Das Dröhnen meines Autos macht mich verrückt: TÜV bis 2015 aber...


Ich will mal so sagen. Im Prinzip ist alles klar. Mein lieber Polo ist beanstandunglos durch die TÜV-Prüfung gegangen. Der Werkstattleiter sagte mir (mit Wissen, dass ich ihn verkaufe), dass das Dröhnen von einer lockeren Feder stammt. Das wäre nicht schlimm.

Das ist aber schlimm. Ich fahre quasi mit Kopfschmerzen schon los. Was kann dass sein? Eine technische Sache mit Sicherheit. Aber wie ist die begründet?

Ich bin bereit, ein neues zu kaufen. Aber möchte auch zwei Monate noch befreit fahren und es dem Nachbesitzer übergeben.


Stell deine Frage mal bei "Heimwerken und TEchnik" - Fahrbare Untersätze ein; da sind gewiss auch in diesen Tagen Fachfrauen und -männer unterwegs. :blumen:


Hm, @Ghwenn, wenn der fahrbare Untersatz einen nicht zu überhörenden kernigen Klang von sich gibt, würde mir das auch Kopfschmerzen bereiten. Aber nicht wegen des Sounds. Sondern wegen meiner eigenen Sicherheit. Welche Feder isses denn, die locker ist und nachgezogen werden sollte? Hat sich Dein Werkstattmeister in dieser Hinsicht näher artikuliert? Wie sicherheitsrelevant ist der Defekt? Vor allem: Wann war der TÜV-Termin?

Dir ist schon klar, dass Du ein Fahrzeug verkaufen willst, das zwar die TÜV-Plakette hat, jedoch nicht einwandfrei ist, oder? Im Mittelalter nannte man diese Vorgehensweise Rosstäuscher.

Na gut, wenn Du technische Infos brauchst, dann schau mal bei Motortalk nach. Da wird Dir geholfen.

Grüßle,

Egeria


Ihr Lieben,

danke für Eure lustigen Antworten. "Rosstäuscher". rofl

Ja ich hatte gehofft, dass alte Techniker antworten könnten. Die Administration hat das Thema in der Sparte halt veröffentlicht. Letztendlich ist's ja so. Ich fahre mein Auto auch in der Freizeit.

Egeria, schätze Du hast Recht. Ich war an einem Donnerstag beim TÜV. Wurde mir empfohlen, weil an Donnerstagen eine Prüferfirma da ist, die etwas lässiger ist.

Was mich ärgert ist, dass ich es zwei Monate lang nicht mehr mit diesem Geräusch aushalte. Das Verkaufen ist kein Problem. Der Werkstattleiter nimmt es mir ab (und der weiß genau, was mein Süßer hat) und außerdem mein Nachbar zum Preis "Gekauft wie gesehen".

Liebe Neujahrsgrüße, Ghwenn :blumen:

Edit (mir fällt hinterher immer wieder mehr ein). Admins, könnte meine Anfrage in "Fahrbare Untersätze" verschoben werden?

Bearbeitet von Ghwenn am 01.01.2014 15:09:15


Ja hm.... wenn du es zwei Monate lang nicht aushältst, dann lass es machen. Es führt nach deiner Darstellung doch ohnehin kein Weg dran vorbei.

***verschoben***

Bearbeitet von Cambria am 01.01.2014 15:11:29


Danke Cambria.

Wenn ich mich selbst überlese, denke ich, führt nur ein neuer Werkstatt-Termin zur Besserung.
Dem Nachbesitzer stelle ich das aber in Rechnung. :labern:

Grüßle, Ghwenn ;) :blumen:


Zitat (Ghwenn @ 01.01.2014 15:30:43)

Dem Nachbesitzer stelle ich das aber in Rechnung. :labern:


Ghwenn, weiss dein Nachbar von dem Problem ? und ist er bereit die Rechnung zu bezahlen ? dann ist es ja ok . Wenn du es ihm aber nicht gesagt hast und er kauft das Auto mit dem Mangel kann er u.U. vom Kauf zurücktreten . Da nützt dir auch ein "gekauft wie gesehen nichts". Das kann zu Problemen führen :unsure:

Ab in die Werkstatt mit dem Problem. In dem Zustand würde ich das Fahrzeug an niemanden verkaufen.

