Umweltschützende Unternehmen


Ich bin auf der Suche nach kleinen Unternehmen die sich indirekt dem Klimaschutz verschrieben haben, bzw. etwas dafür tun. Also nicht Greenpeace oder ähnliches, weil die sind ja direkt dem Klimaschutz verschrieben. Auch große Unternehmen, BMW, Intel, o.ä., such ich nicht, da deren Aussagen über ihre Klimaschutzpolitik relativ ambivalent sind und die außerdem viel Kapital zur Verfügung haben.

Z.B. Unternehmen die ohne Druck auf Grünen Strom umgestiegen sind (egal aus welcher Branche), Unternehmen die freiwillig FSC Zertifiziertes Briefpapier verwenden, die regelmäßig einen Baum pflanzen oder alles was in die Richtung geht.

Über Links wäre ich sehr froh! Ich hab ein kleines Projekt am Start, welches aufzeigen soll, in welchem Ausmaß man etwas für die Umwelt tun kann, und dass das ganze gar nicht schwer ist. Und für Unternehmen keine Gewinneinbuße bedeutet.


Was willst Du erreichen?

Schau mal bitte nach Peking. Das ersäuft geradezu im Smog.


Was hat Peking jetzt damit zu tun?


Zitat (Egeria @ 20.01.2014 14:08:55)
Was willst Du erreichen?

Schau mal bitte nach Peking. Das ersäuft geradezu im Smog.

Was ist dagegen einzuwenden, genau DESWEGEN Initiative zu ergreifen?

Hi!

Da es auf der Erde immer schon wärmere und kältere zeitliche Abschnitte gab, bin ich, was den Klimawandel angeht, eher eine Zweiflerin. Ich glaube nicht, daß der Mensch die Macht hat, da maßgeblich einzugreifen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_u..._Erw%C3%A4rmung

Klar gibt es unterschiedliche Meinungen, aber ich persönlich glaube, dieser Streit wird forciert, um von wirklichen Problemen politischer Art abzulenken. An Beispielen aus der Vergangenheit seien hier mal die Inhalte von Michael Moores "Fahrenheit 9/11" empfohlen. Ich bin kein sehr politischer Mensch, aber das hat mich erschreckt. Es geht immer nur um Macht und um Geld, und das soll von den Menschen natürlich möglichst wenig wahrgenommen werden. Ergo: Ablenken.

Auch wenn Unternehmen "ohne Druck" umsteigen, so werben sie damit. Und schwupp, ist die "monetäre Motivation" schon wieder da.

Deinem Projekt trotzdem viel Glück,

Claudia


Je nach Branche ist Thema ja schon ein Widerspruch in sich...
Bestes Bsp. die Autoindustrie.


Zitat (hatschepuffel @ 20.01.2014 15:05:38)
Auch wenn Unternehmen "ohne Druck" umsteigen, so werben sie damit. Und schwupp, ist die "monetäre Motivation" schon wieder da.

Wenn vernünftig durchgeführter Umwelt/Klimaschutz Geld bringt - um so besser! Bevor alle gezwungen sind, achtsam mit der Natur umzugehen, weil die Zustände auch in Westeuropa sonst unerträglich werden, wird es sowieso nur auf diesem Weg funktionieren.

Als in 2003 beschlossen wurde, die Kunstsoffflaschen mit Pfand zu versehen, hieß es auch, das machen wir nur der Umwelt zu Liebe.
Das auf Pfand ne MwSt liegt, wusste damals kaum einer.
Ergo: je mehr Unwissende ihre Pfandflaschen in die Tonne kloppen, um so mehr geht ins Säckele.
25 ct die Buddle Pfand darauf 19% MwSt = dat sind fast 5 ct pro Buddel, die ihr dem Staat schenkt.
Glückwunsch. Gut überlegt. Ihr könnt mir sagen wat ihr Grünes über die Welt erzählen wollt. Das war ein super Gig, ne versteckte MwSt, die vielen von uns nicht bewusst war, auch nicht bewusst ist. Wer seine Cola-Dose in die Botanik wirft, der schenkt der "First Lady / First Gentleman" ca 5 ct. Und nun guckt mal rund auf den Wegen, wieviel Pfandgeld da rum liegt. Und das geht alles ins Säckele, weil es keiner überdacht, bedacht oder gar weiß. Isso

Das Gleiche ist das mit den Umweltschützenden Unternehmen.
Es ist ja toll, sich für den Umweltschutz einzubringen. Ist prima, wenn die Firmen das Kopierpapier einsparen wollen, ja es ist super, wenn Firmen statt Diesel auf Strom setzen.
Großes Kino, wenn Firmen nen Kindergarten aufbauen, damit die Eltern nicht mehr weit fahren müssen, um die Kinder inne Kita zu transportieren.
Alles ist super, wenn man ein E-Bike, E- Motorroller in der Tiefgarage hat. Als Topping obendrauf noch ne Lade-Station.
Das alles macht sich super, wenn die Kunden große Firmen sind -aus der Automobilindustrie, gerne genommen div. Versicherungen, oder etc.
Und ja, die Kleinen machen mit, damit sie Aufträge kriegen. Organisieren CSR und was weiß ich nicht noch alles.

