Wand zu hart zum Bohren


Hallo liebe Forumler!

Ich hatte gestern ein Problem, als ich versucht habe meine Gardinenstangen an der Wand fest zumachen. Und zwar konnte ich mit dem Bohrer irgendwie nicht richtig in die Wand, weil die zu "hart" war. Hat da jemand einen Tipp wie ich es trotzdem schaffen kann? Weiß nicht wie ich es sonst schaffen soll :/

Liebe Grüße

Larita


Bei Beton oder Naturstein brauchst du außer einem Bohrhammer oder guten Schlagbohrer auch Gehörschutz und ziemlich viel Kraft - ich bin schon kein Püppchen, aber an den Betondecken der Neubauwohnung meiner Mutter bin ich gescheitert und musste den Gatten bitten.

Bearbeitet von donnawetta am 05.02.2014 10:31:13


Das Problem kenne ich auch.

Wir wohnen in einem wirklich alten (denkmalgeschütztem) Altbau, da sind die Wände einerseits hart wie - tja, da fällt mir gar kein Vergleich ein, jedenfalls komm ich da nicht mit dem Bohrer rein, dass muss mein Herr und Gebieter ;) machen. Zwanzig Zentimeter weiter bestehen die Wände anscheinend nur aus Sand, da gibt es riesige Löcher und die Dübel müssen eingegipst werden, um zu halten.

Tipp kann ich Dir leider keinen geben, nur dass es vielleicht jemand mit mehr Kraft versuchen sollte.


denke auch du fragst den Herrn deiner Wahl, dafür gibt`s die doch ;)


du hast ganz sicher nicht den linkslauf eingestellt? das war nämlich mein fehler, als ich mich zum ersten mal am bohren versucht hatte. ich kam einfach nicht durch die wand, so fest ich auch aufdrückte. bis mir jemand sagte, im rechtslauf sei es einfacher. :hihi:


:hihi: ... ha ich auch schon mal gebracht. Muss einem aber auch gesagt werden, dass so eine Bohrmaschine beidseitig drehen kann *hrmpf*

Bearbeitet von Binefant am 06.02.2014 15:23:04


Kann auch sein das du auf nem Stahlträger in der Wand gelandet bist, da kannste dann bohren bis de alt wirst dsa wird nix.
Einziger Tip parr cm daneben nochmal probieren und/oder ... jemand anderes bitten..


Hallo Larita,

Frage mal jemanden, der einen Hilti-Bohrer besitzt oder leihe dieses Gerät aus. Das sind wahre Wunder"waffen".
Idealerweise, wie Dir hier ja auch schon geraten wurde, würde ich ein männliches Wesen bitten, die Stange zu montieren.
Eventuell verwendest Du eine etwas längere Stange, oft sind Wände und Decken unterschiedlich hart.

Viel Glück ! :blumen:


Jep.
Mit einer HILTI kommst du überall durch. Es sei dann, du bist auf ein Stahlträger in der Wand gestoßen. Dann musst du noch mal neben dem ersten Bohrloch bohren.


Bei Stahlträger einfach Metallbohrer einsetzen und weiterbohren, da kann man dann gleich ein Gewinde reinschneiden. Könnte nur etwas auf die Statik vom Haus gehen... Gasrohr ist zu dünn, da hält kein Gewinde :ph34r:
Hilti ist gut, für den Hausgebrauch reicht auch ein billiger Bohrhammer. Damit nicht fest drücken, die Maschine soll sich selbst in die Wand stemmen, sonst kriegt man auch eine Hilti kaputt. Elektriker hats bei mir geschafft: Hilti 20mm Bohrer festgefressen zwischen Stahlträger und Ziegel...


Moin Larita,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Frage: Über welche Gewichte reden wir hier denn? Ist die Gardinenstange besonders schwer, weil aus massiver Bronze oder eher eine handelsübliche aus Edelstahl? Welche willst Du denn dranhängen? Welches Gewicht ergibt das zusammen? Sind Deine Wände tapeziert?

Ich will auf Folgendes hinaus: Wäre kleben eine Alternative, wenn Du in die Wände nicht reinkommst, weil Du entweder auf einen Stahlträger stößt oder die Wände sowieso nicht sehr bohrfreundlich sind?

Was bombig hält - wenn nicht viel Gewicht dran hängt - ist entweder Heißkleber aus der Klebepistole in großzügiger Menge oder Superkleber aus dem Baumarkt. Vorausgesetzt, dass der Untergrund - das heißt, keine Tapete als Trägermaterial, da zu instabil - das Klebezeugs aufnimmt. Heißkleber hat den Vorteil, dass man sofort belasten kann, sobald das Zeuchs erkaltet ist. Das geht ratz-fatz. Bei Superklebern oder Zwei-Komponenten-Klebern muss auf das Durchhärten gewartet werden, ehe belastet werden kann.

Übrigens ist der Heißkleber auch eine prima Alternative zum eingipsen von Dübeln. Ist schneller belastungsfest als Gips oder Moltofill oder sonstige Spachtelmasse. Nur für den Fall, dass Du doch ein Loch in die Wand setzen kannst.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Schau Dich doch bitte mal im FM-Archiv um. Dabei hilft Dir die Suchfunktion. Vielleicht findest Du da noch den einen und anderen Tipp ;)


:wub: Hallo


Ich würde mich Horizon anschließen .sie hat es so beschrieben wie ich es auch im
Kopf hatte... Auf alle Felle brauchst du den richtigen Bohrer und eine Schlagbohrmaschine ... Viel Glück. :blumen:


Eine Schlagbohrmaschine brauchst du nicht unbedingt. :o

Lange Zeit hatte ich überhaupt keine Bohrmaschine. Löcher in die Wand (aucht in Stahlbeton) habe trotzdem gemacht: Passenden Bohreinsatz mit Widiaspitze und schweren Hammer besorgt. Bohrerspitze an die Wand gesetzt und dann wuchtige Schläge auf das gegenüberliegende Bohrerende. Dabei den Bohrer immer etwas gedreht. Dauerte so zwar etwas länger, bis das Loch tief genug war. :D

Bei so einer Schlagbohrung wird ja nicht wirklich gebohrt sondern gemeißelt. Material zerbröselt und aus dem Loch entfernt. ;)


hmm... ich würd trotzdem die Schlagbohrmaschine nehmen. Gibts vielleicht Alternative Stellen?


Was hast Du denn für eine Wand? Altbau oder Neubau? Für Neubauwände braucht man beispielsweise spezielle Bohrer. Frag doch mal im Baumarkt nach, dir können dich da auf jeden Fall professionell beraten.


Keine Schlagbohrmaschine!

Eine Schlagbohrmaschine ist fuer Beton oft zu schwach. Gerade in Hochhaeusern: In den oberen Geschossen gehts noch, aber die unterenn Geschosse muessen so viel aushalten, dass dort extrem harter Beton verwendet wird.

Bohrhammer wurde schon genannt - ja, nimm einen Bohrhammer! Der geht in den Beton rein wie Butter. Eine Hilti (ein teurer Profi-Bohrhammer) waere ideal, ist aber fuer ab-und-zumal bohren nicht noetig. Ein Bohrhammer fuer 30 EUR aus dem Baumarkt reicht fuer die paar Loecher.

Und gleich einen guten, die Ohren voll abdeckenden Hoershutz mit einkaufen! Die Dinger sind fies laut - die Nachbarn koennen das sicher bestaetigen. Also nicht erschrecken.

Und schwer sind die Bohrhaemmer.

Viel Erfolg
tomte-da


Ja, ich würde auch einen Bohrhammer empfehlen.