Ausdauernd blühende Pflanze: pflegeleicht


Hallo!

Ich habe auf der Terrasse ein paar schwer zugängliche Stellen und suche sehr unkomplizierte, pflegeleichte Pflanzen, die ausdauernd blühen, die man aber weitgehend sich selbst überlassen kann. Sie müssten für die Kultur in Töpfen geeignet sein.

Gießen ist kein Problem, es wäre aber schwierig, z.B. ständig verblühte Blüten abknipsen zu müssen.

Lavendel und andere mediterrane Kräuter, sowie Abelien habe ich schon sehr viel. Das fällt also weg.

Ob einjährig oder mehrjährig ist egal.

Fällt euch dazu was ein?

Viele Grüße
Schelmin


Wie wäre es denn mit einem Arrangement aus blühenden Wildkräutern, die mehrjährig und für Topfkultur geeignet sind?

Da gibt's ein Buch mit tollen Ideen und kompetenten Ratschlägen:

Reinhard Witt: Das Wildpflanzen Topfbuch. Ausdauernde Arten für Balkon, Terrasse und Garten. Lebendig, pflegeleicht, nachhaltig.

siehe auch diese Seiten:


http://tip-magazin.info/charmant-pflegelei...den-topfgarten/

http://www.wgli.de/pictures/1224872514.pdf

Viel Erfolg! :blumenstrauss:


Da könnte ich Kapuzinerkresse empfehlen.

Kapuzis sind einjährig und brauchen außer reichlich Wasser und am liebsten Sonne eigentlich nix, nicht mal Dünger - im Gegenteil, bei Düngergaben blühen sie nicht mehr so schön.

Kapuzinerkresse blüht den ganzen Sommer lang ununterbrochen. Es gibt niedrige, teppichbildende Sorten (max 30 cm hoch) und rankende Sorten - die hatte ich dieses Jahr im Garten, die Ranken wurden nach anfänglichen Schwierigkeiten (es war zu lange kalt und nass) bis zu drei Meter lang und wunderschön anzusehen in rot, orange, weiß und gelb.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://...Q9QEwBA&dur=510

Edit: ich säe die Kapuzis in kleinen Töpfen schon ab Anfang April (im Haus) aus, dann habe ich ab Juni blühende Pflanzen.

Aufpassen muss man nur, dass sie keinen Frost abkriegen, da sind sie sehr empfindlich. Ich decke sie Pflanzen bei Frostgefahr über Nacht mit Decken ab; bisher ist mir noch keine erfroren. :blumen:

Bearbeitet von mops am 23.02.2014 16:18:58


Was auch wirklich ideal für ungünstige Plätzchen im Garten ist, UND auch in Kübel paßt, sind Farne.- Oder Efeu.- Kapuzinerkresse ist sehr anfällig für Blattläuse, obwohl ich sie wirklich auch schön finde als Blume.- Mit Rankhilfe sind Bohnen auch dekorativ.
Wenn alle Stricke reissen: Tagetes (bei Schnecken arg beliebt).- Diese Pflänzchen gibt es in verschiedensten Größen und Farben, UND sie setzen sich irgendwie überall durch.-
Als höhrere Blumen sind COSMEA auch sehr schön; sie kann man direkt in den Kübeln einsäen.- Als Staude fällt mir FETTHENNE ein.


Kapuzinerkresse liebe ich sehr, aber ich hatte noch nie Glück damit. Meine hatte immer viele Blattläuse, sodass ich sie selbst gut gewaschen nicht mehr essen wollte. Ich weiß nicht, was ich falsch mache, ich habe sie schon in vielen Gärten ohne gesehen.

Wildpflanzen schau ich mir mal an, das wäre sicher eine gute Lösung. In der freien Natur bekommen sie ja auch wenig Pflege. Am liebsten wären mir natürlich solche, die Schmetterlinge oder Hummeln anziehen.

Brauchen Bohnen viel Erde? Die Töpfe, die dort (in Nieschen) stehen, haben einen geringen Durchmesser (ca 10 cm), aber doppelt so viel Tiefe, wie normale Töpfe.


Ja, das stimmt, die Läuse lieben die Kapuzis sehr. Bisher bin ich den Läusen aber immer Herr geworden, aber ich kontrolliere auch täglich auf Befall und reagiere, sobald ich die ersten Läuse sehe, so kriege ich es immer in den Griff.

Dafür haben mit im Juli oder August die Kohlweislingsraupen die Kapuzis bis aufs letzte Blatt abgefressen :heul: . Aber danach haben sie sich wieder erholt und geblüht bis Anfang November - alle Nachbarn haben mich beneidet. :D

Wie wärs denn dann z. B. mit einem Schmetterlingsflieder, auch Sommerflieder genannt? Der ist an und für sich pflegeleicht, man kann ihn auch in Kübeln halten und er zieht Schmetterlinge, Bienen und Hummeln wie magisch an.

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Buddleiabutterflies.JPG oder http://www.gartenratgeber.net/pflanzen/som...ingstrauch.html


Zitat (Schelmin @ 23.02.2014 20:49:45)
Die Töpfe, die dort (in Nieschen) stehen, haben einen geringen Durchmesser (ca 10 cm), aber doppelt so viel Tiefe, wie normale Töpfe.