P.S.
Wieso soll denn der Nachbesitzer die Kosten tragen? Verstehe ich nicht. :blink:


Also bei nem Dröhnen fällt mir als erste nen Loch im Schalldämpfer ein (vor oder nach je nachdem....).

Und schon aus Gewissensgründen würde ich das so keinem verkaufen.


Es ist eine länger zu erzählende Sache, viertelvorsieben. Es rankt sich eine Geschichte darum.
Ich wollte einfach einen knallharten Tipp.
Die Geschichte um mein Auto werde ich aufschreiben. Und wortkarg wie ich bin, hier reinstellen. B)


Zitat (Ghwenn @ 01.01.2014 17:02:48)
Es ist eine länger zu erzählende Sache, viertelvorsieben. Es rankt sich eine Geschichte darum.
Ich wollte einfach einen knallharten Tipp.
Die Geschichte um mein Auto werde ich aufschreiben. Und wortkarg wie ich bin, hier reinstellen. B)

Dann bin ich mal gespannt. :)

Es geht dabei auch um Intrigen und Leidenschaft auf Polstern. Mehr sage ich nicht.
Na ja, ich muss wirklich noch mal in die Werkstatt. Das ärgert mich, weil ich nicht noch mal Kosten vor dem Autowechsel haben wollte.


Liebe @Ghwenn, ich habe so den Eindruck, dass Du hier gepflegt über den Tisch gezogen werden könntest.

Aha, Dein Werkstattmeister weiß also, was Deinem Süßen fehlt? Und er würde Dir das Auto auch abnehmen? Und wie hängt das dann mit Deinem Nachbarn zusammen, der das Auto übernehmen würde?

Hm, hast Du insgesamt zehn Finger an Deinen beiden Händen? Ich habe zehn Finger an meinen Händen und die nehme ich - da ich kein mathematisches Genie bin und nur bis zum Dreisatz rechnen kann - gerne zum nachzählen.

An Deiner Stelle würde ich nochmals Nachverhandlungen in Betracht ziehen. Da Du ohnehin noch zwei Monate Zeit bis zum neuen Fahrzeug hast, wäre das eine Überlegung wert. Oder willst Du Dich als "dumme Nuss, die man locker betrügen kann", auslachen lassen?

Grüßle,

Egeria

Tante Edit betont nochmals ausdrücklich: Frage mal bei www.motortalk.de nach. Da gibt es genügend Schrauber, die Dir mit Tipps weiterhelfen könnten, wenn Du sie fragen würdest.

Bearbeitet von Egeria am 01.01.2014 19:55:32


Hallo Ghwenn .
Da habe ich erstmal ein paar Fragen.
Zu der §29 Prüfung gehört ein Bericht.
Steht da etwas drin, was beim Werkstadtbesuch im Rahmen der Wartung behoben werden soll ?
Wenn der Motor im Stand läuft, dröhnt es da beim Gasgeben ?
Tritt das Geräusch nur beim Fahren und / oder beim Kurvenfahren auf ?
Wenn es eine Gummiebuchse ober Scheibe an einen Feder ist, könnte es Sicherheitsrelewand sein.
Hätte also keine Plakette ergeben. :ruege:
Also beschreibe es mal ein bißchen besser. :trösten:
Fals Gerrit mitliest, was er dann bestimmt woher es kommt.
Trotzdem ein gusundes NEUES JAHR.


Der Prüfbericht:
[IMG]http://www.bildercache.de/minibild/20140101-210834-408.jpg[/IMG]

Also ich denke, formal ist alles sauber.

Egeria, ich will nicht über den Tisch gezogen werden. Danke für Deine Nachdrücklichkeit. Der Angestellte des Autohauses, der mir das Auto verkauft hatte wurde später anscheinend ermordet.
Ich habe einen Sinn für das Dramatische gebe ich zu. Ich schreibe aber nichts erfundenes. Wenn es um Automobile geht gibt es manche schwer verständliche (Lebens-)Geschichten.

Ich schätze, Alter Techniker, da müsstest Du selbst unter das Auto kriechen. Ich habe so die Hoffnung, dass die Karosserie nur unglücklich liegt? Sich irgendwie abgesenkt hat?

Edit: Habe die Hälfte vergessen. Motor läuft rund. Gasgeben beeinflusst nicht das Fahrgeräusch. Katalysator ist vor einem Jahr neu eingebaut worden. Auspufftopf in gutem Zustand.
Die Idealgeschwindigkeit, wo es am wenigsten dröhnt ist bei ca. 85 kmh.

