Wechseln von Windows XP auf Linux ? Windows XP bald nicht mehr unterstützt..


Hallo Muddies,

wie Ihr ja wahrscheinlich wißt, wird Windows XP demnächst nicht mehr von MS 'unterstützt'.
Ich habe schon öfters gelesen / gehört, daß viele Anwender auf LINUX gewechselt haben...
Nun, ich habe definitiv KEINE Ahnung wie das abläuft, was zu tun ist, was ist mit meinen bisherigen Anwendungen, Dateien etc, usw und überhaupt.

Auch habe ich bemerkt, das mein Laptop (IBM ThinkPad T42) grottenmäßig langsam geworden ist (so seit ca. 3Wochen). Dabei kann ich locker einen Schal stricken, bis die nächste Seite im Internet komplett dargestellt worden ist.

Gibt es bereits jetzt schon bekannte Probleme mit XP ?
Hatte gestern sowas in den Medien mitbekommen, aber halt nur mit einem halben Ohr....

Bitte Euch um hilfreiche Tipps und Erfahrungen.
Habe, so unbedarft wie ich bin, leider ein ungutes Gefühl da einfach irgendetwas zu machen und u.U. auch noch alles zu 'zerschießen'.

Lieben Dank im Voraus!!

Grüße von taline. :blumen:


Linux kann kompliziert sein, muss es aber nicht. Ubuntu ist zum Beispiel relativ easy zu bedienen und wenn man sich malndran gewöhnt hat, ist alles gar kein Problem mehr. Ich schreibe nachher mal ein paar links auf, wenn ich zuhause bin.


Wichtig ist das du deine dir lieben Dateien sicherst. Denn die sind sonst weg wenn du ein Linux(egal wie es auch dann mal Namentlich heißt) als dein Betriebssystem nutzen willst. Was auch passiert du kannst oft nur ähnliche Programme finden wie es sie mal unter Windows gab. Windows Programme laufen erst mal nicht(oder eben mit viel Fachwissen, was sich aber erlernen lässt). Ich selbst habe meine Linux Phase hinter mir. Bei mir gibt es nur noch zwei Welten bei Betriebssystemen einmal Windows und dann noch Android(was ja eigentlich auch eine Art Linux ist).
Ich sage ja probiere es aus, besser als Windows XP ist es jedenfalls immer!

Mein Tipp für Leute die ein wenig Englisch sprechen und von Windows auf Linux umsteigen ist immer "Zorin OS" was auf Ubuntu aufsetzt und sich für "Neulinge" in der Linuxwelt ein wenig wie Windows, wegen der Optik, anfühlt. Wer eine OS X-Oberfläche möchte bekommt mit "Pear Linux" wieder mit Ubuntu Unterbau auch ein schickes Linux Paket.


@ Cambria und Nachi

Moinsen !
Danke schon mal für Eure Antworten !
Bis denne & liebe Grüße :blumen:
taline.


Also auf dein altes Schätzchen würde ich auch nur noch ein Linux aufspielen. Von der Hardware her sind heutzutage Mittelklasse-Smartphones schneller. Ohne Witz. :lol:

Mein Tipp für die Art der Linux-Distribution geht wie Nachi auch in die Richtung "Ubuntu". Am besten holst du dir dann noch ein gut bewertetes zur Distribution passendes Einsteigerbuch dazu, um die ersten Klippen zu umschiffen.

Wobei man bei einem 10 Jahre alten Noteb0ook auch langsam darüber nachdenken kann und darf, es durch einen Nachfolger zu ersetzen, wenn du sonst keinen PC oder Notebook im Haus hast. die Gefahr, dass Hardware ausfällt, steigt trotz der guten Qualität der IBM Notebooks dann doch erheblich in diesem Alter.
Bei einem Neugerät hättest du dann ein aktuelles Betriebssystem gleich dabei, z.B. Win 8.1. Ich weiß, Win8.1 sagen die meisten erstmal "Och nöö", aber wenn man sich erst einmal zwei drei Tage selbst mit beschäftigt, gehts sehr leicht von der Hand.

