mit Kasseler und Mettwürstchen (direkt reingekocht) und Salzkartoffeln in Butter geschwenkt dazu.


Tja, Elbandolero, daraus gibt es vor Allem eins zu schließen: Soviele Familiengeschichten, soviele Landschaften - soviel "Tradition"

Ich finde es interessant, was da so alles an "bei uns gibt/gab es (früher) immer" beschrieben wird.
Und das Vorurteil, dass "alle Deutschen" am Heiligabend bei Kartoffelsalat und Würstchen zusammensitzen und ihre Geschenke begutachten, ist damit für mich hinfällig. :D


Bei uns gab es früher immer Karpfen gebraten, mit Sauerkraut und Kartoffeln und ganz früher bei meinen Eltern Karpfen, Sauerkraut und Kartoffeln und extra noch Weißwurst mit Pfefferkuchensoße.

Letzteres habe ich in meinen Haushalt nicht übernommen, weil mir die braune Soße nicht geschmeckt hat. Wenn es in der Adventszeit Weißwurst gibt, dann ohne diese Soße.

Wenn wir jetzt an Heiligabend bei den Kindern sind, dann gibt es Kartoffelsalat und Würstchen und ich füge mich.

Hach je, der Spruch "Weihnachten ist Gulaschsuppe" war wohl etwas zu knapp gehalten. Doch der trifft es: Zum Weihnachtsfest wird eine deftige Gulaschsuppe gekocht. Die kann sogar auf dem Herd stehenbleiben, damit sie warm bleibt. Und jeder nimmt sich eine Kelle oder auch zwei. Ganz nach Gusto.

Doch wenn es etwas Besonderes sein soll, hätte ich auch noch ein Uralt-Rezept, das schon im 15ten Jahrhundert gut gepunktet hat. Man nehme: Zwiebeln, Mettenden, Wurzelgemüse wie Karotten, Pastinaken und Petersilienwurzel, Lauch, Steckrübe und Kohlrabi. Man schneide alles in mundgerechte Stücke und setze es mit Wasser auf. Salz ist nicht notwendig, die Mettenden haben genug davon. Pfeffer darf ein Hauch dran, ebenfalls eine Prise Muskat. Brühwürfel ist ebenfalls obsolet. Nach etwa dreißig Minuten ist die Suppe fertig.

Grüßle,

Egeria


Heiligabend gibt es bei uns immer Kartoffelsalat und Fisch (meist Forelle) und für die nicht-Fisch-Esser ein Putenschnitzel.


Jaaa, und nach Bescherung, Kirche und gemütlichem Beisammen sein, gibt's dann Mettenwürstel :)


Mein Vater, aus Frankfurt kommend, hat in unsere Familie das Heiligabendessen seiner Eltern eingebracht:
Rinderzunge (am Vortag gekocht, geschält und in Scheiben geschnitten, in der Brühe nur noch warm werden lassen), Bratkartoffeln ( die Pellies auch am Vortag gekocht ) und Meerrettichsauce ( wie immer sich das schreibt ^_^ .), die mit einer Mehlschwitze mit der Brühe angegossen wird.
Das geht relativ fix, um die Hausfrau an Heiligabend nicht zusätzlich zu stressen.
Ich ess' es furchtbar gerne, aber Zunge ist nicht jedermanns Sache.


so ein schönes Rinderfiletsteak ... mit Ofen- oder Bratkartoffeln ... damit dürfte man mich auch gerne mal überraschen :)


[I][/I][B][U]Hola muchachos:

Tja, Elbandolero, daraus gibt es vor Allem eins zu schließen: Soviele Familiengeschichten, soviele Landschaften - soviel "Tradition"

Das stimmt aber war dennoch hilfreich.

In die ganz enge Wahl kommt für mich die "kalte Küche" mit div. Fisch-Varianten, Krabben und zur Abrundung etwas Käse.
Alternativ reizt mich auch die Option mit dem Würzfleisch.

Wie auch immer: muchas gracias y feliz navidad sagt El Bandolero aus Berlin-Steglitz.

P.S. Die Hessen waren ja bei den Antworten zu meinem Beitrag mal wieder gut vertreten....


Hallo,
bei mir gibt es Nudelsalat. Da kann ich eine Menge vorbereiten. Zufällig habe ich an diesem Tag nämlich Geburtstag. Da es dieses Jahr ein runder ist, weiß ich nicht genau, wieviele Leute kommen. Dazu mache ich dann nach Bedarf Würstchen heiß. Die meisten gehen dann ja sowieso nach Hause, um mit ihren Familien zu feiern und zu essen. Wenn ich Pech habe, muss ich dann halt drei Tage Nudelsalat essen :P


Bei uns gibt es an Weihnachten meist auch nur Kleinigekeiten. Gebratener Ziegenkäse und griechische Antipasti. Da findet jeder was und mächtig ist es auch nicht.


Bei uns wird es das Festagsessen (Ente, Klöße und geröstetes Gemüse) gefolgt von einem weihnachtlich schmeckendem Eis zum Heiligabend da wir nur zu Zweit feiern und danach werden peu a peu alle Vorräte aufge-
futtert die ich angeschafft hatte einen knackig eisigen Winter erwartend.

Ehrlich gesagt ist mir inzwischen der Appetit auf Deftiges total vergangen weil es schon viel zu viel davon aus dem Sonderangebot gab, und das Wetter eher an Ostern denken läßt und nicht an idyllische Abende vor dem Kaminfeuer bei Glühwein, Ganz & Co. Wäre ich alleinstehend gäbe es bei mir über die Feiertage genau Das worauf ich gerade echten Appetit habe aber wenn ich meinem Mann an dem gewissen Abend Spaghetti mit Tomatensauce vorsetzen würde, hätte ich echt eine Beschehrung der etwas anderen Art.