Bearbeitet von Ghwenn am 01.01.2014 21:20:13


Oh Shit, liebe @Ghwenn, jetzt wird es kompliziert. Den Prüfbericht konnte ich nicht einsehen, weil er zu kleingedruckt war und ich keine Lupe zur Hand hatte.

Warum ich so nachdrücklich bin? Weil ich selbst beim letzten Autokauf angeschmiert wurde. Bin halt eine Frau und habe von Technik keine Ahnung.

Deshalb nochmals die Gebetsmühle: Frage Dich bei www.motortalk.de durch. Da kann Dir geholfen werden, wenn Du fragst.

Grüßle,

Egeria


Stimmt, alter Techniker: Gerrit!

Macht vielleicht gerade Urlaub... Aber schicke ihm dann mal eine PN, Gwenn.

Mal eine etwas merkwürdige Nachfrage: Hörst nur du das Geräusch? Ist es auch da, wenn jemand mitfährt? - Mal ausprobieren. :unsure:


Aaaalso, ich fasse das jetzt mal ganz kurz zusammen:

Ich habe ein relativ altes Auto!
Ich möchte es in absehbarer Zeit verkaufen!
Es war kürzlich in der Werkstatt und zur TÜV-Abnahme!
Bezüglich des TÜV-Berichtes und des Werkstattmeisters ist das Fahrzeug ok!
Aber mich stört ein dröhnendes Geräusch, welches jedoch bei höherer Geschwindigkeit nachläßt!
Ich möchte aber bis zum Verkauf des Fahrzeuges kein Geld mehr reinstecken!

Dann überlege ich mir einfach folgendes:

Entweder beschummele ich den Käufer des Fahrzeuges, indem ich ihm nichts von dem Geräusch sage, das Geld einstecke und denke, nach mir die Sintflut! :ruege:
Oder ich sage ihm die Wahrheit beim Verkauf des Autos und nehme ggfs. eine Preisminderung in Kauf! :blink:
Oder ich fahre nochmals in eine andere Werkstatt, schildere dort das Problem, bitte um einwandfreie Behebung und stehe für die Kosten gerade! :yes:
Letzteres hat den Vorteil, daß ich zum einen während der Zeit, in der ich selbst das Auto noch fahre, nicht mehr von dem Geräusch genervt werde, zum anderen kann ich dem Käufer gegenüber guten Gewissens die absolute Fahrtüchtigkeit des Fahrzeuges bestätigen, zum dritten würde ich dann - weil ja alles am Wagen ok ist - auch jegliche Versuche des Handelns durch den Käufer abblocken, damit ich keinen zusätzlichen finanziellen Verlust erleide!

Es bleibt natürlich die Frage offen, inwieweit der Mord an dem ehemaligen Verkäufer des Fahrzeuges etwas mit dem nunmehr neuerlich anstehenden Verkauf des Autos zu tun hat :keineahnung: :keineahnung:

Ich denke mal, das ist einfach totaaaal unwichtig :ach:


Murmeltier,

das hast du aber sehr exakt zusammengefasst :daumenhoch:


Zumal man/frau ja extra an einem Donnerstag zum Tüv fährt, weil die da "kulanter" sind. Und das dröhnen vermutlich nicht erst seit gestern/dem Tüvtermin aufgetreten ist.

Meine Meinung: entweder, mich stört das dröhnen dermaßen, dass ich es noch reparieren lasse oder ich finde mich halt damit ab. Dritte Möglichkeit: das Auto bis zum Verkauf nicht mehr benutzen, dann dröhnt es auch nicht.

Wissen die potenziellen Käufer denn, dass das Auto dröhnt?


... womit wir wieder beim Rosstäuscher wären @Murmel ...

Du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht. :blumen:

Der einzige Weg, den ich hier als richtig sehe, wäre, den Schraubenhaufen zur Werkstatt zu bringen und das Problem beheben zu lassen. Und dann darüber nachzudenken, welchen Preis ich im Weiterverkauf dafür nehmen würde. Es gibt einschlägige Verkaufsportale im www, wo ich schon mal gucken kann, was die Kiste noch wert ist. Nicht nur der Preisvorschlag des Werkstattmeisters, der mir die Scherbe abnehmen würde - vermutlich für sehr, sehr kleines Geld - ist verbindlich.