Du solltest auf jeden Fall immer alle Daten auf ne externe Platte gesichert haben ;-)

Bearbeitet von Bierle am 07.03.2014 09:54:35


@ Bierle

danke für Deine Info !

Jo, externe FP habe ich auch und sichere monatlich. Morgen ist's wieder soweit, da heute keine Lust.... zu viel Sonne draußen !

Morgen werde ich auf jeden Fall mit meinem Lebensgefährten zu AfB gehen und ein wenig meckern, denn den Laptop habe ich dort erst im Oktober letzten Jahres gegen einen T41 'eingetauscht'. War offensichtlich nicht wirklich effektiv. :(
Evt. kann ich die Leutchen im Service vorort auch 'überzeugen' in unserer Anwesenheit nach Linux zu migrieren.
Ein Anwendungsbuch ist Deiner Meinung nach auch sinnvoll ??
Hast Du da ggf. auch noch einen Tipp für mich ?

Zitat
Also auf dein altes Schätzchen würde ich auch nur noch ein Linux aufspielen. Von der Hardware her sind heutzutage Mittelklasse-Smartphones schneller. Ohne Witz. 
Ja, nee, iss klar, da hängt mich alles andere mit einer Art von Tastatur locker ab !! rofl

Mal sehen, wie das morgen abläuft.

Bitte unbedingt Däumchen drücken, :daumenhoch: ich habe immer so ein eigenartiges Talent knapp daneben zu greifen o.ä......:deppenalarm:

Liebe Grüße :blumen:
taline.

Bearbeitet von taline am 07.03.2014 13:45:52


Zitat (taline @ 07.03.2014 13:42:51)
Ein Anwendungsbuch ist Deiner Meinung nach auch sinnvoll ??
Hast Du da ggf. auch noch einen Tipp für mich ?

Na ja, sinnvoll ist immer relativ. Kommt halt drauf an, wieviel Erfahrung du im Allgemeinen mit Computern hast, mit Linux und den Unterschieden zu Windows.

Ich würde dir raten, probiere es erst einmal ohne, und wenn du an Grenzen stösst, informierst du dich halt im WWW oder legst dir ein Buch zu. Nen speziellen Tipp hab ich da nicht, da würde ich auch je nachdem welche Distribution du installierst, ein anderes nehmen.

Übrigens: Ich sehe gerade, dass bei dem Pentium M, den dein Laptop hat, viele Linux Kernel (Kernel ist sozusagen das Herzstück der Software) nicht funktionieren, weil der Prozessor deines Notebooks aufgrund seines Alters "PAE" nicht unterstützt (Braucht dir erstmal gar nichts zu sagen).

Wichtig ist: Der Tipp von mir mit einem normalen, aktuellen Ubuntu klappt somit nicht, ebenso glaube ich auch das von Nachi empfohlene Pear OS nicht.

Was wohl ginge, wäre Xubuntu oder Lubuntu, wie man am Namen schon sieht, Unterarten von Ubuntu. Die sollten mit deinem Notebook klar kommen.

Nur wenn die Leute da morgen euch tatsächlich vor euren Augen ein Linux installieren sollten (was ich bezweifle ;) ), damit die da nicht auf die Nase fallen

Bearbeitet von Bierle am 07.03.2014 14:07:20

@ Bierle,

hachja, Du machst mir ja echt Hoffnung / Mut ! :heul:

Naja, mal gucken, was da morgen so abläuft, so lange die Kiste nicht absäuft.... rofl

Trotzdem danke noch mals!!!

Grüße :blumen:
taline.


Backups ist doch einfach Festplatte anstöpseln und Verzeichnisse spiegeln via Software? :blink:
Wie kann man darauf keine Lust haben?


@ DerDieDas

Zitat
Backups ist doch einfach Festplatte anstöpseln und Verzeichnisse spiegeln via Software? 
Wie kann man darauf keine Lust haben?

sorry, verstehe ich nicht.... :blink:

taline.

Bearbeitet von taline am 07.03.2014 16:46:28



Kostenloser Newsletter