Au Backe, die sind aber wirklich sehr klein! :unsure:
Da passt ja höchstens ein Samenkorn rein ...

Zitat
Au Backe, die sind aber wirklich sehr klein!

Sie stehen zwischen großen Kübeln als Platzfüller, und zwar dahinter. So bekommen sie durch das Geländer zwar volle Sonne ab und man sieht sie schön von außen, man kommt aber nur ran, wenn man sich über die großen Kübel und die Pflanzen darin beugt. Das heißt, außer Gießen ist nicht viel Pflege drin.
Dadurch, dass sie schmal und hoch sind, kann man sie aber gut in die Nischen stellen und sie können auch nicht umfallen.

Letztes Jahr hatte ich Sonnenblumen drin, weil ich dachte, sie werden schon irgendwie nach oben wachsen und sich in der Größe anpassen. Aber am Ende wurden sie doch recht kümmerlich. Dafür waren die Töpfe einfach zu klein.

Zitat:
" sehr unkomplizierte, pflegeleichte Pflanzen, die ausdauernd blühen, die man aber weitgehend sich selbst überlassen kann. "

Wenn man noch "schattenliebend" hinzufügt, ist es genau das, was ich schon länger suche. :D
Ich dachte bisher, das sei so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau...
Vor allem das "Ausdauendblühende" wäre mir wichtig; denn Farben stehen einem GArten nun mal gut an.

Da wären Farne nun nicht gerade mein Ding. Die eine Farnstaude die bei mir im betreffenden Problemberech steht, kommt zwar jedes Jahr brav wieder, aber das kann doch nicht alles gewesen sein... Ich fand da vor Jahren auch eine Hosta vor; blühen tut sie dort nicht. Bevor ich aber eine gute Alternative weiß/habe, lasse ich sie halt dort.

Und da die von @Schelmin beschriebenen Gefäße nun wirklich klein aber hoch sind, auch noch hinter den anderen stehend - kämen vielleicht kleine Rosen, die ja tief wurzeln wollen, in Betracht? Viel mehr als gelegentlich mal verblühte Zweige rausknipsen muss man da wohl nicht. ZUmal sie da ja volle Sonne abbekämen.


Schelmin, Du könntest Dachwurz in diese kleinen Töpfe pflanzen, sie sind winterhart, brauchen Sonne und sandige Erde. Gießen musst Du nur selten.

Sie blühen eventuell erst im nächsten Jahr nach der Pflanzung, dann aber regelmäßig.


Ich könnte auch Funkien empfehlen .
Da gibt es sehr viele Sorten ,sie lieben Halbschatten oder Schatten .Sind mehrjährig und nachdem sie sich erstmal im Garten etabliert hatten ,waren sie sehr pflegeleicht .
http://www.gartenratgeber.net/pflanzen/fun...lattlilien.html


Funkien sind auch "Schnecken-Köder"!- Leider.- Was ich noch überlegt habe: fleißige Lieschen sind nicht gern in der prallen Sonne, und blühen ab Mai durchgehend.- Passen sich auch dem Pflanzbehältnis an.- Rosen, selbst "Zwerge", benötigen zumindest gutes Licht.- Hauswurz/Dachwurz sind sehr hübsch, müssen aber auch beobachtet werden, wie sie so gedeihen.- Mauerpfeffer hätte ich als Ableger anzubieten.- Fetthenne auch.
Vielleicht stellst Du auch Deine Zimmerpflanzen in die kleinen Röhren zur Freiluftsaison.
Die meisten Sorten mögen ja keine pralle Sonne.


Zitat von @Schelmin:
" So bekommen sie durch das Geländer zwar volle Sonne ab und man sieht sie schön von außen, ..."

Deshalbund wegen des folgenden Satzes von ihr war ich auf Rosen gekommen: "Dadurch, dass sie schmal und hoch sind, kann man sie aber gut in die Nischen stellen und sie können auch nicht umfallen."

Also: Sonne und hohe Gefäße...

Pinguin, Funkie ist Hosta... Meine blüht aber nicht... :(
Vielleicht mal düngen oder so?


Zitat (mops @ 23.02.2014 16:14:20)
Da könnte ich Kapuzinerkresse empfehlen.

Kapuzis sind einjährig und brauchen außer reichlich Wasser und am liebsten Sonne eigentlich nix, nicht mal Dünger - im Gegenteil, bei Düngergaben blühen sie nicht mehr so schön.


Aufpassen muss man nur, dass sie keinen Frost abkriegen, da sind sie sehr empfindlich. Ich decke sie Pflanzen bei Frostgefahr über Nacht mit Decken ab; bisher ist mir noch keine erfroren. :blumen:

Kapuzinerkresse ist wirklich toll -> auch sehr freudig hochrankend, aber auch raupenfreundlich! ;(- leider...
-> entsprechend schmetterlingstauglich, wenn man denn geduldig u. tierfreundlich ist :D
abgesehen davon- ein tolles und schnellblühendes Geranke und sehr hübsch aussehend!


Kapuzinerkresse habe ich seit Jahren- dank der Samen, die sich überall wieder heimisch finden...




Aber: Ich liebe auch die " Feuerbohne".... :sabber:

Bearbeitet von Piri-Piri am 25.02.2014 01:50:30


Kostenloser Newsletter