Bearbeitet von Egeria am 02.01.2014 17:30:42


:daumenhoch: :daumenhoch:

Genau so ist es, Egeria!


Dröhnen kann auch durch defekte radlager entstehen,eigene erfahrung.


Zitat (Egeria @ 02.01.2014 17:26:22)
Der einzige Weg, den ich hier als richtig sehe, wäre, den Schraubenhaufen zur Werkstatt zu bringen und das Problem beheben zu lassen.

Ich würde das Auto allerdings in eine andere Werkstatt bringen.

Uns wollten sie schon mal neue Antriebswellen aufquatschen und in einer anderen Werkstatt war es dann mit Reifen auswuchten getan.

Zitat (dingens @ 02.01.2014 18:51:22)
Dröhnen kann auch durch defekte radlager entstehen,eigene erfahrung.

Dachte ich auch schon, aber das wäre ein eindeutig geschwindigkeitsabhängiges Dröhnen.

Hallo Ihr Lieben, danke. Ich freue mich über die unterschiedlichen Meinungen. Es hilft einem, die Gedanken weiter werden zu lassen. Ich habe halt das Problem mit jetzigem Fahrunwohlsein.

Meine Rechnungen und Prüfberichte sind in einem Hefter - wird übergeben. Nachbesitzer soll vor Kauf eine Probefahrt machen. Und die Vertragsklausel "Gekauft wie gesehen" ist rechtlich wohl in Ordnung.

Ich würde nur gerne weiter zwei Monate noch ohne Kopfdröhnen weiter fahren.
Aber ich seh's nicht ein, noch eine Reparatur durchführen zu lassen. Ich hatte gedacht, dass ich einen Wattebausch provisorisch noch mal unterlegen könnte.
Keine Sorge, der Käufer bekommt alle Sachen offengelegt.

Na ja gut, das mit dem nachher passierten Mord am Verkäufer meines jetzigen Autos hat mit dem Kauf nix zu tun. Es waren wohl eher Frauengeschichten, die ihm das eingebracht haben.

Freue mich über Eure netten Antworten, Liebe Grüße Ghwenn. :blumen:


So da habe ich den Prüfgericht gelesen.
Das deutet z.B. auf fast geruppelte Reifen hin.
Vielleicht bist Du auch mal etwas heftig gegen oder auf die Bordsteinkante gefahren.
Da ist die Spur oder der Sturz grenzwertig, oder die Reifen sind schlecht ausgewuchtet weil dabei ein Gewicht abgefallen ist.
Mal die Kanten der vorderen Felgen ganz sorfältig angucken. Meist erkennst Du da den Abdruck vom abgefallenen Gewicht. Dadurch dröht das Auto in abhängigkeit vom Tempo.
Auswuchten kostet beim Reifenfachmann nicht viel.
:ruege:


Da müsste ich nachschauen. Ich will da auch keine Hand für mich in das Feuer legen. Eine Ungleichheit da kann man wohl nicht ausschließen.,
Das Probefahrzeug, was ich ich ausprobieren konnte, hatte Kurvenlicht. Eine wirklich angenehme Fahrerleichterung.
Danke für Deine Anregung, Alter-Techniker.

VG Ghwenn. :blumen:

Bearbeitet von Ghwenn am 03.01.2014 18:08:51


Btw, haste mal geguckt, wann er das geschrieben hat, Gwenn? :D


Was hat denn das Kurvenlicht mit einer Reifenunwucht zu tun???? :wacko: :wacko: :keineahnung: :keineahnung:


Murmeltier, das Kurvenlicht hilft, bei Abbiegungsbewegung besser bei Dunkelheit zu sehen. Ich werde älter, die optische Wahrnehmung lässt nach. Da kann es sein, dass es bei Abbiegen in Parkbuchten oder schlecht beleuchtete Seitenstraßen eine hohe Bordsteinkante ins Fahrgestänge schlägt. Das geht auf die Reifen natürlich; im schlechtesten Falle auch auf die Fahrspur.