Vieles kann und wird auch umgesetzt werden....
....aber letztendlich ist es nur eine "Art" von Werbung.
(Um Aufträge zu kriegen)

Das ist mein heutiges Empfinden, ich hoffe doch stark, dass all die Firmen, die da mitmachen, nicht WERBEN wollen, sondern sich wirklich für den Umweltschutz einsetzen. Denn: die nächste Generation sind eure Kunden, die saubere Luft atmen wollen. Und natürlich die nächste Generation
Gell?

@ Alexy: Und so lange die Firmen nicht wirklich umweltbewusst arbeiten, solange werde ich sicherlich nicht dafür werben.


Wegen der Pfandflaschen: AUßerdem ist das eine sehr umweltfeindliche Art, mit Wasserflaschen usw. umzugehen, denn was word mit dem Müll gemacht? :angry:

Mehrweg ist das Beste, wobei wohl Glas trotz Transportkosten (Umwelt..) die bessere Bilanz aufweist.

ABER: Was ist mit Leuten wie mir, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen keine Wasserkästen (mehr) schleppen können? :unsure:


Zitat (dahlie @ 20.01.2014 21:57:53)
ABER: Was ist mit Leuten wie mir, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen keine Wasserkästen (mehr) schleppen können? :unsure:

Ich habe noch nie einen Wasserkasten gekauft. Da das Leitungswasser eine so gute Qualität aufweisst trinke ich generell nur "Hahnenburger".

Guck mal auf Utopia nach, da gibt es ziemlich viele Informationen über nachhaltige Produkte, Unternehmen etc., es lohnt sich evtl. auch, eine "gute Frage" zu stellen.

Generell fallen mir bei Deiner Anfrage nur Firmen ein, deren Produkte in "meinem" Bioladen vertreten sind, wie z.B. Bauck-Hof, Zwergenwiese, Zotter etc. - falls es in die Richtung geht, lohnt sich also auch mal ein Besuch dort und dann auf den Homepages der dort vertretenen Anbieter.

Keine Ahnung, wo Du wohnst, aber eine Möglichkeit wäre es vielleicht auch, die entsprechende Stadt mal auf der Suche nach kleinen Läden zu durchstreifen, die von "idealistischen" Inhabern betrieben werden, auch so kann man auf dem Gebiet (manchmal recht unerwartet) fündig werden.


Schau mal auf der Homepage von VauDe (diesem Rucksack- und Outdoor-Hersteller), die haben einen Umweltreport ins Netz gestellt, in dem sie ganz viele Aktionen vorstellen, die sie für den Umweltschutz machen.
Ich hab mal aus anderen Gründen auf ihrer Homepage recherchiert und bin dann daran "kleben geblieben" :)


gelöscht

Bearbeitet von donnawetta am 21.01.2014 08:43:18


Unternehmerischer Anreiz benötigt eben eine monetäre Motivation. Zudem ist der Kunde die eigentlich Macht (leider ist er der schlafende Riese, aber, wie utopia.de zeigt, wacht er langsam auf). Und wenn der bei Unternehmen einkauft die irgendwie ökologisch oder sozial handeln, dann werden andere Unternehmen diesen Beispiel folgen - weil sie sonst Kunden verlieren!
Sicher, ist das nicht die optimale Lösung. Aber besser als gar keine.

Aber danke für Utopia.de, und Vaude, ich werde mich da mal umschauen. Aber genau solche Firmen suche ich

Bearbeitet von Alexy am 21.01.2014 10:05:28


Zitat (tabida @ 20.01.2014 22:13:35)
Ich habe noch nie einen Wasserkasten gekauft. Da das Leitungswasser eine so gute Qualität aufweisst trinke ich generell nur "Hahnenburger".

"Gute Qualität" heißt noch lange nicht, dass es auch gut schmeckt. - es sei denn, du magst den Chlorgeschmack. Das ist allerdings nicht meine Vorstellung von "gut". :blumen:

So sehe ich das auch. :blumen:

Abgesehen davon mag ich lieber Wasser mit Kohlensäure. Klar könnte man das mit dem Sodasprudler machen, hab ich auch schon ausprobiert; aber erstens schmeckt das Wasser dadurch nicht besser, und zweitens kann man sich durch diese Flaschen, die man nur schwer reinigen kann, die schönsten Keime züchten :wacko:


Zitat (dahlie @ 21.01.2014 12:28:36)
"Gute Qualität" heißt noch lange nicht, dass es auch gut schmeckt. - es sei denn, du magst den Chlorgeschmack. Das ist allerdings nicht meine Vorstellung von "gut". :blumen:

Ok - das ist klar, dass das Geschmacksache ist.
Hier hat das Wasser keinen Chlorgeschmack.

Bei uns ist das Wasser auch gut. Aber willst du immer nur Wasser? Ein Aroma zwischendurch wäre auch mal was anderes.


http://www.vivaconagua.com/

Neben dem humanitärem Aspekt gibt es da auch einen Uweltschutz-Aspekt.

Umweltschützende Unternehmen? In erster Linie ist es eine Werbestrategie dieser Firmen.


Wir alle sollten der Umwelt Sorge tragen, das finde ich das wichtigste. Wenn es eine Firma "nur" aus Image-Gründen tut, finde ich das nicht so schlimm: Hauptsache sie tut etwas für die Umwelt!

@risiko: Wenn ich mal Wasser mit Geschmack möchte dann gibt es: Kaffee, Tee, Sirup, Punsch, Suppe... usw. usf.



Kostenloser Newsletter