Abgesehen davon habe ich noch nie diesen ganzen Fresswahn zur Weihnachtszeit verstanden da für mich der Dezember ein Monat ist wie alle Anderen auch. Eher kriege ich meist das Grausen wenn ich überall in den Läden diese gigantische Auswahl an Lebensmitteln sehe nebst Einkaufswagen die aussehen als ob man kurz vor dem Welt-
untergang stehen würde.


Hallo zusammen,
bei uns zuhause gibt es am heiligen Abend Raclette. Da kann man am Tag schon fast alles vorbereiten und sich dann am Abend schön Zeit lassen zum essen. In der heutigen hektischen Zeit finde ich es klasse wenn die Familie dann mal 2-3 Stunden beim essen zusammen sitzt.
Zwischendurch immer wieder mal eine Pause zum reden :D und Geschenke auspacken.
LG
Andy


Dieses Jahr gibt es Pfannkuchen mit deftiger (Champignon-Sahne-Soße) und süßer Füllung (hier muß ich noch ein wenig bei den Tipps "wühlen" oder erfinderisch werden). Ein Wunsch der Familie, weil es alle sehr gern essen und es dies ihrer Meinung nach viel zu selten gibt.
Ich denke, da werden sich alle - außer mein Mann, er ist hier nur für "deftig" - zwei Teller hinstellen, für jede Variante.
Zur deftigen Version dann noch ein Blattsalat, für die Süßen besonderer ein Eis-Nachtisch.
Sonst gab es bei uns auch immer Raclette oder Fondue, beides hatten wir aber einige Male über´s vergangene Jahr verteilt, da ist es dann nix Besonderes mehr.
In meier Kindheit gab es Hlg. A. auch meistens Kartoffelsalat und Wüstchen, oft auch noch Brathähnchen dazu. Ist auch lecker, ich mag Kartoffelsalat seeeeehr :sabber:


Das erinnert mich daran, dass wir im Sommer oft grünen Spargel mit Pfannkuchen gegessen haben. Hachja :) An Heilig Abend gibt es bei uns oft Fondue. Da ist immer für alle etwas dabei. ;)


Zitat : An Heilig Abend gibt es bei uns oft Fondue.
Bei dem Ansinnen habe ich gestreikt. :ruege:
Bei dem Gestank von angesenktem Käse, gehe ich lieber in meine Werkstatt. :hirni:
Da könnte ich noch liegen gebliebene Arbeiten, natürlich nur die, die mir Spaß machen, erledigen.
Also wieder, wie seit einigen Jahren, in der Küche stehen und ein Wunschmenue für alle zubereiten.
Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln aus vorgegarten Kartoffeln und Kroketten.
Zweierlei Fleisch, diesmal im Röhmertopf, geschmort.
Dazu nach Wahl : Erbsen mit Karotten oder frisch geschmorter Rotkohl mit Speck, Zwiebeln und Apfel aber ohne Lorbeer und Nelken .
Dazu eine Souce aus Bratfond und geschmortem Gemüse püriert.
Da riecht es hinterher noch appetietlich. :hmm:


Bei uns gibt es kein Käsefondue, sondern Fleisch-Gemüse-Fondue aber nicht mit Fett sondern mit Brühe. Ist gesünder und .... stinkt nicht! :sabber:


UNSER Weihnachtsessen ist seit bald 40 Jahren Fleischfondue mit MEGAMÄSSIG EINFACHEN Sauerrahmsaucen dazu (urgut, einfach, und vor allem sehr schnell zusammen zu rühren).

Mittlerweile machen das auch die Kinder zu Weihnachten so, es gibt nix einfacheres (und Besseres) als unser Fondue.

Unsere Saucen dazu wurden im Lauf von bald 40 Jahren optimiert auf Schnelligkeit in der Vorbereitung und trotzdem saugutem Geschmack.

Und jedes Jahr kommt EINE! neue Sauce zum Probieren dazu und wird auf Tauglichkeit getestet.

WIR freuen uns das ganze Jahr auf unser leckeres Weihnachtsfondue !!! Und am meisten auf die leckeren Saucen.


als ich elf war, gab es bei uns am heiligen Abend auch ein FleischFondue ... ich hatte mir ein Fleischstück in die Hand gelegt und wollte es so aufspiessen ... und habe mir die Fonduegabel mit Schwung in die Handfläche gepiekst :ph34r:

weil sich die Gabel nicht mehr so einfach rausziehen liess, haben wir den Rest des Abends beim ärztlichen Notdienst verbracht ... seitdem gab es bei uns nur noch Käsefondue, wobei ich absolutes Gabelanfassverbot hatte :wacko:


ich hoffe, ich habe mit dieser Anekdote niemandem die Lust auf Fondue vermiest ... aber habt ein Auge auf mitfonduende Kinder :pfeifen:


Tilla,stell doch ein paar von deinen Saucen Rezepte hier ein ? :sabber: :sabber: :blumen:


Agnetha :trösten: das tat bestimmr weh ! :o


Zitat (flauschi @ 20.12.2013 20:53:14)
Agnetha :trösten: das tat bestimmr weh

jaaaa ... ist aber 29 Jahre her ... aber Fondue mit Fleisch habe ich seitdem nicht mehr gegessen :wacko:

Das glaub ich Dir :lol:



Kostenloser Newsletter