Zitat (dahlie @ 03.01.2014 18:27:11)
Btw, haste mal geguckt, wann er das geschrieben hat, Gwenn? :D

Dahlie,
Wat bedoel je - Tijd van de dag?
Ich hoffe, ich komme samt Gesprächsbeteiligten auch nach ein Uhr nicht unseriös rüber?
Grüßle :lol: , Ghwenn

Ik vind die man zo'n lieverd, dat hij zo laat nog die moeite neemt. (Kan hij ook zelf lezen, hoor. ;) )

Nein, bloß nichts Unseriöses! Ich bin ja selbst auch schon mal sehr spät unterwegs im Internet, auch bei FM.
Bin halt eine Nachteule, die nach 9 Uhr abends noch mal aufdreht, auch kreislaufmäßig. Am Liebsten! Was schon stressig war zu der Zeit, als ich um 6 Aufstehen MUSSTE, jahrzehntelang... denn da musste ich halt viiiieeel früher zu Bett als ich eigentlich mochte.

(Typisch Pytta, meinte mal eine Bekannte die Ayurveda macht.)


Zitat (Ghwenn @ 03.01.2014 19:40:04)
Murmeltier, das Kurvenlicht hilft, bei Abbiegungsbewegung besser bei Dunkelheit zu sehen. Ich werde älter, die optische Wahrnehmung lässt nach. Da kann es sein, dass es bei Abbiegen in Parkbuchten oder schlecht beleuchtete Seitenstraßen eine hohe Bordsteinkante ins Fahrgestänge schlägt. Das geht auf die Reifen natürlich; im schlechtesten Falle auch auf die Fahrspur.

Das weiß ich auch, Ghwenn!!! Aber Du schreibst, daß das Probefahrzeug, welches Du ausprobieren konntest, Kurvenlicht hatte. Aber verkaufen willst Du doch Dein altes Auto und nicht das Probefahrzeug, welches Du Gelegenheit hattest, auszuprobieren???

Also wirklich, da blickt doch so langsam keiner mehr durch!! Es geht doch um ein für Dich undeffinierbares Geräusch an DEINEM Auto, für dessen Reparatur Du kein Geld mehr bezahlen möchtest, aber was Dich trotzdem furchtbar nervt, Dir aber letztendlich trotz allem ziemlich egal ist, weil Du das Auto ja in spätestens zwei Monaten verkaufen willst!

Was willst Du denn nun wirklich???? :labern:

Es geht um das Wohlgefühlen beim Fahren. Im Grunde hast Du Recht, Murmeltier. Was will ich.
Ich denke, dass ich das Auto einfach gerne harmonisch weitergeben will.
Vierzig Euro bezahle ich für die Innenraumsäuberung für die Eiweißflecken auf der Rücksitzbank sowieso. :blumen:


Es gibt Details, bei denen frage ich mich, warum man sie erzählt... bäh.


Zitat (Ghwenn @ 04.01.2014 00:29:52)

Vierzig Euro bezahle ich für die Innenraumsäuberung für die Eiweißflecken auf der Rücksitzbank sowieso. :blumen:

Aha... :pfeifen:

Zitat (Ghwenn @ 04.01.2014 00:29:52)
Es geht um das Wohlgefühlen beim Fahren. Im Grunde hast Du Recht, Murmeltier. Was will ich.
Ich denke, dass ich das Auto einfach gerne harmonisch weitergeben will.
Vierzig Euro bezahle ich für die Innenraumsäuberung für die Eiweißflecken auf der Rücksitzbank sowieso. :blumen:

Wenn Du Dir Gedanken machen kannst um irgendwelche-was-auch-immer-für-Flecken IM FAHRZEUG, dann solltest Du Dir erst recht Gedanken über die Sicherheit des Autos machen, wenn Du es - wie Du so blumig behauptest - harmonisch an den Käufer übergeben willst. Dann sollte Dir auch dieses Geld für eine solche Reparatur ebenfalls nicht zuviel sein.

Aber mal ganz ehrlich: So langsam beschleicht mich das Gefühl, daß Du uns hier möglicherweise, ich drücke es mal harmlos aus, veräppeln möchtest und Du Dich darüber krumm lachst, wenn wir uns hier um Dein altes Auto und dessen Wohlergehen Sorgen machen :hmm: :keineahnung: :hmm:

also, ich verstehe nix von Auto's, aber was davon, wenn jemand den anderen auf den Arm nehmen will :ruege:
deswegen gebe ich Murmeltier zu 100% Recht


Das Eine hat mit dem Anderen insofern zu tun, dass man/frau es eventuell vermeiden kann, sich eine Unwucht in den Reifen zu fahren, wenn man besser sieht, wo man hinfährt. Da käme dann das Kurvenlicht zum Einsatz. Das ist übrigens bei Mercedes in der E-Klasse Standard. Also: Auf welchem Niveau wird jetzt hier gejammert?

Grüßle,

Egeria


Im großen und ganzen magst Du recht haben, Egeria! Aber überleg doch mal, das Kurvenlicht bewegt sich in die Richtung, in welche Du abbiegen bzw. fahren willst, also mehr oder weniger intensiv nach rechts oder links und dies jeweils seitlich nach vorn! Ich kann jetzt zwar nicht sagen, in welchem Winkel dies der Fall ist, aber ich denke, daß es sich nicht um einen 90 Grad-Winkel nach rechts oder links handelt!
Und was passiert, wenn Du rückwärts einparken mußt? Beim Einschlagen des Lenkrades leuchten die Scheinwerfer genau in die entgegengesetzte Richtung! Will sagen, Du schlägst das Lenkrad nach links ein, um rückwärts rechts am Straßenrand zu parken und was machen die Lampen?? Sie drehen sich logischerweise nach links und nicht hin zum rechten Straßenrand und schon mal gar nicht zum Hinterrad, (das wäre ja ein Ding, wenn das Auto das auch noch könnte rofl), an dem Du ja auch gern sehen möchtest, wie nahe oder auch nicht Du damit der Bordsteinkante bereits gekommen bist.
Also, ob die Kurvenlichte unbedingt zu 100 % für die Abstandhaltung von der Bordsteinkante nützlich sind, wage ich ein wenig zu bezweifeln.

Ach ja, noch was, nicht nur bei der Mercedes E-Klasse ist das Kurvenlicht Standard, es gibt noch andere Marken, bei denen man diese Beleuchtung - mal mit, mal ohne Aufpreis - erhalten kann.
Übrigens gab es schon vor, ich sag jetzt mal so ca. 40 Jahren, das Kurvenfahrlicht bereits beim Citroen Pallas!
Ist also keine Erfindung der neuen Automobil-Zeit!

Bearbeitet von Murmeltier am 04.01.2014 14:11:49


Editierzeit abgelaufen, daher neuer Beitrag:

Liebe @Ghwenn, worüber beraten wir hier eigentlich seit Tagen? Könntest Du vielleicht den Fahrzeugtyp, die Marke und das Alter des Fahrzeugs verraten? Und auch, um welchen Betrag für eine Reparatur wir hier diskutieren? Dein Werkstattmeister weiß ja, was Deinem Süßen fehlt und er hat Dir sicherlich auch schon einen Kostenvoranschlag unterbreitet, oder? Mit ein paar Zahlen als Grundlage wäre es einfacher.

Grüßle,

Egeria


Liebe @Murmel, ich widerspreche Dir nicht. Bei Mercedes weiß ich es ganz sicher, dass Kurvenlicht, Pfützenlicht und Rückfahrkamera durchaus zum Standard-Programm gehören können. Daher war meine zentrale Frage auch, auf welchem Niveau hier gejammert wird. Bisher wissen wir nicht, wie alt das Fahrzeug ist. Wir wissen eigentlich nur, dass es älteren Baujahrs ist. Mehr nicht. Doch was heißt älteres Baujahr? Wir wissen auch, dass die Rücksitze eingesifft sind. Und dass es der Besitzerin vierzig Schleifen wert ist, das herrichten zu lassen. Warum auch immer. :hmm:

Wenn ich von meinem Fahrzeug ausgehe, dann kann ich sagen: JA, das ist ein älteres Baujahr. Ein Oldtimer von etwa zwanzig Jahren.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 04.01.2014 14:29:19


Hallo Ihr Lieben,

es geht so zwei Monate nicht weiter. Kommende Woche geht es noch einmal in die Werkstatt. Das Auto entwickelt mittlerweile immer schlimmere Geräusche. Ich werde das Ergebnis berichten.

Die "Eiweiß-Flecken" kamen von einem Freund, dessen letztes Bier wohl schlecht war. Ich war mit Fahren (und nüchtern bleiben) dran. Das Meiste vom Magen landete auf seiner Kleidung. Aber auch ein bisschen auch auf dem Polster. Nach der Reinigung sieht man bis heute noch Farbunterschiede.

Wie gesagt, ich schreibe das Ergebnis. LG :blumen:

Edit: Zahlen. Polo. Baujahr 2000, 60 PS. Dreitürer. Metallicblau.

Bearbeitet von Ghwenn am 04.01.2014 17:24:29



Kostenloser Newsletter